1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von twinmumy am 19.02.2010, 13:24 Uhr

Kann man Tendenzen tatsächlich so früh abschätzen??

Irgendwie geht mir grad so irrsinnig viel im Kopf rum und es schwirrt alles so. Einerseits Erleichterung. Stolz. Glück. Aber auch Nachdenklichkeit. Mal sehen, ob ich es ein bissel formulieren kann.
Ich hatte am Mittwoch ein Elterngespräch mit der Lehrerin.

Meine Mäuse sind im August eingeschult worden, wir haben hier eine Dorfschule mit 11 Kindern. Die Lehrerin ist eine ganz tolle, schon ältere Frau, sprich: eigentlich mit viel Erfahrung.

Sie begrüßte mich mit den Worten: Frau xy sie haben ganz ganz tolle Kinder. So wünsche ich mir alle Kinder.
Sie sagte mir dann noch so vieles, das ich bald dadrin gesessen hätte und geheult hätte.

Gerade wenn man den Hintergrund kennt:
wir hatten um eine unserer Mäuse soooo große Sorgen gehabt, ob sie es schafft. Bis zuletzt war es eine Zitterpartie für uns ob sie regulär mit ihrer Schwester eingeschult werden kann oder ob sie auf die Sprachheilschule muß. Die Leiterin hat (ohne das sie das Kind jemals gesehen hätte) einen Riesenwirbel veranstaltet, als sie die Berichte der Logopädin bei der Schuluntersuchung gesehen hatte.
Wie auch immer: es war emotional furchtbar, wir wollten das beste für unser Kind. Unser Kind ist nicht dumm, aber hatte ein extrem schlechtes Selbstbewußtsein weil es von einer Therapie zur nächsten geschleift wurde, ein Test nach dem anderen gemacht wurde. Wir wollten das unser Kind glücklich ist. Und eine Chance bekommt. Und nicht wieder ausgegrenzt wird, weil sie hier im Dorf/Nachbarschaftskreis das einzige Kind ist, was in die angrenzende Ortschaft mit dem Bus fahren muß.
logopädin, Ergotherapeutin alle haben uns geraten wir sollen es versuchen, sie trauen dem Kind das zu. Und die Sprachheillehrerin hat uns total niedergemacht, wollte ein Gutachten, hat uns Druck gemacht von wegen es wäre unverantwortlich etc.pp.

Puh....ihr könnt euch vorstellen was da in einem vorgeht. WAS wenn es das Kind nicht schafft? Wenn es überfordert wird? Was dann.....

Aber jetzt: sie gehen ein halbes Jahr in die Schule. Beide haben es gelernt zu lesen. Beide sind keine Wunderkinder aber sie kommen gut mit und: sie sind glücklich und fröhlich. Ich habe andere Kinder bekommen. Hört sich seltsam an, aber es ist so. Sie sind ausgeglichener, zufriedener. Und gerade meine eine Maus hat wieder ihr Gleichgewicht erlangt.

Die Lehrerin meinte, das sie aus sich selbst heraus leben würden und authentisch wären. Damit meinte sie, das sie aus sich selbst heraus motiviert wären und man merken würde, das sie nicht gedrillt würden.

Dann sagte sie noch einen SAtz. Ich kann ihn gar nicht mehr genau wiedergeben, weil ich dem erstmal gar nicht sooo viel Bedeutung beigemessen hatte udn alles für mich grad viel zu viel war. Sie sagte sowas in der Art wie:

"Ich bin nun schon so lange Lehrerin und habe schon so viele Kinder begleitet, die nun auch schon groß sind. Und ich sehe beide ihrer Kinder heute schon ganz klar auf der sicheren Erfolgsschiene."

Natürlich klingt das toll. Aber ist das so? KANN man tatsächlich in dem Alter schon Tendenzen absehen? Wie seht ihr das? Gibt es hier vielelicht auch schon etwas erfahrenere Leserinnen die etwas dazu sagen können, was denkt ihr?? Es geht mir einfach um das grundsätzliche und nicht um meinen speziellen Fall, es hat mich einfach nachdenklich gemacht...

