Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Kinderkrippe?

Hallo Herr Dr. med Busse,
mein Sohn ist 6 Wochen alt und ich muss in 2 Wochen wieder arbeiten gehen. Außer einen Tag in der Woche kann meine Mutter aufpassen. An diesem einen Tag, kann ich ihn mit dem Alter schon in die Krippe geben? Oder wäre eine Tagesmutter (falls es eine freie gibt) besser? Habe schon ein schlechtes gewissen, aber es geht nicht anders.
Danke für Ihre Hilfe,
Grüße
B.

von Bauchmausi am 15.04.2010, 16:28 Uhr

 

Antwort:

Kinderkrippe?

Liebe B.,
bitte überlegen Sie sich die Sache doch noch einmal. Ihr Sohn braucht Sie zumindest die kommenden Monate bis er etwa 1 JAhr alt ist und dafür gibt es ja auch finanziellen Ausgleich, sodass Sie doch über die Runden kommen müssten. Nur wenn es gar nicht anders geht, würde ich für eine Tagesmutter plädieren.
ALles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 15.04.2010

Antwort:

Kinderkrippe?

Hallo Hr. Dr. med. Busse,
ich habe mir die Überlegung wirklich nicht leicht gemacht und nochmal mit meinem Arbeitgeber gesprochen. Wäre es vertretbar wenn ich 3 halbe Tage von zu Hause aus arbeite (wenn er schläft) und ihn einen halben Tag (3 Stunden) in die Krippe gebe? Hab mir schon überlegt, ihn vorher wach zu halten, dass er dort nur zum Schlafen ist. Glauben Sie mir bitte, mir fällt das nicht leicht.
Viele Grüße
B.

von Bauchmausi am 16.04.2010

Antwort:

Kinderkrippe?

Was musst du für einen fiesen Arbeitgeber haben, dass du anscheinend keine Wahl hast. Du weißt doch, dass du in der Elternzeit nicht kündbar bist. Auch zahlt der Staat um die 70 % deines Gehalts.

Die Frage ist auch, ob du überhaupt einen Krippenplatz findest. 1. sind die Krippen meist total überlaufen, was Anmeldungen angeht. 2. kenne ich keine Krippe, die Kinder für nur einen Tag aufnimmt. Du musst eventuell für die ganze Woche bezahlen, auch wenn du ihn nur einmal die Woche hinschickst.

Magst du einmal erklären, warum du gleich wieder arbeiten musst? Was ist mit deinem Mann? Bei uns war es so, dass ich auch bei beiden Kindern nach dem Mutterschutz wieder arbeiten war, aber bei uns hat mein Mann Elternzeit genommen und war für die Kinder da. Ich habe in der Nähe gearbeitet und konnte voll stillen.

Liebe Grüße,
Alexandra

von gemref76 am 16.04.2010

Antwort:

Kinderkrippe?

Hallo Alexandra,
erstmal habe mit Sicherheit keinen fiesen Arbeitgeber! Ich möchte freiwillig wieder stundenweise arbeiten. Ich habe eine Tochter, bei der ich nach ihrem ersten Geburtstag für ca. 8 Stunden wöchentlich (in meinen 3 Jahren Elternzeit!) wieder angefangen habe. Die "Große" geht seitdem für 3 Vormittage in die Krippe, was ihr auch sehr großen Spaß macht. Ich möchte nun wieder 2 oder 3 Jahre Elternzeit beantragen, kann es mir aber nicht leisten nach dem einen Jahr Elterngeld nichtsmehr dazu zu verdienen. Wenn ich jetzt mit diesem Minijob weiterarbeite, weiß ich, dass das kein Problem sein wird. Ich muss auch wenn nicht möglich keine vollen 8 Stunden arbeiten, möchte aber einen Großteil (ca. 6 Stunden/Woche) wieder übernehmen. Einfach, dass ich im 2. und evtl. 3. Jahr auch noch auf diese Weise weiterarbeiten kann und meinen Kindern auch in dieser Zeit etwas bieten kann! Ich habe in der Krippe, in der auch meine Tochter ist, nachgefragt und warte noch auf eine Antwort. Mir geht es um 3 Stunden Betreuung pro Woche!!!! Meine Tochter wäre auch in dieser Zeit in der Krippe. Der kleine Mann hätte also somit seine Schwester immer um sich!
Findest du das wirklich so schlimm von mir? Die restlichen 3-4 Stunden ist mein Mann zur Betreuung daheim. Ich arbeite auch nur 2 Kilometer weiter und kann sofort bei ihm sein, wenn etwas ist. Das reicht selbst zum Stillen.
Grüße
B.

von Bauchmausi am 16.04.2010

Antwort:

Kinderkrippe?

Was du jetzt schreibst klingt ganz anders als dein erstes Posting. Das klang für mich nach Vollzeit arbeiten und ich denke, auch Dr. Busse hat das so verstanden. Du schreibst nämlich das meistens deine Mutter die Betreuung übernehmen würde, nur einen Tag der Woche ginge das nicht.

Natürlich finde ich die Sache mit dem Minijob nicht schlimm. Ein bisschen Abstand zu den Kindern tut immer gut. ;-)
Aber lies noch mal dein erstes Posting durch, dann verstehst du vielleicht das das mißverständlich war. (arbeiten müssen)

Liebe Grüße,
Alexandra

von gemref76 am 16.04.2010

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse - Baby- und Kindergesundheit

Mittagsschlaf verschieben für Kinderkrippe?

Guten Tag, mein Sohn (21 Monate) geht ab der kommenden Woche in die Krippe - an 4 Nachmittagen in der Woche. Normalerweise schläft er in dieser Zeit, von ca. 13 - 15 Uhr. Die Krippe startet zwischen 13 und 14 Uhr und geht bis 17 Uhr. Bevor er ins Bett geht, gähnt er immer - ...

von cl-wilke 08.02.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kinderkrippe

Essensverweigerung in der Kinderkrippe

Sehr geehrter Dr. Posth, mein kleiner Sohn (9 Monate) geht seit 2 Wochen in die Kinderkrippe. Er hat sich dort gut integriert (wir sind noch in der Eingewöhnungsphase), aber es gibt Probleme mit der Nahrungsaufnahme. Er verweigert selbst den kleinsten Löffel Brei und sowie ...

von Stef79 27.04.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kinderkrippe

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.