Dr. med. Vincenzo Bluni

CT-Strahlung in Frühschwangerschaft

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Hallo,

1. grundsätzlich ist es ist so, dass Röntgenstrahlen die Erbsubstanz der weiblichen Eizellen und die Frucht beeinträchtigen kann.

Um aber einigermaßen beurteilen zu können, welche Strahlendosis verabreicht wurde, und ob hiervon überhaupt ein Risiko zu erwarten ist, kann sollte mit den Radiologen geklärt werden, welche Untersuchungen gelaufen sind, ob eine Bleischürze verwandt wurde – was erst einmal anzunehmen ist - dann kann ggf. mit dem behandelnden Frauenarzt oder Frauenärztin abgesprochen werden, ob überhaupt irgendwelche zusätzlichen, pränataldiagnostischen Maßnahmen zu ergreifen sind, wobei es sicher wichtig ist, zu wissen, dass auch hier gewisse Risiken für Erkrankungen im Kindesalter nicht erfasst werden können.
Die Bleischürze bietet hier in jedem Fall schon einen sehr guten Schutz vor etwaigen Strahlen.

Weiterhin kann ich auf die Informationen der Strahlenschutzkommission verweisen, die unter der Internetadresse

http://www.ssk.de/pub/volltext/h51.pdf

sehr ausführlich die jeweiligen Belastungen und das Vorgehen beim Röntgen in der Schwangerschaft beschreibt.

Dort heißt es auf Seite 11:

"Sollte es zu einer unbeabsichtigten Strahlenexposition eines Embryos oder Feten kommen, rechtfertigt das minimale Risiko auch höherer Dosen gewöhnlich den Einsatz invasiver diagnostischer Prozeduren (wie Amniocentesen) am Fetus wegen des damit verbundenen noch höheren Risikos nicht. Der anwendende Arzt sollte allerdings auf Basis der Expositionsdaten eine individuelle Analyse erstellen und mit der Mutter besprechen. Bei dieser Risikoabschätzung können Experten für medizinischen Strahlenschutz helfen."
Aus strahlenbiologischen Erkenntnissen kann es bei höheren Dosen (Sie erwähnten richtigerweise die 50 mSv als die Dosis, die noch akzeptabel erscheint) in der Blastogenese (vor der Implantation der Eizelle) im Rahmen eines Strahlenschadens oft zum Keimtod kommen.

Insofern werden die Radiologen vor Ort konkret etwas zu der Strahlenbelastung sagen können, der Sie zu einem frühen Zeitpunkt der Schwangerschaft ausgesetzt waren.

2. wenn eine Schwangerschaft nicht ausgeschlossen ist, dann sollten Sie nicht im Strahlenbereich arbeiten, dürfen aber im geschützten Bereich sehr wohl arbeiten.

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 16.04.2010

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Schwangerschaft und Geburt:

Wachstumsverzögerung in der Frühschwangerschaft

Hallo, ich versuche seit letztem Juli, schwanger zu werden. Da ich einen sehr unregelmäßigen Zyklus hatte, haben wir zuletzt Ovulationstests verwendet. Nach diesen war der Eisprung am 21. Februar, ich kann daher mit Bestimmtheit das Datum der Befruchtung nennen. Bei ...

von AnnikaN 09.04.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühschwangerschaft

Herzfrequenz in der Frühschwangerschaft

Hallo, ich hatte die Frage vorhin schon gestellt, finde sie im Forum aber nicht mehr. Weiß aber auch noch nicht genau, wie das hier funktioniert. Ich bin frisch schwanger. 6+4. Bei 6+2 hatte der Embryo eine Größe von 6,5mm. Zwei Ärzte im Krankenhaus meinten jedoch, ...

von gurbesu 03.04.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühschwangerschaft

kadefungin Frühschwangerschaft

hallo ! ich habe eine Frage , darf man Kadefungin in der Frühschwangerschaft anwenden ? 12 ssw, ich hatte biofanal verschrieben bekommen, das wirkt bei mir nicht , in der Vergangenheit hat Kadefungin eigentlich immer gut angeschlagen ...

von tizi1978 30.03.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühschwangerschaft

Fliegen Frühschwangerschaft

Guten Tag, bin nun in der 8 SSW ( 7+4 ) ich möchte geminsam mit meinem Mann am 03.01.2010 einen 9 Stunden Flug auf die Malediven fliegen ich wäre dann SSW 8 + 3. Ich bin 24 Jahre alt und zum erstenmal schwanger . Ansonsten habe ich keinerlei gesundheitliche Probleme. Nun ...

von stefjen 28.03.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühschwangerschaft

HCG Frühschwangerschaft

Hallo Herr Bluni, ich habe die Tage mehrere positive Schwangerschaftstests gemacht. Aufgrund einer Gelbkörperschwäche muss ich Utrogest nehmen. Am Mo (ca. ES+14) war ich zur BA zwecks Bestimmung von beta-HCG und Progesteron. Die letzte Utrogesteinnahme war 36h zuvor, d.h. ...

von la-floe 10.03.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühschwangerschaft

Fieber in der Frühschwangerschaft

Hallo ich bin jetzt in der 6 SSW. Vor ca. 1,5 Wochen bin ich morgens mit leichten Halsschmerzen aufgestanden und bemerkte abends so ab ca. 19 Uhr das meine Temperatur bei 38,2 C lag. Das ging dann so bis morgens 9 Uhr und war dann wie weggepustet. Auch kein Schnupfen- gar ...

von kuschel 03.03.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühschwangerschaft

Fragen zu Frühschwangerschaft

Guten Tag Herr Dr. Bluni, ich bin in der 6. SSW und habe einige Fragen: 1. Ab wann "sollte" man zum Gynäkologen gehen? 2. Es heißt ja immer, man darf nicht so schwer heben, wenn man aber schon ein Kind hat, wie macht man das dann? Oder betrifft das eher das Ende der ...

von Birgit P 15.01.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühschwangerschaft

Nasenspray in der Frühschwangerschaft.

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni, ein Schwangerschaftstest war bei mir heute leicht positiv. Leider bin ich Nasenspray süchtig. Ich nehme bis zu 6 mal täglich Nasenspray von ratiopharm für Erwachsene. Ich werde natürlich sofort versuchen das einzuschrenken und dann ganz damit ...

von Herbstmaus 29.12.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühschwangerschaft

geplatzte zyste in frühschwangerschaft

hallo, ich war gestern im kh deswegen. hatte total die schmerzen und krämpfe. die ärztin konnte nur den einen eierstock darfstellen weil ich sonst viel zu starke schmerzen gehabt hätte. die ärztin meinte wenn ich die geplatzte zyste an dem nicht darstellbaren eierstock ...

von -jenny- 28.12.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühschwangerschaft

Grosser Kopfumfang in der Frühschwangerschaft (11 Woche)

Hallo, heute hatte ich mein 1.Screening und bin jetzt in der 11ten SSW (10+6). Meine FÄin hat auch den Kopf vermessen und sie meinte dieser wäre für die SSW zu gross. Auf dem Ultraschallbild sah es auch irgendwie "merkwürdig" aus, der Kopf ist viel grösser als der restliche ...

von YDaRkAnGeLY 21.12.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Frühschwangerschaft

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.