Rund ums Kleinkind - Forum

Rund ums Kleinkind - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

von Mira90  am 04.07.2020, 21:49 Uhr

Dreijährige lehnt Mama ab

Hallo liebe Forumsgemeinde!

Wir durchleben gerade eine schwierige Phase (?) mit unserer Tochter.
Unsere "große" dreijährige möchte mehr und mehr unabhängig sein von Mama und Papa und kleiner Schwester (1,5 Jahre alt), sprich: alleine zu den Freunden, alleine bei Oma und Opa schlafen usw.
Prinzipiell ist das natürlich kein Problem und natürlich weiß ich, dass es zur gesunden Entwicklung dazu gehört. Allerdings kam das ganze echt plötzlich und sie ist dabei leider sehr unfreundlich und "verletzend" (ich weiß ja dass sie mich nicht kränken will, aber ganz abschalten kann ich es leider nicht. Daran arbeite ich, es fällt mir aber schwer). Z.b. soll ich "wieder weggehen", wenn ich sie nach drei Stunden Spielplatz Besuch mit einer Freundin und deren Mutter abholen möchte. Sie möchte noch "alleine, ohne Mamas sein". Sie ärgert sich dann auch wirklich darüber mich zu sehen :-(
Jetzt möchte sie unbedingt einel paar Tage allein bei den Großeltern schlafen. Die wohnen allerdings knapp 600 Kilometer weit entfernt. Wegen einer Familienfeier sind wir nun sowieso in der Heimat und haben jetzt also auf den Wunsch unserer Tochter hin mit meinen Eltern abgesprochen, dass sie noch ein paar Tage länger bleibt, alleine, und sie dann Ende nächster Woche von den Großeltern wieder nach Hause gebracht wird.
Ich vermisse sie jetzt schon, kann mir gar nicht vorstellen so lange ohne sie zu sein :-( Sie ist doch noch Recht "klein", und die Entfernung macht es so schwierig. Mal eben eher nach Hause bringen ist nicht :-(
Das ganze macht mich sehr sehr traurig. Bis vor kurzem konnte sie sich noch nicht beim Spielen mit anderen Kindern von mir trennen, geschweige denn woanders übernachten und jetzt kann sie es kaum erwarten, dass Mama, Papa und Schwester endlich ohne sie nach Hause fahren. Von heute auf morgen stößt sie mich praktisch weg. Kuschelt auch so gut wie nicht mehr.
Ich Frage mich ständig, was ich/wir womöglich falsch gemacht haben. Es gab auch kein Ereignis irgendwie, das zu diesem Verhalten geführt hätte, jedenfalls fällt mir einfach nichts ein, trotz ständigem grübeln. Wir waren immer ein Herz und eine Seele. Auch beide Mädels haben sich bisher echt gut verstanden. Und die Kleine versteht die Welt auch nicht mehr, weil die große auf einmal nicht mehr mit ihr spielen mag :'-(

Kennt jemand so etwas oder hat ähnliches erlebt?

Entschuldigung etwas lang und wirr geworden, aber ich bin echt verzweifelt.

LG Mira

 
2 Antworten:

Re: Dreijährige lehnt Mama ab

Antwort von AS306 am 06.07.2020, 17:27 Uhr

Hi!
Ich kann mir vorstellen, dass da mehrere Dinge zusammen kommen: Die Autonomiephase, die kleine Schwester und und und.
Ich habe zwei Jungs und der Große war nie "spürbar" eifersüchtig auf den Kleinen. Aber als der Kleine dann "selbständiger" wurde, fing dann doch eine Art Rivalität an. Der Kleine kann an seine Sachen gehen, er fordert die Nähe von Mama deutlicher ein, "nervt" auch mal beim Spielen und und und. Es gibt ja Kinder, die wollen dann auch nochmal "klein" sein und fallen zurück. Andere wollen sich von dem kleinen Geschwisterchen abgrenzen und ihre "Überlegenheit" demonstrieren - auch auf die Art und Weise, dass sie schon sehr viel mehr alleine können als "das Kleine".

Das "Wegstoßen" der Mama hatte ich in der Zeit auch - mein Sohn war da allerdings erst 2. Alles sollte Papa, Mama sollte gehen. Klar tut das weh - aber da muss man einfach drüber stehen und weder für sich, noch für das Kind ein riesen Drama raus machen.
Was ich immer sehr schwierig fand war zu unterscheiden: Soll ich jetzt gehen, oder soll ich von mir aus zeigen, dass ICH bleiben will. Es gab nämlich beides - dass ich wirklich gehen sollte, aber auch der Versuch zu sehen, ob Mama überhaupt da sein will oder quasi "froh ist" zu gehen. Manchmal habe ich dann gesagt "ich möchte aber bei dir bleiben" und dann war er auch froh.

Was das Spielen angeht: Wenn man die Kinder vom Spielen abholt, ist man ja nicht nur Mama oder Papa sondern auch das "Signal" dass das Spielen vorbei ist. Klar wird man da nicht mit Freude empfangen ;) Bei mir hat es geholfen, dass ich meine Kids dann nicht direkt mit nehme, sondern noch da bleibe und mit spiele. Manchmal helfen auch so "Bestecher" die das Kind dazu bringen, dass es selbst nach Hause mag. Ich sag dann z.B. "Ich geh jetzt nach Hause, ich hab frische Erdbeeren, die will ich jetzt essen". Meine Kids sind ganz verrückt nach Erdbeeren, da weiß ich, sie wollen auch welche. Dann sagen sie von sich aus, dass sie mit möchten ;) Aber das muss man ja individuell heraus finden.

Was den Trennungsschmerz angeht: Das kann ich verstehen! Und ich würde auch ganz klar sagen, wie ich mich fühle - einfach damit das Kind auch weiß, dass man es vermisst. Aber ich würde auch nie sagen "früher abholen geht nicht". Wenn meine Kids Heimweh haben, würde ich sie immer und jederzeit abholen - auch wenn es umständlich und weit weg ist. Und das wissen sie auch, so entsteht gar kein Druck. Für so weit reichende Entscheidungen sind Kinder mit 3 wirklich noch zu klein.
Meine Eltern hätten mich einmal sogar fast aus Österreich von einer Klassenfahrt nach Hause geholt (waren von uns über 1000 km) weil ich so streit mit den "Zicken" auf meinem Zimmer hatte und nur am heulen war (war damals 11). Alleine zu wissen, dass sie mich abholen würden hat mir geholfen, die Zeit durch zu stehen - auch ohne abgeholt zu werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Dreijährige lehnt Mama ab

Antwort von Mira90 am 07.07.2020, 16:18 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Rund ums Kleinkind - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.