Rund ums Kleinkind - Forum

Rund ums Kleinkind - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

von Api83  am 07.09.2020, 19:18 Uhr

Langsames Abstillen

Frage:

Hallo liebes Stillberaterteam,hallo liebe Muttis
ich habe schon öfter Fragen bezüglich meiner Tochter(morgen 17 Monate)gestellt u liebe Antworten erhalten-Danke nochmal!
Nur kurz,sie kam bis vor 2 Wochen Nachts teilweise im 2 Stundentakt zum stillen.
Sie schläft super schnell alleine in ihrem Bett gegen 18.30/19 Uhr ein.
Da ich seit Juli wieder arbeite,war es für mich Dauerstress u ich war an einem Punkt,andem ich einfach nicht mehr konnte...Nachts habe ich teilweise vor Erschöpfung geheult.
Alle Beruhigungsversuche(Papa,Wasser,tragen...)Fehlanzeige.
Ich bin dann im Internet auf eine sanfte Abstillmethode für die Nacht gestoßen, mit der ich "leben"konnte(abstillen nach Gordon)
Ich habe sie immer gerne gestillt,aber hatte oft das Gefühl,von "Außen ",dass ich sie langsam abstillen sollte.
Nun sind wir jedenfalls soweit,dass ich sie Nachmittags nach der Kita gegen 16 Uhr stille,gegen 21.30Uhr ,und seit zwei Tagen erst wieder gegen 4.30Uhr/5 Uhr.
Dazwischen weint sie öfter u bekommt dann vom Papa Tee/Wasser,oft unter Protest,aber sie schläft dann weiter.
Er muss sie aber noch kurz im Arm halten u kurz kuscheln.
Es läuft eigentlich recht gut,ich bin zwar trotzdem immer mit wach ,da ich sie höre,aber insgesamt komme ich jetzt auf viel mehr Schlaf.
Zusammenfassend stille ich nun nur noch 4mal.
Mitte Oktober möchte ich das erste Mal mit meinem Verlobten über ein We wegfahren ,ohne unsere Kinder.
Meine Schwiegermutter nimmt sie dann,so der Plan...Einerseits würde ich sie nun irgendwie ganz abstillen,andererseits genieße ich es auch noch.
Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, wie ich weiter machen soll.
Mein großer Sohn (9)hat sich mit 11 Monaten super von alleine abgestillt.
Abbpumpen klappt nicht,möchte ich auch ehrlich gesagt nicht mehr anfangen und Pulvermilch verweigert sie.
Sie ist sehr stark auf mich fixiert.
Oft ist sie in meiner Gegenwart mit anderen sehr quengelig,weinerlich.
Bin ich nicht dabei,ist sie total gut drauf.
Das geht manchmal sehr an die Substanz,da sie mich oft so vereinnahmt und in meinem Beisein, kauf wen anderes akzeptiert.
Viele haben schon gesagt,es würde sich vielleicht ändern,wenn ich abstille?
In der Kita wurde es mir auch schon ans Herz gelegt.
Dort macht sie 1 1/2 Std Mittagschlaf und spielt schön.
Momentan beißt u haut sie aber öfters.
Ist das normal?
Wir schimpfen mit ihr,wenn sie das tut.
Sonst ist sie super entwickelt, läuft,entdeckt alles u versteht schon sehr viel.
Ich weiß einfach nicht,wie ich weiter machen soll.
Ich wäre für jeden Rat dankbar.
Vielen Dank vorab.

Lg Christine

 
4 Antworten:

Re: Langsames Abstillen

Antwort von Binewf am 07.09.2020, 21:55 Uhr

Hi, ich kann dich sehr gut verstehen. Kenne ich alles... Ich habe auch probiert nach Gordon abzustillen.. 3x haben wir den Versuch wieder abgebrochen. Also stillte ich immer weiter. Irgendwo war es ja dann doch noch okey für mich, sonst hätte ich es nicht weiter gemacht. Aber dann kam irgendwann der Moment wo ich gemerkt habe, so Stopp bis hier und nicht weiter. Ich will meinen Körper wieder für mich(da war er 17M alt). Also trank ich Abstilltee und ließ ihn 3 Tage nicht mehr an meine Brust das waren schwere drei Nächte aber nur so hat er es akzeptiert. Danach hat mein Sohn es nie mehr probiert an die Brust zu gehen, jetzt reicht ihm sein Schnuller und Wasser in der Nacht. Einige Wochen später wurde sein Schlaf sogar viel fester er wachte dann immer seltener auf. Also jedenfalls möchte ich damit sagen, egal nach welcher Methode du es machst wenn du nicht selbst überzeugt bist wird es nichts... Wenn du aber Okey bist mit deiner Entscheidung dann wird das auch was und dein Kind wird es akzeptieren.

Und wegen dem schlagen und so... Das klingt eher nach dem Beginn der Autonomiephase und ist völlig gesund. Hat mein Sohn auch gemacht... Und er war auch immer am nörgelichsten bei mir. Auch ganz normal...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Langsames Abstillen

Antwort von Api83 am 07.09.2020, 22:39 Uhr

Vielen lieben Dank für deine Worte.
Ja,ich denke auch das es noch ok für mich ist,aber ich habe oft Momente, in denen ich auch denke das es jetzt reicht.
Ich finde es an sich ja auch noch schön,aber höre auch,wie von dir,dass die Mäuse dann teilweise sogar besser schlafen.
Ich würde sie auch mal gerne zu meiner Schwiegermutter geben zum schlafen,aber so ist es nicht möglich.
Vielen lieben Dank

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Langsames Abstillen

Antwort von Hexhex am 08.09.2020, 8:12 Uhr

Hallo,

Dein Kind hat nachts offenbar einfach noch Hunger, das war bei meinen Kindern in diesem Alter auch so. Und da reichen Tee und Wasser bei weitem nicht aus. Ihr solltet die Muttermilch daher lieber durch Folgemilch (2) ersetzen, dann schläft sie auch besser durch, weil die lange sättigt. In diesem Alter kann sie die Milchnahrung in der Flasche, aber auch schon in der Trinklerntasse bekommen, je nachdem, was ihr mehr liegt.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Langsames Abstillen

Antwort von Api83 am 08.09.2020, 9:49 Uhr

Danke für deinen Tipp, dass werde ich mal probieren.
Welche "Marke"hattest du?lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Rund ums Kleinkind - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.