1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von veralynn am 02.09.2009, 9:21 Uhr

neu hier und schon die ersten probleme in der schule

hi ihr alle

meine grosse tochter (april 03), wurde am 10. august eingeschult. wir wohnen in der schweiz. sie ist die jüngst in ihrer klasse, wär sie 3 wochen später geborten, hätte man sie erst nächstes jahr eingeschult. meine tochter war in vielem schon immer sehr früh entwickelt, ist eher ein kind, das gefördert werden muss. im kiga meinte man, sie sei reif für die einschulung. ich war nicht so sicher. vom intellekt her ganz sicher, aber sie kann kaum die klappe halten und stillsitzen. sie hat eine extrem niedrige frustrationstoleranz, ist eine chaotin usw. ihr vater hatte als kind starkes adhs und nimmt jetzt im erwachsenenalter ritalin. es geht einfach nicht ohne. der verdacht erhärtete sich vor etwas über einem jahr, dass unsere grosse auch adhs haben könnte und wir liessen sie testen. die tendenzen waren auch gemäss psychologin eindeutig, man wollte aber damals noch keine def. diagnose stellen, weil sie einfach sehr jung ist. man sagte uns, man solle sie nochmal testen, wenn sie eingeschult ist und die probleme mit ihr noch immer bestehen. zwischendurch ist es viel besser gegangen mit ihr. es gibt phasen, da klappt es wirklich super, andere phasen, da geht das gebrülle bei uns daheim schon von in der früh los.........

nun, sie geht jetzt seit 3 wochen zur schule. sie freute sich so extrem darauf. ich dachte und hoffte, dass dies der richtige schritt für sie sei. aber schon jetzt gibts probleme. sie will immer alles schnell schnell machen. gibt sich kaum mühe, zahlen, buchstaben schön zu schreiben. wenn ich sie wieder ausradier und verlange, dass sie sich mehr mühe gibt dann wird sei sauer. schmeisst den bleistift zu boden und sagt, sie sei zu dumm dafür............. och mensch, und das schon nach 3 wochen......... das kann es doch nicht sein?!?

mein mann will sie jetzt nochmal testen lassen und ihr gegebenfalls ritalin geben. ich bin nicht total gegen ritalin, finde es aber schon recht früh, ich dachte, dass kommt in frage, wenn sie älter ist.............

was meint ihr? ich meine jetzt nicht wegen ritalin, darüber kann sich nur einer eine meinung bilden, der genau weiss, wie sehr adhs kinder und deren familien leiden. aber nach 3 wochen schon diese probleme....? ist das nicht einbisschen arg früh? sollte ich mal mit der lehrerin sprechen od. soll ich noch warten............... kann sie nach 3 wochen überhaupt schon etwas sagen?

danke euch

lg v.

 
21 Antworten:

Re: neu hier und schon die ersten probleme in der schule

Antwort von reblaus am 02.09.2009, 9:57 Uhr

Wenn die Nerven blank liegen , sollte ich meinem Ältesten immer über mind. 3 monsate Folsäure geben (5mg) bekommt man in D ohne Rezept. Jeden Tage eine Tablette. Und er wurde ruhiger und war nicht so schnell frustriert.
Vielleicht wäre das einfach mal ein anderer Weg als ritalin und vielleicht solltest Du ein Lernheft anschaffen wo sie auch unordentlich hineinschreiben kann. Ich bin früher auch schnell frustriert gewesen, also habe ich die Sache beseite gelegt und eine ganz andere Aufgabe gemacht bei der ich Spaß und Erfolg hatte und dann ging es wieder mit den Hausaufgaben weiter, mit einer anderen Grundstimmung und siehe da es klappte besser ;-)

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Stopp stopp so schnell nicht!

Antwort von melli19 am 02.09.2009, 10:42 Uhr

Hat sie denn nachgewiesenerweise AD(H)S?
Denn Ritalin fällt unter das BTM und wird nicht einfach so verschrieben, daß muß ordentlich getestet werden.

