April Mamis

Forum April Mamis 2022

Outing und enttäuscht

Thema: Outing und enttäuscht

Hallo April-Mamas & der Rest, traue mich gar nicht etwas zu schreiben, aber die Anonymität hilft vielleicht hier.. wir bekamen zwecks Harmony Test nun auch das Geschlecht gesagt. Es wird ein Junge. Ich hatte immer ein Mädchen im Kopf, schon einen Mädchennamen fest und malte mir schon Kleidchen, Schleifchen und Zöpfchen aus... nun werde ich eine Jungsmama. Es ist mein erstes kind, mein Mann will aber auch nur eins. Nun sehe ich eine so tolle Bindung wie ich zu meiner Mama habe irgendwie verloren... Am schlimmsten ist grad aber eher... Dass ich mich selbst total schäme, dass ich enttäuscht bin. Ich muss die totale Rabenmutter sein und fühle mich so schlecht. Geht es manchen vielleicht auch so? Hatte das jemand vielleicht schon einmal bei einer Schwangerschaft?

von Meramona am 16.10.2021, 19:39



Antwort auf Beitrag von Meramona

Huhuu! Wir haben uns auch immer ein Mädchen gewünscht. Und wollten eigentlich auch nur ein Kind. Naja es wurde dann ein Junge. Anfangs muss ich ehrlicherweise sagen, dass wir auch kurz etwas traurig waren. Auch wenn wir uns natürlich dennoch riesig auf das Kind gefreut haben! Bitte nicht falsch versehen! Tja und was soll ich sagen? Unser junge ist mittlerweile 3 und wir können uns ein Leben ohne ihn gar nicht mehr vorstellen!!! So ein Goldschatz Wenn ich sehe was Gleichaltrige Mädels anstrengend und zickig sind - bin ich so froh um ihn. Seit etwa einem Jahr haben wir den Wunsch nach einem zweiten Kind obwohl er immer Einzelkind bleiben sollte. Ich bin jetzt in der 10ssw. Vielleicht wollte das Schicksal einfach das er großer Bruder wird und auf seine kleine Schwester aufpasst? Wir wissen es (noch) nicht! Und wenn noch ein Junge kommt dann ist es eben so.

von KiKi2018 am 16.10.2021, 20:11



Antwort auf Beitrag von KiKi2018

Danke dir! Das beruhigt mich ungemein, einerseits dass ich mit sowas wohl nicht allein bin und andererseits, dass ihr ihn so vergöttert. Vielleicht muss ich den ganzen auch einfach noch Zeit geben..

von Meramona am 16.10.2021, 20:37



Antwort auf Beitrag von Meramona

Ich kann dir nur eines sagen. Ich musste letztes Jahr meine 2.Tochter zu Grabe tragen mit 8 Tagen. Ich hätte alles getan dafür das sie gesund ist. Dann hatte ich oben drauf noch eine Fehlgeburt heuer im März. Nun bin ich wieder schwanger und habe jeden Tag Panikattacken das unser Baby wieder nicht gesund ist und wir das ganze nochmal ertragen müssen. Mir ist es sooooo egal ob Junge oder Mädchen. Ich möchte bitte nur das es nicht wieder in meinen Armen stirbt und einfach nur gesund ist. Freu dich das euer Kleiner gesund ist wirklich. Das ist das einzige was zählt. Und ein Junge ist mit Sicherheit genauso toll wie ein Mädchen. Ich wünsche dir das du dich bald mehr freust darüber und dankbar bist das alles gut ist bei eurem Kleinen. Alles Liebe für dich

