1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Philli am 11.01.2008, 10:02 Uhr

Die Lehrerin!!!

Hallo!
Mein Sohn geht seit letzten August in die Schule. Er geht grundsätzlich ganz gerne, gehört eindeutig nicht zu den superstarken und weiten Kindern, aber auch sicher nicht zu den schlechtesten. Er tut sich hauptsächlich noch sehr schwer mit der Konzentration, aufpassen und stillsitzen. Aber eigendlich kann er alles recht gut was verlangt wird.

Aber ich hab das Gefühl die Lehrerin ist ziemlich überfordert mit der großen Klasse und sie kümmert sich recht wenig um die "schwächerern" Kinder, das ist ihr scheinbar zu anstrengend!

Jetzt erzählt mir mein Sohn, und auch seine Freunde, immer wenn sie was sagen wolen, oder wenn sie Fragen haben und was nicht verstanden haben, könnten sie nocht fragen weil die Lehrerin sie nur unterbricht und sagt: Jetzt rede ich!

Wenn er in der Schule eine Aufgabe nicht versteht bekommt er es nicht erklärt und muß das dann alles mit nach Hause bringen weil er es natürlich nicht fertig bekommen hat.
Oh Mann, ich bin echt sauer, was kann ich denn da machen? Ich hab Angst wenn ich sie darauf anspreche und sie sozusagen kritisiere, dann macht sie doch nur dicht und mein Sohn hat dann noch mehr darunter zu leiden!

Was würdet ihr an meiner Stelle machen?

LG
Isa

 
15 Antworten:

Re: mit der Lehrerin sprechen

Antwort von mini99 am 11.01.2008, 10:36 Uhr

Hallo!
Du solltest das Thema auf jeden Fall mit der Lehrerin besprechen, Ehrlichkeit wird oft geschätzt. Ev. ist sie sich garnicht im Klaren darüber, dass dein Sohn manche Dinge nicht versteht.

Sie ist auch nur ein Mensch, also rede mit ihr darüber.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hm...

Antwort von Bonniebee am 11.01.2008, 13:50 Uhr

Hallo,

als Mutter macht man oft den Fehler, die Berichte seines Kindes für objektive Tatsachenberichte zu halten. In diesem Alter schildern Kinder Situationen aber oft (unbewusst) so, dass sie selbst gut dabei wegkommen, und die Lehrerin nicht. Oft ist man als Mutter daher ausgesprochen überrascht, wenn man mal die andere Seite - nämlich die Lehrerin - zum selben Thema hört. Nur auf die Aussagen Deines Sohnes hin eine Wertung über die Lehrerin vorzunehmen, kann nur schiefgehen. Natürlich berichten Kinder alles so, wie SIE es für wahr halten, so dass sicher keine böse Absicht dahintersteckt. Eine Situationsschilderung wird aber erst vollständig und richtig, wenn beide Seiten zu Wort kommen konnten.

Natürlich musst Du also mal mit der Lehrerin einen Gesprächstermin vereinbaren. Du wirst sehen, dass die Situationen aus ihrer Sicht zum Teil sicher ganz anders ausgesehen haben. Bevor eine Lehrerin zum Beispiel sagt "Jetzt rede ich!", hatten die Jungs vielleicht schon 20mal dazwischen gequatscht, ohne eine Frage zu haben. So dass sie entnervt war und nicht wusste, dass jetzt tatsächlich eine ernstgemeinte Frage kommen sollte.

Wenn Dein Sohn Sachen mitbringt, statt sie sich in der Schule erklären zu lassen, kann es auch an ihm liegen. Vielleicht traut er sich nicht so recht, hartnäckig nachzufragen und findet es angenehmer, wenn DU ihm einfach zu Hause alles erklärst.

Ein Gespräch ist jetzt wichtig, damit die Lehrerin sieht, dass Dein Sohnemann Beratungsbedarf hat. Und damit sie von sich aus öfter nachfragen kann, ob er die Aufgabe verstanden hat und klarkommt - was sie sicher auch tun wird.

