1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Lian am 04.12.2012, 20:45 Uhr

Anruf der Lehrerin

Da erhielten wir einen Anruf von der Klassenlehrerin und ich gebe zu, ich erschreckte mich kurz. Zu meiner Zeit bedeutete das nichts Gutes. Aber nein, sie wollte nur mal eine kurze Rückmeldung geben, dass alles super läuft, das Kind gut mitkommt und gewissenhaft die Hausaufgaben erledigt und sie sich freut sie in ihrer Klasse zu haben. Mehr individuelles Feedback dann beim Elterngespräch.
Ich schwebe auf Wolke 7........Das Kind nahm es relativ unbeeindruckt.
War mir neu, dass Lehrer heutzutage auch bei positivem Feedback anrufen, find ich aber prima.

So, musste mal raus.
Lian

 
17 Antworten:

Re: Anruf der Lehrerin

Antwort von Häsle am 04.12.2012, 21:04 Uhr

Ich hatte ähnliche Gedanken, als ich eine "Vorladung" von der Lehrerin bekommen habe. Ich hatte mich nicht für den Elternsprechtag angemeldet und wollte stattdessen einen Termin nach Weihnachten ausmachen. Die Lehrerin will mich aber noch vor Weihnachten sehen und hat meiner Tochter einen Zettel mit Termin mitgegeben.

Ich hoffe jetzt mal, dass meine Tochter die Wahrheit sagt und die Lehrerin keine Beschwerde für mich auf Lager hat. Sehr schlimm kann es aber eigentlich gar nicht sein. Ich bin das nur auch nicht gewöhnt. Zu meiner Schulzeit waren Termine in der Schule nie positiv besetzt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Anruf der Lehrerin

Antwort von Mickie am 04.12.2012, 23:00 Uhr

ja heute werden Eltern auch informiert wenn alles schick ist.

Unsere Klassenlehrerin gibt auch regelmässig Feedback, sei es auf dem Weihnachtsbasar, wenn man als Lesemutti unterwegs ist, im Muttiheft oder wenn sie auf Kennenlerntreffen oder Patenklassentreffen dabei ist.

Ich weiss nur nich ob die Lehrer das so freiwillig machen oder ob es neuerdings eine Verordnung gibt Eltern regelmässig zu informieren.

Freu mich für Euch, möge es für eure Tochter weiter so gut vorwärts gehen.

Gruss Mickie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Anruf der Lehrerin

Antwort von Julia+Christopher am 05.12.2012, 7:45 Uhr

Das ist doch schön.

Bei meinem Sohn auf der weiterführenden Schule gab es für besondere Leistungen Pluspunkte. Für die Pluspunkte gab es eine Einkaufsliste von einmal keine Hausaufgaben machen für x Punkte, eine mündliche eins für y Punkte usw. und auch einen Anruf bei den Eltern wie toll sich der Schüler macht für z Punkte :)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Anruf der Lehrerin

Antwort von Pamo am 05.12.2012, 9:38 Uhr

Das finde ich ganz toll.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Anruf der Lehrerin

Antwort von ireakman am 05.12.2012, 12:31 Uhr

Freut mich für euch das alles gut läuft. Anruf haben wir nicht bekommen, aber unsere Lehrerin gibt gerne bei jeder Gelegenheit einen kurzen Feedback von den einzelnen Kindern.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Au weia...

Antwort von momworking am 05.12.2012, 18:14 Uhr

Ehrlich, ich finde das immer so schlimm, wenn ich bei Elterngesprächen das Gefühl habe, dass Eltern mir gegenüber quasi zusammenschrumpfen vor lauter Sorge.

Das dachte ich solange, bis ich der zweiten Klassenlehrerin meiner Tochter gegenüber saß... Meine GÜTE!!!!!! Wäre ich nicht Kollegin gewesen, wäre ich wohl auf handliches DIN A5 Format zusammengefaltet gewesen. Ich war echt geplättet.

Nein, es gibt keine Vorgabe dazu, Kinder zu loben, aber die Idee ist lustig. Warum eigentlich nicht einen "Nicht-Förderplan" schreiben *lächel*

VlG
Annette

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Au weia...

Antwort von Pamo am 05.12.2012, 20:20 Uhr

Momworking, finde ich interessant dass du das als Lehrkraft sagst. Ich habe - an der jetzigen Schule - den entgegen gesetzten Eindruck, nämlich dass die Lehrer die Eltern als Bittsteller und zwar möglichst klein, sehen wollen. Und dass partnerschaftlich und engagierte Eltern mit Misstrauen betrachtet und mit einem Minimum an Informationen abgewiesen werden. Ganz schade ist das.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Au weia...