von Larissi29 am 16.10.2021, 20:49



Antwort auf Beitrag von Larissi29

Hallo Larissi Es tut mir leid, was du durchmachen musstest. Das ist fürchterlich und das sollte niemand erleben. Trotzdem hilft es nicht, das hier jetzt anzubringen. Mir ging es in meiner ersten Schwangerschaft ähnlich. Ich war auf Mädchen fixiert, dann kam das outing und ich hab ein paar Tage, Wochen gebraucht, damit klarzukommen. Und das ist völlig ok. Nicht ok ist es, jemandem der sich sowieso schon fürchterlich fühlt überhaupt solche Gedanken zu haben, noch weiter ein schlechtes Gewissen einzureden. Ich wusste auch, dass es völlig bescheuert ist. Aber es sind Emotionen, die man hat. Und die niemandem wehtun und niemandem etwas wegnehmen. Und wenn man im Kopf ein Bild hatte und das wird so nicht Realität werden ist es auch völlig ok, darüber kurz traurig zu sein und das zu verarbeiten. Glaub mir. Ich war und bin zu jedem Zeitpunkt froh, dass mein Sohn gesund ist und war. Trotzdem hab ich kurz gebraucht. Und dieses Mal sagt mein Bauchgefühl ganz stark, dass es ein Mädchen ist. Und ich wette mit dir, wenn es noch ein Junge ist, bin ich genauso kurz enttäuscht und verarbeite und betrauere meinen nicht in die Tat umsetzbaren Vorstellungen von mädelstagen usw. und freue mich dann ganz bald darauf, bald noch einen kleinen rabauken hier zu haben. Wie gesagt, es tut mir unendlich leid, was du erleben musstest. Aber trotzdem sind auch Emotionen an anderer Stelle ok. Lg Ulrike

von CajunShrimp am 16.10.2021, 21:09



Antwort auf Beitrag von CajunShrimp

Es tut mir leid aber das was du mir vorwirfst sehe ich nicht so. Ich habe nur geschrieben wie es auch ausgehen kann und nicht jemandem ein schlechtes Gewissen eingeredet. Ich habe der Dame lediglich gewunschen das sie es hoffentlich bald annehmen kann und das Jungs mit Sicherheit genauso toll sind wie Mädchen. Aber ist schon gut was du da alles kommentierst von meiner Antwort. Ich habe es weder böse geschrieben noch sonst was. Noch habe ich es als absurd gesehen das sie so empfindet. Ich denke mir nur vielleicht denkt man auch mal an was anderes als an das Wunschgeschlecht und ist enttäuscht weil es das nicht ist, wenn man mal sieht wie viele ihre Kinder gehen lassen müssen und einfach nur die Gesundheit zählt. Sorry aber so sehe ich es eben.

von Larissi29 am 16.10.2021, 21:44



Antwort auf Beitrag von Meramona

Hallo! Bei meiner letzten Schwangerschaft war ich felsenfest davon überzeugt, dass ich ein Mädchen bekomme. Als der Arzt mir dann sagte, dass es ein Junge werden würde, glaubte ich es erst gar nicht, weil ich den angeblichen "Beweis" auch beim besten Willen nicht auf dem Ultraschallbild erkennen konnte. Beim Feinultraschall konnte dann aber auch ich erkennen, dass es ein Junge wird. Zuerst war ich geschockt, dass mich meine Intuition so getäuscht hatte und musste mich erstmal damit abfinden, dass meine Spielzeugpferdchen wohl im Keller bleiben müssen. Nun ist unser Sohn 4 Jahre alt und ich hätte es mir nie träumen lassen, wie eng unsere Bindung sein würde. Ohne Mama geht für ihn einfach gar nichts, während er auf Papa relativ problemlos verzichten kann. Man sagt ja eigentlich, dass Jungs mehr an Mama und Mädchen mehr an Papa hängen. Es gibt ja sogar Phasen, in denen die Kinder mit dem gleichgeschlechtlichen Elternteil konkurrieren (heißt Ödipus- bzw. Elektrakomplez). Toll, wenn du so eine enge Beziehung zu deiner Mutter hast! Aber vertraue ruhig darauf, dass du so eine Bindung auch zu einem Jungen aufbauen kannst! Und es gibt auch sehr süße Babysachen für Jungs. Und: Letztes Jahr hat unser Sohn tatsächlich meine Pferdchen im Keller entdeckt und wir haben gemeinsam ein paar Wochen damit gespielt. Beide Geschlechter stecken voller Überraschungen, versuche dich, darauf einzulassen... Alles Gute!

