kostenlos anmeldenLog in
 
 
Mutter-Kind-Kuren Mutter-Kind-Kuren
Geschrieben von Butterblume 0309 am 14.06.2017, 10:48 Uhr zurück

Wie kann ich das angehen?

Hallo zusammen,
Ich habe noch nie eine Kur beantragt und weis deshalb wirklich überhaupt nicht, wie das ganze abläuft.

Ich habe 2 Kinder (7 und 14). Ich bin seit einem dreiviertel Jahr von meinem Mann getrennt und lebe mit meiner 7-jährigen Tochter alleine. Mein 14-jähriger Sohn lebt bei seinem Vater und ist regelmäßig bei mir.

Die Scheidung ist beantragt, allerdings haben wir seit meinem Auszug einen heftigen Rosenkrieg.

Die Kinder sind ziemlich down und ich werde immer depressiver. Hatte sogar schon Suizidgedanken.

Nun dachte ich würde es uns 3en vielleicht gut tun, wenn wir ne Kur machen könnten....aber geht das überhaupt wenn keiner von uns krank ist? Reicht es einfach nur überlastet zu sein? Und wie muss ich die ganze Sache angehen? Welche Schritte sind zu gehen?

Wäre super wenn ihr mir helfen könntet.

LG
RS

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*4 Antworten:

Re: Wie kann ich das angehen?

Antwort von sara31 am 14.06.2017, 13:05 Uhr

1. Du kannst Dich z.B. an die Carritas oder Arbeitskreis für Familienhilfe wenden, die helfen Dir beim Ausfüllen der Unterlagen und können auch Häuser vorschlagen. auch bin Experten Forum ist jemand, der weiterhilft.

2. Du beantragst die Kur für dich. Dein 7j kann auf jeden Fall als Begleitkind mit. Beim 14 J kann es sein, dass die KK es ablehnt, da die Kassen in der Regel nur bis 12 J zahlen (es gibt Ausnahmen) und er beim Vater wohnt. Dann müsste das Kind auch eine Diagnose bekommen und eine Begründung warum es mit dir fahren soll und nicht mit dem Vater... -> deshalb umbedingt beraten lassen. Die helfen auch bei einer evtl. Absage.

 

Re: Wie kann ich das angehen?

Antwort von mutti6 am 14.06.2017, 23:27 Uhr

Überlastung ist eine Diagnose!

 

Re: Wie kann ich das angehen?

Antwort von Danyshope am 15.06.2017, 18:36 Uhr

Bei einer Mutter-Kind-Kur geht es ja genau darum es erst gar nicht so weit kommen zu lassen das zum Burn-out oder so kommt. Wenn Du also gerade aktuell mit dem ganzen Überfordert bist und etwas Lift brauchst zum tanken, dann ist das eben genau das richtige. Würde es also einfach mal beim Hausarzt ansprechend und versuchen. Für Dich und deine Tochter, bei deinem Sohn kann es bei den Bedingungen schwerer werden. Aber der dürfte ja auch beim Vater gut versorgt sein. Kann auch sein das es beim ersten mal abgelehnt wird, aber da würde ich dran bleiben.

 

Re: Wie kann ich das angehen?

Antwort von Marianna81 am 17.06.2017, 18:45 Uhr

schwierig…. wenn du schreibst, das du suizidale Gedanken hast kann sein, das eine Kur nicht als ausreichend gesehen wird. Evtl. wird man dir eine Psychotherapie oder sogar einen Klinikaufenthalt empfehlen.

Die letzten 10 Beiträge im Forum Mutter-Kind-Kuren
Mobile Ansicht