Dr. med. Vincenzo Bluni

Trinken

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Hallo,

ich leide seit Beginn meiner Schwangerschaft an Übelkeit. Wasser, Tee alles ekelt mich. Denke komme am Tag auf einen Liter aber auch mal etwas weniger, versuche jetzt auch mehr. Morgens wache ich öfter mit trockenen Lippen auf, da ich den Durst nachts überschlafe. Brechen muss ich nicht so oft und wie gesagt versuche ich auch das mit dem Trinken hinzubekommen. Mache mir jetzt Sorgen das es meinem Baby (9SSW) geschadet hat, das ich nicht so viel getrunken habe. Was könnte denn passiert sein?

von schoko am 28.07.2009, 12:16 Uhr

 

Antwort auf:

Trinken

Hallo,

1. hier kann ich Sie beruhigen, dass dieses für Ihr Kind nicht mit negativen Folgen verbunden ist.

2.
die Übelkeit tritt bei 50-90 Prozent, Erbrechen bei 25-55 Prozent aller Schwangerschaften auf, meist begleitet von Kopfschmerzen. Das verstärkte Erbrechen stellt eine schwere Beeinträchtigung des Allgemeinbefindens dar, das sich in schweren Fällen bis zum Ende der Schwangerschaft hinziehen kann. Meist dauert es aber nicht länger, als bis zur 12. Oder 13. SSW. Die seltenere Form mit ständigem Erbrechen, stellt ein schweres Krankheitsbild dar mit Gewichtsreduktion, Elektrolyt- und Wasserhaushaltsstörungen, was dazu führen kann, dass man diese Frauen stationär behandeln muss.

Die so genannte Hyperemesis stellt sich nicht als ein isoliertes Geschehen dar, sondern muss als das Zusammenspiel von biologischen, psychologischen und sozialen Faktoren gesehen werden. Die genaue Entstehung der Übelkeit und des Erbrechens in der Schwangerschaft ist nicht sicher geklärt. Während gewisse Autoren hormonelle Ursachen rasch ansteigende Östrogenspiegel im ersten Trimester; abnorm hohe HCG-, Progesteron- und Androgen-Serumspiegel postulieren, weisen andere Untersuchungen auf die Bedeutung psychosozialer Faktoren im Sinne einer unerwünschten Schwangerschaft oder Konfliktsituationen hin.

Andere Untersuchungen zeigen eine instabile elektrische Aktivität des Magens und eine verminderte elektrische Antwort auf Nahrungseinnahme.

Offensichtlich spielen bestimmte Keime, wie Helikobakter pylori-Bakterien im Magen, in einigen Fällen eine nicht unerhebliche Rolle, so dass deren Behandlung durch den Hausarzt notwendig wird. Ebenso ist bei lang anhaltender Übelkeit die Funktion der Schilddrüse zu überprüfen.

Die verstärkte Übelkeit auch in Verbindung mit Erbrechen scheint in unseren westlichen Kulturen stärker vertreten zu sein als z.B. bei ursprünglich asiatischen und afrikanischen Völkern was auf eine Kulturabhängigkeit hinweist.

Wichtig ist, die Ernährung entsprechend einzustellen: auf fettreiches zu verzichten und viele kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Da die morgendliche Übelkeit auch durch einen zu niedrigen Blutzuckerspiegel hervorgerufen werden kann, sollte die Schwangere morgens vor dem Aufstehen eine kleine Mahlzeit - z.B. Zwieback - zu sich nehmen oder auch einen warmen Tee trinken und danach noch etwas ruhen.

Empfehlenswert ist es, mehrmals geringe Flüssigkeitsmengen über den Tag verteilt einzunehmen und vor einer Aufnahme von Nahrung oder Einnahme von Medikamenten die Zunge mit frischer Ingwerwurzel einzureiben. Zusätzlich sollte Stress gemieden werden.

Ansonsten hilft manchmal ein Teeaufguss aus Zingiberis rhizoma Ingwerpulver; Teemischung aus Kamille, Pfefferminz und Melisse ein gehäufter Teelöffel auf eine Tasse Wasser 5-10 Minuten ziehen lassen, schluckweise trinken.

Schwangere Frauen mit Übelkeit in der Frühschwangerschaft sollten die folgende Ernährungsprinzipien einhalten: Essen oder trinken Sie nichts Kaltes. Meiden Sie Kaffee, saures, scharfes und fettiges Essen. Geeignete Flüssigkeiten sind z. B. warmes Wasser, warme Getränke aus Ingwer und Koriander, Fenchel- bzw. grüner Tee. Geeignete Speisen wären z.B. Reis-, Hühner- oder Nudelsuppe, Kartoffelbrei und gekochtes Gemüse (Karotten und Kartoffeln)

Sollten homöopathische Präparate, wie Brechnuss, Sepia, Nausyn-Tabletten oder Ähnliches keine Linderung verschaffen, kann man auch u. a. Zäpfchen verordnen, die die Übelkeit beseitigen.

Die Medikamente, die folgende Wirkstoffe enthalten, dürfen in der Schwangerschaft bei Übelkeit und/oder Erbrechen verabreicht werden:

Wirkstoff:

* Diphenhydramin (Emesan®)
* Meclozin (Peremesin®)
* Metoclopramid (MCP®)
* Dimenhydrinat (Vomex A®)

Sehr empfehlenswert ist die Akupunktur, mit der sehr gute Erfolge bei der Übelkeit in der Schwangerschaft erzielt werden können. Wichtig: eine homöopathische Therapie sollte immer in Absprache mit dem behandelnden Frauenarzt/Frauenärztin erfolgen.


VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 28.07.2009

Antwort auf:

Trinken

Ich kenne das sehr gut,hab das in meinen letzten 2 SS gehabt.
Meine FÄ hat immer mit mir geschimpft.Anderseits hat sie aber auch gesagt,das das Kind sich holt was es brauch.Ausserdem ist in jedem Essen ebenfalls Flüssigkeit.
Bin jetzt wieder schwanger (17.Woche)und komme auch nicht über einen Liter,weil das gleiche Problem mit der Übelkeit/Ekel habe.Esse halt mal ein Wassereis mehr oder so.
Mach dir keinen Kopf,meine 2 die da sind,sind topfit.

von kleened am 28.07.2009

Antwort auf:

Trinken

Ich bin chronische Zu-wenig-Trinkerin ob schwanger oder nicht. Ich bin so gesund wie meine Kids auch.

lG Kerstin

von mamafürvier am 28.07.2009

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Schwangerschaft und Geburt:

Trinken in der Schwangerschaft?!

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni! Ich bin schwanger und habe in den vergangenen Wochen jeden Tag circa 1 Liter Apfelsaftschorle getrunken, die es abgefüllt in 1,5 Liter Flaschen zu kaufen gibt. Nun habe ich gelesen, dass im Apfelsaft aufgrund des Gärungsprozesses Alkohol ...

von sandy18 19.07.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: trinken

Zusammenhang Trinken und Fruchtwasser

Hallo, wie ist eigentlich der genaue Zusammenhang zwischen dem Fruchtwasser und wie viel ich am Tag trinke? Wenn ich jetzt also mit einem Mal nen Liter trinke, geht das Wasser dann direkt ins Fruchtwasser über oder findet das eher zeitversetzt statt? Ich habe beim Googlen ...

von x_Steffi 18.07.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: trinken

Vena Cava, wenig trinken

Guten Abend Herr Bluni Ich habe einige Fragen an Sie: 1) Ich bin momentan in der 26.ssw. Eigentlich versuche ich, auf der Seite einzuschlafen, drehe mich jedoch im Schlaf immer wieder auf dem Rücken und erwache dann auch auf dem Rücken. Könnte dadurch mein Baby zu wenig ...

von flaki 19.06.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: trinken

zu viel trinken?

Hallo Herr Dr. Bluni, kann man in der Schwangerschaft eigentlich auch zu viel trinken? Ich bin in der 35. SSW und habe ständig Durst. Am Tag trinke ich mindestens drei Liter Wasser, in der Nacht (schlafe schlecht) dann nochmal ungefähr 0,75 Liter. Kann so etwas die Nieren ...

von einefrage 16.06.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: trinken

Trinken

Habe ein Problem das mich schon eine Zeitlang beschäftigt. Ich bin jetzt in der 11 Woche und habe das Problem das ich es einfach nicht schaffe viel zu trinken. Wenn es gut läuft dann schaffe ich gerade mal ein Liter am Tag mehr geht nicht. Nun habe ich Angst das ich meinem Kind ...

von caro123 21.04.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: trinken

wenig trinken

Guten Tag Ich hab nochmals eine Frage. Eventuell könnte es mit der Befruchtung geklappt haben; ich hatte vor 2 tagen meinen Eisprung. Ich habe gelesen, dass man in der Schwangerschaft viel trinken sollte. Dies versuche ich auch jetzt schon zu machen. Jedoch hatte ich heute ...

von flaki 08.01.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: trinken

Ich kann nicht viel Trinken...

Lieber Dr. Bluni, erst einmal vielen Dank für die immer sehr schnellen und kompetenten Aussagen und schnellen Antworten. Ich habe wie bereits in der ersten SS das große Problem, dass ich nicht so viel trinken kann. Ich komme wenn es hochkommt auf 1-1,5 Liter. Ich weiss das ...

von nadja150871 16.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: trinken

Trinken in der schwangerschaft

Hallo Herr Doctor, war heute beim FA weil ich einunruhiges Gefühl in mir hatte. Bin in der 33 SSW und mein Kind ist seit Sonntag sehr ruhig gewesen. Er schloß mich ans CTG an und die Herztöne gngen über 180.Er war sehr beunruhigt. Dann gab man mir 4 Gläser Wasser zu trinken ...

von mamabine 14.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: trinken

Sohn (3) verweigert Trinken wg nasser Windel

Hallo Dr. Busse, mein Sohn (3,5 Jahre) verweigert seit 3 Tagen jegliches Getränk, weil es ihm unangenehm ist, eine nasse Windel zu haben. Toilettengang ist ebenfalls hoffnungslos, da er total verkrampft ist. Mit Druck komme ich im Moment kein Stück weiter. Kann ich einfach ...

von Konradine 11.02.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: trinken

Darf ich das trinken?

Hallo bin jetzt in der 6. SSW - leide morgens ziemlich unter Übelkeit und Kreislaufproblemen, muss mich aber nicht übergeben. Mir hilft, und das habe ich sowieso morgens immer getrunken, schwarzer Tee mit Frisch ausgepresster Zitrone ( 1-2 Tassen ) Darf ich das trinken? Und ...

von 06101979 21.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: trinken

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.