von Lilime17 am 16.10.2021, 21:04



Antwort auf Beitrag von Meramona

Ich hatte bei meinem Sohn auch eine Präferenz: ich habe mir einen Jungen gewünscht. Bei mir passte der Wunsch und das Outing also. Mein Mann tendierte eher zur Tochter, aber nach dem Outing war es ihm egal. Unser Sohn ist jetzt drei Jahre alt und total süß :) Ich würde mich an deiner Stelle von der Vorstellung, Zöpfe zu flechten usw. komplett lösen, auch wenn es ein Mädchen geworden wäre. Von mir gibt es kaum Fotos von Familienfeiern, die nicht schon auf dem Weg vom Auto zur Location entstanden sind. Meine Mutter hat mir auch immer Zöpfe gemacht, Hüte aufgesetzt, Lackschuhe und weiße Strumpfhosen angezogen. Selbst wenn es monatelang nicht geregnet hatte, ich fand eine Matschpfütze und bin ausgiebig hüpfen gegangen. Als nächstes ging's dann in irgendein Gestrüpp oder Sand in den Hut schaufeln. Ich habe Käfer gesammelt, meine Hände sind voller Narben aus der Kindheit, habe Kampfsport gemacht und heute zählen PC-Spiele zu meinen Hobbies. Mit 15 wollte meine Mutter mich dazu zwingen, mich zu schminken, weil man das als Mädchen so macht. Das und die Tatsache, dass meine Schwester das komplette Gegenteil von mir ist und diese mädchenhaften Dinge gern mag, haben das Verhältnis zu meiner Mutter beschädigt. Mein Sohn hat übrigens eine Puppe, ist total kuschelig, wollte im Sommer Röcke anziehen und stand schon mit meinen Schuhen an den Füßen im Flur. Er ekelt sich vor Insekten, spielt aber wahnsinnig gern draußen, in der Sandkiste und macht sich dreckig. Ansonsten sind Autos sein Favorit, er liebt Sticker, tanzt zu Musik und wollte eine rosa Zahnbürste. Außerdem hatte er mal lange Haare, weil er so wahnsinnig schöne Locken hatte und ich es nicht übers Herz gebracht habe, die abzuschneiden. Kinder sind da total offen. Es ist viel schöner, sie selbst entdecken zu lassen, anstatt schon vor der Geburt zu planen, was ihnen gefallen wird. Klar ist es wahrscheinlicher, dass ein Mädchen Zöpfe haben will als ein Junge und in allem kann man die Kleinen auch nicht selbst entscheiden lassen. Du wirst für einen Jungen aber nicht weniger eine Mutter sein können. Es wird an manchen Stellen eben andere Probleme geben, was auch Vorteile haben kann. Ich war zum Beispiel sehr erleichtert, dass ich mir erstmal keine Gedanken darüber machen muss, meinem Kind zu erklären, wie man nen Tampon benutzt xD Lass die Info erstmal sacken. Dass du enttäuscht bist, ist klar, du hattest schließlich einen Favoriten und der ist es nicht geworden. Da ist es normal, erstmal keine Freudensprünge zu machen :) das sollte aber verschwinden und der Vorfreude auf dein Kind weichen. Gib dir da ein bisschen Zeit. Eine Bekannte von mir mit vier Kindern sagt übrigens ganz eindeutig, ihre Jungs waren viel angenehmer als ihre Tochter. Die war wohl ein totales Biest als Kind und Jugendliche. Jungs sind da wohl etwas angenehmer, auch wenn's natürlich überall Ausnahmen gibt :)