Antwort von Pamo am 05.12.2012, 20:20 Uhr

Momworking, finde ich interessant dass du das als Lehrkraft sagst. Ich habe - an der jetzigen Schule - den entgegen gesetzten Eindruck, nämlich dass die Lehrer die Eltern als Bittsteller und zwar möglichst klein, sehen wollen. Und dass partnerschaftlich und engagierte Eltern mit Misstrauen betrachtet und mit einem Minimum an Informationen abgewiesen werden. Ganz schade ist das.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Pamo

Antwort von Carmar am 06.12.2012, 9:53 Uhr

100% meine Meinung bzw. mein Erleben.

Eltern sind hier vollkommen unerwünscht, ja geradezu lästig.

Nie und nimmer würde die Klassenlehrerin von sich aus was sagen, Positives schon gar nicht.
Sie muss sich schon überwinden, die morgens herumstehenden Eltern zu grüßen. Da bleibt sie lieber hinter der Eingangstür stehen und winkt die Kinder herein.
Pünktlich zu Schulereignissen (z.B.Ausflug, Fest) ist sie krank.
Auf den "Einladungen" zu den Elterngesprächen wird noch mal extra darauf hingewiesen, dass nur die Eltern kommen sollen, bei denen auf der Einladung etwas Handschriftliches hinzugefügt wurde. Bei den anderen sei kein Bedarf. So kommt es, dass wir immer nur einmal pro Jahr ihre kostbare Zeit in Anspruch nehmen dürfen.
Bloß kein Kontakt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Pamo

Antwort von Pamo am 06.12.2012, 15:11 Uhr

Carmar, wenn du eine bessere Schule findest, BITTE sag mir bescheid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Pamo

Antwort von Mickie am 06.12.2012, 21:02 Uhr

Boah ist das Schade das noch immer Lehrer unterwegs sind die nicht daran interessiert sind mit allen Parteien gut zu kommunizieren.

Ich glaube ja nicht das man wegen jedem Pups zum Lehrer rennen muss und umgekehrt der Lehrer auch nicht wegen jeden Pups bei uns antraben muss. Aber eine gute Kommunikation hilft doch allen, eben auch um mal Dinge richtig zu stellen.

unsere Klassenlehrerin hat sich in ihrer Freizeit drei Stunden mit uns bei 3 Grad auf dem Spielplatz getroffen um einfach die Eltern kennen zu lernen. Auch beim Treffen mit der Patenklasse opfert sie ihre Freizeit, ist nämlich alles keine schulisch organisierte Veranstaltung.

Wünsche Euch allen tolle Lehrer die gut ihre Grenzen kennen, die klar Kommunizieren und für eure Kids das beste rausholen.

Gruss Mickie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Pamo

Antwort von gasti75 am 06.12.2012, 23:14 Uhr

Wir haben hier eine gute Kommunikation und Draht zu der Lehrerin. Elternmitarbeit ist gern gesehen und man bekommt auch außerhalb der Elterngespräche ein Feedback, sei es positiv/negativ

Morgen Nachmittag ist Weihnachtsfeier mit Klasse/Eltern/Lehrerin

Bin froh die Dame erwischt zu haben, solche die Eltern am liebsten von hinten sehen, gibbet hier auch

