*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Dorilys am 16.10.2004, 22:29 Uhr

Merchendising - wie wichtig für Kinder?

Vieleicht ist das eine saudoofe Frage, aber wie wichtig sind Merchendising-Objekte (egal ob von Sesamstraße, der Maus, Felix oder Diddl) für Kinder?
Meine Tochter Gwenifar ist 6 1/2 Jahre, Schulanfängerin. Bisher hatte sie noch nie das Bedürfnis solche Sachen zu Sammeln (stattdessen sammelt sie Drachen - am liebsten feuerspuckende). Ich habe diese Artikel eigendlich solange konsequent abgelehnt, solange sie (oder ihr jüngerer Bruder) nicht danach fragten. Das heißt nicht, daß sie davon gar nichts haben, aber sehr wenig. Gwenifar besitzt ein paar Diddl-Blätter und Diddlbuntstifte (die sie von Freundinnen geschenkt bekommen hat), aber hat sich sonst nie dafür interessiert. Zum Schulanfang bekam sie einen Gutschein für ein Freundesalbum, sie hat sich ein neutrales ausgesucht (also weder Felix noch Diddl - obwohl beide auch zur Auswahl standen). Nun habe ich aber schon von mehreren Mütter zu hören bekommen, daß ich mein Kind dadurch ausschließe, indem ich ihr nichts in der Richtung schenke (Gwenifar bekommt auch Taschengeld, aber hat es bisher immer für anderes ausgegeben). In ihrer Klasse fühlt sie sich wohl, sie hat (obwohl sie als einzige aus ihren KiGa in diese Schule kam) schon Freunde gefunden.
Wie sehr muß man diesen "Konsumzwang" mitmachen? Wird mein Kind dann auf Dauer ausgeschlossen? Wieviel haben Eure Kinder in der Richtig? Wieviel kam von Euch? Was sammeln Eure Kinder?
LG und danke Dorilys

 
9 Antworten:

Re: Merchendising - wie wichtig für Kinder?

Antwort von nini+ am 16.10.2004, 23:25 Uhr

Solange deine Tochter nicht danach verlangt, wird sie sich im Leben auch ohne diese Artikel zurechtfinden.

Ich glaube, es kommt sowohl auf das Kind als auch auf die Freunde an: es gibt Kinder, die sind so "stark", dass sie auch ohne diesen ganzen Konsumterror einen guten Stand in einer Gruppe haben.
Andererseits gibt es auch Gruppen, die so auf diese Sammelei fixiert sind, dass sie Kinder, die nicht mitmachen, ausschließen.
Aber auch da kommt es auf die Meinungsführer der Gruppe an: am besten ist es also, wenn deine Tochter die Gruppe "anführt" und eben "entscheidet", dass Didl-Mäuse vielleicht ganz nett sind, aber Drachen doch viel besser...

LG und Glückwunsch zu deiner Drachensammlerin!
nine

Falls es so klingt,

Antwort von Dorilys am 16.10.2004, 23:44 Uhr

als würde ich ihr die Sachen verbieten: SIe hat die Wahl zwischen zwei Dingen: Entweder Diddl-Bettwäsche ODER neutrale Bettwäsche, entweder Spielzeugkiste mit der Maus Oder mit Tieren, ... Meist entscheidet sie sich gegen die Merchendising-Sachen.
Ich gebe allerdings zu , daß ich von der Verwandschaft her etwas "dagegen" geprägt bin: Meine Nichte bekam zu ihrer Geburt ein Zimmer komplett mit Janosch eingerichtet, als das zum KiGa-Beginn zu "babyhaft" wurde, wurde das Zimmer mit dem "Bären im blauen Haus" eingerichtet (inklusive neuer Möbel), als Vorschulkind wurde alles neu gemacht im Barbie-Stil. Zum Schulbeginn gab es ein zweites Zimmer (komplett Diddl) zum arbeiten dazu... Meine Nichte ist mittlerweile 10, extrem materiell eingestellt und bekam im Sommer (zum Wechsel aufs Gymnasium) die 5. Neueinrichtung (inkl. aller Möbwl) iher beiden Zimmer.