Hintenherum unzufrieden zu sein, die Lehrerin aber nicht selbst anzusprechen, bringt nur schlechte Stimmung. Das schadet auch Deinem Sohn, er bekommt ja mit, dass Du mit seiner Lehrerin unzufrieden bist - was ganz schlecht für seine Motivation und sein Vertrauen ist. Spring über Deinen Schatten und sprich sie an, eh?

Grüßle,

BB

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Lehrerin!!!

Antwort von paulita am 11.01.2008, 14:26 Uhr

Liebe Isa
die Lehrerin ist Dein Partner, nicht Deine Gegnerin. Sie wird die Eltern der Kinder sicher auch so sehen (wollen). Deshalb ist ein offenes, ehrlicher und konstruktives Gespräch das wichtigste. Erklär ihr offen Deine Sorgen, erzähle, was Dein Sohn Dir berichtet und sucht gemeinsam nach Lösungen. Versuche ihr zu zeigen, dass Du sie weder als Autorität in Frage stellen noch ihren Unterricht von außen in Grund und Boden kritisieren willst. Das willst Du ja auch nicht. Du willst, dass Dein Sohn sich dort sicher und wohl fühlt, gefördert wird und ordentlich lernen kann. Das will sie sicher auch. Also: nur Mut.
Lg
Paula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Lehrerin!!!

Antwort von Philli am 11.01.2008, 15:17 Uhr

Hallo!
Vielen Dank für eure Antworten! Ihr habt sicher Recht, ich werd mit ihr darüber sprechen. So wie ihr das schreibt klingt das alles auch echt logisch und vernünftig...

Es ist nur eben so das viele Eltern wie ich der Meinung sind das sie mit der Klasse überfordert ist, sie hatte letztes Jahr schonmal ein erstes Schuljahr und hat das abgegeben weil sie mit der Klasse nicht klargekommen ist!!! Und sie wirkt echt oft sehr gestresst und genervt.
Ich hoffe sehr das ich ihr nicht zu nahe trete wenn ich dann versuche mit ihr zu sprechen.
Nochmal Danke

LG
Isa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Lehrerin!!!

Antwort von chatilia am 11.01.2008, 15:35 Uhr

ich habe auch erfahrungen mit einer gestressten lehrerin. auch ich möchte sie nicht unnötig verärgern und wende deshalb bei auftauchenden problemen folgender 'trick' an.

ich formuliere meine befürchungen um, dass daraus eine frage entsteht mit der bitte um einen ratschlag.

das funktioniert immer sehr gut, denn sie fühlt sich nicht angegriffen und kann mir dann frei von sich aus tipps geben, die ich immer noch annehmen kann oder nicht.

erst dann bringe ich mein eigentliches anliegen vor und daraus entsteht dann ein konstruktives gespräch.

chatilia
die auch nicht gern angegriffen wird und sich demnächst die religionslehrerin vorknöpfen muss *seufz*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Lehrerin!!!

Antwort von miolilo am 11.01.2008, 16:43 Uhr

"Es ist nur eben so das viele Eltern wie ich der Meinung sind das sie mit der Klasse überfordert ist"

Ich denke von "außen" ist es sehr schwer zu beurteilen ob und wer überfordert ist.

Wann treffen denn Eltern Lehrer?
Welche Situationen sind das?

Vielleicht kurz vor Schulbeginn am Morgen: da wirkt ein Lehrer vielleicht in der Tat etwas gestresst; viele Kinder wollen zur gleichen Zeit etwas loswerden, ev. muss noch eine Kopie gemacht werden und eine wichtige Sache mit Rektor oder Kollegin besprochen werden.

Ähnliches gilt für das Schulende am Mittag.

