Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Einschlafprobleme - Dringend ! Leider sehr lange ! Bitte trotzdem aufmerksam lesen !

Hallo Herr Dr. Busse !

Unsere Tochter (8 1/2 Monate) will seit einiger Zeit nicht mehr einschlafen. Meine Frau bringt sie zu ihrer üblichen Zeit ins Bett (sie ist ganz offensichtlich wirklich müde). Sie schläft dann auch fast ein, aber in dem Moment, wenn meine Frau versucht sich aus dem Zimmer zu entfernen (egal wie leise Sie es versucht) geht das Theater los! Unsere Tochter schreit wie am Spies. Sie läßt sich kaum beruhigen. Wir haben schon viel über die sogenannten Trennungsängste gehört und auch über "Schlaf-" bzw. "Einschlafpläne" gelesen. Es hilft kein Schnuller, kein Kuscheltier und auch keine Spieluhr. Selbst mit einem von meiner Frau getragenen Kleidungsstück (z.B. T-Shirt) schläft sie nicht ein. Selbst wenn meine Frau unserer Tochter ihre Hand hält und sie streichelt, dauert es mindestens eine Stunde bis sie eingeschlafen ist. Wir haben den Eindruck, daß diese Einschlaf- bzw. Schlafpläne das Ganze eher nur noch schlimmer machen. Die "Einschlafrituale" helfen hier auch nicht mehr. Sie will sich immer hinsetzen !!! Was raten SIE uns ??? Was sollen wir tun ???

Heute ist es ganz besonders schlimm. Wir versuchen es nun schon seit 1 1/2 Stunden sie zum Schlafen zu bringen ... - ohne ERFOLG !!!!!!!!

Was sollen wir tun ? Machen wir etwas falsch ?

Sorry, aber uns liegen die Nerven blank!

Bitte bald antworten.

Vielen Dank !!!

Jörg

von Jörg am 15.05.2001, 20:19 Uhr

 

Antwort:

Einschlafprobleme - Dringend ! Leider sehr lange ! Bitte trotzdem aufmerksam lesen !

Lieber Jörg, ein Trost ist es vielleicht, dass solche Dinge genau in diesem Alter sehr normal sind.
Ihre Tochter muss einfach lernen, alleine in den Schlaf zu finden und die Trennung auszuhalten. Bleiben Sie bei ihrem regelmässigen Zubettgehritual und verlassen Sie danach ohne weiteres das Zimmer. Bei Protest nur wieder kurz reingehen, ihr versichern, dass alles in Ordnung sei, sie kurz streicheln - mehr nicht, auch nicht anders hinlegen etc.- und wieder gehen. Dann 3 , 6, 9, ....Minuten warten, bis Sie das ganze wiederholen. Bei konsequenter Einhaltung ist spätestens nach 2 Wochen der Spuk vorbei.
Alles GUte!

von Dr. med. Andreas Busse am 16.05.2001

Antwort:

Einschlafprobleme - Dringend ! Leider sehr lange ! Bitte trotzdem aufmerksam lesen !

Mal ne Frage: Warum nehmt ihr die Kleine nicht zu euch?
Gerade nachts brauchen die Kinder unsere Nähe.

von Marlene+Lisa am 15.05.2001

Antwort:

Einschlafprobleme - Dringend ! Leider sehr lange ! Bitte trotzdem aufmerksam lesen !

Meine Tochter ist genauso alt. Sie macht auf mich oft bereits zwei Stunden, bevor ich sie ins Bett bringe, einen müden Eindruck - würde ich sie aber dann hinlegen, ginge das garantiert schief. Also zögere ich das Ins-Bett-gehen solange hinaus, bis sie wirklich sofort einschläft, wenn ich sie reinlege - es fallen ihr dann oft gleich die Augen zu. Bis dahin muss ich ihr aber dann noch viel Nähe geben, oft herumtragen, noch stillen usw., denn hat sie sich erst mal eingeschrien, schläft sie erst recht nicht mehr ein, wenn ich sie hinlege. (ich hole sie übrigens, wenn ich ins Bett gehe, dann zu uns ins Bett, aber einschlafen tut sie in ihrem eigenen Bett)

von Geli am 15.05.2001

Antwort:

Einschlafprobleme - Dringend ! Leider sehr lange ! Bitte trotzdem aufmerksam lesen !

Hallo ihr zwei Leidgeprüften,
unsere Hannah hatte eigentlich nie Probleme mit dem Einschlafen. Seit dem 5. Monat etwa legen wir sie ins Bett und machen das Licht aus und meistens ist sofort Ruhe.
Seit sie sieben Monate ist kamen zwei Zähne hintereinander( unten ) und die oberen sind glaube ich auch schon unterwegs. Wir haben auch alles versucht. Licht angelassen, Hand gehalten, sogar wieder rausgeholt ( das haben wir gücklicherweise wieder abgeschafft ).
Ich habe gelesen, das Babys, beim zahnen ein schmerzhaftes Pochen im Zahnfleisch verspüren, wenn sie liegen.
Seitdem bekommt sie Dentinox Gel kurz vor dem Schlafengehen aufs Zahnfleisch.
Es ist noch nicht so wie früher aber es wird von Tag zu Tag besser.
Ich hoffe ich konnte Euch ein wenig helfen.
Liebe Grüße
Marion

von Majo+hannah am 16.05.2001

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.