Nur weil sie unruhig ist oder nicht ordentlich ihre Sachen macht heißt das noch lange nicht das sie AD(H)S hat.

Und ein Kind kann man im übrigen mit Ritalin NICHT ruhig stellen, bekommt ein Kind Ritalin, obwohl es kein AD(H)S hat wirkt diese nicht beruhigend sondern aufputchend.

Kindern die AD(H)S haben fehlt ein Transmitter im Gehirn, wie dem Diabetiker das Insulin.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: neu hier und schon die ersten probleme in der schule

Antwort von Mandy2 am 02.09.2009, 10:46 Uhr

Hallo,

am besten Du radierst gar nicht mehr und versuchst sie für den nächsten Buchstaben, den sie schreiben musst mehr zu motivieren. Ich war bei meiner Großen auch sehr schnell am Durchstreichen, war viel zu ungeduldig, aber das hat alles viel schlimmer gemacht. Sie war dann total demotiviert und hat auch an sich gezweifelt. Versuch mal selber mehr Ruhe reinzubringen, nimm den Druck raus, lob sie viel und achte auch auf kleine Erfolge.

Lg. mandy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Du radierst ihre Sachen wieder aus???????

Antwort von leaelk am 02.09.2009, 10:46 Uhr

Hallo,
Du radierst die gemachten Aufgaben Deiner Tochter wieder aus, weil es nicht schön genug ist in Deinen Augen??
Jetzt verstehe ich, warum die Klassenlehrerin das auf dem Elternabend extra gesagt hat, das man das in gar keinem Fall machen soll.
Ich wäre eh nie auf die Idee gekommen.
Das geht gar nicht. Das ist total erniedrigend und demotivierend.

Besser wäre es, sich nochmal in Ruhe mit dem Kind hinzusetzen, sich das Ergebnis anzusehen und dann evtl. Verbesserungsvorschläge zu machen und auf einem leeren Blatt nochmal zusammen zu üben.
Das stärkt und hilft.

Außerdem darf man nicht vergessen, das die Kinder gerade mal 5-7 Jahre alt sind und gerade erst anfangen zu schreiben!

Denk bitte nochmal darüber nach!!!!

LG Kerstin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du radierst ihre Sachen wieder aus???????

Antwort von melli19 am 02.09.2009, 11:08 Uhr

Aber ich muß sagen ich radiere auch weg wenn sie es huschi fuschi gemacht hat und überhaupt keine Lust hat.

Denn ordentlich (zumindest versuchen) machen muß man es und dann dauern die Hausis auch mal länger und üben tun wir am We.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die armen Kinder --- Ordnung kann man auch anders beibringen

Antwort von leaelk am 02.09.2009, 11:44 Uhr

Ausradieren ist schlimme Demütigung!
Und wenn sie huschi huschi arbeiten, dann muß man eben während des Arbeitsvorgangs eingreifen, die Kinder nochmal anleiten, evtl. daneben sitzen bleiben und die Hand nochmal führen oder auf einem extra Blatt nochmal üben.

Die Kinder geben sich auch dann, wenn sie huschi huschi arbeiten im Rahmen ihrer Möglichkeiten Mühe und manchmal kann man sich einfach besser konzentrieren und manchmal schlechter.

Okay, aber das ist meine Meinung und ich fahre sehr gut damit.
LG Kerstin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: neu hier und schon die ersten probleme in der schule

Antwort von mama.frosch am 02.09.2009, 11:51 Uhr

ich würde auch sauer werden, wenn ich mir mühe gebe, muttern würds wieder ausradieren und mir sagen ich soll mir mehr mühe geben.

lass ihr zeit! gerade WENN sie eher weit entwickelt ist darfst du nciht vergessen, dass sie trotzdem noch ein recht junges kind ist.
und überlass es der lehrerin, buchstaben zu kritisieren.

lass sie man machen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich radiere auch raus..........

