*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von sandra mit celine & marcel am 01.10.2003, 14:10 Uhr

Probleme bei lauttreuen Wörtern

Hallo :-)

Marcel ist ja jetzt in der zweiten Klasse und es klappt ganz gut nur mit der Rechtschreibung happert es. Er hat immer Probleme mit B und P, D und T und F und V. Habt ihr da vielleicht irgendwo einen Tipp wie ich ihm helfen kann. Wir üben schon jeden Tag jetzt immer Wörter zu schreiben aber langsam fallen mir keine mehr ein ;-). Vielleicht gibt es da online was, hab zwar schon gegoogelt aber nix gefunden aber vielleicht habt ihr ja einen Tipp.

Liebe Grüße
Sandra

 
4 Antworten:

Re: Probleme bei lauttreuen Wörtern

Antwort von Biggi+Jungs am 01.10.2003, 16:41 Uhr

Hallo,

leider habe ich keinen Tipp für euer Problem, aber ich wollte dir sagen, dass mein Mann sogar damit Probleme hat.

Der Grund. Er ist Österreicher und in seiner Aussprache kann man keinen Unterschied zwischen eben diesen Buchstaben erkennen. Also er spricht B wie P und andersrum. Und eben auch D und T.

In der Schule haben die auch immer nur
weiches D/T und hartes D/T gelernt, als Unterschied. Selbst wenn er es will, schafft er es nicht ein B eben ganz zart auszusprechen und ein P eben härter.

Wie ist das denn bei euch mit der Aussprache?? Liegt es vielleicht auch daran.

Viele Grüße
Birgit und ihre 2 Jungs.
Mein Großer kommt nächstes Jahr in die Schule. Ich lese hier schon öfters mit.

Re: Probleme bei lauttreuen Wörtern

Antwort von like am 01.10.2003, 18:14 Uhr

Bei t und d am Ende hilft es, das Wort zu verlängern - spannend - spannende. Dann hört man´s besser. V und F kann man nur durch Üben und Regeln (z.B. ver..., vor... immer mit V) lernen, und bei B und P hilft wohl nur immer wieder ganz deutlich vorsprechen.
Aber in der zweiten Klasse ist das ja noch absolut im Rahmen.

Re: Probleme bei lauttreuen Wörtern

Antwort von Nicole F. am 01.10.2003, 20:08 Uhr

Hallo,
ich als Lehrerin würde die folgendes raten:
1) Was sagt/rät die Klassenlehrerin?
2) Geh zu einer Logopädin und lass dich beraten
3) Geh zu einer Beratungsstelle an einer Sprachheilschule.
4) Geh zu einem Ohrenarzt, ob er richtig hört. Hörverarbeitung im Gehirn!
5) Vielleicht LRS? (Lese-Rechtschreib-Schwäche)- Beratungslehrer an der Schule anfragen?
Ich bin immer dafür zuerst alles abzuchecken, bevor zu viel Zeit vergeht, und das Kind schon in den Brunnen gefallen ist.
Abgesehen davon, ist Anfang der 2. Klasse nicht schon ein bisschen früh auf eine perfekte Rechtschreibung zu achten? Die haben doch gerade mal alle Buchstaben gelernt? Lass deinem Kind noch Zeit, es hat noch viel zu lernen, oder!
Gruß- Nicole

Mal langsam....

Antwort von Tini03 am 04.10.2003, 22:04 Uhr

Liebe Sandra,

mach mal langsam.
Wenn du dein Kind fördern möchtest, bzw. es zusätzlich üben sollte, lass dich von der Lehrerin beraten. Allerdings übetreibe es mit der Übung nicht, täglich 10-15 min bei 1-2 freien Tagen in der Wochen reichen vollkommen.
Die Ürobleme sind ja noch nicht sooo gravierend.
Ich bin selbst Lehrerin und finde die LÜK-Kästen toll. Da kauft man einmal einen solchen (bitte keinen Mini-LÜK, dafür ist er schon fast zu groß), dazu gibt es dann verschiedenen Heftchen zum Üben.
Oder ihr schreibt auf Karteikarten immer wieder alle Wörter, die auch mit B/P usw einfallen (für B/P und D/T sowie F/V versch. Farben verwenden) und er darf täglich 10 Karten ziehen, die er erst schreiben muss und 15 min später sagst du nur das Wort, und er sagt dir, mit welchem Buchstaben es beginnt.
Diese Wörter können als "Lernwörter" immer wieder wiederholt werden.

Liebe Grüße
Tini

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.