Dr. med. Vincenzo Bluni

Cytomegalie Infektionsrisiko

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Sehr geehrter Herr Dr.Bluni,

Da ich CMV negativ bin, bin ich im Umgang mit meiner 7jährigen Tochter und meinem Mann sehr vorsichtig in meiner Schwangerschaft. Am Wochenende ist aber was passiert, was ich eventuell überbewerte. Wir waren zum Geburtstag bei Freunden eingeladen. Es gab eine Vorsuppe mit einem Markklößchen pro Person darin. Meins Habe ich meinem Mann gegeben, da es mir nicht schmeckte. Uns gegenüber saß ein Bekannte (Krankenschwester auf einer Intensivstation), die mit ihrem Löffel, von dem sie bereits gegessen hatte, auch ihr Markklösschen aus der Suppe fischte und meinem Mann auf seinen Löffel legte. Er hat es dann auch gegessen und bei mir gingen sofort die Arlarmglocken an, da wars aber schon zu spät.
Nach der Feier hab ich meinem Mann dann davon erzählt. Er hält meine Angst zwar für übertrieben, aber er war damit einverstanden, daß wir erstmal uns nur noch auf die Wange küssen. Gestern Abend, also quasi 4 Tage nach der Feier hat er mich dann doch mal auf den Mund geküsst und natürlich war auch etwas Speichel dabei, den ich mir zwar mit dem Ärmel meines Pullovers schnell abgewischt habe aber wir haben anschließend noch ein Eis gegessen ohne, daß ich mir noch mal den Mund mit Seife gewaschen habe.
Ich will meinen Mann nicht weiter nerven, aber Angst habe ich trotzdem.
Mein nächsten cmv Test würde ich so in ca. 3-4 Wochen machen oder sollte ich das nochmal wegen dieser Situation etwas nach hinten verschieben. Im Allgemeinen bietet meine FÄ den Test so alle 10 Wochen an.
Sollte ich vieleicht meinen Mann testen lassen und wenn ja ab welchen Zeitpunkt nach einer möglichen Infektion ist das sinnvoll.

von yve1977 am 25.04.2013, 09:18 Uhr

 

Antwort auf:

Cytomegalie Infektionsrisiko

Hallo Yve,

so sehr ich das Bedürfnis auch verstehen kann, für eine solche Alltagssituation, wie sie sich nun einmal im realen Leben nicht verhindern lässt, eine Risikoeinschätzung von mir zu erhalten, kann ich diesem Wunsch leider nicht entsprechen.

Wenn Sie Angst haben, dann sprechen Sie am besten mit Ihrer Frauenärztin/Frauenarzt, ob sie/ er es wegen dieser Situation für geboten hält, nun den Titer erneut zu kontrollieren.

Sie werden sich aber sicher nicht für den Rest Ihrer Schwangerschaft von der Außenwelt abkapseln müssen/können.

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 25.04.2013

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Schwangerschaft und Geburt:

Infektionsrisiko nach Ausschabung

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni, am 21.12.12 hatte ich eine AS nach Missed Abortion in der 11. SSW. Das Baby hatte sich aber schon seit ca. 8+3 nicht mehr weiterentwickelt. Nach 2 Bilderbuchschwangerschaften mit 2 gesunden Kindern ein echter Schock... Nun meine Frage ...

von Kafi_77 30.12.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Infektionsrisiko

Beschäftigungsverbot wegen Infektionsrisiko

Sehr geehrter Herr Bluni, ich arbeite als Angestellte in einer Zahnarztpraxis und hatte während meiner Schwangerschaft ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen bekommen wegen des Infektionsrisikos (fehlende AK CMV, Röteln und genereller ständiger Umgang mit Speichel). Meine ...

von magoza 25.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Infektionsrisiko

Infektionsrisiko

Guten Tag Herr Dr. Bluni, ich bin in der 29. SSW und habe zwei Fragen: 1. ich habe mir heftig auf die Zunge gebissen und reflexartig mit der Hand dorthin in den Mund gefasst. Die Hand war nicht gewaschen und ich hatte gerade die Hundelehne angefasst. Ist das ein ...

von martha_79 15.10.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Infektionsrisiko

Infektionsrisiko nach Fehlgeburt

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni, nach meiner nunmehr dritten Fehlgeburt (habe dazwischen zwei gesunde Kinder geboren und laut genetischer Untersuchung ist bei uns Eltern alles i.O.) bin ich zum einen sehr depressiv, weil ich auch niemandem gesagt habe, dass ich schwanger war ...

von blume88 12.12.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Infektionsrisiko

Schleimpropf und Infektionsrisiko

Hallo Herr Dr. Bluni, bei mir (38+5) ist am Samstag früh der Schleimpropf abgegangen. Ist dadurch das Infektionsrisiko erhöht? D.h.: kann ich baden, schwimmen gehen, Geschlechtsverkehr haben oder lieber nichts davon? Danke schön, ...

von Peramaeh 18.02.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Infektionsrisiko

Anzeige

Stillkissen von Zöllner

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.