Vielleicht wirkt das auf Eltern als Überforderung, glaubt mir, das ist es aber nicht. Das ist ganz normal ;)



"sie hatte letztes Jahr schonmal ein erstes Schuljahr und hat das abgegeben weil sie mit der Klasse nicht klargekommen ist!!! "

Sorry, aber das gehört wirklich in die Tratschecke. Das könnt ihr nicht ernsthaft als eine feste Tatsache ansehen, oder?

Es gibt x Gründe, warum jemand eine Klasse abgibt und eine andere bekommt.

Aber zu deiner eigentlichen Frage:

Kinder können viele Dinge im Unterricht nicht richtig einschätzen. Und das ist nicht bös gemeint von ihnen, das ist ganz natürlich.

Wenn jedoch eine Aufgabenstellung z.b. schon dreimal erklärt wurde und ein Kind es immer noch nicht verstanden hat und zwar weil es während der Erklärungen redet oder sich mit anderen Dingen beschäftigt, ist die Reaktion der Lehrerin vielleicht verständlicher.

Ein Kind muss lernen, dass es gewisse Momente im Unterricht gibt, bei denen ich schlicht und einfach "nur" zuhören muss. Kein Gefriemel mit dem Etui, kein Kramen unter dem Tisch und auch kein Tuscheln mit dem Nachbarn.


"Und sie wirkt echt oft sehr gestresst und genervt."

Glaub mir, eine 1. Klasse ist schlicht und einfach anstrengend und stressig. Und ich finde, das darf man auch sehen. Warum soll man sich verstellen? Aber dann gibt es wieder Tage, an denen man merkt "Hey, heute fluppt das ja richtig" und man freut sich und ist locker.

Dumm nur, dass an solchen Tagen keine Eltern vor der Tür stehen und warten... ;)


Miolilo

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@chatilia & miolilo

Antwort von Philli am 11.01.2008, 20:19 Uhr

Hi!

Erstmal an chatilia: Den "Trick" find ich gut, genauso würd ich es auch gerne machen. Aber ich weiß gar nicht genau wie du das genau meinst! Wie würdest du denn in meiner Situation die Frage formulieren?

Und jetzt zu miolilo! Sag mal, Du bist selber Lehrerin, stimmts? Ich kann gut verstehen das du deine Kollegen verteidigst, das machst du auch echt gut! Aber auch due wirst zugeben müssen das es, auch bei Lehrern, sowie bei allen anderen Berufen auch, welche gibt die ihren Job besonders gut machen und andere eben nicht!

Ich kenn die Lehrerin ja noch nicht besonders gut, aber das was ich von ihr kenne gefällt mir nicht besonders. Und das geht leider vielen anderen Eltern auch so! Und z.B. die Lehrerin der Parallellklasse hat auf mich noch nie so einen gestressten und unzufriedenen Eindruck gemacht!

Also, ich will hier echt niemanden verurteilen, und mit vielem was du sagst hast du auch Recht, aber du kannst mir nicht erzählen das JEDE Lehrerin super zurechtkommt und alles was schief läuft nur an den Kindern liegt! Und wenn mir mein Sohn und auch mehrere seiner Freunde immer wieder unabhängig voneinander erzählen das die L sie nicht zu Wort kommen lässt mit den Worten: Jetzt rede ich! dann ist da sicher auch was dran!
Das passiert z.B. auch wenn sie sich melden weil sie aufs Klo müssen oder wenn sie unterm Tisch ständig getreten werden!
Und mein Sohn und dessen Freunde sind alle nicht die großen Plappermäuler sondern eher stille Vertreter!

Aber ich werd auf JEDEN Fall zu ihr gehen und die Sache irgendwie versuchen zu klären!

