*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von KaMeKai am 13.10.2003, 7:53 Uhr

an Tini03 wegen Einschulung von Kann-Kind

Hallo Tini,
ich habe unten Deinen Beitrag gelesen und hätte da eine Frage.
Unsere Tochter wird im Dezember 6. Sie ist blitzgescheit, aber sehr schüchtern und kann sich gar nicht gut durchsetzen. Daher haben wir sie nicht in die Schule geschickt. Nun langweilt sie sich in der Tat im KiGa (25 Kinder, davon 12 3-jährige und 2 Erzieherinnen). Eine Vorschule gibt es hier nicht. Sie würde gern lesen können, aber ich kann es ihr nicht beibringen. Irgendwie haben wir tatsächlich ein Jahr Lehrlauf. Klar haben die Erzieherinnen geraten, sie noch ein Jahr im KiGa zu lassen, weil sie so pflegeleicht ist im KiGa.
Was kann ich tun, um ihr das Jahr etwas angenehmer zu gestalten?
Wie kann man so ein wissbegieriges Kind fördern, ohne dass die Lehrer dann sauer sind, dass sie nächstes Jahr zu viel kann?
LG
Kathrin

 
8 Antworten:

Re: an Tini03 wegen Einschulung von Kann-Kind

Antwort von RenateK am 13.10.2003, 8:46 Uhr

Hallo Kathrin,
ich kann es Dir gut nachfühlen. Unser Sohn wird erst nächstes Jahr im Juni 6 (ist also gerade mal schulpflichtig), wäre aber schon am liebsten dieses Jahr in die Schule gegangen, weil alle seine FreundInnen (die allerdings alle anderthalb Jahre älter sind als er) dahin gingen. In der Kita gefällt es ihm zum Glück nach wie vor gut, wenn er auch die älteren vermisst, weil er doch irgendwie stolz ist zu den älteren zu gehören und beim Vorschulprogramm mitzumachen (wobei das bei uns aus Ausflügen und Projekten (z. B. einmal wöchtentlich der Besuch des Kunstmuseums, wo die Kinder auch selber dann malen etc.) besteht.
Aber wenn sie lesen lernen will, warum kannst Du es Ihr nicht beibringen. Unser Sohn sollte auch unbedingt lesen lernen und kann es inzwischen. So schwierig ist das nicht, auch wenn mal selber keine Lehrerin ist, wenn man ein bißchen Material besorgt. Ich sehe da auch nicht das Problem mit der Schule, zumindest unsere Grundschule ist ganz gut auf so was eingerichtet. Ich selber konnte übrigens auch mit 5 gut lesen und kam erst mit 7 in die Schule und hatte auch keine Probleme. Also, ich würde da nie bremsen, wenn das Kind von sich aus so was will.
Gruß, Renate

Re: an Tini03 wegen Einschulung von Kann-Kind

Antwort von dhana am 13.10.2003, 8:51 Uhr

Hallo,
mir gehts genauso nur das mein Sohn im Januar 99 geboren ist und damit auch nächstes Jahr noch kein Kann-Kind ist.
Ich habe mir jetzt für zuhauso so Vorschulhefte besorgt mit Mengen vergleichen, Logische Reihen fertig malen, Größen vergleichen und sowas und die liebt er mit Begeisterung.
Aber wir haben noch 2 Jahre bis zur Schule, ich weiß auch nicht was ich so lange machen soll.
Steffi

Re: @ Renate

Antwort von Pia02 am 13.10.2003, 11:14 Uhr

" Unser Sohn sollte auch unbedingt lesen lernen und kann es inzwischen. So schwierig ist das nicht, auch wenn mal selber keine Lehrerin ist, wenn man ein bißchen Material besorgt. "

Ich hoffe mal, dass du da ein s(ollte) mit einem w(ollte) vertauscht hast...
Wenn nicht, dann tut mir dein Sohn sehr leid.


Ich finde es übriges sehr erschreckend, wie die Kinder schon vor der Schule (und das ja scheinbar schon bis zu 2 Jahre vorher und nicht nur ein paar Monate) gedrillt werden - sorry, aber ich finde ein anderes passenderes Wort....

