nochmals zu Röntgen

Antwort in der Beratung Kinderorthopädie

Liebe BEB,
als ich deinen Eintrag las, dachte ich erst, es sei der alte von mir, denn ich habe fast dasselbe erlebt! Es ist jetzt zwar schon 5 Jahre her und mein Kind ist gesund, aber spätestens seit Fukushima ist bei mir wieder so eine große Panik darüber ausgebrochen, dass ich schon glaube, dass ich mich mal behandeln lassen muss. Leider habe ich auch schon viel zu viel im Internet nachgelesen und mich verrückt gemacht. Aber Dr. Busse aus dem Forum meinte, dass es zu keiner messbaren Risikoerhöhung geführt habe, ein anderer Arzt meinte, es käme 10 (!) Flügen nach New York gleich. (Welches Kind fliegt schon 10x nach New York - und dann auch noch an einem Tag) Ich muss wirklich versuchen, mich zu beruhigen, und zu lesen, dass andere Eltern auch so "verantwortungslos" waren (wie ich mich jetzt im Nachhinein fühle) und ihr Kind haben röntgen lassen, tat schon ein wenig gut. Nun aber mein Eintrag aus dem Frühling dieses Jahres:


Hallo Herr Doktor,

es wird dieser Tage so viel von Strahlung geredet, dass mein altes Sorgenthema bei mir wieder hoch kommt.

Als mein Sohn (heute fast 11) knapp 7 Jahre alt war hatte die Orthopädin, bei der wir wegen Einlagen waren, den Verdacht, er habe ein Skoliose. Sie hat ihn sofort geröngt. Seitdem ärgere ich mich, da ich mich hinterher überrumpelt fühlte und jetzt Angst habe, ihm zu viel Strahlung angetan zu haben.

Die Skoliose war sehr gering, aber er bekam Krankengymnastik. Mein Kinderarzt, dem ich das Röntgenbild später zeigte, schlug die Hände über dem Kopf zusammen.

Auf dem Bild, welches nicht auf Folie war sondern der Ärztin direkt auf den PC gespielt und mir auch als CD ausgehändigt wurde, sah man fast das ganze Kind (ohne Beine, anscheinend mit Bleischürze ganz unten vor den Genitalien), einschließlich Becken und oben bis zur Nase. Den Teil (also da, wo alle Organe sind) sieht man ganz deutlich , aber auch den restlichen Kopf und die Arme kann man im Umriss erkennen.

Mein Kinderarzt meinte, so etwas habe er überhaupt noch nicht gesehen, dass man ein Kind so komplett röngt.

Ich habe solche Angst, wie viel mSv hat er wohl abbekommen, und das mit noch nicht einmal 7 Jahren!!! Ich habe mal gelesen, dass das Röntgen der WS bis zu 1,8 mSv verursacht, und er hat ja eigentlich noch mehr geröngt bekommen als nur die WS, auch das Becken, die Rippen, etc. Muss ich die Werte dann alle dazu addieren? Dann war das binnen Sekunden ja mehr als er sonst in einem ganzen Jahr durch natürliche Strahlung abbekommt. Ich mache mich wirklich verrückt!!

Inzwischen haben wir den Orthopäden gewechselt und auch dieser hat letztes Jahr das Becken (auf Folie) geröngt.

Zusätzliche Frage: Kann man von der Art der Aufnahme der 1. Ärztin (Ansicht auf PC, nicht auf Folie) vielleicht schließen, dass sie weniger Strahlung gebraucht hat?

Danke für Ihre Einschätzung.

Lisa

von LisaMüller am 25.10.2011, 19:44 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Christoph H. Lohmann - Kinderorthopädie

Röntgen

Hallo! Ich war heute mit meinem gerade 6 jährigem Sohn beim Orthopäden wegen Einlagsohlen.Der Arzt hat ihn angesehen und gemeint wir sollten mal ein Röntgen der gesamten WS machen um eine Skoliose auszuschliessen,da er meiner Meinung nach eine schlechte Haltung hat.Ich ...

von BEB 20.10.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: röntgen

X-Beine, MRT oder Röntgen?

Lieber Herr Dr. Remus, mein Sohn (10 Jahre, 1,50m, 46kg) hat x-Beine. Es wurde empfohlen, dass wir ihn an den Schnittstellen röntgen und evtl. eine Wachstumsfuge schliessen lassen sollen. Meine Frage: Wäre statt röntgen auch ein MRT möglich? Und welche Therapien wären außer ...

von Jahema 01.08.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: röntgen

Röntgen nach Hüftdysplasie

Sehr geehrter Herr Dr. Remus, unsere Tochter wurde im Säuglingsalter 3 Monate lang mit der Tübinger Schiene wg. Hüftdysplasie bds. behandelt, re.Typ IIa, li. Typ IIc, keine Instabilität. Sie wurde danach 2x geröntgt, nachdem sie laufen konnte und mit 2 Jahren. Alles war im ...

von gruna 11.05.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: röntgen

generelles Röntgen bei leichter Rumpfhypotonie

Guten Abend Dr. Remus, mein Sohn ist etwas über zwei Jahre alt und hat seit Geburt eine leichte Rumpfhypotonie. Er hat daher auch sehr spät sitzen, krabbeln und laufen gelernt; dies inzwischen aber so toll verfeinert, dass nicht auffällt, dass er so spät dran war. Im Alltag ...

von timsandig 04.08.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: röntgen

Notwendigkeit von weiteren Röntgenbildern bei Armbruch

Hallo Herr Dr. Remus, wir würden Sie um Ihre Meinung zu folgender Frage bitten: Unser Sohn (fast 4 Jahre alt) ist vor einer Woche von einem Klettergrüst gefallen und hat sich dabei die Elle gebrochen (auf dem Röntgenbild ist ein Linie (Riß) am Beginn des letzten Drittels ...

von bluna27 29.07.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: röntgen

Hüftultraschall / Röntgen

Guten Tag Herr Dr. Remus, kann es sein, dass eine Hüfte bei der Ultraschalluntersuchung völlig in Ordnung ist, dann aber beim Röntgen eine leichte Dysplasie auf der linken Seite aufweist? Unsere 6 Monate alte Tochter (Beckenendlage / familäre Hüftdysplasie seitens der ...

von lunical1509 11.03.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: röntgen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.