Lg twinny

 
7 Antworten:

Re: Kann man Tendenzen tatsächlich so früh abschätzen??

Antwort von Susanne35 am 19.02.2010, 13:39 Uhr

Hallo,
dein Bericht erinnert mich sehr an meinen Jungen.
Auch er wurde - nach Rückstellung - letztes Jahr im August eingeschult und auch bei ihm wars eine Zitterpartie. Er hat hochgradiges ADHS, damit verbunden viele Probleme, hauptsächlich bei der Konzentration und im auditiven Bereich (schlimme Störschallschwierigkeiten, große Konzentrationsprobleme beim Reden u.s.w.).
Wir machen mit ihm Therapien seit er 3 Jahre alt ist.

Bei uns war es auch so, daß wir zwischen Sprachheilklasse und Regelgrundschule standen. Hätten wir uns für die Sprachheilklasse entschieden, wäre er komplett aus seinem gewohnten Kreis gerissen worden, komplett von seinen vielen Freunden weg gewesen (er ist voll integriert, trotz seiner Probleme), er wäre morgens um 6 abgeholt worden und Nachmittags um 17.30 Uhr heimgekommen.
Er wäre mir seelisch krank geworden.

Nachdem die Rückstellung - mit viel Kampf, endlich durch war, haben wir uns alle gemeinsam entschieden, ihn ganz normal an unserer Regelgrundschule mit all seinen Freunden einzuschulen. Ärzte/Therapeuten/Schularzt/Fachleute bei der Intensivreha haben uns ganz viel Mut diesbezüglich gemacht, denn alle glaubten, daß er das schaffen kann. Ist er doch so ein fittes, aufgewecktes Kerlchen und vom Kopf her so weit.

Nun, jetzt - das 1. Halbjahr ist vorbei - kann ich nur sagen "ja, es war genau der richtige Weg". Wie sagte die Lehrerin letztens so schön "ich bin stolz darauf, gerade Ihren Jungen in meiner Klasse zu haben, er ist eine Bereicherung für meine ganze Klasse". Da hätte ich auch weinen können vor Glück.

Mein Sohn, dessen Selbstbewußtsein auch ziemlich weg war durch die jahrelange Therapien, ist seitdem sowas von gewachsen. Innerlich, als Mensch , das ist wahnsinn. Sein Selbstbewußtsein ist wieder da und noch etwas: er liest und schreibt - es ist super! Er ist da ganz vorne in der Klasse mit dabei laut Lehrerin und hatten wir da doch vorab solche Sorgen, das es da Probleme geben könnte.

Ob eine Tendenz so früh abzuschätzen ist, weiß ich nicht, aber die Lehrer haben schon einen ganz guten Blick. Unsere Lehrerin beobachten die Kinder sehr genau, das habe ich jetzt erst mal wieder gemerkt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kann man Tendenzen tatsächlich so früh abschätzen??

Antwort von twinmumy am 19.02.2010, 13:46 Uhr

JA - das könnte meine Tochter sein. Auch wir machen seit sie drei Jahre alt ist 2x in der Woche mit ihr Therapie. Erst Frühförderstelle (schon dort ewig viele Tests), dann Logopädie und Ergotherapie. Ständig der Druck, ständige Tests. Ständig das vergleichen mit ihrer Zwillingsschwester udn ständig die Angst.
Und jetzt - ich bin einfach soooo unendlcih erleichtert und jeden Tag aufs neue dankbar.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kann man Tendenzen tatsächlich so früh abschätzen??

Antwort von Birga2 am 19.02.2010, 15:52 Uhr

Hallo, ich weiß nicht, ob man auf Jahre voraus so etwas sagen kann. Aber ich glaube, daß eine erfahrene Lehrerin schon erkennen kann, ob ein Kind eine Eigenmotivation hat oder nicht. Und die hilft natürlich wahnsinnig dabei, auch in späteren Jahren Neues zu erlernen. Nach so einem Gespräch würde ich mich auch wahnsinnig freuen. Gerade, wenn man so vieles durchgemacht hat.
Lieben Gruß, Birga

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kann man Tendenzen tatsächlich so früh abschätzen??