Antwort von CarWi am 02.09.2009, 12:01 Uhr

..........wenn Sohnemann meint, er muss husch husch fertig werden und schusselig arbeitet.
Wenn ich merke, er gibt sich Mühe, aber heute ist einfach nicht sein Tag, dann bleibt es auch mal stehen. Ich stehe ja nun nicht mit Adleraugen neben ihm und will jeden Fehler erhaschen....
Ich find das eine logische Konsequenz und überhaupt nicht demütigend.
Ich denke, es kommt auch auf den Typ des Kindes an,wie Muttern reagiert.
LG CArmen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich radiere auch raus..........

Antwort von Katja + Fabio (Berlin) am 02.09.2009, 12:58 Uhr

Hallo veralynn,

ich kann mich einigen anderen Schreiberinnen nur anschließen ... BITTE NICHT ausradieren und dem Kind erklähren es solle sich beim nächsten mal mehr Mühe geben!!!

Die Kinder haben gerade mal angefangen mit der Schule. Schön oder nicht ist immer Ansichtssache. Überlaß der Lehrerin die Einschätzung und die Entscheidung ob die Hausaufgaben erfüllt wurden oder zu "schludrig" sind. Sie sollte dafür zuständig sein!
Gerade Kinder die in ihrer Entwicklung immer sehr schnell waren neigen dazu frustiert zu sein, wenn mal was nicht auf Anhieb klappt - logisch, wenn einem sonst alles zufliegt ist es eine herbe Enttäuschung wenn was auf einmal nicht so läuft.
Vielleicht hatte sie sich alle Mühe gegeben und es ging einfach nicht besser, vielleicht hatte sie einfach einen schlechten Tag, vielleicht fand sie die Aufgabe einfach zu doof, ...
Versuch den Druck rauszunehmen. Dann denke ich wird es auch entspannter laufen!!!

Ich wünsch Euch viel Glück und drück die Daumen - das wird schon!!!

LG Katja & Co

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@melli19 und all

Antwort von veralynn am 02.09.2009, 13:36 Uhr

@melli

ich habe mich mit adhs sehr intensiv auseinander gesetzt. glaube mir, ich will sie nicht darauf reduzieren. ja, sie wurde ordentlich getestet und die tendenzen sind eindeutig....... ich weiss was ritalin ist und ich würde es nie und nimmer vorschnell verabreichen, im gegenteil.

@all

doch, ich radiere aus. ich bin der meinung, sie soll von anfang lernen, ihre aufgabe ordentlich zu machen und sich mühe geben. wenn sie etwas nicht kann, ist es was anderes als wenn sie es einfach schnell schnell machen will. ich sprach gestern die lehrerin noch darauf an, ob es meine aufgabe sei, dem kind zu sagen, sie soll es bitte verbessern und sich mehr mühe geben. sie bejahte meine frage und sagte, sie sei froh, wenn die eltern auch auf saubere schrift und sorgfältigkeit achten.

wie gesagt, es ist ja nicht so, dass sie es nicht kann, manchmal will sie halt einfach nicht. das geht aber nun mal nicht. sie geht jetzt zur schule, der ernst des lebens hat begonnen. je früher ein kind das lernt, umso besser. aber perfekt muss es ja nicht sein, einfach im rahmen ihres könnens und ihres alters.

lg v.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@CarWi

Antwort von leaelk am 02.09.2009, 13:37 Uhr

Nein, es ist keine Typfrage, wie man mit Kindern umgehen sollte.
Ausradieren, Seiten ausreißen oder ähnliches ist demotivierend.

Mein Gott, die Kleinen fangen doch gerade erst an, schreiben zu lernen und da sieht das eben nicht perfekt aus!

Aber ich setze mich jetzt besser auf meine Finger und freue mich, das meine Kinder da andere Erfahrungen machen dürfen und trotzdem lernen und gute Schüler sind.
Und meine Kinder sind drei völlig unterschiedliche Typen Mensch.

