1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Rike.p am 03.08.2003, 11:28 Uhr

Problem der Händigkeit - Frage v.a. an die Lehrerinnen hier....

mein Sohn kommt in vier Wochen in die Schule und hat sich überhaupt noch nicht entschieden, ob er Rechts- oder Linkshänder ist - er war als Kleinkind eindeutiger Linkshänder, malt und "schreibt" auch mit links, aber wenn man ihn mal rechts malen läßt (z.B. die Ergotherapeutin zu Testzwecken) hält er den Stift rechts viel lockerer - und sonst macht er fast alles, was er neu lernt mit rechts - z.B. jetzt so sägen und bohren usw. - kann natürlich auch wieder nur Nachahmung sein... Die Maus hat er auch rechts zum Willy-Werkel spielen sehe ich gerade...
Soll er denn nun als Linkshänder schreiben lernen oder lieber doch rechts oder guckt da die Lehrerin sowieso noch mal - oder wenn ich mit ihr drüber sprechen sollte (denke ich mir mal so) - wann am besten? Wir hatten ja keinen Elternabend vor der Einschulung, die Schule für die i-Tüpferl fängt am 2.9. an und am 9.9. ist Elternabend - aber da kann ja wohl auch schlecht jede Mutter über ihr Kind reden... Dann meinte noch mein Mann, er würde der Lehrerin gar nicht soo viel erzählen über nicht überlagerte Reflexe und Händigkeit - das würde das Kind so abstempeln und wenn sie fit ist, sieht sie die Dinge, die Probleme machen von selbst - hmpf... Seine neue Erzieherin sieht NICHTS (bzw. hat gesehen - er ist ja raus aus dem Kiga) - aber eigentlich ist es sooo offensichtlich...
Ich will ihn da ja auch nicht so als Problemkind abstempeln, er ist halt nur motorisch nicht gerade fit - und hat das Problem, daß wohl seine Reflexe nicht alle richtig überlagert sind, so daß er auch z.B. nicht nach rechts oder links gucken kann, ohne die Arme mit zu nehmen - oder total zu verkrampfen... Zum Schreiben lernen auch sehr schlecht :-( Vielleicht mach ich mir auch zu viele Sorgen...
Was meint Ihr denn so zu dem Problem? Bisher hieß es immer, man kann die Händigkeit ja nicht forcieren, dafür müssen irgendwelche Bahnen im Gehirn ausgereift sein und das kommt ganz plötzlich (wir machen auch täglich solche Übungen etc.) - aber jetzt rückt der Schulanfang näher und ich mach mir halt Gedanken...
Viele Grüße
Rike

 
10 Antworten:

Re: Problem der Händigkeit - Frage v.a. an die Lehrerinnen hier....

Antwort von Biene am 03.08.2003, 12:47 Uhr

d

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: kann den Link des Linkshänderforums nicht posten....ich mail dich an. LG

Antwort von Biene am 03.08.2003, 12:48 Uhr

s

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sehe grad, du hast ja keine Addi angegeben. Wer also an diesen speziellen

Antwort von Biene am 03.08.2003, 12:49 Uhr

Linkshänder Forum interessiert ist, kann mcih gern anmailen, Addi ist oben hinterlegt.

LG BIene

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Was hast du denn bei der Schuleinschreibung für Angaben gemacht?

Antwort von KH am 03.08.2003, 12:54 Uhr

Bzw. wie wurde denn die Schuleinschreibung durchgeführt?
Ich bin als Lehrerin eigentlich schon immer ganz froh, wenn ich von "Problemfällen" vorher weiß, in einer großen Klasse kann es nämlich schon dauern, bis ich die Stärken und Schwächen jedes einzelnen Kindes durch Eigenbeobachtung herausfinde. Und dann ist u.U. schon wertvolle Zeit vergangnen. Doch welche Hand jetzt dein Kind benutzt ist letztlich von untergeordneter Bedeutung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Problem der Händigkeit - Frage v.a. an die Lehrerinnen hier....

Antwort von schnecke71 am 03.08.2003, 13:38 Uhr

Hallo! Ich würde die Lehrerin gleich in dern ersten Tagen informieren, dass er sich noch nicht entscheiden konnte, welche Hand er nun wirklich als Schreibhand möchte und ihr auch von möglichen anderen "Problemen" berichten - es ist immer gut, möglichst viel von dem Kind zu wissen und selbst darauf kommen ist nicht immer so einfach - 25-30 neue Kinder - jedes anders mit seinen Eigen- und Besonderheiten - da müsste man Hellseher sein um gleich bei jedem Kind auf alles drauf zu kommen. Euer Problem der Händigkeit wird die Lehrerin schon aufgreiden und damit umgehen können - da würd ich mir keine Gedanken mehr machen, das löst sich sicher - nur wissen sollte sie es um ihn gezielt beobachten zu können...wie gesagt: in der Masse dauert es lange, bis du jedes Kind kennst...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Aber achtung!!! Manche Lehrerin würde das dann vielleicht ausnutzen und

Antwort von Biene am 03.08.2003, 14:46 Uhr

einfahc einen rechtshänder machen! Solls heute auch ncoh geben!

