Dr. med. Vincenzo Bluni

Stabilisieren des Gebärmutterhalses

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Hallo Dr. Bluni,

in der 18. Ssw wurde bei mir eine Zervixinsuffizienz festgestellt, Verkürzung von über 4 cm auf 2,6 cm. Keine Wehen, sondern Druck nach unten beim Laufen. Darum liege ich seitdem fast nur noch. Ich habe einen Pessar.
Mit dem Pessar und dem Liegen ist der Gebärmutterhals seitdem stabil. (27. Ssw jetzt)
Seit zwei Wochen habe ich das Gefühl, dass der Druck nach unten nachlässt. Kann ich wieder rumlaufen, zumal der Pessar den Gebärmutterhals ja hält? Kann es sein, dass sich durch Hormonveränderungen der Gebärmutterhals wieder stabilisiert? Oder muss ich jetzt bis zum Ende der Schwangerschaft liegen?

von Anthea, 27. SSW   am 01.08.2019, 08:21 Uhr

 

Antwort auf:

Stabilisieren des Gebärmutterhalses

Hallo Anthea,

zunächst einmal gibt es die Empfehlung, dieses immer mit einem Perinatalzentrum abzustimmen, wo die fachliche Kompetenz die viel größere ist. Und je nach Entwicklung, wird in den allermeisten Fällen ein Liegen überhaupt nicht empfohlen. Das ist schon lange obsolet und erhöht nur das Risiko für eine Thrombose.

Wie wie nun also aktuell Ihre persönliche Situation ein zu schätzen ist, besprechen Sie dann bitte mit der zuständigen Oberärztin dieses Perinatalzentrum.

Dazu kann die Praxis eine Überweisung ausstellen.

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 01.08.2019

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.