1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von alhana am 05.05.2010, 20:30 Uhr

Ich bin geschockt!

Hallo Ihr Lieben,

unsere Tochter ist 7 Jahre und ein ganz aufgewecktes Mädel. Sie spielt gleichermassen mit Jungs wie auch Mädels.
Gestern war sie bei einem Jungen aus ihrer Klasse spielen und auf dem Nachhauseweg fragte mein Mann was sie den so gespielt hätten.
Sie zählt also auf und sagt dann "wir hatten Sex". Mein Mann völlig konsterniert (wir wussten noch nicht mal das sie überhaupt den Begriff kennt). Was habt ihr denn gemacht. Sie: wir haben unsere Hosen ausgezogen, uns auf einandergelegt, geknutscht und er hat seinen Penis an meine Scheide gehalten. Das fehlten meinem Mann echt jede Worte.
Wie reagiert man in so einem Fall, habt ihr da eine Idee. Wenn man ja etwas verbietet wird es ja nur noch interessanter. Ich kann mir nicht erklären wie unsere Tochter darauf kommt, ehrlich gesagt bei dem Jungen weiss ich ja auch nicht. Unserer Süßen haben wir schon vorher erklärt, woher die Babies kommen, vor daher weiss sie schon Bescheid. Aber fängt das jetzt schon in dem Alter an. Wir haben immer darauf hingewiesen, dass keine "Sachen" in irgendwelche Körperöffnungen etc. reingesteckt werden und das sie nichts machen braucht, was ihr nicht gefällt. Allerdings sagte sie meinem Mann auch, das "es" schön war.
Ich kann mich auch nicht entsinnen, dass sie uns schon mal beim Sex erwischt hat. Auf jeden Fall waren mein Mann und ich ganz schön schockiert.
Also was tun??
Ist Euch das auch schon passiert? Zählt das noch zu den "Doktorspielen".
Wie gesagt, wir sind ganz bestimmt nicht prüde, d.h. nackt sein ist nichts ungewöhntliches. Wir küssen uns auch oft und schmusen auch alle vier ganz gerne.
Beruhigt mich doch ganz einfach, dass das alles ganz normal ist.
LG
Alhana

 
23 Antworten:

Re: Ich bin geschockt!

Antwort von Cardetoblanco am 05.05.2010, 21:03 Uhr

Hallo!

Upps, da wäre ich auch erstmal sprachlos!!!!

Hm, einen Tip kann ich Dir auch nicht geben aber ich finde das schon echt früh und bin der Meinung das sowas noch nicht sein sollte.

Hatten sie denn sogar die Schlüpfer aus?????? Hört sich so an.

Naja, aber wenn Du es ihr strikt verbietest und sie war ja ehrlich (finde ich super!!!) macht sie sowas vielleicht heimlich. Es kann ja noch nix passieren und vielleicht war es ja auch einmal und nicht wieder.

Auf jeden Fall finde ich es toll das Deine Tochter es Euch erzählt hat und so offen damit umgeht!

lg Sandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich bin geschockt!

Antwort von melli19 am 05.05.2010, 21:56 Uhr

hm ich würde mal mit der Mama des Jungen zusammen setzen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich bin geschockt!

Antwort von Mummelchen am 05.05.2010, 22:50 Uhr

Hallo,
habe dir in dein Postfach geantwortet.
lg Mummelchen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich bin geschockt!

Antwort von teddy.666 am 06.05.2010, 6:11 Uhr

ich wäre auch sehr geschockt und ganz ehrlich wüßte ich net wie ich damit umgehen würde, auf jedenfall würde ich die mutter des jungens anrufen und fragen ob ihr sohn was erzählt hat und fragen ob sie nicht mal nach den kindern gucken war????

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: da fällt mir noch ein

Antwort von teddy.666 am 06.05.2010, 6:16 Uhr

meine große 8 hat mich gestern gefragt wo ihr kleiner bruder gezeugt worden ist und in welchem monat, ob ich mir auch mal gedanken machen soll???

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich bin geschockt!

