Dr. Almut Dorn

Dr. phil. Dipl-Psych. Almut Dorn

Psychologische Psychotherapeutin

Frau Dr. phil. Almut Dorn ist als Psychotherapeutin seit über 20 Jahren im Bereich der Gynäkologischen Psychosomatik tätig. Sie studierte Psychologie in Bielefeld, Paris und Mannheim. Nach ihrer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Psychotherapeutin in der Gynäkologischen Psychosomatik des Universitätsklinikums Bonn leitete sie die Gynäkologische Psychosomatik im Endokrinologikum in Hamburg. Seit 2010 ist sie in eigener Privatpraxis in Hamburg tätig und ist neben der Patientenversorgung als Dozentin und Supervisorin tätig.

mehr über Frau Dr. Almut Dorn lesen

Dr. Almut Dorn

Ist das so unnormal?

Antwort von Dr. phil. Dipl-Psych. Almut Dorn, Psychologische Psychotherapeutin

Frage:

Ich bin schwanger und trau mich kaum mehr aus dem Haus aus Angst ich könnte mein Baby verlieren. Ich habe schon ein Baby letztes Jahr verloren. Das weiß keiner, nur mein Mann. Jetzt fragen alle, ob ich bis zur Geburt daheim bleiben will. Ich bin 16+3 und ja, wenn nötig bleibe ich zu Hause, wenn mein Baby gesund ist davon. Meine Familie sagt ich bin krankhaft und soll zum Doc, auch weil ich nichts mehr essen mag von außerhalb wegen Listeriose und Toxoplasmose. Dabei will ich nur mein Baby schützen. Ist das so unnormal? Ich hab wirklich Angst und will doch nur das Beste.

von Allica am 05.08.2020, 16:25 Uhr

 

Antwort auf:

Ist das so unnormal?

Der Wunsch Ihr Baby zu schützen ist verständlich! Allerdings können sich Ängste sehr schnell "ausbreiten" und "erweitern". Eventuell kennen Sie Ängste auch schon aus anderen Zusammenhängen. Für die Gesundheit Ihres Baby ist es genauso wichtig, dass Sie sich bewegen, frische Luft bekommen und gute Kontakte pflegen, die werden Sie ja auch nach der Geburt gut brauchen können. Lassen Sie nicht zu, dass die Ängste Sie im Griff haben. Sie müssen nicht auf ALLES verzichten. Es hört sich so an, dass Sie sich die Schuld an dem letzten Schwangerschaftsverlust geben. Ich kenne jetzt die Details nicht, aber Fehlgeburten sind meist vom Körper erkannte Fehlentwicklungen und gehen selten auf falsches Essen oder Bewegung zurück. Sollten Ängste generell bei Ihnen ein Problem sein, könnte es sich lohnen, diese bereits während der Schwangerschaft therapeutisch anzugehen!

von Dr. Almut Dorn am 05.08.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Mittwoch | Donnerstag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.