Rund ums Kleinkind - Forum

Rund ums Kleinkind - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von sunnydani am 22.07.2021, 11:51 Uhr

Entthronung wirklich so schlimm? Wie zwei Kindern gerecht werden?

Also einen Schaden erleidet ein Kind sicher nicht, wenn es Geschwister bekommt. Ich weiß ja nicht, was du da gelesen hast, aber man kann es schon übertreiben auch.
Eifersucht ist normal, aber eifersüchtig können sie auf so vieles sein und für ein Kind ist es schon auch wichtig, wenn es lernt, dass sich nicht immer alles nur ausschließlich um es dreht.
Also ich finde, das Geschwister eine wahnsinnige Bereicherung für Kinder sind. Sie lernen so viel von Geschwistern, was sie im Leben brauchen, Empathie, Rücksichtnahme, Teilen so wie sie auch zusammen Spaß haben. Es ist doch noch mal was anderes mit dem Bruder/Schwester als nur mit den Eltern und der Zusammenhalt ist oft auch schon was total Tolles.

Mein Großer war 4,5 Jahre alt, als seine Zwillingsgeschwister kamen. Wir hatten leider noch mal einen etwas anderen Fall, da ich schwere Komplikationen in der Schwangerschaft hatte, viele Wochen im KH liegen musste und die Kinder als Extrem-Frühchen zur Welt kamen. Natürlich hat das den Großen mitgenommen, aber er ist auch unglaublich dadurch gewachsen. Er hat auch nie gesagt, dass er die Babys nicht will, weil ich eben im KH liegen musste, sondern er hat sehr viel Mitgefühl gezeigt und sich auch wirklich Sorgen um die Kleinen gemacht.
Einer seiner Brüder ist dann leider 6 Wochen nach der Geburt gestorben und das hat natürlich in der ganzen Familie Spuren hinterlassen, aber wir sind noch stärker zusammengewachsen und haben die schlimmste Zeit gut überstanden.
Der Zweite hat es mit leichter, motorischer Beeinträchtigung gemeistert, ist ein Therapiekind, der sich aber sehr gut entwickelt, aber eben noch ein bisschen mehr Zuwendung braucht als ein reifes Terminkind. Und der Große ist aufgegangen in der Rolle des großen Bruders, er hat ihn beschützt, hilft ihm überall und war wahnsinnig stolz, dass er einen kleinen Bruder bei sich hat und gleichzeitig traurig, dass der zweite Bruder nicht da sein darf.
Natürlich kamen auch Zeiten, in denen sie viel gestritten haben und es gibt Momente, in denen der Große sagt, dass der Kleine ihn nervt, aber in anderen Momenten ist er wieder so liebevoll und sagt, er hat seinen Bruder so lieb und ist so froh, dass er da ist.

Also meiner Meinung nach überwiegen die schönen Momente und ich bin froh, dass wir uns dazu entschieden haben, es nicht beim Einzelkind zu belassen. Unter normalen Umständen wäre es sicher auch noch mal viel einfacher gewesen, aber auch so haben wir es gemeistert und beide Kinder profitieren davon ein Geschwisterchen zu haben.
Der Kleine, weil er vom Großen so wahnsinnig viel lernt und er ihm den Antrieb gibt, auch alles selber und schneller zu lernen und zu machen, weil er einfach Dinge schaffen will, die der Große schon kann.
Und der Große, weil er lernt, da ist noch jemand, der braucht mehr seine Hilfe und manchmal muss er Rücksicht nehmen, aber dafür spürt er auch, wie sehr der Kleine ihn liebt und auf ihn wartet und wenn er ihm freudestrahlend entgegenstürmt, wenn der Große von der Schule heimkommt und der Große schon von weitem "Megakuschler" schreit und die beiden sich dann in den Armen liegen, dann geht mein Herz auf und ich weiß, dass es absolut die richtige Entscheidung war.

Ich selber habe auch zwei Schwestern und möchte sie niemals missen. Ich bin auch die Älteste und klar war ich zeitweise auch eifersüchtig, aber wir sind alle drei ein Herz und eine Seele und das obwohl die Jüngste sehr viel jünger und ein Nachzügler ist. Die Mittlere ist 5,5 Jahre jünger als ich und wir haben so eine gute Bindung, wir haben wirklich stundenlang täglich miteinander gespielt und sind auch heute noch die besten Freundinnen und die Kleine ist 17 Jahre jünger als ich, da war es anfangs fast ein "Mama-Tochter"-Verhältnis zwischen ihr und mir, aber jetzt ist sie 15 und wir verstehen uns auch so gut und ich bin so froh, dass sie noch zu uns dazu kam.

Wenn du also noch ein Kind willst, dann bekomm eines und mach dir nicht so einen Kopf! Kinder dürfen auch lernen, dass es eben auch mal negative Gefühle im Leben gibt und man kann ein Kind ohnehin nicht von jedem Schmerz und jedem schlechten Gefühl fernhalten. Viel besser ist es, man lernt ihnen damit umzugehen, damit sie im späteren Leben auch mal schwerere Zeiten gut meistern können und nicht vom kleinsten Windhauch umgeblasen werden. Das Leben besteht nun mal auch aus Traurigkeit, Schmerz, Wut, Zorn, aber es hat auch so viele schöne Seiten. Und das hat es immer, egal ob man Geschwister hat oder nicht. Aber man sollte versuchen sich auf die positiven Sachen zu konzentrieren und wenn man etwas will, dann schafft man es. Und genauso wird man auch zwei Kindern gerecht. Es darf auch mal Momente geben, wo einer eben warten muss, so ist das im Leben, aber man liebt sie deshalb beide und das spüren die Kinder auch. Und das ist das Wichtigste.
Man muss nicht 24/7 immer parat stehen, wenn Kind ruft, man soll sie nur durch alle Lebenslagen begleiten und ihnen beistehen und ihnen zeigen, dass das Leben verschiedene Facetten hat und dass auch eine schwerere Zeit kein Weltuntergang ist. Abgesehen davon ist ein Geschwisterchen bekommen ja nicht mal was Schlimmes, sondern etwas unglaublich Bereicherndes.

Alles Gute!

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge in Rund ums Kleinkind - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.