von Shaddi am 16.10.2021, 21:15



Antwort auf Beitrag von Meramona

Hallo Meramona! Mir ging es letztes Jahr genauso und ich habe wirklich sehr lange gebraucht, um zu akzeptieren, dass auch im zweiten Anlauf das ersehnte Mädchen nicht kam. Genauso schlimm waren die Schuldgefühle: manche bekommen garkeine Kinder und warten vergebens auf ihr Glück und ich erdreiste mir, traurig über „das falsche Geschlecht“ zu sein. Ich hab mich elendig undankbar gefühlt. Mir ging es dann besser, als ich meine Gefühle angenommen und als gegeben betrachtet habe: ich war traurig. Als ich das akzeptiert hab, war mein Blick frei und ich wusste, dass das in keinster Weise mit dem Buben persönlich zu tun hat, man liebt sein Kind wie es zu sein hat! Ehrlich! :) Und genauso sind unsere Gefühle, einfach ehrlich und scheinbar manchmal Fehlerbehaftet. Doch das gehört dazu, es gibt keinen perfekten Ablauf, keine perfekte Reaktion und genauso wenig sind wir Menschen perfekt in unserem Denken und Handeln. Nimm deine Reaktion als gegeben hin, lass dich von aufkommenden Schamgefühlen nicht auffressen (Schon allein wenn du dich „schuldig“ fühlst, merkst du doch dass du im Inneren weißt, dass es so nicht ganz richtig ist) Dann kannst du dich bald von dem Gedanken lösen, nach vorne schauen und die Freude über den Jungen wird dich mit jedem Tritt und später mit jedem Lächeln erfüllen. Im Übrigen weiß man nie, welche Wege das Schicksal wählt: ich bin unverhofft schwanger mit Nr 3, wer weiß was jetzt der Plan ist Dir alles Gute, es wird kommen wie es kommen soll Die ihre Jungs liebende Wollimama

von Wollimama am 16.10.2021, 21:49



Antwort auf Beitrag von Wollimama

Sehr schön geschrieben! Das kann ich alles so zu 100% unterschreiben.

von KiKi2018 am 16.10.2021, 22:09



Antwort auf Beitrag von Meramona

Guten Morgen, bei meiner letzten Schwangerschaft ging es mir ganz ähnlich... Nur genau anders rum Ich habe mich immer als Jungsmama gesehen. Habe selber 3 Brüder. Rosa, schleifen, Puppen etc. fand ich nie besonders toll. Wir haben dann aber ein Mädchen bekommen Was soll ich sagen... Sie ist die Liebe meines Lebens, das absolut tollste und beste von allem. Mittlerweile gibt es auch viel Rosa und schleifen und ich LIEBE es! Meine Mutter wollte immer ein Mädchen. Sie hat dann erstmal 3 Jungs bekommen und dann doch noch mich. Zu den Jungs besteht heute eine viel engere Bindung als zu mir. Bei der jetzigen Schwangerschaft sieht es sehr nach junge aus. Aber dieses mal hätte ich mich mega über ein 2. Mädchen gefreut. Wenn du irgendwann dein Kind gesund im Arm hast dann wird es absolut kein Unterschied mehr machen ob Mädchen oder Junge. Wahrscheinlich wirst du später auch nicht mehr nachvollziehen können, warum du ein Mädchen wolltest weil du dein Junge so liebst. Im Normalfall wirst du einfach überrollt sein von diesen tiefen Gefühlen zu deinem Kind

von Karola@Baby am 17.10.2021, 07:43



Antwort auf Beitrag von Meramona

Wow..! Vielen lieben Dank für das tolle Feedback! Ich hatte wirklich Angst mir das von der Seele zu schreiben - aber nun bin ich total froh darüber! Das hat mir wirklich, wirklich weitergeholfen. Gerade die Tipps damit umzugehen, auch erstmal zuzulassen um ein Mädchen zu "trauern" und dann voran zu blicken. Ich fühle mich jetzt, ein paar Tage nach dem Outing schon besser und glaube, auch dank euch, dass das alles gut gehen wird.. und ich doch nicht direkt als schlechteste Mutter ein Treppchen besteigen muss. Danke euch wirklich vielmals