LG
Isa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @chatilia & miolilo

Antwort von miolilo am 12.01.2008, 11:58 Uhr

„Er tut sich hauptsächlich noch sehr schwer mit der Konzentration, aufpassen und stillsitzen.“

und

„wenn sie Fragen haben und was nicht verstanden haben, könnten sie nocht fragen weil die Lehrerin sie nur unterbricht und sagt: Jetzt rede ich!“

Diese Aussagen machen deutlich, dass das Kind eben doch „besser“ zuhören sollte. Sie sollen die Lehrerin ausreden lasse, aufzeigen und ihre Fragen stellen.
So wie es hier beschrieben wird, kann die Lehrerin eben nicht in Ruhe zu Ende erklären.
Das ist eine Fähigkeit, die viele Kinder in der 1. Klasse erst erlernen müssen in „Erklärungssituationen“: Ich höre bis zum Ende(!!) zu und wenn dann noch Fragen sind, zeige ich auf und frage. Viele Kinder können mit aufkommenden Fragen nicht warten. Sie meine es nicht böse, aber sie müssen diese „Technik“ (zuhören-dann fragen) oft erst erlernen.

@ Isa, „Aber auch due wirst zugeben müssen das es, auch bei Lehrern, sowie bei allen anderen Berufen auch, welche gibt die ihren Job besonders gut machen und andere eben nicht!“

Keine Frage, die gibt es. Und ich kenne sie auch!
Aber es gibt weit weniger davon, als man in so manchen Foren liest. ;)

Ich lese zu oft in Schulforen den Satz „Die Lehrerin ist überfordert!“. Bitte, nehmt mir nicht übel, aber es gehört einiges dazu, um das beurteilen zu können.

Miolilo

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Lehrerin!!!

Antwort von milena17 am 12.01.2008, 19:00 Uhr

Hallo,
ich würde gerne wissen, wie Du die Befürchtungen oder Kritik in eine Frage umwandelst. Zum Beispiel wird unserem Sohn vorgeworfen, er würde sich nicht ausreichend konzentrieren. Auch so mit anderen Sachen haben wir unsere Schwierigkeiten, der Lehrkraft Glauben zu schenken :-( Können oft nicht glauben, das die Lehrerin unser Kind meint, wenn sie uns von seinem Verhalten im Unterricht in Kenntnis setzt. Ich möchte, meinem Sohn so gut es geht unterstützen und fördern. Bin aber auch enntäuscht von der Lehrrerin, das sie sich, wie sie sagt, bei 26 Kindern nicht ewig damit aufhalten kann, einiges nochmals zu erklären, da sie allen Kindern gerecht werden muss. Ich meine, Kinder sind nun mal Individien, einzigartig und so unterschiedlich in ihren Begabungen etc. Wäre nett, wenn Du mir antworten könntest. Gruss milena17

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @chatilia & miolilo

Antwort von Philli am 12.01.2008, 21:45 Uhr

Ohmann! Doch, ich KANN beurteilen ob sich die Lehrerin so verhält als sei sie überfordert oder eben nicht! Ich bin sogar schon für 2 Stunden morgens in der Klasse gewesen und andere der Mütter auch. Und auch da war zu merken das sie echt gestresst und genervt war!

Aber is auch egal. Möcht mich hier auch nicht darüber streiten Wichtig war mir ob ich sie ansprechen sollte oder besser nicht. Und ich bin zu dem Schluss gekommen das ich es tuen werde, weiß nur noch nicht wie! Deshalb auch von mir nochmal die Frage: Wie war das gemeint das ich den "Vorwurf" in eine Frage umwandeln soll. Würd mich wirklich interressieren, also bitte antworte uns doch nochmal chatilia!

LG
Isa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Lehrerin!!!

