Dr. med. Vincenzo Bluni

Fehlgeburtsrisiko nachdem Herzaktionen nachweisbar sind

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Hallo,

Fakt ist, dass viele Angaben hierzu im Netz sich auf nicht gerade seriöse Studien beziehen u. diese wiederum individuelle zusätzliche Risiken, wie erhöhtes Alter, nicht berücksichtigen.

Losgelöst von anderen Risikofaktoren dürfte mit Nachweis der Herzaktionen in der 6./7. SSW das Fehlgeburtsrisiko in etwa noch zwischen 8-10% liegen.

Ist die Frau jedoch schon Ende der 30er oder noch älter, ist dieses Fehlgeburtsrisiko im Vergleich zu jüngeren Frauen höher.

Für die 35-37jährige in der 12. SSW etwa bei 2,8%.

Herzliche Grüße

VB

Quellen:

Cohen-Overbeek, T. E., et al. "Spontaneous abortion rate and advanced maternal age: consequences for prenatal diagnosis." The Lancet 336.8706 (1990): 27-29.

Makrydimas, G., et al. "Fetal loss following ultrasound diagnosis of a live fetus at 6–10 weeks of gestation." Ultrasound in obstetrics & gynecology 22.4 (2003): 368-372.

Mukherjee, Sudeshna, et al. "Risk of miscarriage among black women and white women in a US Prospective Cohort Study." American journal of epidemiology 177.11 (2013): 1271-1278.

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 17.05.2018

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.