Kristina Wrede

Kristina Wrede

Stillberaterin

Kristina Wrede absolvierte ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Kristina Wrede viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. 2008 übernahm sie neben Biggi Welter zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de. Von August 2018 bis April 2019 besuchte sie Fortbildungen in Bindungsbasierter Beratung und Therapie (BBT) bei Prof. Dr. Karl-Heinz Brisch zur Anwendung von bindungsbasierter Beratung in der peri- und postnatalen Zeit, bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen.

Kristina Wrede

Baby schläft beim Stillen immer ein

Antwort von Kristina Wrede, Stillberaterin

Frage:

Hallo, mein Baby ist jetzt 2 Wochen alt und das Stillen klappte die ersten Tage recht gut, sie wirkte zufrieden und satt nach jedem Stillen.
Seit einigen Tagen schläft sie nach kurzer Zeit an der Brust ein und ist kaum erweckbar.
Zwischen den Wechsel von links auf rechts wickel ich sie, damit sie wieder wach wird.
Doch trotzdem trinkt sie nur kurz und nuckelt oftmals nur an der Brust. Die Folge: sie ist sehr unzufrieden und hungrig, wird nach paar Minuten wieder wach und schreit, lässt sich dann aber auch wieder anlegen, trinkt dann aber genauso wie eben beschrieben.
Meine Hebamme sagt, dass ich nach jeden zweiten Stillvorgang Milch abpumpen und ihr mit der Flasche geben soll, so ist sie zumindest satt. Milch ist genug da.
Meine Frage, wie schaffe ich es, das mein Baby richtig und lange genug an der Brust trinkt?
Vielen Dank im voraus
MfG

von Miss89 am 11.08.2017, 11:44 Uhr

 

Antwort auf:

Baby schläft beim Stillen immer ein

Liebe Miss89,

ich empfehle dir ein anderes Vorgehen, um eine Saugverwirrung zu vermeiden (die entsteht häufig bei jungen Säuglingen, die mit den unterschiedlichen Trinktechniken an Flasche und Brust nicht zurechtkommen).

Generell aber ist es wichtig für dich zu wissen, dass in diesem Alter dein Baby keinerlei festen Rhythmus hat, gar nicht haben kann. Bedenke, dass sie bis vor kurzem ununterbrochen ernährt wurde durch die Nabelschnur. Da sind minutenlange Pausen jetzt schon eine Leistung! Sie werden allmählich länger, je weniger du probierst, deinem Baby einen Rhythmus aufzudrängen.

Wichtig ist darauf zu achten, ob sie eine Neugeborenengelbsucht entwickelt. Ist diese stark, kann das dazu führen, dass dein Baby zu wenig/selten trinkt, und das kann zu einem Teufelskreis der Unterversorgung führen.

Auch wichtig ist auf ihre Gewichtsentwicklung zu achten (nicht aber vor und nach dem Stillen zu wiegen!). Ob dein Kind gedeiht kannst Du bei einem vollgestillten Baby an den folgenden Anzeichen erkennen:

• mindestens fünf bis sechs nasse Wegwerfwindeln hat (um zu sehen wie nass „nass" ist, kannst Du sechs Esslöffel Wasser auf eine trockene Windel geben). Diese Regel gilt aber nur für voll gestillte Kinder, das heißt das Baby bekommt nichts außer Muttermilch (kein Wasser, Tee, Saft usw.).
• in den ersten sechs Wochen täglich mindestens zwei bis vier Stuhlentleerungen (später sind seltenere Darmentleerungen normal)
• eine durchschnittliche wöchentliche Gewichtszunahme von mindestens 150g pro Woche ausgehend vom niedrigsten Gewicht (mit zunehmendem Alter verringert sich die durchschnittliche Gewichtszunahme),
• eine gute Hautfarbe und eine feste Haut,
• Wachstum in die Länge und Zunahme des Kopfumfangs
• ein aufmerksames und lebhaftes Verhalten des Babys in den Wachphasen.