gasti

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

bei uns die Eltern

Antwort von Lian am 07.12.2012, 10:07 Uhr

Bei uns ist es eher umgekehrt. Unsere Klassenlehrerin ist sehr engagiert, freundlich und offen. Bei uns ist aber der Anteil an nervigen Eltern extrem hoch. Ich bewundere die Lehrerin für ihre außerordentliche Geduld, mir wäre da schon weitaus früher manchmal die Hutschnur geplatzt, wenn ich mir dieses latent aggressive-vorwürfliche-übergriffige Gehabe anhören müsste.
Und nein, ich spreche nicht von selbstbewussten Eltern, die Interesse haben, sich informieren und eine partnerschaftliche Kommunikation mit der Schule pflegen und sich engagieren wollen.
Ich spreche von dieser weißen Bildungsbürger-Obere-Mittelschicht-Fördern-bis-der-Arzt-kommt-Schuld-sind-immer- die-anderen-Muttis (und Papis), die sich beschweren, weil das Bild in der Fibel für sie nicht nach Oma aussieht, die sich beschweren, weil keine Handpuppen zum Lesen lernen eingesetzt werden, die sich zwei Stunden und mehr zu den Hausaufgaben mit dem Kind hinsetzen, nicht weil es nötig wäre, sondern weil sie auch noch die nächsten zehn Seiten vorüben wollen, die ihrem Kind verbieten sich mit Freunden zu treffen, weil es sich jetzt "auf die Schule konzentrieren" soll (in der 1. Klasse wohlgemerkt). Und bei denen in jedem Gestus und in jedem Tonfall mitschwingt "Beweisen Sie mir erst, dass Sie eine kompetente Lehrkraft sind, damit ich das beste Team versammelt habe um die Frucht meiner Lenden bereit zu machen für den internationalen Wettbewerb".
Ich bin definitiv nicht geeignet für den Lehrerberuf, aber wenn ein engagierter Lehrer auf diese Elternschaft hier treffen würde, könnte ich nachvollziehen, wenn sie die Eltern lieber von hinten sieht (auch wenn ich das sehr bedauerlich finde).
So genug gehalst.
Lian

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Lian

Antwort von Carmar am 07.12.2012, 17:29 Uhr

Zitat: "die sich beschweren, weil das Bild in der Fibel für sie nicht nach Oma aussieht" usw.

Kreisch! Was es alles gibt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Lian

Antwort von Lian am 07.12.2012, 18:28 Uhr

Yep. Und wer war daran schuld? Die Lehrerin natürlich. Auf den nächsten Elternabend geht mein Mann, weil ich sonst ANgst habe die Contenance zu verlieren....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hi Lian

Antwort von Mickie am 07.12.2012, 21:55 Uhr

Hi Lian,

hast gerade das ausgesprochen was ich bei manchen Eltern auch denke und was oft zu kurz kommt, das auch die Lehrer einfach Menschen sind mit guten und schlechten Tagen.

Durfte Anfang der Woche mal Einblick nehmen wie schräg aus meiner Sicht manche Eltern drauf sind. Die einen kamen morgens erst noch mit in die Klasse nur um dann draussen zu schauen ob das Kind auch artig sitzt. Die andere gab ihrem Kind wohl bald 20 Minuten Verhaltensregeln mit und möchte noch immer das die Klassenlehrerin jeden Tag im Muttibuch ein Feedback zum Tage gibt. Andere trauten ihren Kids nicht zu das sie das Ausflugsgeld ordnungsgemäss abgeben und kamen ebenfalls noch mit in die Klasse.

Mein Kommentar zur Klassenlehrerin war irgendwann: Nervt Sie das nicht, sie bleiben so ruhig, ich hätte da klare Worte gefunden. Ihr Kommentar: Och wissen Sie, wenn sie wenigstens zum Unterrichtsbeginn draussen sind bin ich schon froh.

Ich finde den Drahtseilakt von Loslassen und wichtiger Kommunikation mit Lehrern ist glaub ich nicht einfach.

Bin froh das unsere Lehrerin offen ist und insbesondere festgestellt hat, es werden weniger Eltern wenn es per Mail Elternbriefe gibt die von uns Elternvertreter übernommen wurde und Sie seit dem nur noch die Hälfte der Eltern da hat.

Ich würde mir wünschen das es heute mehr Entspanntheit beim Thema Schule gäbe und nicht mehr nur Elitäres Streben und Dazugehören Thema wäre.

Gruss mickie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: bei uns die Eltern

Antwort von Pia-Lotta am 10.12.2012, 22:48 Uhr

Ich danke dir für deinen Beitrag, sehe es absolut genauso und schäme mich für manche Eltern fremd! Die Lehrerin meiner Großen tut mir jedenfalls Leid, dass sie sich mit solchen Eltern abgeben muss.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen im Forum 1. Schuljahr:

Lächerlicher Anruf der Lehrerin.... oder?

Ehrliche Meinung gefragt: Ich bekam heute einen Anruf der Lehrerin meiner Tochter (6J, seit 9 Tagen in der 1. Kl.). Sie teilte mir mit, dass sich mein Kind trotz Aufforderung bis 20 und wieder zurückzuzählen geweigert hat, das Spielchen zu spielen und bei 10 aufhörte mit den ...

von joso1 30.09.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Anruf Lehrerin

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.