von Meramona am 17.10.2021, 09:51



Antwort auf Beitrag von Meramona

Hey, Ich hatte das bei beiden Schwangerschaften Das zweite Mal war es fast noch schlimmer als das erste Mal. Wenn ich daran gedacht habe, einmal Mutter zu werden, hatte ich immer einen kleinen, süßen Jungen. Es war irgendwie so, als ob ich nur darauf warten würde, ihn zu bekommen. Der Name steht schon seit meiner Teenagerzeit fest. Und dann kam das erste Mal die Aussage, dass es ein Mädchen wird und ich war wirklich enttäuscht, auch wenn mein Gefühl auch die ganze Zeit "Mädchen" gesagt hat. Was soll ich sagen? Sie ist das süßeste und fröhlichste Kind, dass ich je gesehen hab ich werde sogar regelmäßig gefragt, ob sie immer so viel lacht Bei meiner zweiten Schwangerschaft hat mein Bauchgefühl die ganze Zeit "Junge" gesagt und ich habe schon angefangen, Jungssachen auszusuchen etc, als die Ärztin anrief und sagte, dass wir ein zweites Mädchen bekommen (Harmony test). Ich muss ehrlich gestehen, dass ich erstmal angefangen habe zu weinen und mich danach gefühlt habe, wie der schlechteste Mensch der Welt... Nach einer Weile habe ich mich dann damit angefreundet und für meine Große ist eine kleine Schwester sicherlich toll. Jetzt liegt mein 4 Wochen altes Engelchen gerade schlafend neben mir und was soll ich sagen? Ich liebe sie von Herzen!

von Aixoni am 17.10.2021, 10:18



Antwort auf Beitrag von Meramona

Gegen Gefühle kann man nichts tun. Das ist klar. Das ist eben so. Aber vlt. könnte man ja drüber nachdenken, woher diese rühren? Ich lese hier extrem oft, dass es unbedingt ein Mädchen sein muss. Spätestens beim zweiten Kind. Auch in meinem Umfeld ist das so. Wenn man das Thema googlet, ist es echt traurig zu lesen. Aber Jungs scheinen hier, zumindest im westlichen Bereich, Kinder zweiter Klasse zu sein. Als Begründung lese ich oft, Zöpfe flechten, Pferde, Mädchen sind niedlicher, Mädchen sind ruhiger, für Mädchen gibt's schönere Kleidung, zu Mädchen hat man eine bessere Bindung, mit Mädchen kann man shoppen gehen. All diese Gedanken sind jetzt erst Mal nicht schlimm. Aber doch etwas oberflächlich. Man kriegt ja keine Kinder, um sie süß anzuziehen. Auch wenn das am Ende vermutlich jeder macht. Aber Hauptgrund sollte es eher nicht sein ;) Außerdem ist vieles davon 1. Charakterbedingt und / oder 2. Davon abhängt, wie ich selbst mein Kind erziehe. Wenn ich schon mit dem Gedanken Jungs = wild und blau und Mädchen = ruhig und rosa rangehe. Dann ist das Ergebnis ja klar ;) wie hier eine vor mir schrieb, war sie traurig beim Outing Junge, weil sie dann ihre Spielpferde nicht rausholen kann. Da ist doch die Frage, wieso denkt man das (überhaupt nicht böse gemeint!)? Ein Junge kann doch genau so damit spielen. Und siehe da, ist ja anscheinend auch so gewesen :) Wir haben bereits einen 3 jährigen Jungen. Und er ist wild und laut und liebt toben und draußen sein. Er liebt aber auch seine rosa Puppe mit dem Lila Kinderwagen, seine Küche, seine Bücher, er ist kuschelig und anhänglich. Die Bindung zu uns könnte stärker nicht sein. Wir kaufen viele Klamotten aus der Mädchen Abteilung. Denn ja, da ist einfach die größere Auswahl und bei vielen Frage ich mich, wieso das ein Junge nicht anziehen sollte. Er liebt rosa, er hat buschige Haare und keinen Kurzhaarschnitt. Er darf sich einfach selbst aussuchen, was er mag und was nicht. Er bekommt übrigens bald eine Schwester. Und auch wenn wir uns freuen (uns war es egal, einen zweiten Jungen hätte ich ebenso zauberhaft gefunden), find ich's immer etwas "komisch" mitzubekommen, dass man mit beiden Geschlechtern als DIE perfekte gilt. Vor allem, wenn der Bruder älter ist. Familien mit 2 Jungs oder 2 Mädchen (oder andere Konstellationen) sind nämlich ganz genau so perfekt! Länge Rede kurzer Sinn: deine Enttäuschung ist nicht verwerflich. Es sind deine Gefühle. Versuche aber vlt darüber nachzudenken, woher das kommt. Vlt kannst du dich so besser darauf einlassen. Ich verspreche dir, du wirst verzaubert von deinem kleinen Jungen sein. Du wirst ihn unendlich lieben und ihn nicht für 100 Mädchen eintauschen wollen. Und wenn man sich etwas von den festgefahrenen Gedanken löst, dann können die Vorstellungen mit einem jungen ganz genauso wie mit einem Mädchen in Erfüllung gehen (auch wenn's keine Garantie gibt, jedes Kind ist anders ;)) Ich wünsche dir eine schöne Schwangerschaft und alles Gute!