So kleine Babys wollen im Schnitt zwischen acht und zwölf Mal innerhalb von 24 Stunden gestillt werden. Im Schnitt heißt, es gibt Babys die seltener nach der Brust verlangen (eher wenige Babys) und es gibt Babys, die häufiger an die Brust wollen (die Mehrzahl). Nun ist es jedoch nicht so, dass ein Kind zügig zwanzig Minuten trinkt und sich dann nach drei Stunden das nächste Mal rührt, sondern es kommt immer wieder zu Stillepisoden, die so ablaufen: das Kind trinkt eine kurze Weile, hört auf, döst vielleicht sogar weg und beginnt erneut kurz zu trinken usw. Dieses Verhalten heißt Clusterfeeding und ist absolut normal für kleine Babys. Besonders gehäuft treten diese Stillepisoden am Nachmittag und Abend auf, wie überhaupt die Abstände zwischen den Stillzeiten im Verlauf des Tages immer kürzer werden. Dazu kommt, dass in bestimmten Altersstufen Wachstumsschübe zu erwarten sind, in denen die Baby manchmal schier ununterbrochen an die Brust wollen.

Wachstumsschübe sind Zeiten erhöhter Nachfrage, in denen das Baby sehr oft gestillt werden möchte. Wird das Baby dann auch häufig angelegt (etwa alle zwei Stunden, manchmal sogar noch häufiger), erhält der Körper der Frau das Signal „mehr Milch bilden" und nach ein paar Tagen ist der Spuk vorbei und die Milchmenge hat sich dem Bedarf des Babys wieder angepasst. Stillen funktioniert nach dem Prinzip von Angebot und Nachfrage. Wird in dieser Situation zugefüttert, wird der Brust kein erhöhter Bedarf signalisiert und die Milchmenge kann sich auch nicht auf den erhöhten Bedarf einstellen. Das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage wird gestört und es kann der Beginn eines unfreiwilligen Abstillens sein. Darum raten wir erst dann zur Gabe von künstlicher Milch, wenn keine andere Maßnahme geholfen hat - oder das Kind deutlich zu wenig zugenommen hat!

Aber auch ohne Wachstumsschub ist es normal, dass ein so kleines Baby mindestens acht bis zwölf Mal innerhalb von 24 Stunden gestillt werden will.
Muttermilch ist innerhalb von 60 bis 90 Minuten verdaut und der Organismus eines Babys ist auf häufige Mahlzeiten eingestellt.

Das Dauerstillen kann sehr anstrengend und auch nervend sein, aber es hat seinen Sinn. Rein wissenschaftlich gesehen ist es so, dass das Baby durch den Stillmarathon die Prolaktinausschüttung anregt und so dafür sorgt, dass die Milchbildung angeregt wird und genügend Milch für das Kind zur Verfügung steht.

Ich kann dir gerne empfehlen, einmal ein Stillgruppentreffen zu besuchen oder zumindest einmal mit einer Stillberaterin in deiner Nähe ein direktes Gespräch (auch am Telefon) zu führen. Viele Unsicherheiten lassen sich im direkten Gespräch sehr viel besser ausräumen und der Austausch mit anderen stillenden Müttern kann sehr ermutigend sein und vor allem wirst Du sehen und erleben, dass sich andere Babys genau so verhalten wie dein kleines Menschlein.
Adressen von Stillberaterinnen findest Du im Internet unter:
http://wwwlalecheliga.de (Stillberaterinnen der La Leche Liga), http://www.afs-stillen.de (Stillberaterinnen der Arbeitsgemeinschaft freier Stillgruppen) oder http://www.bdl-stillen.de (Still- und Laktationsberaterinnen IBCLC).