Möglicherweise bin ich deshalb eher etwas "anti" eingestellt.
LG Dorilys

Re: Falls es so klingt,

Antwort von UIIi am 17.10.2004, 10:49 Uhr

Hallo,

ich hasse Diddl! Und, ich bin sehr froh, dass sich meine Tochter aus dem Zeug auch nicht viel macht.
Ich wurde auch schon belehrt, dass, wenn ich die Diddl-Manie nicht mitmachen würde, mein Kind ausgeschlossen ist und keine Freunde finden würde (die Kinder tauschen die Blätter untereinander, auch 1.Klässler mit 4.Klässlern..)

Meine Tochter sammelt viel lieber Katzen, die haben wir in verschiedenen Größen und Beschaffenheiten...
Sollte sie anfangen, sich für Diddl zu interessieren, na, mal sehen. Aber, ich finde diese Maus so oberhässlich. Schon allein diese großen Füße! IGITT!

Kann Dein Posting sehr gut verstehen, bin nämlich auch so eingestellt, dass man nicht alles mitmachen muss, nur weil es in ist.

Gruss, Ulli

Re: Merchendising - wie wichtig für Kinder?

Antwort von FamilieThomas am 17.10.2004, 12:17 Uhr

Franziska(3.Klasse) sammelt Diddlblätter,kauft sich auch selbst öfter mal Blöcke. Ich gehe davon aus,das sie es wohl selbst will. Ihre Schwester Friederike (auch 3.) dagegen,mag Diddlblätter überhaupt nicht, hat auch keine. Sie wird überhaupt nicht ausgeschlossen,berät Ziska auch manchmal und spielt sonst lieber Fußball. Es ist also nicht unbedingt nötig sowas zu haben.

meine sind bisher auch noch dran vorbeigegekommen

Antwort von sonnenwunder am 17.10.2004, 14:14 Uhr

Hallo
Jonas ist als mein ältester dieses Jahr in die Schule gekommen und ist siet 3 Jahren absoluter Dinofan!!!

Wenn er nun aber irgendwelche Sammelkarten etc haben möchte, dann kann er sie sich von seinem Taschengeld kaufen.
Möchte er aber nicht.
Selten wollte ihm jemand das einreden (pokemon...Diddl...),das Fieber hielt dann 2 -3 Tage und vorbei war es.

Das Zimmer wird nächstes Jahr renoviert, sie teilen sich zu zweit ein recht großes mit 25 qm.Und momentan ist es halt noch hellgelb mit Teddybordüre und blauem Teppich.
Nächster Jahr kommt auch Lukas in die Schule und dann wird Laminat verlegt und ich denke, wir machen dann was mit hellblau gestrichener Rauhfaser und Walen oder ähnlichem drauf.Was sie halt möchten.
Das kann man dann immer nach Laune überstreichen.

Deine Nichte ist wohl ein extrem verwöhntes Kind und das ist uns a mit vier Kindern nicht möglich und b würde ich das nie nie nie machen.
Kinder sollten schon früh merken, daß man sich z.B auch Dinge ersparen muß.
Überhaupt würde ich doch keine neuen Möbel kaufen, wenn noch ein komplettes Zimmer da ist (es sei denn aus dem Babyzimmer raugewachsen).

Die Jungen haben mein Jugendzimmer!
Und wir haben Kleiderschränke, ein Bett und Regale passend dazu gekauft.

Liebe Grüße
Sonja

Re: Merchendising - wie wichtig für Kinder?

Antwort von Sylvia1 am 17.10.2004, 23:40 Uhr

Hallo Dorilys,

solange deine Tochter selber nicht nicht danach verlangt, würde ich ihr auch nichts in der Richtung kaufen. Wenn sie es selber möchte, dann würde ich ihr vielleicht was kaufen, aber dann halt auch nur zur Auswahl, sowie du es ja auch schon machst.

