1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mony am 08.07.2003, 14:43 Uhr

An die Lehrerinnen unter Euch...Akku leer?

Ich muß euch mal etwas fragen, was mit der Lernwilligkeit und Lernverhalten der Kinder kurz vor den Ferien zu tun hat. Lucas ist eigentlich ein guter Schüler, naja, sagen wir mal, wir sind sehr zufrieden so ein zweier -dreier Kandidat. Er geht in die zweite Klasse, macht seine Hausaufgaben, geht auch gerne in die Schule...
Jetzt haben wir ja noch eineinhalb Wochen bis zu den Ferien und die Luft ist rauß. Die letzten beiden Arbeiten hat er unter seinen Leistungen geschrieben. Diktat 4- Mathe auch 4-
Gut nach dem Diktat kam er Mittags heim am Freitag und hatte fast 39 Fieber da konnte er sich wohl nicht mehr konzentrieren und hat echt nur so doofe Fehler gemacht, Buchstaben vertauscht i-Punkate vergessen, nach dem Punkt klein geschrieben. Aber bei der Mathearbeit hat er Fehler gemacht, die ihm sonst nicht mehr passieren. Zur Überprüfung haben sie noch mal addiert und subtrahiert und das macht er sonst im Schlaf. (49-15 usw).
Kann es sein, dass er mit dem Kopf einfach schon in den Ferien ist? Passiert das häufiger. Die Lehrerinnen haben beide gemeint der "Ausrutscher" würde seine Noten nocht beeinflussen, die ständen onehin schon fest.
Habt ihr so etwas auch schon beobachtet?
Lucas ist übrigens im Mai erst 8 geworden.
Moni

 
9 Antworten:

uuups, Mama hat auch in Rechtschreibung mangelhaft, sorry, treffe die Tasten auf dem Laptop hier nicht immer! ot

Antwort von Mony am 08.07.2003, 14:45 Uhr

:o)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Meine wollen seit Pfingsten nicht mehr, aber sie haben es trotzdem noch geschafft einen ordentlichen Endspurt zu hinzulegen.

Antwort von KH am 08.07.2003, 16:22 Uhr

Überleg mal, wie früh es heuer schon so heiß war.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine wollen seit Pfingsten nicht mehr, aber sie haben es trotzdem noch geschafft einen ordentlichen Endspurt zu hinzulegen.

Antwort von sumse am 08.07.2003, 18:42 Uhr

Wenn auch die Lehrerin die beiden Arbeitern als "Ausrutscher" interpretiert, kann es auf jeden Fall sein, dass dein Sohn fix und fertig, ergo ferienreif ist.
Lass ihn sich in den Sommerferien ordentlich erholen, dann startet er in der dritten Klasse wieder durch, so wie du das von ihm gewöhnt bist.

Darf ich fragen wo du wohnst? Ich bin sehr erstaunt zu hören, dass es bei euch schon im 2. Schuljahr Noten gibt!?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wir kommen aus Korbach...

Antwort von Mony am 09.07.2003, 8:22 Uhr

...das liegt in Hessen. Letztes Jahr hatten wir nooch das "Stempelchensystem" und schon das ganze zweite Schuljahr richtige Noten.
Mit vorgeschriebener Anzahl Klassenarbeiten und Übungsarbeiten.
Ist das normal nicht üblich?
Ich muß sagen ich finde es auch extrem stressig für die Kinder.
Sie bekommen auch ein ganz "normales" Zeugnis mit Noten, auch in Reli und Kunst usw...
Schreibt man bei euch noch Beurteulungen?
Ich fände das für die zweite Klasse auch noch angebrachter.
Aber danke noch mal für deine Einschätzung!
Moni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

