kostenlos anmeldenLog in

   
Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Gesunde Ernährung in der Schwangerschaft
Forum Schwanger - wer noch?
Infobereich Schwangerschaft
Schwangerschafts-Newsletter
Forum Vornamen
 
 
 
 
  Dr. Wolfgang Paulus - Medikamente in der Schwangerschaft

Dr. Wolfgang Paulus
Medikamente in der Schwangerschaft und Stillzeit

 
Zusätzliche Angaben:
 
Letzte Regel:26.09.2011
Medikamente:Sertralin 25 mg, Oxacillin, Amoxicillin, Belometason 100 Nasenspray, Pantoprazol
Krankheiten:Depressionen

Medikamente

Wir wünschen uns ein Baby. Meine Letzte Periode hatte ich am 26.09. Da hab ich auch die Pille abgesetzt. Ich leide seit 5 Jahren an Depressionen, die mit 25 mg Sertralin täglich behandelt werden. Seither bin ich bis auf einen kleinen "Zwischenfall" beschwerdefrei. Die letzten 14 Tage war ich ziemlich erkältet, und musste Amoxicillin nehmen. Leider hat dies nicht richtig angeschlagen, so dass ich im Anschluss noch mal für 5 Tage Oxacillin nehmen musste. Für meine starke Nebenhölenentzündung bekam ich noch das Nasenspray Beclometason 100, dass ich immer noch verwende (ca. 1 Woche noch bis es leer ist). Da ich immer mit dem Magen probleme bekomme bei so viel Tabletteneinnahme, hab ich jeden Tag morgens 20 mg Pantoprazol genommen. Da wir uns ja jetzt ein Kind wünschen, bin ich gerade skeptisch, ob wir in diesem Zyklus schon ungeschützt üben sollen. Durch die vielen Medikamente die ich nehme, und genommen habe, könnte dadruch das Ei schaden genommen haben, und es der Entwicklung des Kundes schaden??? Dürfen wir gleich loslegen, oder sollen wir noch warten. Ich würde mir sehr vorwürfe machen, wenn es in diesem Zyklus gleich klappen würde, und ich dies durch so viele Medikamente aber verbockt hätte. Danke für Ihre Antwort.

von chef-claudia am 14.10.2011
Frage beantworten
 


*1 Antwort:

Re: Medikamente

Die von Ihnen aufgeführten Präparate stören grundsätzlich nicht die Reifung einer Eizelle. Die Wirkstoffe haben auch keine lange Verweildauer im Organismus.

Ungünstig wäre lediglich die unmittelbare Anwendung zahlreicher Präparate in einer schon bestehenden Frühschwangerschaft.


Antwort von Dr. Wolfgang Paulus am 24.10.2011

    Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Wolfgang Paulus  
Mobile Ansicht
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2018 USMedia