*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von ilo-3 am 27.10.2004, 14:06 Uhr

Lehrer(in) vor Einschulung bekannt?

Hallo,
unser Sohn kommt im nächsten Jahr in die Schule, die Anmeldungen beginnen wg. der freien Schulwahl schon jetzt. In der Schule an unserem Wohnort wird es wahrscheinlich drei Parallelklassen geben, von denen eine eine Lehrerin übernehmen wird, die als ausgesprochen unangenehm gilt und von Kindern und Eltern richtiggehend gefürchtet wird. Mich würde interessieren, ob man vorher erfahren kann, in welche Klasse die Kinder kommen bzw. welche Lehrerin sie haben werden. Als Alternative käme nämlich noch eine Schule im Nachbarort in Frage, auf die schon einige gewechselt sind.
Danke und viele Grüsse,
ilo

 
10 Antworten:

Re: Lehrer(in) vor Einschulung bekannt?

Antwort von fox am 27.10.2004, 14:37 Uhr

Bei uns gab es dieses Jahr zwei erste Klassen, die beiden Lehrerinnen waren vorher bekannt. Man konnte bei der Schulanmeldung Wünsche abgeben mit welchem Freund das Kind in die Klasse soll und auch bezüglich der Lehrerin. Es können natürlich nicht alle Wünsche berücksichtigt werden.
Ich weiss aber nicht, ob das überall üblich ist; bei uns gehen allerdings die Kinder von drei Orten in diese Schule (da sollen die Kinder halt nicht alleine in eine Klasse kommen).

Re: Lehrer(in) vor Einschulung bekannt?

Antwort von großeSchwester am 27.10.2004, 15:12 Uhr

Bei uns ist die Lehrerin immer vorher bekannt!

Re: Lehrer(in) vor Einschulung bekannt?

Antwort von RenateK am 27.10.2004, 15:14 Uhr

Bei uns kamen wegen jahrgangsgemischter Klassen Erstklässler in sechs Klassen. In welche genau, also zu welcher Lehrerin, wurde in einem Brief kurz vor den Sommerferien bekannt gegeben - zu diesem Zeitpunkt macht die Schule auch erst die Einteilung. Dann noch die Schule zu wechseln, wäre also nicht möglich gewesen.
Gruß, Renate

Re: Lehrer(in) vor Einschulung bekannt?

Antwort von KatjaR am 27.10.2004, 15:19 Uhr

Hallo,

bei unserer Tochter hatte die Lehrerin erst 5 Tage vor Schulbeginn davon erfahren, dass sie auf unsere Schule kommt.
Als sie dann in die 3.Klasse wechselte, waren 2 Lehrerinnen im Gespräch, von denen aber nur ein Lehrerin dann wirklich eine 3. bekommen hatte und eine andere Lehrerin die andere 3., die vorher noch nie eine eigenen Klasse hatte.

Bei unserem Sohn waren für die zwei 1. Klassen auch 2 Namen im Gespräch, die dann wirklich auch stimmten.
Also ist es bei uns eher Glückssache, ob die Lehrer stimmen oder nicht.

Gruß
Katja

Bei uns nicht

Antwort von Birgit67 am 27.10.2004, 16:25 Uhr

wir wußten bis kurz vor Ferienbeginn nicht in welche Klasse mein Sohn kam noch wer Lehrer ist. Wünsche nehmen sie nicht mehr an, weil das seither jedes Jahr ein riesentheater war.

Gruß Birgit

Ich habe freitags erfahren, dass ich dienstags eine erste Klasse habe.