Antwort von charty am 06.05.2010, 8:52 Uhr

Schicke Dir eine PN.

Vg Charty

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich bin geschockt!

Antwort von mama.frosch am 06.05.2010, 11:41 Uhr

wie fand sie dieses "spiel" denn?

bei beiderseitigem einvernehmen (und es wurde ja nix wo reingesteckt) und wenn sie guter dinge ist würde ich keinen aufriss machen (wurde sie gedrängt etcpp natürlich schon). klar kriegen 7jährige mit dass es sowas wie sex gibt, und weil kinder eben alles mögliche nachspielen eben auch das.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

alles ist super wenn beide es wollen????

Antwort von Zwillingsmama04 am 06.05.2010, 12:24 Uhr

sorry aber da fehelen mir auch die worte.

was für werte gebt ihre euren kindern mit beim thema sex und intimität?

kann man mit jedem, jederzeit an jedem ort machen wenn alle es wollen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: alles ist super wenn beide es wollen????

Antwort von mama.frosch am 06.05.2010, 13:09 Uhr

nein, natürlich kann man NICHT "kann man mit jedem, jederzeit an jedem ort machen wenn alle es wollen". darum geht es auch gar nicht und ich würde mir bei diesem thema häufig mehr sachlichkeit wünschen.

ich vermittele meinem sohn durchaus angemessene werte für sexualität udn intimität, denn das ist mir sehr wichtig. ch kriege aber auch keine schnappatmung bei EINVERNEHMLICHEN und nicht-gesundheitsgefährdenden kindlichen spielen, in denen sie auf kindliche art ihre kindliche neugierde befriedigen (und das meine ich emotional betrachtet und nicht körperlich).

wenn kinder regelmäßig "sex haben" spielen finde ich das grenzwertig bzw. grenzüberschreitend, denn dann scheint diesem thema eine übergroße und alters-unangemessene bedeutung zuzukommen. das lese ich hier aber nicht heraus.
die kinder haben sich ausgezogen und aufeinandergelegt. in DIESEM alter ist das nicht eine vorstufe zu sex.

was ich weitaus bedenklicher finde als ein spielerisches wir-legen-uns-aufeinander ist die allgegenwärtigkeit von sex in den medien. da mache ich mir weitaus mehr sorgen, was das in kinderseelen und -gehirnen anrichten kann (auch im sinne der vorbild- und "das-ist-normal"-funktion. kinder, die sich mal (!) in ihrem entdeckungsdrang aufeinanderlegen werden davon keinen knacks davontragen oder zu einer gestörten sexualität finden oder nicht wissen, was intimsphäre ist oder sich mit 14 pornos aufs handy laden. da gehört doch etwas mehr dazu.


ps:
nur weil eltern nichts von doktorspielchen ihrer kinder wissen heißt das ncith zwangsläufig, dass die ncith möglicherweise dennoch stattfinden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: alles ist super wenn beide es wollen????

Antwort von mieke+ am 06.05.2010, 14:04 Uhr

Also das sehe ich anders. Ein nackter Penis von einem siebenjährigen Jungen hat meiner Meinung nach absolut nichts zu suchen auf einer nackten Scheide eines siebenjährigen Mädchen. Ein Penis auf die Scheide zu drücken sind für mich persönlich eindeutig keine Doktorspiele mehr, auch Doktorspiele müssen irgendwo Grenzen haben und für mich persönlich wäre dies zu viel. Ok, jetzt übertreibe ich vielleicht, aber was ist denn, wenn man diese "Doktorspiele" zuläßt und das Mädchen dann in ein paar Wochen erzählt "Wir haben Sex gemacht, uns aufeinander gelegt und er hat seinen Penis in meine Scheide getan..." Tja und dann?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich kann nicht verstehen, wie man das so locker sehen kann.