LG Kerstin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

es muss nicht perfekt sein

Antwort von veralynn am 02.09.2009, 13:42 Uhr

sie soll sich mühe geben und nicht schnell schnell, husch husch. wenn sie die buchstaben/zahlen nur dahin sudelt, dann radier ich aus. es ist ja nicht so, dass sie es nicht kann, sie will halt einfach nicht immer. das geht aber nicht. und sie kann schon seit über einem jahr buchstaben und zahlen schreiben, halt nur nicht in kästchen. ich verlange keine perfektion und man darf ruhig auch erkennen, dass es von einem 6 jährigen kind geschrieben wurde. aber sie soll von anfang an lernen, die dinge in ruhe und sorgfältig zu machen, das ist alles, was ich verlang.

v.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

nachtrag

Antwort von veralynn am 02.09.2009, 13:47 Uhr

sie hat übrigens nur 2 mal pro woche hausaufgaben, jeweils ein blatt buchstabe od. zahl üben. sie braucht dafür höchstens 15 minuten, wenn sie sich mühe gibt.

lg

es ist erschreckend, wie schnell man als demütigende mutter hingestellt wird........

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@veralynn

Antwort von leaelk am 02.09.2009, 13:54 Uhr

Ich habe nicht gesagt, dass Du generell Dein Kind demütigst, ABER Sachen ausradieren (gerade bei einem Erstklässler), weil es in Deinen Augen nicht sorgfältig genug gemacht wurde, das ist demütigend!
Und da weiche ich auch absolut nicht von meinem Standpunkt ab.

Und ja, ich kenne Erwachsene, die noch heute unter solchen Dingen leiden und dadurch einen psychischen Knax erlitten haben und ich spreche nicht von extrem labilen Personen. Perfektionistischer Anspruch kann krank machen und durch solche Handlungen kann man Kindern ganz schnell ein falsches perfektionistisches Handeln vermitteln.
Und ich sage ja auch nicht, das man nicht handeln soll, wenn es nicht so gut geworden ist. Ich sage ja nur, das man anders handeln soll!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

die lehrerin bestätigte aber meine

Antwort von veralynn am 02.09.2009, 13:59 Uhr

einstellung den hausaufgaben gegenüber...... auf einem anderen blatt üben? solche übungsblätter mit grossen und kleinen kästchen habe ich aber nicht.........

üben tun sie doch in der schule und daheim vertiefen sei das gelernte/geübte. noch mehr üben........ ? in der schule wird schon genung sitzfleisch gefordert und dann noch die hausaufgaben. ich weiss nicht, sie soll ja irgendwann mal spielen dürfen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich habe ADHS und meine Tochter hat ADHS

Antwort von mailins am 02.09.2009, 14:00 Uhr

und wir ADH´sler( und nicht nur wir ) finden es schlimm, wenn jemand unsere Abeit wieder zerstört, nur weil es in den Augen anderer nicht perfekt ist.

Meine Tochter ist ähnlich wie deine und auch wir werden evt. früher oder später Ritalin geben. Nur bin ich der Meinung, du setzt sie zu stark unter Druck. Beachte mal ihr Alter, ihre eventuelle ADHS und dieses ganze neue, das auf sie nun einstürmt. Das muss doch erstmal verarbeitet werden und wenn dann noch deine große Erwartungshaltung auf sie einprasselt, der sie ja gar nicht gerecht wird, dann ist es logisch, das sie so reagiert.

Gib ihr doch einfach Zeit und nimm den Druck bei dir und bei ihr raus.

Meine Tochter flippt z.Z auch ständig, aber da sie ja gerade eben erst zur Schule kam, sehe ich das ganze noch gelassen und warte ganz einfach ab , bis zu den Ferien.



anja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

also bitte

Antwort von veralynn am 02.09.2009, 14:12 Uhr

"und wir ADH´sler( und nicht nur wir ) finden es schlimm, wenn jemand unsere Abeit wieder zerstört, nur weil es in den Augen anderer nicht perfekt ist."

ich rede nicht von perfekt. mein gott, wie einem wieder alles im munde umgedreht wird. gerade adhsler brauchen eine "gewisse" strenge linie...... ich weiss doch, was ich meinem kind zumuten kann. wenn sie sich mühe gibt, es aber nicht besser kann, ist es was anderes als wenn sie es zwar gut kann (was sie schon mehrfach bewiesen hat) jetzt aber grad keinen bock hat. und auch wenn sie grad keinen bock hat, dann soll sie halt ne pause machen und später nochmal dahinter gehen. zu spät darf es aber auch nicht werden, denn abends ist sie dann zu müde dafür........

v.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

und zerstören tu ich auch nichts......