Antwort von chatilia am 12.01.2008, 23:13 Uhr

ich würde erst mal mit verständnis beginnen, also zum beispiel, dass du dir nicht vorstellen kannst, wie sie das managt mit so vielen kindern, die dann auch alle noch so 'zappelig' sind.

dann würde ich ihr mitteilen, dass du sehr besorgt bist um deinen sohn und sie gerne um einen rat bitten würdest. sie sei ja pädagogisch geschult und wisse bestimmt, wie man
- konzentration
- stillsitzen
- etc
fördern könne. auch wenn sie in deinen augen vielleicht überfordert ist, so kann man ihr immerhin die erfahrung nicht absprechen, wenn sie tag für tag stunden im schulzimmer verbringt und ich würde einfach mal ganz offen sein und hören, was sie sagt.

sag ihr, dass du gerne zu hause daran arbeiten würdest, mach sie zu deiner 'verbündeten', dann geht alles viel leichter.

bestenfalls wird sie sich bemühen, dass es besser klappt. vielleicht bekommst du ja wirklich gute tipps von ihr. und nur schon die tatsache, dass da eine besorgte mutter ist, die bald wieder zu einem gespräch auftauchen wird, könnte eventuell helfen.

bitte berichte doch, wie's läuft. finde es toll, dass du dich für den sohn einsetzt und finde es auch immer spannend, weil man ja von diesen geschichten auch lernt, wie man mit solchen situationen umgehen kann.

chatilia
der manchmal auch fast die hutschnur platzt in der schule, aber immer möglichst konstruktiv vorgehen will

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Lehrerin!!!

Antwort von milena17 am 13.01.2008, 12:32 Uhr

Hallo chatilia,
ich habe mich heute sehr gefreut, das Du auf meine Frage geantwortet hast. Also Morgenabend (Spätnachmittag) (Montag) haben wir nun ein Gespräch mit der Lehrerin, und ich bin gespannt, wie das Gespräch wird. Werde dann im Anschluss kurz berichten. Gruss milena17

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Lehrerin!!!

Antwort von chatilia am 13.01.2008, 13:09 Uhr

oh ja, bitte berichte. ich habe nämlich auch ein gespräch vor mir, mit der religionslehrerin! bin überhaupt nicht einverstanden mit dem, was sie da meinem sohn alles erzählt. ich werde sie bei unserem ersten treffen einfach mal fragen, ob sie mir erzählen kann, wie das jahresprogramm aussieht *seufz*. das ist mein ziel fürs erste gespräch, dann werde ich ein zweites gespräch führen müssen.

chatilia
die sich seit november über die religionslehrerin ärgert

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Lehrerin!!!

Antwort von Philli am 13.01.2008, 16:14 Uhr

Hallo!

Ja, ich werde auch berichten von dem Gespräch! Vielen Dank erstmal!

LG
Isa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Lehrerin!!!

Antwort von milena17 am 15.01.2008, 12:20 Uhr

Hallo Zusammen,

wollte Euch kurz berichten von dem absolut enttäuschenden Gespräch mit der Lehrerin. Sie war angeblich, besorgt-dem konnten wir jedoch nicht Glauben schenken. Sie ist sehr erfolgsorientiert und hat so einen gewissen Druck- den hat sie und den hat sie auch für ihre Schüler.
Wollte u.a. das unser Sohn den Schulkindergarten besucht und dann,wenn es rechtlich abgesegnet ist, ihn anschl. mit ins 2 Schuljahr holen. Aber, das war klar, kommt für ihn nicht in Frage, ihn aus der Klasse zu nehmen. KOnkrete Hilfestellung oder einen pädagischen Rat konnte sie uns nicht geben.Ggf. Ansätze.Irgendwie war sie so eingefahren, in ihrer Argumentation. Also, unser Sohn arbeitet nicht konzentriert genug im Unterricht mit (in der ersten Klasse), komisch, das ihr das vor 6 Wochen beim Elternsprechtag noch nicht aufgefallen ist. Wir werden unserem Sohn Mut machen, mit ihm üben und einfach zuversichtlich sein...es ist kein Weltunergang wenn er den Vorstellungen/Lehrnverhalten der Lehrerin vorerst noch nicht entspricht. Er wird seinen Weg machen, da bin ich ganz gewiss, auch wenn es jetzt vielleicht mal einige Schwierigkeiten gibt-die sind schliesslich da, um sie zu lösen. GEMEINSAM!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder

Anzeige

Scout Ultra

Anzeige

DerDieDas
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.