Schau mal im Link, den ich euch geben kann, da sind auch Adressen, wo man kinder schnell und sicher testen lassen kann!

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Aber achtung!!! Manche Lehrerin würde das dann vielleicht ausnutzen und

Antwort von murcksi am 03.08.2003, 18:22 Uhr

Hi!
nur kurz:
hatte in meiner Schulzeit (unterstufe) mal eine sehr gute freundin, die schrieb rechts und links!
ciao, murcksi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich würde auch den verbleibenden Monat nutzen und mein Kind vom Fachmann testen lassen.

Antwort von Trini am 04.08.2003, 8:04 Uhr

Dann kann man der Lehrerin diese Diagnose mitteilen.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Noch mal Genaueres...

Antwort von Rike.p am 04.08.2003, 21:29 Uhr

also, er ist vor ein paar Monaten von seiner Ergotherapeutin getestet worden, da schien er in vielem "aktuellen" wie z.B. Licht anschalten etc. eher Rechtshänder zu sein, auch hat er den Stift in der rechten Hand lockerer gehalten und seine nachgemalten Figuren sahen mit rechts sicher nicht schlechter aus, als mit der "geübten" linken Hand. Aber zu Hause WILL er nur mit links schreiben bzw. malen...

Es ist bei ihm auch diagnostiziert, daß er nicht überlagerte Reflexe hat, d.h. er kann z.B. nicht nach rechts oder links schauen, ohne die Arme mit zu drehen etc.

Eine Freundin hat mir jetzt das Buch "das linkshändige Kind in der Grundschule" geliehen - da gibt es ein extra Kapitel über Kinder mit Minimaler Cerebraler Dysfunktion bzw. Teilleistungsstörungen, die die Symptome eines umgelernten Linkshänders aufweisen könnten - aber was man dann mit diesen Kindern macht, sagt da auch keiner :-(
Und laut Aussage unserer Ergotherapeutin ist der Begriff der MCD inzwischen überholt - dazu habe ich auch einen Artikel im Netz gefunden...

Irgendwie habe ich jetzt so das Gefühl, daß mein Sohn - auch für mich - so in eine Ecke mit dem Etikett "behindert" abgeschoben wird - wobei das sicher in der Hinsicht stimmen würde, daß ihn diese Probleme wirklich behindern - aber es hat halt so einen negativen Beigeschmack und ich weiß jetzt v.a. gar nicht, wie ich damit und mit dem in meinen Augen langsam wirklich "drohenden" Schulanfang klar kommen soll...
Gefrustete Grüße
Rike

PS Danke für den Linkshänderforums-Link, werde dieses Posting leicht abgewandelt da auch posten!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Problem der Händigkeit - Frage v.a. an die Lehrerinnen hier....

Antwort von like am 04.08.2003, 23:50 Uhr

Ich weiß nicht, ob es für Euch was bringen könnte, aber mir fällt beim Lesen deines Postings diese Theorie ein, wonach linke Körperhälfte mit rechter Gehirnhälfte verknüpft ist und umgekehrt. "Fehler" bei dieser "Lateralisierung" können dann anscheinend zu Störungen verschiedenster Art führen. (Ich weiß zwar auch nicht recht, ob diese Theorie nicht nur wieder eine aus dem Wust von "pseudo-Facherklärungen" ist, aber als Eltern eines Kindes mit irgendwelchen Problemen probiert man ja dankbar mal was aus, was zumindest nicht schaden kann). In folgendem Buch habe ich viele Übungen gefunden, die hiergegen helfen sollen: "Das ADS- Schnellprogramm für zu Hause. Erfolg mit der Psychomotorischen Ganzheitstherapie.
von Christel Kannegiesser-Leitner". Du findest bei Amazon eine Beschreibung - vielleicht wäre das ja was für Euch. Ich habe wegen diverser Probleme meines Sohnes, auch motorischer Art, eine Zeitlang vieles daraus gemacht und hatte durchaus den Eindruck, dass vieles sich sehr gebessert hat. Das, was Du zuhause jeden Tag eine viertel bis halbe Stunde machst, hat auf alle Fälle wesentlich mehr Wirkung als eine Stunde wöchentlich bei der Ergotherapie - nur fehlt es den Eltern eben oft am nötigen Now-How und Übungen, die zum Kind passen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.