von Babyborn18 am 17.10.2021, 10:29



Antwort auf Beitrag von Meramona

Ich schließe mich auch noch an. Meine erste ss war ungeplant und ich habe mich lange nicht darauf einlassen können. Irgendwann hatte ich dann gehofft, dass es dann eine Tochter wird und mich schon auf die ganzen süßen Sachen gefreut. Bei US in der 20ten Woche war dann klar das es ein Junge wird und ich war mega enttäuscht. Mein Mann dagegen war sehr glücklich darüber... Als unsere kleiner dann allerdings ein paar Wochen bei uns war konnte ich mich auf ihn einlassen und hätte mir ein Leben ohne ihn nie wieder vorstellen können. Das das bei uns so lange dauert lag bestimmt auch dran, dass er nicht geplant war und ich noch rel. jung war. Warte also erstmal ab was kommt. Gefühle, egal welche, kann man nicht beeinflussen und es ist ganz normal enttäuscht zu sein wenn etwas anders kommt als erwartet. Du wirst sehen, auch Jungs sind toll und haben sehr unterschiedliche Charaktere. Und süße Babykleidung gibt es für Jungs ja auch Auch die Kinder Anzahl hat sich bei uns noch geändert als die beiden großen 7 und 9 waren. Da kam dann noch eine kleine Prinzessin dazu und aktuell bin ich ss mit Nummer 4

von Katha213 am 17.10.2021, 12:18



Antwort auf Beitrag von Meramona

Alles gut! Das wichtigste ist, dass du kein schlechtes Gewissen hast. 2012 war ich mit meiner Tochter zum 1. Mal schwanger. Ich war felsenfest überzeugt, dass es ein Junge ist. Ich hab geheult und war tierisch betrübt, als ich erfuhr, dass es ein Mädchen ist. Es war so ein intensives Gefühl, dass es ein Junge wäre. Doof, nicht? Ich bin keine typische Frau... Puppen oder sowas geht gar nicht. Und jetzt? Jetzt ist sie 9 und ich liebe sie von Anfang an täglich mehr! Beim Zweiten war's mir schon wurscht und hab jegliches Geschlechtgefühl unterdrückt. Ein Junge! Und jetzt vermute ich, es wird ein Mädchen, fände aber Junge auch schön Somit für beides gewappnet

von Nightfighterin am 23.10.2021, 15:17