Lieben Gruß,
Kristina

von Kristina Wrede, Stillberaterin am 11.08.2017

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Wie Baby vom Stillen entwöhnen

Mein kleiner Schatz ist jetzt 10 Monate alt und ich stille Ihn noch. Er bekommt auch schon Beikost. Nun zu meinem "Problem": Er schläft nur beim Tragen ein und zeitgleich muss ich in dabei stillen. Seit einigen Wochen, beißt er mich öfters dabei in die Brustwarze, ist natürlich ...

von Shivala 28.07.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Baby

Wie könnte ich mein Baby auch ohne stillen zum einschlafen bringen

Hallöchen, Hätten sie Tipps wie ich mein Baby noch zum einschlafen bekomme außer mit stillen? Meine Tochter ist 10 Monate und kann nur durchs stillen einschlafen. Wir liegen dabei. Sprich ich seitlich zu ihr und sie entweder rücken und dem entsprechend ihr Kopf zu mir oder ...

von Susi1792 25.07.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Baby

Baby (4 Wo) strampelt beim stillen

Guten Morgen, Ich hoffe sie können mir weiterhelfen. Meine Tochter ist fast vier Wochen alt und seit zwei Wochen haben wir schlimme Nächte, weil sie sich vor allem nachts nur kurz an der Brust festsaugt und dann anfängt zu zappeln und zu schimpfen bis sie nach wenigen Sekunden ...

von Timtamtam 21.07.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Baby

Baby wecken zum Stillen + allein mit papa

Hallo, ich freue mich über die Möglichkeit, hier meine Fragen loswerden zu können. Heute habe ich zwei, ich denke es werden im Laufe der Zeit noch welche dazu kommen. Ich habe am 12.7. entbunden, mein Baby ist also noch sehr klein. Am Tage muss ich ihn gar nicht so oft ...

von GlücksMutti 19.07.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Baby

Baby krümmt sich beim Stillen & schreit häufig danach

Hallo, mal wieder ich :/ Seit einiger Zeit krümmt sich mein fast 13 Wochen altes Baby beim Stillen (eig nur an der linken Brust) und sie zappelt recht viel. Egal ob am Anfang oder am Ende des Stillens. Nachts stille ich im Liegen und da passiert es fast nie so. Sie ist gut ...

von Sabsibabsi 17.07.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Baby

Baby mit Zähnen mit Stillhütchen stillen?

Liebe Expertinnen, mein Sohn,7 Monate alt, hatte bereits mit 4,5 Monaten 6 Zähne. Er wurde nach anfänglichen Stillproblemen ab der 6. Lebenswoche vollgestillt,seit circa einem Monat erhält er mittags und abends Beikost. Oft hat er mich bereits versehentlich gebissen,dass es ...

von ninchen mandarinchen 30.06.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Baby

Baby 9 Monate schläft immer beim Stillen ein

Hallo, meine kleine ist knapp 9 Monate. Wir geben seit einigen Wochen, nachdem sie Brei gar nicht mochte, ihr zu jeder FamilienMahlzeit eine kleine gesunde Auswahl an Obst und Gemüse, was sie mal mehr mal weniger nutzt. Sonst wird die kleinenoch voll gestillt etwa alle 2-3 ...

von Coller 15.06.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Baby

Baby schluckt viel Luft beim Stillen

Hallo liebes Team, Mein Sohn ist 6 Wochen alt und ich stille voll. Seit ca 3 Wochen haben wir Probleme mit dem Stillen. Er schluckt sehr viel Luft. Jedoch kann ich mir nicht erklären woher die Luft kommt. Man hört während dem stillen richtige Geräusche aus seinem Magen bzw ...

von Xxsoniiixx 29.05.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Baby

Stillen mit Zufüttern von Pre-Ha Babynahrung Neugeborenes

Sehr geehrte Frau Welter und Wrede, da ich als Studentin nicht in Elternzeit gehe aber dennoch nicht auf das Stillen verzichten möchte und mir das Abpumpen unvereinbar mit dem Studium erscheint, wollte ich fragen, ob es denn möglich ist, dass man stillt und mit ...

von FräuleinKunterbunt 24.05.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Baby

Alle 2 stunden stillen ist das gesund fürs baby und können koliken entstehen ?

Hallo, Meine Tochter ist 11 tage alt und möchte alle ungefähr 2 Stunden an die Brust. Sie trinkt sehr genüsslich und nur an einer brust für ungefähr 10 15 Minuten, die restliche Muttermilch in der Brust pumpe ich ab um Keinen Milchstau zu verhindern. Ich gebe ihr immer ...

von Greta22 09.05.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Baby

Mobile Ansicht

Impressum Team Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.