*
Prof. Dr. Hackelöer - Pränatale Diagnostik

Pränatale Diagnostik

Prof. Dr. Hackelöer

   

 

Überdosierung Nasenspray

Hallo Herr Dr., ich bin in der 27.SSW. Leider habe ich bisher Nasenspray häufiger verwendet als embryotox empfiehlt,um Luft zu bekommen und Ohrenschmerzen vorzubeugen. Statt Max. 3x täglich doppelt so oft. Zeitraum jeweils locker 1-1.5 Wochen. Da ich alleinerziehend bin mit Kleinkind,muss ich funktionieren und Auskurieren im Bett ein Wunschtraum. Ich habe Angst,dass mein Baby Schaden genommen hat. Es heisst ja,dass eine Überdosierung die Blutzufuhr zum Baby beeinträchtigen kann. Liegen Ihnen dazu Erfahrungen aus der Praxis vor? Schützt mich event. das ASS 100,welches ich wg. Antiphospholipidsyndrom einnehme? Danke

von Snief am 01.01.2019, 20:44 Uhr

 

Antwort:

Überdosierung Nasenspray

Hallo Snief,
mir ist bisher kein Fall begegnet,daß durch Nasenspray Probleme beim Ungeborenen aufgetreten sind.Ist Ihr Kind sonografisch unauffällig und entwickelt sich normal,ist auch nichts passiert.Versuchen Sie mit Nasenspülungen mit Emser Salz und Reduzierung des Nasensprays auszukommen.
Alles Gute
Prof. Hackelöer

von Prof. Dr. Hackelöer am 03.01.2019

Die letzten 10 Fragen an Prof. Dr. Hackelöer
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.