Petra

Re: @Pia

Antwort von RenateK am 13.10.2003, 11:30 Uhr

Hallo Pia,
war natürlich ein Tippfehler und sollte "wollte" heißen, geht aber aus meinem Text ansonsten klar hervor. Wenn er wochenlang nichts davon hören wollte, haben wirs gelassen und wenn er dann wieder damit ankam haben wir weitergemacht. Ich würde da auch nie Druck ausüben, aber ich finde es sehr schlimm, wenn man Kinder von etwas abhält, was sie aus eigenem Antrieb lernen wollen, nur weil es erst mit sechs Jahren "dran" ist.
Gruß, Renate

Re: @ Pia

Antwort von dhana am 13.10.2003, 11:43 Uhr

Hallo Pia,
ich bin überhaupt nich dafür Kinder zu drillen oder viel zu üben. Aber was macht man mit Kindern die unbedingt lernen wollen? ausbremsen?
Kann ja auch nicht die Lösung sein.
Jonas wird wohl auch bis zu seinem Schulbeginn in 2 Jahren lesen können aber bestimmt nicht weil ich es ihm beibringen will. Aber er sitzt jetzt schon über Büchern will Buchstaben wissen und kennt inzwischen einige. Und frägt nach allem und jedem bis ins Detail. Da finde ich Rechnen im Zahlenraum bis 10 noch harmlos.
Aber erklär mal einem 4jährigen wie der Sauerstofftransport im Blut funktioniert oder was in einer Kläranlage passiert.
Also wenn er lernen will lass ich ihn auch lernen und zwar das war er will, ändert sich sowieso immer wieder.
Steffi

Hier bin ich!!!

Antwort von Tini03 am 13.10.2003, 15:18 Uhr

Hallöchen,

ich empfehle dir die LÜK-Kästen (gibt es im Buchhandel - lass dich dort genauer beraten) mit entsprechenden Vorschulheften dazu. Du hast die Wahl zwischen Mini-LÜK und LÜK, falls du mehrere Kinder hast, nimm gleich den großen Kasten.
Du solltest sie fördern, eventuell ein Musikinstrument spielen lassen, am besten Blockflöte.
Falls sie das nicht möchte, empfehle ich Schwimmunterricht bzw. anderweitigen Turnunterricht, der fordert.

Mein Patenkind konnte lesen und rechnen, bevor sie in der 1. Klasse war. (geb. Ende Okt.). Sie ist mit fast 7 in die Schule gekommen - für sie zu spät. Da sie das Glück hatte in eine jahrgangsübergreifende Klasse zu kommen, in der 1.-und 2.Klässler sind, konnte sie diese beiden Klassen in einem Jahr machen und geht jetzt in ihrem 2. Jahr in der Schule schon in die 3. Klasse.
Vor 3 Jahren hatte ich in einer 1. Klasse ein Kind, das fließend lesen konnte und auch rechnen. das hat im Halbjahr der 1. Klasse auch ein Jahr übersprungen (in Klasse 2) und geht jetzt aufs Gymnasium.
So etwas gibt es immer wieder - und kein Lehrer kann dir sauer sein, wenn dein Kind lesen lernen wollte.
WICHTIG: Feinmotorik schulen !!!! (Schwungübungen, ausschneiden etc.)

LG
TINI03

danke für Eure Antworten

Antwort von KaMeKai am 14.10.2003, 7:43 Uhr

Hallo,
den LÜK Kasten kenne ich noch aus meiner Schulzeit, das ist eine gute Idee.
Nachmittags macht sie einmal die Woche Ballett und will nun ein Instrument lernen (mein altes Klavier möchte sie).
Aber die Vormittage im KiGa sind halt ziemlich langweilig für sie.
Ansonsten finde ich es aber auch einen Wahnsinn, Kindern mit 4 Jahren lesen beizubringen oder sonstwas in der Art.
Also vor einem Jahr war mir nicht klar, dass meine Tochter vor der Schule schon lesen kann und sie ist wirklich blitzgescheit. Mir ist es eher wichtig, dass sie in dem Alter spielen und toben und sich schmutzig machen :-)))

LG
Kathrin

@Tini03

Antwort von salsa am 14.10.2003, 12:09 Uhr

ich denke auch, dass es kinder gibt, die einfach lesen lernen wollen, auch wenn es vom alter her noch nicht dran ist. meine tochter hat von ihren cousinen den mini-lück erklärt bekommen und sie haben meiner kleinen auch die ersten buchstaben beigebracht... ich finde es o.k. wenn kinder das lernen können, was sie wollen. sie hat immer wieder phasen, wo lesen oder rechnen ganz weit weg sind und dann holt sie selber wieder sachen hervor. wir haben jetzt auch noch 2 jahre bis zur schule und das was ich von mir aus mache, ist, zu versuchen ihr das zu geben was sie von sich aus verlangt. von mir aus kommen eher andere sachen, wie kneten oder rummatschen oder sich in der badewanne mit farbe beschmieren ;-) usw.
salsa

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.