Antwort von supermampfi am 06.05.2010, 16:56 Uhr

Anscheinend sind bei dem Mädchen die "Grenzen" nicht sehr ausgeprägt. Und in dem Alter ist es wichtig, daß sie es lernt.
Doktorspielchen mit Ringelpiez und mal (!) anfassen und gucken ist OK.
Sex "spielen" und sich aufeinander legen ist NICHT OK. Denn das ist definitv etwas, das sie nachspielen, aber nicht verstehen! Es ist - auch wenn das Mädchen es nicht so empfindet - eine Grenzüberschreitung. Mir ginge das definitiv zu weit.
Sicher ist die Nähe "schön" und sie hat (noch) kein sexuelles Lustempfinden. Trotz allem solltest Du ihr sagen, daß es Grenzen gibt, auch beim Nackigspielen. Schon rein aus Schutz! Denn irgendwann legt sich der nette Onkel von nebenan auf sie - und sie erkennt womöglich nicht, daß das etwas VÖLLIG anderes ist. Und NEIN, dieser Gedanke ist nicht weit hergeholt, leider. Eine ähnliche Szenerie habe ich mal bei einem Vortrag vom "weißen Ring" gehört....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

supermampfi

Antwort von mama.frosch am 06.05.2010, 17:07 Uhr

gibts zu diesem vortrag was im netz? das würde mich interessieren.

sexualität zwischen kindern und zwischen einem kind und einem erwachsenen fühlt sich anders an, und das spürt auch ein kind, denn kinder können ambitionen haben, mit gleichaltrigen ihre sexualität zu entdecken, aber kinder haben naturgemäß kein bestreben nach sexualität mit erwachsenen. ein kind fühlt den unterschied zwischen angenehmer und überfordernder sexualität - ganz gewiss. weil sich letzteres schlecht anfühlt.

natürlich gibt es grenzen beim nackigspielen - aber nur weil sich zwei kinder im spiel dabei aufeinanderlegen bedeutet das doch ncith, dass der nächste schritt geschlechtsverkehr wäre.

ich finde es macht einen unterschied, ob kinder wirklich sexuelle neigungen i.s. einer verfrühten sexualität (oder aufgrund früher traumatischer sexualisierung) empfinden, oder es eben die normale kindliche sexualität ist, die zwar auch lustvolle gefühle beinhaltet, aber eben dem erforschen und nicht der gemeinsamen triebbefriedigung dient.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich bin geschockt!

Antwort von Florant am 06.05.2010, 17:24 Uhr

Wäre ich auch. Kannst du nicht heraus finden, wie es dazu überhaupt gekommen ist? Sie sagte auch, dass es schön war. Mmh, von selbst oder hat dein Mann noch näher nachgefragt? Sie hat doch bestimmt nicht von selbst gesagt: "Übrigens,...es war schön". Wie kommt sie denn darauf? Gerade Jungens hinken hier ja in der Entwicklung nach (Gott sei Dank, ich hab 2). Ist der Junge denn tatsächlich so alt, wie deine Tochter? Mein Großer (9) fängt jetzt gerade mal an zu fragen, was ist eigentlich Sex, was ist homosexuell, usw., wie gesagt, er ist 3.Klasse. Kann mir gar nicht vorstellen, dass das einen 7 Jährigen interessiert, Jungen, meine ich. Sie müssen sich ja auch ziemlich sicher gewesen sein, längere Zeit unbeobachtet zu sein. Also, wenn unsere Besuch haben (immer nur Jungs), dann krieg ich trotzdem mit, was gespielt wird, auch wenn die Zimmertür zu ist, ohne das ich lausche, sie kommen mal raus, gehen wieder rein, etc.
Hab das mal erlebt beim Baden, dass meiner, damals 7, ein Mädchen aus seiner Klasse ganz kurz, flüchtig auf dem Mund geküsst hat. Huch, das war den Beiden dann doch so eigenartig, dass sie gar nicht wußten, wo sie anschliessend hingucken sollen. Aber die Erfahrung mussten, wollten sie wohl haben. Das wars damals dann auch schon. Aufgeklärt, wie es geht, ist meiner noch nicht, das fände ich auch zeitig. Ich geh ja nicht hin und sage so, jetzt hör mal zu, wie´s geht. Bei Fragen diesbezüglich antworte ich ganz sachlich und so, dass er es versteht, altersentsprechend. Er bringt einige Begriffe vom Schulhof mit, da schlackert man mit den Ohren.
Was du beschreibst, geht zu weit, das sollstest du ihr erkären. Mensch, wie sind die denn drauf gekommen?!
Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@alhana

