1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Erdbeere81 am 20.11.2014, 16:51 Uhr

Ringen/Ringkämpfe oder Raufen wie man es nennt

Unser Sohn steht absolut auf Ringkämpfe, Rangeleien.

Sein bester Freund und er haben totalen Spaß daran. Wir haben vereinbart, dass sie vorher fragen ob der andere auch mag und auch vereinbaren, wann wieder Schluß ist bzw. dass sie aufhören wenn der andere nicht mehr mag.

Hat super geklappt im Sommer. Sie haben oft Ringkämpfe auf dem Trampolin veranstaltet, weil das Fallen da nicht wehtut.

Manchmal ist unsere Große mit ihren Freundinnen auch dazu geklettert, aber wenn jemand rausgeklettert ist, dann war auch klar, dass der andere nicht mehr mag.

Jetzt erzählt er mir von der Schule, dass er dort auch mit einigen Kindern aus Spaß ringt.
Er weiß aber oft die Namen nicht, erzählt aber dass es für die anderen Kinder auch ein Spiel ist. ("Das Mädchen hat extra ihre Brille weggelegt, damit wir ringen können. Die wollte mitmachen.")

Ich weiß nicht wirklich damit umzugehen. Ich glaube schon dass Jungs da mehr Spaß daran haben.
Ich habe im Sommer oft gedacht "gleich weint einer", aber es war ok. Machmal rieben sie sich die Knie, aber keiner beschwerte sich. Mein Mann meint "Lass ihn doch."

Habe aber ständig Angst, dass er mal eine Grenze nicht erkennt und jemanden verletzt oder eben jemand (Lehrer bei der Pausenaufsicht) das ganze als böswilliges Kämpfen einstuft.
Dass irgendeine Mutter anruft und sich über Schupsen meines Sohnes beschwert, dass er als Rabauke eingestuft wird. (Sein anderes Hobby ist übrigens Schach. :-) , da sitzt er auch mal eine Stunde still und grübbelt.)

Wir haben ihn zwar beim Karatetraining angemeldet, aber das hat irgendwie nur seinen Spaß an dem "Ringen" erhöht.

Wie handhabt ihr das mit euren Kindern?

 
4 Antworten:

Re: Ringen/Ringkämpfe oder Raufen wie man es nennt

Antwort von Turbinchen21 am 20.11.2014, 19:24 Uhr

Ist doch eine tolle Regelung meiner hat das auch gerne gemacht irgendwann war dann Schluss. Sollte es einen Lehrer in der schule stören wird er es ihm schon sagen und dann muss er halt damit aufhören.

LG Jule

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ringen/Ringkämpfe oder Raufen wie man es nennt

Antwort von Lexi- am 20.11.2014, 20:33 Uhr

Hallo Erdbeere81,

ich glaube du solltest dir da nicht zu viele Sorgen machen.
Zum einen, ist es tatsächlich so, dass die Lust daran irgendwann aufhört. Die Pausenbeschäftigungen bestehen dann eher darin in der Clique zu quatschen, anstatt zu raufen, das kommt irgendwann von selbst.

Und zum anderen, wenn es bisher doch immer gut geklappt hat, ohne dass eine ernsthafte körperliche Auseinandersetzung daraus wurde, dann scheint dein Junge dieses "Spiel" doch im Griff zu haben und übertreibt nicht.

Es gibt Schulen, von denen ich gehört habe, wo solche "Spaßkämpfe" und "spielerisches Ringen" von vornherein verboten sind, da es wohl schlechte Erfahrungen damit gab, weil es dann wohl wirklich zu Ausschreitungen kam.

Solange das an der Schule deines Sohnes nicht untersagt ist, sollte er deshalb dann wohl auch keine Probleme bekommen.
Und sollte es doch mal vielleicht auch durch ein anderes Kind, das übertreibt, zu einem echten "Kampf" kommen, ist die Pausenaufsicht doch u.a. gerade für solche Zwischenfälle da, um dann schnellstmöglich dazwischenzugehen.

Was fasziniert ihn denn daran so? ist es der Körperkontakt zu anderen Kids oder generell das Kräftemessen?

Hast du ihn mal gefragt, wie er aus solchen "Ringkämpfen" auch in der Schule wieder aussteigt, wenn er oder sein "Gegner" genug hat?

Wichtig ist dabei immer, wie du auch schon beschrieben hast, dass einer der Beteiligten wenn es diesem zuviel wird, durch ein lautes "Stopp", signalisiert, dass der andere aufhören soll.

Halten sich immer alle Beteiligten daran, kommt es nach meinen Beobachtungen selten zu ernsthaften Rangeleien.

Gruß
lexi-

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ringen/Ringkämpfe oder Raufen wie man es nennt

Antwort von Snaffers am 21.11.2014, 10:12 Uhr

Solange die Regeln
"wir sind uns einig, dass wir das tun wollen,
wir tun uns nicht wirklich weh
und wir hören sofort auf, wenn jemand nicht mag"
eingehalten werden. Werden die Kinder sich nicht beschweren, wird evtl. mal ein Lehrer dazwischen gehen, aber von den Kindern dann informiert werden, dass es kein Streit sondern einfach ein Spiel war, mit dem alle einverstanden waren. Bei den Eltern wird auch nicht negatives ankommen.

Ich denke, du machst dir da unnötig Sorgen.

An unsrem Gymnasium (!!!!) gibts für die Fünftklässler 3 Sporttage, einer davon trägt den Titel "Ringen und Raufen" - was meinst du, was die da den ganzen Morgen machen sollen (genau: Regeln vereinbaren, die Grenzen setzen und dann miteinander spielerisch ringen&raufen - es ist eins der Highlights dieser Sporttage - nicht nur für die Jungen - einfach, weils bei den Eltern meistens eher verpöhnt ist, aber eigentlich zum Großwerden dazugehört).

Schlag doch eher mal vor, ob das nicht auch mal im Sportunterricht stattfinden könnte - eben auch mit Regelaufbau und dann gehts los - wer nicht mitmachen will, bekommt ein Alternativangebot. Ich bin mir sicher, wenn sich jemand drüber aufregt, sind es Eltern - nicht die Kinder oder Lehrer.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ringen/Ringkämpfe oder Raufen wie man es nennt

Antwort von my am 22.11.2014, 22:12 Uhr

Finde es super und altersgerecht wie das abläuft. Wenn für euch die Welt dabei okay ist solltest du dir nicht soviele Gedanken um die Außenwirkung machen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.