Ich selber finde diese Diddl-Maus auch nicht gerade schön, und kann gar nicht verstehen, was so viele Leute (auch Erwachsene, ich hatte eine Kollegin, die hat die Viecher vor ein paar Jahren mit Mitte Zwanzig gesammelt!!!) daran finden. Es gibt wirklich schönere Figuren. Aber ist halt Geschmackssache. Meine Tochter mag Diddl schon, hat auch von älteren bekannten Kindern gnädigerweise ein paar Blätter aus deren Diddl-Blocks geschenkt bekommen (worauf sie sehr stolz ist), aber ich verstärke das bei ihr nicht noch. Das soll auch nicht heißen, dass ich total dagegen bin, wenn sie z. B. etwas bräuchte (z. B. eine Tasche, oder einen Bleistift oder einen Anspitzer ...) dann dürfte sie sich von mir aus auch was mit Diddl drauf aussuchen (wenn es nicht maßlos überteuert ist), aber ich kaufe jetzt nicht jeden Schrott, den wir gar nicht brauchen, nur weil da Diddl (oder etwas anderes, was gerade angesagt ist) drauf ist. Sowas kann sie sich dann, bitteschön, aus ihrer Spardose bezahlen, wenns denn sein muss!

Wenn es wirklich so krass sein sollte, dass manche Kinder andere ausschließen, dann sollte man diesen Sammelwahn erst recht nicht unterstützen. Jedenfalls würde ich da einen Riegel vorschieben, wenn ich sowas bei meiner Tochter oder in ihrem Umkreis beobachten würde. Es gibt schließlich wichtigere Dinge im Leben als Diddl & Co.! Und das sollten die Kinder lernen. Die eigenen und auch die fremden.

Das, was du von deiner Nichte schreibst, finde ich wirklich total übertrieben. Das würde ich absolut nicht einsehen, nach jeder Mode das Zimmer neu einzurichten. Sorry, aber für sowas habe ich kein Verständnis.

Du machst das schon richtig, und ich glaube nicht, dass deine Tochter ausgeschlossen wird, wenn sie selber gar kein Interesse an diesen Merchandising-Produkten hat. Es gibt schließlich auch noch viele andere schöne Dinge auf der Welt.

Viele Grüße
Sylvia

Re: Merchendising - wie wichtig für Kinder?

Antwort von marit am 19.10.2004, 12:30 Uhr

Wir unterstützen das auch nicht direkt. Ich kann mich aber erinnern, daß ich so in der 2.Klasse ein "Rückkehr der Jedi-Ritter" -Sammelalbum hatte, und das war eigentlich so die erste Gelegenheit, wo Mädchen und Jungen wieder miteinander gespielt haben (wenn es um Austausch der Aufkleber ging oder so)- sonst war man sich ja zwischenzeitlich etwas entfremdet. Insofern war das damals nicht ganz unwichtig - und ich kann nicht so eindeutig dagegen sein, wie ichs gern wäre.
Also förern solltest du es auf gar keinen Fall- aber eben auch nicht unbedingt verbieten, wenn sie es von sich aus möchte.

Re: Merchendising - wie wichtig für Kinder?

Antwort von Mandy2 am 19.10.2004, 13:43 Uhr

Hallo,

meine Tochter (2Kl.) hat auch das Diddl-Fieber gepackt, bei uns waren es früher die Stampfersblumen oder die Briefmarken, ich denke aber sie muss nicht alles haben, und wenn sie ganz wild auf etwas ist wie kürzlich auf den (sau)teuren Sammelordner, muss sie dafür sparen. Extra fördern würde ich das nicht aber auch nicht ablehnen.

Lg. Mandy

Re: Merchendising - wie wichtig für Kinder?

Antwort von Bambina75 am 20.10.2004, 17:56 Uhr

Find ikch total super!!!
Emily steht auch nicht auf diesen Diddel-Felix Kram.
LG
Helen

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.