1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Micha36 am 28.09.2004, 11:20 Uhr

Logopädie bei 4 Jährigem?

Hallo, gehöre zwar noch nicht in dieses Forum, aber hätte eine Frage an erfahrene Mütter, zwecks Logopädie: Mir fällt schon lange auf, dass mein Sohn ( geb. 08/2000 ) mit der Zunge anstößt und sich schwer mit den S -St -Sch lauten tut - Bei der U8 meinte der Kinderarzt das könnte sich noch geben - jetzt hat mich aber eine Erzieherin darauf angesprochen, ich sollte ihn doch einmal einer Logopädin vorstellen - nun mein Problem für die Lögopädin brauche ich ein Rezept vom Kinderarzt, der aber meint mein Sohn wäre "noch nicht" behandlungsdürftig, wenn dann frühestens ab 5 Jahre - nun, ohne Rezept keine Logopädie - wer hat Erfahrung, vertraue meinem Kinderarzt normalerweise eigentlich sehr gut, aber diesmal weiss ich echt nicht, wie ich handeln soll.
Danke
Schöne Grüße von Michaela

 
9 Antworten:

Re: Logopädie bei 4 Jährigem?

Antwort von paulinchen3 am 28.09.2004, 11:28 Uhr

Hallo, beim meinem Sohn viel das auch in dem Alter auf. Der Kinderarzt wollte aber auch noch etwas warten, weil sich sowas noch "verwachsen" kann.
Bei der Schuluntersuchung war er dann der Meinung doch ein paar Stunden Logopädie zu nehmen. Bis mein Kleiner in die Schule kam, war die Sache dann gegessen. Hat meiner Meinung nach aber nicht so doll viel gebracht. Er lispelt manchmal immer noch ganz leicht, was aber mit dem Zahnwachstum zusammenhängen soll.
Also vielleicht einfach noch ein wenig abwarten und dem Arzt vertrauen.
Gruß Bettina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Geh doch selbst mal zum HNO-Arzt.

Antwort von Trini am 28.09.2004, 11:30 Uhr

Ist ja DER Vorteil, daß man bei Kindern da keine Überweisung braucht.

Oder vereinbare ein Beratungsgespräch bei einer Logopädin und zahle es selbst.

Eigentlich haben die Erzieherinnen das relativ gut im Gefühle, ob ein Kind Defizite hat.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Logopädie bei 4 Jährigem?

Antwort von AndreaR am 28.09.2004, 12:07 Uhr

Unsere Kinderärzte sehen das genau so wie Euer KiA - wenn es sich nur um die S-Laute handelt, bis zur U9 abwarten. Meist gibt sich das Problem von alleine. Hat das Kind allerdings auch andere Probleme, spricht bspw. "t" statt "k" (Tatze statt Katze - taufen statt kaufen) dann muss früher was getand werden.

Bei uns steht jetzt mit der 5-jährigen die U9 an, ein ganz leichtes Zischeln hat sie manchmal noch (liegt aber auch daran, dass sie im Kiga sehr viel Babysprache reden und mehrere ältere Kinder haben, die sehr schlecht sprechen; da müssen wir massiv gegenanarbeiten zu Hause). Bin gespannt, ob wir mit ihr zum Logopäden müssen....

LG

Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Noch was vergessen

Antwort von AndreaR am 28.09.2004, 12:12 Uhr

Also, geboren ist sie 10/99. Und auch wir wurden von der Erzieherin darauf angesprochen. Nur habe ich dann die Erz. mal damit konfrontiert, dass meine Tochter zu Hause oder mit anderen Erwachsenen fast fehlerfrei spricht, aber eben im Umgang mit diesen Baby-Sprache-Marotte-Kindern und denen mit tatsächlichen Sprachproblemen eben in diesen "Slang" verfällt. DA hat sie geguckt! Und als ich ihr dann noch gesagt habe, dass unser KiA eine logopädische Behandlung, bei diesem Kind, was fast fehlerfrei spricht, NICHT für notwendig hält, und ich IHM da natürlcih voll vertraue... oh,oh... naja, unser Verhältnis ist eh nicht das Beste ;-)

Im Übrigen ist bei uns im KiGa eine Mutter Logopädin (hat gut zu tun *gg*), auch die sagt, bei den S-Lauten kann man abwarten bis etwa zum 5. Geburtstag.

Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Logopädie bei 4 Jährigem?

Antwort von like am 28.09.2004, 15:05 Uhr

Ich vertraue da auch eher meinem Kinderarzt. Bei meiner Tochter, die redet wie ein Buch - grammatikalisch top und auch vom Inhalt her, ist´s mit dem Sch genauso. Hatte vorher bereits zwei Söhne, die so ab 5 - 6 erfolgreich bei der Logopädie waren. Das Urteil des KiA hat sich in der Regel bestätigt, die Erziehrinnen sehen aber oft Probleme, wo gar keine sind. (Vielleicht, um sich später nicht dem Vorwurf auszusetzten: "Warum haben Sie das nicht erkannt - Sie müssten doch Erfahrung haben!!") Den Hammer fand ich allerdings, als mich die Erzieherin so nach der ersten KiGa-Woche drauf ansprach, mein Kind (grad mal 3) spreche noch nicht ganz sauber - muss denn das wirklich sein? Ist denn heute jedes Kind "therapiebedürftig". Warum vertraut man nicht auch manchmal auf das unterschiedliche Tempo der Kinder - oder hat hierfür eben heute keiner mehr Zeit?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ like - du hast mir aus der Seele gesprochen ! oT

Antwort von AndreaR am 28.09.2004, 16:34 Uhr

oo

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Logopädie bei 4 Jährigem?

Antwort von Biggi+Jungs am 28.09.2004, 18:22 Uhr

Liebe Michaela,

mein kleiner Sohn wird bald 3 und bekommt jetzt schon Logopädie. Der Grund ist jedoch , dass er sprachentwicklungsverzögert ist. Er hat bis zum 1. Geburtstag kaum etwas gehört.
Man kann also Logopädie auch früher durchführen. Es kommt aber auf den Grund an.
Das Problem welches du schilderst hat meine Freundin auch mit ihren 2 Kindern. Und beide bekamen Logopädie erst mit 5. Meine Freundin hat dieses Abwarten fast verrückt gemacht, aber diese "Störung" ist mit speziellem Training wohl erst ab 5 zu machen. Vorher schaffen das die Kinder noch nicht.

Liebe Grüße
Birgit und ihre 2 Jungs

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Logopädie bei 4 Jährigem?

Antwort von Laika30 am 29.09.2004, 0:15 Uhr

Also, mein Sohn lispelt auch und kriegt den sch-Laut nicht hin. Das war bei der U8 mit 4 Jahren schon so. Jetzt, ein Jahr später, geht er auch zur Sprachtherapie.
Es ist üblich, bei einzelnen nicht korrekt ausgesprochenen Lauten, mit einer Therapie zu warten, bis die Kinder 5 sind. Das hängt damit zusammen, dass im Jahr vor der Einschulung sprachlichen Defizite behoben werden sollen, damit das Kind keinen Nachteil beim Lernen hat.
Werden eher starke Schwierigkeiten in der Sprachentwicklung festgestellt, sollte eine Therapie so frühzeitig wie möglich beginnen.
Lass Deinem Sohn noch Zeit, erkläre den Erzieherinnen, dass das "Problem" bei der U8 erkannt wurde und nicht in Vergessenheit gerät.

Grüße,
Moni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Logopädie bei 4 Jährigem?

Antwort von Ebi-Mama am 29.09.2004, 10:46 Uhr

Ich habeauch von verschiedenen Eltern gehört, dass die Behandlung wegen Lispeln ganz unkompliziert in weniger als 10 Sitzungen abgeschlossen war. Da hat man wirklich Zeit, bis die Kinder 5 sind und besser mitarbeiten können. Meine beiden Jungen haben aber Schwierigkeiten mit vielen verschiedenen Lauten. Bei meinem großen habe ich mich damals vertrösten lassen ("vor 4 Jahren hat Logopädie4 noch keinen Sinn"). Er war dann schon 4,5 j. als die Therapie endlich losging. Als er mit 6 in die Schule kam, mußte er noch ganz schön ackern. Das hätte eigentlich nicht sein müssen. Mein 2. Sohn hat jetzt (mit 4 Jahren) begonnen. Mal sehen wie lange es bei ihm dauert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.