Dr. med. Vincenzo Bluni

Monochorial-diamnial...eineiiig oder zweieiig?

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Hallo Herr Bluni,

ich habe im Januar meine Zwillingsmädchen Anfang der 30.SSW entbunden.
Bis dato sagte der Frauenarzt immer, er denkt zweieiig, aber so genau kann man das nicht sagen.

Nun steht im Arztbrief......

Histologie der Plazenta:
Altersentsprechend entwickelte monochorial-diamniale Zwillingsplazenta der 30. SSW mit unterschiedlich alten Infarkten, zwei Nabelschnüren mit 3 Gefäßen und regelrechten Eihäuten.

Kann man daraus schliessen, ob die beiden nun eineiig oder zweieiig sind?

Grüsse Heike

von destiny2010 am 11.04.2010, 04:12 Uhr

 

Antwort auf:

Monochorial-diamnial...eineiiig oder zweieiig?

Liebe Heike,

in aller Regel wird die "Eiigkeit" schon zu Beginn der Frühschwangerschaft festgestellt. Wenn dieses versäumt wurde, dann kann versucht werden, nach der Geburt die Plazenta und die Anzahl der inneren und äußeren Eihäute zu untersuchen.

Oft wird dieses dann aber im Eifer des Gefechts der Zwillingsgeburt jedoch vergessen. Sofern also auch diese Option ausgelassen wurde, bleibt dann eine genaue Untersuchung der Blutuntergruppen - und faktoren (der bloße Vergleich der Blutgruppen einschließlich des Rhesusfaktors ist kein ausreichender Beweis ).

Hierzu wird am sinnvollsten gleich das Nabelschnurblut der Neugeborenen dazu entnommen Eine nahezu hundertprozentige Sicherheit bietet ansonsten nur die Chromosomenuntersuchung.


VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 11.04.2010

Antwort:

Danke für Ihre schnelle und ausführliche Antwort....

....nun kann ich auch verstehen, warum sich kein Arzt mehr nach der Geburt und auch der Pränataldiagnostiker vor der Geburt festlegen wollte und man seither immer nur von "wahrscheinlich zweieiig" spricht.

Interessieren tut mich das so, weil meine Mädels sehr gleich aussehen und ich bisher kein Merkmal gefunden habe, was etwas anders aussieht.

Dann bleibt mal nur abzuwarten, wie sich die Beiden entwickeln.

Grüsse Heike

von destiny2010 am 11.04.2010

Antwort:

Danke für Ihre schnelle und ausführliche Antwort....

Liebe Heike,

zum äußeren Erscheinungsbild und der Ähnlichkeit von Zwillingen kann ich folgendes noch ergänzen:

eineiige Zwillinge können sich zum Verwechseln ähnlich aussehen. Sie haben natürlich auch immer das gleiche Geschlecht, was aber nicht heißen muss, dass sie sich auch wirklich wie "ein Ei dem anderen" gleichen.

Es gibt einige wahrscheinliche Ursachen, warum auch eineiige Zwillinge nicht immer ganz gleich sind. So kann zum Beispiel die Lage der Kinder in der Gebärmutter oder die Versorgung im Mutterleib zu unübersehbare Unterschieden führen.

Auch der Umwelt kommt eine bedeutende Rolle zu, was dazu führt, dass selbst Zwillinge mit exakt dem gleichen Erbgut im Wesen oft recht unterschiedlich sind. Verschiedene Verhaltensmuster oder die Beziehung der Zwillinge zueinander sollen bereits in der Gebärmutter (zum Beispiel durch Nahrungs- oder auch Platzmangel) geprägt werden.

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 11.04.2010

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.