1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Patti1977 am 17.04.2010, 9:29 Uhr

@Franz Josef Neffe

Hallo,

zu Anfang fand ich deine Beiträge komisch und schwer verständlich. So langsam hab ich mich reingelesen und verstehe, worauf du hinaus willst. Find es Klasse und einen guten Weg, wie du es darstellst. Was ist ein Ich-kann-Schule Experiment? Kann man mehr davon auf einer Internetseite lesen?

Danke

 
5 Antworten:

Re: @Franz Josef Neffe

Antwort von ansaluli am 17.04.2010, 11:20 Uhr

Guck' mal hier:

http://www.coue.org/?Die_neue_Ich-kann-Schule

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Franz Josef Neffe

Antwort von FrauvonWunderfitz am 17.04.2010, 20:07 Uhr

Hallo,

ganz vieles stimmt
und es ist leider das
was vielen Erwachsenen selbst fehlt,
wieviele Menschen spüren sich selbst nicht mehr?
Wissen nicht wer sie sind?
Deswegen meine Frage:
wie kann ich selbst etwas geben
was ich nicht kenne,
nicht mehr spüre
nicht mehr in mir habe.
Ich persönlich fühle mich desolat.
Den Weg kann ich erkennen
aber ich bin nicht oder nur wenig im Stande ihn zu gehen.
Wie anfangen?
Wie einen Weg finden?

LG *FrauvonWunderfitz*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Frau von Wunderfitz

Antwort von Patti1977 am 17.04.2010, 21:44 Uhr

Nimme es nach dem Karateregeml:

Um ein Ganzes zu Schaffen, konzentriere dich nicht auf das Ganze sondern auf die kleinen Dinge, denn sie ergeben das Ganze.

oder

Karate (oder Schule) ist wie heißes Wasser, wenn man es nicht immer wieder erwärmt, wird es kalt.

oder wie sagt meine Mama: Babyschritte.

Anfangen: Irgendwo. Einfach Anfangen. Du sagst,du bist wenig im Stande. Dreh es positiv um: Du bist etwas im Stande, teilweise. Dann mache das. Stelle auch grad erst meine Einstellung um und versuche zu sehen, was mein Sohn ernormes geleistet hat in den letzten Monaten. Von Stift halten (was voher kaum ging), über rechnen, Buchstaben und lesen. Er konnte vorher garnichts in der Richtung ausser von 1-20 zählen. Und nun liest er und rechnet.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Frau von Wunderfitz

Antwort von FrauvonWunderfitz am 18.04.2010, 16:30 Uhr

Ja, es sind wohl überhöhte Ansprüche an mich selbst
das wird oft weitergereicht
Ich versuche auch mich zurückzunehmen
aber es fällt mir - zugegeben - schwer.
Ich bin sehr leistungsorientiert aufgewachsen
das ist für mich ganz zweischneidig
den Mittelweg zu finden.
Aber ich arbeite dran.

LG und danke dir

*FrauvonWunderfitz*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wir alle sind LEBEwesen und das Leben hat alles für uns, was es braucht.