Antwort von mama.frosch am 06.05.2010, 17:27 Uhr

frag doch mal bei herrn posth nach, was der dazu meint!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

mama.frosch

Antwort von supermampfi am 06.05.2010, 17:36 Uhr

Hi! Bitte lesen! Ich habe geschrieben, daß es bei den beiden Kinder sicher nicht um Sex oder die Empfindungen dabei geht. Trotz allem ist es grenzüberschreitend. Bei JEDEM Spiel gibt es Grenzen, und manchmal muß man diese dem Kind eben zeigen. Auch ist es dann möglicherweise für das Kind mit dem Erwachsenen nur ein "Spiel", obwohl es etwas anderes ist.
(So, jetzt habe ich alles doppelt geschrieben obwohl du es nur hättest lesen müssen - dann hättest Du Dir die Hälfte sparen können)

Ich war bei dem Vortrag dabei. Es ging um Sexualität im Kleinkinder und Kinderalter.
Sicher ist es für Kinder normalerweise etwas anderes, wenn Erwachsene sich ihnen "nähern". Aber es gibt auch Kinder, die das nicht differenzieren können, eben weil die eigenen Eltern ein schlechtes Bild von Sexualität vermitteln (zu offen/zu verklemmt/Mißbrauch usw.)...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hast Du schon mal bei den Eltern des Jungen nachgefragt?

Antwort von kieselchen am 06.05.2010, 18:39 Uhr

Ich wäre mir da bei einer derartigen Geschichte meiner Tochter (auch fast 7) nicht so sicher, ob ich diese so nehmen soll, wie es sich anhört und hake da lieber nach. Im Nachhinein stellt es sich dann oft ganz anders dar.

Wenn es wirklich so war, wie sie es beschrieben hat, fände ich das auch eine extreme Grenzüberschreitung. Und die 7jährigen, mit denen wir zu tun haben fänden schon Händchenhalten peinlich ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hast Du schon mal bei den Eltern des Jungen nachgefragt?

Antwort von tanjamitteresa am 06.05.2010, 20:28 Uhr

Ja also da wäre ich auch geschockt!!
Meine Tochter ist auch sieben, und wenn ich das so lese, muss ich feststellen, das sie wohl doch sehr weit hinten dran ist, was das Thema "Sex" sowie "Doktorspiele" betrifft. Denn sie hat das noch nie gemacht, ihr ist das nämlich unangenehm, sie würde sich nie jemanden (auch keine Kinder) nackt zeigen. Nicht mal vor ihrer Tante zieht sie sich z.B. im Schwimmbad um. Bin doch schon ziemlich erstaunt, wie locker ihr bzw. eure Kinder mit dem Thema umgehen. Also gut, wir leben ja auch nicht hinterm Mond. Mein Kind mag auch mit uns baden und wenn sie Fragen hat, beantworten wird die wahrheitsgemäß und kindgerecht. Sie weiss sehr wohl auch wo Babys herkommen. Aber wie und was und warum, das interessiert sie mit ihren sieben Jahren noch nicht.

Also so locker könnt ich das jetzt nicht sehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mama Frosch, genau so sehe ich es auch.

Antwort von Mummelchen am 06.05.2010, 23:06 Uhr

Da unterschreib ich doch glatt mal unter deinen Beiträgen, genauso sehe ich es auch.

Es gibt sicher Kinder, die niemals "Doktorspiele", aber genauso gibt es auch welche, die es eben machen. Und die Eltern bekommen sicher nicht immer alles mit. Ich würde da gar nicht so ein großes Aufsehen drum machen, das schadet sicher mehr als es nützt.
Mit dem Kind nochmal drüber reden, sicher auch besprechen, welche Grenzen es in dem Zusammenhang gibt und wenn noch nicht geschehen, das Kind aufklären. Finde ich kindgerecht in dem Alter auch völlig ok, sein Kind aufzuklären. Halbwissen im Grundschulalter finde ich noch viel schlimmer. Und damit meine ich sicher nicht, bei der Aufklärung ins Detail zu gehen.