An Sumse

Antwort von Jeannette Malina am 09.07.2003, 11:00 Uhr

Hallo,
sorry das ich auch dazwischen "quassel".
Meine Tochter besucht nach den Sommerferien die 2. Klasse und wir sollen dann entscheiden ob die Kinder ab Halbjahreszeugnis dann zensiert werden. Im Grunde gibt es keine Entscheidung, denn es war immer so, es gab im Halbjahr der 2. Klasse Noten.
Wir wohnen ganz in der Nähe von Berlin.
Meine Tochter konnte schon vor Schulbeginn lesen und liebt Bücher sehr.
Im Fach Mathematik hat sie Schwierigkeiten und diese machen meinem Kind sehr zu schaffen. Im lesen ein Überflieger im rechnen nicht. Nun wissen wir das meine Tochter eine Schall-Leitungsschwerhörigkeit hat und da die Lehrerin sehr leise spricht, scheint hier das Problem zu liegen.
Zuhause kann sie alle geforderten Aufgaben in einem angemessenen Zeitrahmen, in der Schule nicht.
Nun soll meine Tochter Ergo-Therapie bekommen. Erst danach würde evtl. das Jugendamt einen Test auf Rechenschwäche bezahlen. So ein Test soll ca. 150,- Euro kosten.
Aber jetzt sind bei uns erstmal Ferien und die braucht mein Kind auch. Trotzdem nimmt sich meine Tochter das Mathebuch der ersten Klasse und übt für sich. Dann kommt sie zu uns und wir stellen fest, das die meisten Aufgaben richtig sind.
Ob es an der Lehrerin liegt, evtl. die Chemie nicht stimmt?

Gruß Jeannette

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: An Sumse

Antwort von like am 09.07.2003, 13:39 Uhr

Warum hat Deine Tochter eine Schallleitungsschwerhörigkeit?
Ich frage, weil mein Sohn dies immer dann auch hat, wenn der Paukenerguss hat, was - ohne Paukenröhrchen - die meiste Zeit im Jahr so wäre. Wenn´s an was anderem liegt - kann man nicht mit Hörgerät was machen ? - das Hören ist doch für den Erfolg in der Schule so enorm wichgtig....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wir kommen aus Korbach...

Antwort von Angi3 am 09.07.2003, 17:27 Uhr

Hallo,
bei uns gibt es in Kasse eins und zwei noch Beurteilungen. In der Klasse 3 stimmen die Eltern ab, ob sie Noten und Beurteilung wollen, oder nur eine Beurteilung. Die Mehrheit entscheidet.
Viele Grüße
Angi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: An Sumse (Au weia, sehr lang)

Antwort von Jeannette Malina am 10.07.2003, 8:25 Uhr

Hallo,

bei meiner Tochter wurde die Rachenmandel (Polype) entfernt. Sie war sehr groß und nur so konnte eine richtige Tubenbelüftung erreicht werden.
Gestern erhielten wir die genaue Diagnose: audiotive Wahrnehmungsstörung.
Das Hören selbst ist nun mehr kein Problem mehr, nun liegt es "nur" noch an dem Übertragungsweg.
Eigentlich sind alle etwas überrascht davon wie sehr gut mein Kind spricht, ausgezeichnet liest und singt. Anderer Seits lebt sie in einem Haushalt in dem ruhig und deutlich gesprochen wird, da der Opa schon immer stark schwerhörig war und ihr großer Bruder auch eine Schallleitungsschwerhörigkeit hat, die sich aber nach dem Entfernen der Polypen und nach dem ein Ohrenröhrchen gelegt wurde sehr verbesserte. Heute hört mein Sohn ausreichend gut und Ohrenschmerzen gehören der Vergangenheit an.
Meine Tochter hatte nur ein einziges mal eine Mittelohrentzündung, mein Sohn zwischen dem ersten und zweiten Lebensjahr, beinahe ständig.
Wir werden nun erstmal die Ergotherapie machen,denn mein Kind fühlt sich im Fach Sport sehr unsicher. Allerdings nur in der Turnhalle, da es dort so schallt. Ich denke,dass das Schul-problem darin liegt, das meine Tochter sich selbst unter Druck setzt oder evtl. in der Schule unter Druck gesetzt wird. Mathematik ist ihr größtes Angstfach, weil sie die Lehrerin faßt nicht versteht. Gespräche mit der Lehrerin brachten nur kurzfristig etwas, dann ging der alte Trott weiter.
Da wir auch der Meinung sind, dass das Hören und Verstehen so wichtig ist zum erfolgreichen lernen, möchten wir das meine Tochter von einer anderen Lehrerin in Mathematik unterrichtet wird. Selbst mit einem Klassenwechsel ist meine Tochter einverstanden.
Wohlbemerkt, sie besucht erst die erste Klasse und macht sich schon heftige Gedanken über Klassen-und Lehrerwechsel und die Konsequenzen die daraus entstehen können.
Wir werden alles wohlüberlegt angehen.

Jeannette

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

In RLP gibt es in Klasse 1/2 nur Verbalbeurteilungen und auch im Unterricht KEINE Noten, ind 3/4 dann Noten und vorgeschriebene Klassenarbeiten in Deutsch und Mathe.

Antwort von sumse am 10.07.2003, 13:34 Uhr

xx

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.