Anzeige

Stillberaterin Kristina Wrede

Stillberatung

Kristina Wrede

   

 

Stillen reicht nicht mehr aus

Iiebe Damen, unsere Tochter ist nun 20 Monate und wurde bisher noch reichlich gestillt. Sie war nie die gute Esserin. Das Stillen konnten wir bis zuletzt auf das Stillen vor dem Schlafen, (als Ritual nicht zum einschlafen) und nachts reduzieren (mit Ausnahmen bei Krankheit etc). Nun schlief sie teils so unruhig oder garnicht mehr wirklich in der zweiten Nachthälfte und hing ständig an der Brust. Rein intuitiv habe ich ihr dann einfach Mal eine Flasche pre gemacht. Sie hatte Flaschen bisher abgelehnt (was ja auch okay war) verschlang es aber und schlief! Ich hab dann Mittags weiter gestillt und weil sie es so gut angenommen hat, bekam sie abends eine Flasche Pre und nachts und morgens hat sie weiter gestillt. Das haben wir in etwa vor drei Monaten so angefangen. Nun haben wir nachts wieder richtig Terror und oft hört es erst auf wenn wir ihr ein Fläschchen machen....ich wollte nie Pre geben, aber es hat sich so ergeben und es war eine Erleichterung für mich, dass sie es endlich angenommen hat. Sie darf nachts stillen wie sie möchte (Tags sage ich einfach nein) aber trotzdem braucht sie anscheinend ein Fläschchen. Ich kann sie auch nicht zwingen mehr zu essen....wir bieten viel an...wir sind so müde und es leid. Das Kind schläft dann Tags viel und in den Vormittag hinein um den Schlaf nachzuholen....wir überlegen wirklich abends Mal eine Folgemilch (1,2 oder 3) zu geben oder wäre Schmelzflocken mit einem Breisauger richtig? Sie schläft im Familienbett, auch auf dem Arm, wenn sie es braucht und darf immer an die Brust. Aber ich brauche langsam etwas mehr Ruhe nachts. Ich bin auch an den Punkt, an dem ich glücklich damit wäre, das stillen nur noch am morgen weiter zu führen. Oder auch sehr früh am Morgen....so kann es nicht weiter gehen. Was könnt ihr empfehlen? Liebe Grüße Marina

von mariniballerini am 12.10.2018, 10:47 Uhr

 

Antwort:

Stillen reicht nicht mehr aus

Damit das nicht missverständlich ist: wir erwarten nicht dass sie durchschläft. Wir wünschen uns nur dass sie nicht mehr mehrere Stunden nicht weiter schläft. Sie ist dann müde und quengelt. Teils bis zu vier Stunden (ab 2 meistens geht es von halb 4 bis 6. Stillen und kuscheln ist natürlich Programm). Entspannen tut sie sich erst wenn wir Pre gegeben haben....

von mariniballerini am 12.10.2018

Antwort:

Stillen reicht nicht mehr aus

Kurzes Update: ich habe mich entschieden definitv keine Folgemilch zu versuchen. Ich ziehe aber in Erwägung vor dem Schlafen mal Pre mit Schmelzflocken und Banane etc. (Mal sehen was sie mag) zu geben. Vielleicht stillt die dann nur gegen 4 und zum aufwachen und ist nachts ruigher (wir sind uns sehr sicher, dass sie unruhig wegen Hunger ist). Zum Mittagschlaf werde ich weiter stillen und langsam versuchen Mal warmen Tee anzubieten, wenn sie gut gegessen hat. kann ich das so probieren?
Liebe Grüße

von mariniballerini am 12.10.2018

Antwort:

Stillen reicht nicht mehr aus

Liebe Marina,

ich kann deine Not gut verstehen und es ist klar sichtbar, wie liebevoll und einfühlsam du deine Maus begleitest. Wenn das Fläschchen euch weitergeholfen hat, dann ist das doch eine gute Lösung.

Was ich leider nicht sagen kann ist, ob es jetzt auch hilft, wenn du ihr was in die Flasche tust, dass sie länger sättigen soll. Im Grunde hilft nichts, außer es auzuprobieren... VIel falsch machen kannst du ja nicht! Vielleicht bringt es was, vielleicht nicht. Nur: Ein vollerer Bauch ist nicht automatisch ein Garant für ruhigere Nächte - leider!!

Wir sind keine Experten fürs Zufüttern, darum kann ich leider nicht sagen, ob Schmelzflocken oder Banane besser wären.

Hilft dir das weiter?

Lieben Gruß,
Kristina

von Kristina Wrede am 13.10.2018

Die letzten 10 Fragen an Biggi Welter und Kristina Wrede
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.