Auch würde ich es in jedem Fall bei der Mutter des Jungen ansprechen, aber vorbehaltlos.

Und ich finde es auch gar nicht komisch, das die Mutter des Jungen es nicht mitbekommen hat, weil man ja nun nicht wirklich immer alle 5 Minuten ins Kinderzimmer stürmt und schaut was los ist. Und viel Zeit braucht man für so ein Spiel ja auch nicht unbedingt.

Mein Gott, Kinder erkunden auch ihren Körper, der eine früher der andere später. Wobei ich die gleiche Situation in zwei, drei Jahren dann wohl auch bedenklich finden würde. Hier wird ja schon fast so geschrieben, als wären die beiden schon kurz vorm vollzogenen Sex gewesen oder als ob sich das Kind dann demnächst von jedem Onkel betatschen läst.

Wenn ich mich dann so an früher erinnere, wie wir großgeworden sind, dann ist doch alles total verkrampft geworden. Heute darf ja noch nichtmal ein Vater mehr anmerken, vielleicht auch mal mit seinem Kleinkind gemeinsam zu baden, der wird direkt schräg angeschaut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich auch.

Antwort von Fredda am 07.05.2010, 9:59 Uhr

Und ich unterschreibe noch mal dick und fett bei Mummelchen.

Fast eher bedenklich finde ich, wenn ein Kind sich nicht "nackt zeigt" - noch nicht mal vor der Tante in der Umkleide.

bekennende FKKlerin

Fredda

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

in jedem fall liegen die anfälligkeiten bei missbrauch

Antwort von mama.frosch am 07.05.2010, 12:25 Uhr

beim ERWACHSENEN und nicht beim kind.

es ist eine schöne trugschluss-annahme, dass man es "richtig" machen kann, um sein kind vor missbrauch zu schützen. wichtiger als kindern zu verbieten, sich bei doktorspielen aufeinanerzulegen ist es, ihnen zu erlauben, sich auch gegenüber erwachsenen zu behaupten und ihr nein innerhalb der eigenen möglichkeiten zu respektieren. aber auch das ist kein garant. denn ein erwachsener, der ein kind missbrauchen WILL, hat die macht dazu, es zu tun. denn die "überrumpelungsaktionen" gibt es selbstredend, von der zahl her bedeutsamer sind aber übergriffe durch VERTRAUENSPERSONEN, die nicht selten die kinder auch vorab manipulieren.

das problem bei missbrauch ist der missbrauchende ERWACHSENE - ER hat ein problem, ER trägt die schuld, von IHM geht die höchst vewirrende tätlichkeit von missbrauch aus - nicht vom möglicherweise unsicheren, neugierigen oder schüchternen kind.

natürlich ist es wichtig, kinder stark zu machen. nur leider gibt es nicht "den" schutz. eine sichere, vertrauensvolle beziehung zu den eltern und die erlaubnis, auch autoritäts- bzw. respektspersonen gegenüber nein sagen zu dürfen und über den eigenen körper bestimmen zu dürfen (wozu z.b. auch sowas zählt, wie nicht das kleid tragen zu müssen, das mama so toll findet aber kind sich sträubt) empfinde ich als wichtiger als übertriebene vorsicht bei doktorspielen.

außerdem finde ich (kindgerechte) aufklärung wichtig.
man könnte die sicht ja mal provokativ umdrehen - möglicherweise ist ein neugieriges kind, dem doktorspiele mit gleichaltrigen untersagt werden ja anfälliger für missbrauch, weil es anders keine antworten findet?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: in jedem fall liegen die anfälligkeiten bei missbrauch

