Klima und unsere Umwelt

Unser Klima und unsere Umwelt

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Muts am 06.05.2020, 10:31 Uhr

Insektensterben einerseits......

aber an der anderen Seite nehmen hier Insektenarten extem zu..... Grillen z.B. haben wir inzwischen so viele, dass wir von April bis Juli oder noch länger einen Dauer- Tinnitus um uns herum haben, Tag und Nacht zirpen die was das Zeug hält.....
Und im Juni/ Juli haben wir seit Jahren Massen von diesen großen, hellbraunen Junikäfern....da sah man früher ein oder zwei , wenn überhaupt.

gibt es bei Euch auch Arten, die sich so extrem vermehren?

LG Muts

 
7 Antworten:

Re: Insektensterben einerseits......

Antwort von Felica am 06.05.2020, 14:45 Uhr

Grillen sind hier mangel. Dafür viele Libellen , Wildbienen und Hummeln im Garten. Und dieses Jahr echt extrem viele Wanzen. Ist wohl nicht mal eine einheimisch.

Bild zum Beitrag anzeigen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Insektensterben einerseits......

Antwort von tonib am 06.05.2020, 16:27 Uhr

bei uns haben die Insekten zugenommen - Fliegen, Mückwen, fette Junikäfer und hässliche Wanzen haben sich stark bei uns vermehrt; dafür fehlen beide Meisenpaare, die vor ein paar Wochen noch munter im Garten waren.

Wildbienen und Hummmeln haben wir auch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Insektensterben einerseits......

Antwort von Hase67 am 08.05.2020, 10:24 Uhr

Bei uns ist mir das letztes Jahr schon sehr aufgefallen, aber es hängt wahrscheinlich neben klimatischen Aspekten auch mit der Bepflanzung im näheren Umfeld zusammen. Ich wohne in einem Viertel, in dem sehr viele Leute Bienenweiden, Obstbäume, etc. pflanzen, Insektenhotels haben... Wir haben hier sehr viele Vögel (jetzt gerade in der Corona-Zeit kann ich ganz gut beobachten, dass die regelrechte Tagesordnungen zu haben scheinen, wer wann kommt), viele Wildbienen, Hummeln und Hornissen, viele Grillen. Seit ein paar Jahren gibt es hier auch Gottesanbeterinnen, ab und zu mal hängt eine am Küchenfenster. Letztes Jahr hatten wir eine extreme Wanzenplage im Garten, die Biester haben alle Kirschen und Nektarinen angestochen, die Früchte faulen dann. Teilweise saßen sie auch auf den Himbeeren. Dieses Jahr sind es längst nicht so viele, Blattläuse, Ameisen und Maikäfer haben wir dieses Jahr auch für das Wetter bisher verblüffend wenig. Junikäfer gibt's im Umland viele, hier in der Stadt sehe ich sie nur vereinzelt. Mal sehen, wie es sich so entwickelt...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Insektensterben einerseits......

Antwort von As am 08.05.2020, 21:48 Uhr

Also diese Wanzen gab es früher echt selten, jetzt auch hier massenweise. Eine andere Sorte, kleiner, schmaler, aber farblich ähnlich hab ich heute im Garten in Mengen gesehen.
Grillen haben hier früher fast nie gezirpt, jetzt klingts an Sommerabenden wie am Mittelmeer.
Hast du nachgeguckt, wo die Wanzen herkommen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Insektensterben einerseits......

Antwort von memory am 21.05.2020, 7:56 Uhr

Wir haben voriges Jahr aus einer alten Kommode ein Insektenhotel gebaut...dieses Jahr sind Wildbienen drin. Finde ich faszinierend.

Bild zum Beitrag anzeigen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Insektensterben einerseits......

Antwort von As am 22.05.2020, 20:30 Uhr

Tolle Idee, da würde ich einziehen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Insektensterben einerseits......

Antwort von tonib am 24.05.2020, 13:56 Uhr

schön! das Foto kannst Du an die "Landlust" verkuafen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.