Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Nochmal was soll ich tun?

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Liebe Frau Welter,
vielen vielen Dank für die ausführliche Erklärung!
Von meinem Gefühl her möchte ich mir auch gerne alle Zeit der Welt nehmen für mein Baby, allerdings habe ich noch einen dreijährigen Sohn, der auch nur mit Hilfe von MAma oder PApa einschlafen kann! Und unser Papa ist ständig auf Dienstreise, sodass ich das alles alleine meistern muß! Ich lege mich dann immer mit beiden ins Bett und "schläfere" sie ein. Aber das ist echt sehr anstrengend und zeitintensiv und ich will bei dem zweiten nicht den gleichen Fehler machen, wie beim ersten! Der kann bis heute nicht alleine einschlafen. Das kann schon mal ne Stunde dauern, bis er schläft. Wenn man vorher rausgehen will, wird er ständig wach. Nun schlaft Papa schon seit ca. einem Jahr ganz bei ihm (sofern er da ist) und ich und das Baby schlafen auch zusammen alleine. Aber das kann doch nicht für immer so sein, oder gibt sich das alles irgendwann?? Bin schon dafür, dass die Kinder nicht alleine im Zimmer schlafen müssen (war für mich als Kind schrecklich! Ich habe das gehasst), denke auch, dass die beiden kleinen mal zusammen schlafen dürfen, wir Eltern sind ja auch zu zweit normalerweise...Aber die nächtliche Nucklerei am Busen ist schon anstrengend, weil er da auch absolut nicht trinkt, sondern nur nuckelt. Sobald ich den Busen rausnehme und mich wegdrehe, gehts wieder von vorne los...

von kespi am 11.04.2012, 09:56 Uhr

 

Antwort auf:

Nochmal was soll ich tun?

Liebe kespi,

ich kann Ihren Frust gut verstehen, aber mit fünf Monaten ist Ihr Baby einfach noch zu jung, um alleine einschlafen zu können und es braucht auch noch die Mahlzeiten in der Nacht.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie anstrengend diese Zeit ist und ich würde ihn so gerne helfen, leider habe ich keine Tipps (außer Schlafprogramme, die sogar in diesem Alter von den Befürwortern abgelehnt werden).

Vielleicht wäre es sinnvoll, wenn Sie langsam versuchen, Ihren großen Sohn alleine einschlafen zu lassen. Vielleicht klappt es, wenn das Kind noch ein Märchen hören darf oder das Licht darf an bleiben oder aber, es darf länger aufbleiben, wenn es dann alleine liegen bleibt.

Bei uns war es damals so, dass mein 3-jähriger seine kleine Schwester in den Schlaf sang und es war für ihn einfach toll, dass ER so eine große Hilfe war (habe ich natürlich seeeeehr gelobt). Oft schlief er selbst ein und irgendwann klappte es dann super.

Wäre das ein Tipp?

Herzllliche Grüße
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 11.04.2012

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.