Antwort von 3wildehühner am 07.05.2010, 13:13 Uhr

ich untersdchreibe bei mama.frosch!!!!
ich finde es auch nicht unnormal.
ich habe als kind auch mal mit einem feund solche doktorspiele gespielt-und es war keineswegs so, dass es an "sexuellen gefühlen" oder frühreife lag.
ich war diesbezüglich sogar sehr spät dran-mit 18 hatte ich erst den ersten richtigen sex.
ich fand es einfach interessant und mein freund auch und natürlich hatten wir was aufgeschnappt, was die erwachsenen so machen. tja, ich habe da kein trauma von getragen, denke aber, wenn du jetzt deiner tochter nun das ganze also schlimm darstellst, könnte sie verunsichert werden und evtl. sogar verklemmt. sie hat dann das gefühl etwas falsch gemacht zu haben, auch wenn es sich für sie selber richtig angefühlt hat und wird in ihren gefühlen verunsichert.
mit missbrauchsgefährdung haben solche doktorspiele unter gleichaltrigen nichts zu tun-kein kind provoziert missbrauch- ein kind, dass sich seiner gefühle aber bewusst ist, wird sich viel eher wehren, wenn ihm etwas nicht passt!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Vielen Dank für Deinen Beitrag :-)

Antwort von Millefleurs am 07.05.2010, 14:06 Uhr

Und ich möchte Dir in all Deinen Punkten zustimmen!

Auch ich sehe in dem Vorgefallenem nichts verwerfliches. Sexualität ist etwas natürliches und das Interesse an dem anderen Geschlecht vorhanden. Das es dann zu solch einem Ausprobieren kommt sehe ich als normal an.

Und jetzt oute ich mich mal:

Ähnliches habe ich in dem Alter auch einmal gemacht. Gegenseitig nackt begutachtet, beschnuppert, angelangt und auch nackig aufeinander gelegt. Es war ein seltsames, befremdliches Gefühl und nach diesem einem Mal hatte danach auch keine Lust mehr. Die Neugierde und das Empfinden war auch ein ganz anderes, als ich dann später mit 16 Jahren hatte. Es war damals mit ca. 8 Jahren auch eher "wissenschaftlich".

Somit kann ich das Spiel der beiden recht gut nachvollziehen und finde es sogar toll, dass das Mädchen ihren Eltern so ganz unbefangen davon berichtet hat. Ich selber habe meinen Eltern nie von dem damaligen Erlebnis erzählt, da ich das Gefühl hatte etwas Verbotenes getan zu haben.

So im Nachhinein betrachtet war es aber wirklich harmlos und hatte in keinster Weise etwas mit Sex im Sinne eines Erwachsenen zu tun.

Grüße
millefleurs

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: in jedem fall liegen die anfälligkeiten bei missbrauch

Antwort von Spellbound am 08.05.2010, 12:58 Uhr

Ich habe dem nichts zuzufügen.
Meine Kinder interessieren sich überhaupt nicht für Doktorspiele. Die beiden Großen hätten in keinem Alter sich ausgezogen oder andere Kinder angfaßt.Machen sie nicht ,wollen sie nicht und haben keinerlei Interesse an Doktorspielen. Aufgeklärt haben wir bisher auch nicht. Unser Großer war zum Zukunftstag in der Besamungstation und redet häufig darüber wie schön es war und wie die Hengste abgesamt wurden und weiß auch wie es beim natursprung aussieht. Er weiß wie man beim Hund manchmal helfen muß und setzt auch seine Kaninchen zusammen.Er kennt die Tragzeit der einzelnen Tierarten und weiß das man bei der Geburt oft helfen muß und kann es auch. das es beim Menschen alles ähnlich ist, das ist ihm vollkommen klar.
Unser kleiner entdeckt seinen Körper viel offener und tanzt auch gern nackt vor Fremden. Er ist allerdings erst sechs !
Nun was ich aber in diesem Thread ganz klar sehe ist da der Schreiber nicht antwortet. Geilt sich jemand an den Antworten auf ? Seltsame Idee aber die hatte ich recht schnell...
was denkt Ihr ?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.