Antwort von veralynn am 02.09.2009, 14:14 Uhr

das würde ja bedeuten, ich zerknuddel das ganze blatt und sie müsste das ganze noch einmal machen. es kommt vor, dass ich von 20 buchstaben 3 nochmal ausradier und sie soll sie schöner machen. mein gott, das ist ja nicht die welt...... und auch die anderen 17 sind nicht perfekt, aber akzeptabel und ALTERSGEMÄSS!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mache dich einfach lockerer....

Antwort von mailins am 02.09.2009, 14:20 Uhr

und ich zitiere dich :ich muss mich immer und immer wieder an der nase nehmen, dass ich nicht zuviel verlange. sie ist erst 6. aber da sie in vielem schon so frühreif ist, vergess ich das immer wieder......

Ruf dir das immer wieder ins Gedächtnis und nimm den Druck raus, dann wird es bestimmt etwas einfacher.

Und doch bin ich der Meinung, dass du was zerstörst, nämlich ihre Arbeit, indem du sie einfach auslöschst ;-)

Ich wünsch euch alles Gute .

anja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

hast recht

Antwort von veralynn am 02.09.2009, 14:41 Uhr

dennoch bin ich der meinung, sie soll es im rahmen ihrer möglichkeiten machen und sich zumindest mühe geben. wenn es nicht super schön ist, dann ist es ok. wenn sie es aber besser machen könnte, nur gerade nicht will, dann lösch (radier) ich es aus........ das werde ich weiterhin tun und bestätigte mir auch die lehrerin, dass das so richtig ist.

wenn ich etwas anfange, dann mach es auch nicht nur halbpatzig bzw. so gut, wie ich eben kann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

zum Ausradieren

Antwort von HeikeB1969 am 02.09.2009, 15:24 Uhr

Hi

mein Sohn ist 6, kommt übernächste Woche in die Schule und hat seit nem guten Jahr Ergotherapie, weil er sich erst dann entschieden hat, ob Links oder Rechtshänder und er dadurch gefördert werden musste.

Seither haben wir Hausaufgaben, Buchstaben, Zahlen sind da auch dabei. Mit der Ergotherapeutin ist das so besprochen, dass wir alle Arbeitsblätter vorher kopieren, wenns nicht klappt und aussieht als hätt .... (ihr wisst schon) er sich aber Mühe gegeben hat, dann ists ok. Wenns huschhusch gehudelt hingezunden ist, dann machen wir es einige Zeit später einfach nohcmal. Inzwischen hat er gelernt, dass die Arbeitsblätter ordentlich zu machen sind und es klappt ganz gut. Er versteht das auch gut zu unterscheiden, ob die Buchstaben einfach nichtklappen, weil sie ihm schwerfallen oder weil er keinen Bock hat. Zeitweise sagt er auch : Mama, das hab ich gar nicht schön gemacht, das geht oben und unten aus der Linie raus - darf ich das nochmal machen. (da strahlt die Mama dann innerlich, weil er verstanden hat, woraufs ankommt und der Schulstart viellcith doch ganz gut klappen könnte)

Es ist einfach ein LErnprozess. Wie getippt, seit einem guten Jahr machen wir das und es ist nihct jeden Tag/Woche ein Zuckerschlecken.

Zu ADHS und dessen Auswirkungen kann ich nix sagen.

Lg
Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder

Anzeige

Scout Safety Light

Anzeige

DerDieDas
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.