Antwort von KH am 27.10.2004, 16:56 Uhr

kann also Katja noch toppen. Außerdem kann bis Schulbeginn noch viel passieren, Kranhkeit, Schwangerschaft, Versetzung, zusätzliche Klassenbildung durch Zuzüge, weniger Klassen durch Wegzüge. Ich würde mein Kind deswegen nicht auf einer anderen Schule anmelden, nur weil eine von drei in Frage kommenden Lehrkräften "unangenehm" ist. Vielleicht kommt ihr ja blendend mit der Lehrkraft aus. Auf Gerüchte würde ich nicht allzuviel geben.
Auch solche Aussagen, wie "die vorher noch nie eine eigene Klasse hatte" verärgern mich als Lehrkraft. Jeder fängt irgendwann einmal an, und junge Lehrer, die den Dienst antreten sind oft motivierter und engagierter als so mancher "alte Hase". Als Mutter verstehe ich die Bedenken, aber ich habe inzwischen schon allzuoft die Erfahrung machen müssen, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.
Im übrigen kann ein Lehrer auch mitten im Schuljahr ausfallen und günstigstenfalls durch einen anderen ersetzt werden.
Leider sind alles das Realitäten, die keiner will (weder die Eltern noch die Lehrer, noch die Schulleitungen und im Regelfall am allerwenigsten die Kinder), die aber Sachzwänge sind. Da hilft oft wirklich nur eine Portion Gelassenheit.
Wenn sich ein Lehrer natürlich ganz unmöglich aufführt/aufgeführt hat, dann sollte man schon etwas unternehmen. Nur - wir Lehrer sind Beamte. Wenn ich ein unfähiger Pädagoge bin (wie ja manche in diesem Forum auch schon meinen - schmunzel), dann bekomme ich halt statt der Klasse in Adorf, wo die Eltern gegen mich rebellieren, eine Klasse in B-Stadt/C-Dorf.
Grüße

Re: Lehrer(in) vor Einschulung bekannt?

Antwort von karamell am 27.10.2004, 18:54 Uhr

kurz vor den ferien wurden bei uns die klasseneinteilungen bekannt gegeben. also zu knapp um noch zu wechseln. (hätten wir aber ohnehin nicht)
ansonsten stimme ich kh zu, da ´gibt es soviele unwägbarkeiten daß ich die schulwahl nicht davon abhängig machen würde ob es vielelciht eine lehrerin gibt mit der man pech hätte.
nur als beispiel: in der achten klasse bekamen wir einen anderen mathelehrer weil unser krankheitsbedingt über wochen ausfiel. die meisten haben über "kuddel" gestöhnt mien bruder hatte einige jahre später schwer ärger mit ihm, aber für mich war er genau der richtige lehrer und hat mir die versetzung gerettet.
daniela

Re: Lehrer(in) vor Einschulung bekannt?

Antwort von Mariakat am 27.10.2004, 19:05 Uhr

Es gibt nie eine Garantie auf einen Lehrer und wer das behauptet luegt schlichtweg. Jeder Lehrer(in) kann in den Ferien erkranken oder schwanger werden (und z.B. wegen drohender Fehglgeburt aussetzen muessen) oder ploetzlich umziehen oder sonst was. In vielen Faellen ist die Lehrerin bekannt, aber wie gesagt, sich auf eine Lehrerin zu versteifen ist wohl der falsche Weg. Nur deswegen die Schule wechseln wuerde ich wirklich nicht empfehlen. WEr weiss, wie die Lehrerin in der anderen Schule ist.
Gruss MAriakat

an KH

Antwort von KatjaR am 28.10.2004, 13:34 Uhr

Hallo,

ich habe mich wohl etwas mißverständlich ausgedrückt. Meine Aussage: "die vorher noch nie eine eigene Klasse hatte" war eigentlich ganz wertneutral gemeint. Ich habe das nur erwähnt, weil wir vorher eben nicht mit ihr gerechnet hatten.
Natürlich haben wir Eltern uns darüber unterhalten und sind aber auch zum gleichen Schluß wie du gekommen, dass die "Neulinge" auch motivierter und engagierter sein können als "alte Hasen".

Meine Tochter mag sie jedenfalls sehr und auf dem ersten Elternabend hat sie auf mich einen kompetenten Eindruck gemacht.

Gruß
Katja

Re: Lehrer(in) vor Einschulung bekannt?

Antwort von ilo-3 am 29.10.2004, 8:48 Uhr

Danke für Eure Antworten!
Wir werden uns wohl auch für die wohnortnahe Schule entscheiden und dann einfach hoffen, dass es gut geht - so oder so.
ilo

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.