Antwort von teddy.666 am 19.02.2010, 20:01 Uhr

also ich kann verstehen was dir im kopf rum geht....
die ganzen test etc.. ... werden doch nur gemacht, weil manche eltern meinen das kinder die nicht so sind wie ihre zu einem test gehen sollten bzw. zum physchologen...ich war auch schon fast gegangen und habe viel geweint, bis ich erkannt habe, nicht mein kind ist unnormal, nein, es braucht halt etwas mehr zeit, unnormal waren die eltern, die es nicht einsehen wollten, das sie nicht so ist wie ihr kind
sie ist dann auch grad so als kannkind in die schule gerutscht und was soll ich sagen, sie ist mitlerweile im 3. schuljahr und ist von den mädels klassenbeste, nur ein junge konnte mithalten.
für mich ist klar, nie wieder auf andere hören, keine test, sondern von den falschen "freunden" trennen und zum kind stehen, das ist die stärke die die kinder brauchen und du wirst sehen, deine zwillis machen ihren weg viel besser wie "die normalen kinder"

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kann man Tendenzen tatsächlich so früh abschätzen??

Antwort von Drachenlady am 20.02.2010, 18:04 Uhr

"Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht!"

Diesen Spruch sagt soviel aus. Ja, auch ich kann dir nachfühlen, welche Achterbahnfahrten ihr hinter euch gebracht habt, nur um eines nicht zuzulassen. Nämlich nicht alles getan zu haben, was in eurer Macht steht, damit es eurem Kind gut geht.

Wie ich hier schon öfters geschrieben habe fing das Drama bei uns mit der Aussage der Erzieherin an. Diese Aussage zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze Kindergartenzeit und ist auch jetzt zum ständigen Begleiter in der Schule geworden. Nur mittlerweile werde ich gefragt, wie man zu dieser absurden Ansicht gekommen sei, dass das Kind Wahrnehmungsgestört sei?

Wo wir jetzt einen Erfolg nach dem anderen feiern können, stellt sich mir schon die Frage, ob das alles hätte sein müssen? Die Ergo-Therapie machen wir eigentlich auch nur noch, um das Selbstwertgefühl meiner Tochter wieder aufzubauen.

Und wenn sie dann so völlig verzweifelt ist, sich die Seele aus dem Leib weint und mich nach dem Warum fragt....warum bin ich anders, als die anderen Kinder? Oder warum sagen mir alle, ich sei anders?...Ja dann kommt mir manchmal ein ganz böser Verdacht.

Manchmal denke ich nämlich, dass es einfach eine Zahl von Kinder geben muss, die einfach nicht Normal sein dürfen. Sei es weil man damit neue Statistiken füttern muss, oder man fast arbeitslose Kinderärzte refinanziert oder aber den Kinderpsychologen auch noch einmal das Gefühl geben muss, dass man sie braucht. Unsere Tochter wurde halt auserwählt und durfte nicht so sein, wie wir sie erzogen haben.

Ich wünsche deinen Mädels, dass sie ihren Weg weiter gehen und dass sie auch weiterhin ihre großen und kleinen Erfolge feiern, und dass sie all diejenigen staunen lassen, die an ihnen gezweifelt haben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kann man Tendenzen tatsächlich so früh abschätzen??

Antwort von mathi am 21.02.2010, 16:28 Uhr

ja, kann man, die erfahrung habe ich auch gemacht.
manches löst sich ins bessere.
aber "tolle" kinder bleiben im großen und ganzen so.
herzlcihen glückwunsch!
lg.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kann man Tendenzen tatsächlich so früh abschätzen??

Antwort von mma ramotswe am 22.02.2010, 15:40 Uhr

hallo twinny

ja warum denn nicht - klar kann immer mal was dazwischen kommen aber ich denke durchaus das eine lehrerin zumal mit diesem alter und erfahrungswert es durchaus sagen kann bzw. abschätzen kann

ich kann nur sagen - Herzlichen Glückwunsche -das habe ihr als familie toll gemacht

genieß es einfach

mfg

mma

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.