Antwort von Franz Josef Neffe am 20.04.2010, 12:32 Uhr

Ich denke, dafür sind wir auf der Welt, dass wir jemand, der nicht genug von seiner Güte selbst erkennt, in Achtung zeigen, dass wir sie sehen.
Ich erzähl dazu nochmals mein Erlebnis mit Willi in meinem ersten Praktikum meiner Ausbildung zum Sonderschullehrer. Der Lehrer bat mich nach ein paar Tagen, mit Willi im Nebenzimmer Rechnen zu üben. "Er ist am Rande zur geistigen Behinderung. Länger als 20 Minuten hält er sowieso nicht durch" suchte er mich zu motivieren.
Willi hatte seine Sachen schon hergerichtet, nun sollte wieder alles anders sein. Der bleiche Junge bekam binnen Sekunden einen tief dunkelroten Kopf. In einem Wutanfall stampfte er seine Schulsachen wieder in die Tasche: "Scheiß G´lump, verreckts! Nix kannst macha, wie´s D willst!" Dann stampfte er in den Nebenraum. Mir blieb nichts als ihm zu folgen.
"Willi, gib´s zu, Du kannst in Wirklichkeit ganz gut rechnen! Ich hab Dich genau beobachtet. Du kannst es. Du bist ein Rechengenie........" Nach ca. 2 Minuten kehrte Willi in sich zurück. Wir besiegelten schließlich mit Handschalg, dass ich ihm jetzt beweise, dass er ein Rechengenie ist. Willi rechnete 10 Additionsaufgaben, dann zogen wir Bilanz. "Wie lang brauchst Du sionst für 10 Aufgaben?" Er sagte, eine halbe Stunde. "Zehn Minuten waren es, Willi! Und wieviel sind richtig?" "Zwei?" fragte er. "Zwei sind verkehrt, Willi! Jetzt rechnet der Kerl mal so schnell und 4mal so richtig wie sonst, das ist ja ein dicker Hund!" Nächste Runde. Nächste Runde. Nächste Runde. Die Stunde ist um, es läutet. Fünf Minuten später steckt der Lehrer den Kopf zur Tür herein: "Willi, Du darfst jetzt aufhören." Der schaut nur kurz auf und sagt in sehr bestimmtem Ton: "I rechnet jetzt fertig!"
Ich bin ja auch nicht hellsichtig und weiß vorher, was passieren wird. Ich weiß aber, DASS es passieren wird. Ich bin mir ganz sicher: Wir alle sind auf unserem Lebensweg, jeder auf seinem, bereits drauf. Und es ist gar nicgt möglich von ihm herunter zu kommen.
Jeder Mensch lebt deshalb, weil sein stärkstes "Programm" LEBEN ist. Als Lebewesen leben wir sozusagen garantiert. Wenn es nicht solche sachen gäbe wie die Pädagogik, die uns auf dumme Gedanken bringt, wüssten wir womöglich gar nichgt, was Dummheit ist.
Die Pädagogik schwindelt uns z.B. vor, wir müssten uns alles erst erarbeiten und ohne sie ginge das nicht. Das ist ein dreister Schwindel. Wissen und Können soll uns die Schule vermitteln, in Bayern steht das sogar in der Verfassung. Die Wirklichkeit aber ist, dass Wissen und Können längst da sind im Menschen: er ist damit begabt. Jeder Mensch hat die Fähigkeit, zu wissen und zu können, von Natur aus. Man kann ihm helfen, siese Fähigkeiten zu entfalten, zu entwickeln, zu üben, zu stärken, aber keiner kann sie ihm vermitteln. Das ist ein dreister Schwindel.
Was man als "Wissen" und als "Können" "vermittelt", sind tote Schablonen, mit denen die ORIGINALEN Fähigkeiten des Wissens und Könnens zugeschüttet werden. Und immer wenn sich die ORIGINALEN Kräfte bewegen, droht dieser hochgestapelte Wust von Papierwissen und Scheinkönnen einzustürzen. Eine wahrhaft krankhafte, konstruierte Konstellation.
Wir alle sind LEBEwesen. Das Leben hat alles, was es braucht, und es hat dieses alles FÜR UNS. Wenn wir ihm nicht so grundsätzlich mistrauen würden, müssten wir auch erkennen, dass es uns pausenlos seine = unsere Schätze zeigt. Wir schauen, brav, wie wir es gelernt haben, immer in die andere Richtung. Da hilft nur eins: UMKEHREN. Dann sehen wir es: es ist alles da.
Gib jedem an seinem Tiefpunkt ein Zeichen Deiner Hochachtung!
Ich glaub an Dich. Schließ Dich mir an, dann sind wir schon zwei!
Mit herzlichen Grüßen
Franz Josef Neffe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.