Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von DaniO am 24.10.2006, 17:57 Uhr

Was denkt ihr?!

Hallo!
Unser Sohn Tim(8)geht in die 3.Klasse.
Er kommt im Unterricht gut mit, -macht mit etc.
Noten sind auch in Ordnung.

Nur er macht in den Pausen ständig irgendwelche faxen,tobt rum und sowas(aber schon seit der 1.Klasse).
(Wir haben schon oft mit ihm darüber geredet,stehen in Kontakt mit der Lehrerin...)
Und jetzt wurde er vom Wandertag ausgeschlossen,nach ca. 2 Eintragungen ins Hausaufgabenheft.
Was mach ich jetzt?!
Ich finde das ist der falsche Weg.
Er ist einfach so.

Danke für Eure Gedanken!
Daniela

 
9 Antworten:

Nicht leicht zu beurteilen

Antwort von alex001 am 24.10.2006, 18:43 Uhr

Hallo,

den Ausschlß von Klassenfahrten und oder Tagesausflügen halte ich immer für eine sehr schwerwiegende Strafe, da ein Kind bewusst aus der Gemeinschaft gerissen wird und wertvolle Erfahrungen verpasst, sowas will wohl überlegt sein und sollte schon einen trifftigen Grund haben.

Falls er bei den sog. Faxen jemanden verletzt hat, wenn er draussen rumtobt, obwohl die Problematik bekannt ist und ihr ja auch mit ihm darüber redet, kann es durchaus gerechtfertigt sein.

Hat er sich einfach Forderungen und Verboten der Lehrerin widersetzt, wenn auch widerholt, ist solch ein Ausschluß in meinen Augen auch eine Resignation der Lehrerin, ein Eingeständnis, daß sie bei diesem Kind an ihre Grenzen stösst und sich nicht zutraut, einen Tag oder länger ihm sowie zusätzlich allen anderen Kindern gerecht zu werden.

Vielleicht solltest du das mit ihr abklären, ohne ihr Vorwürfe zu machen. Ein Kind sollte nicht wegen so etwas von einer tollen Erfahrung im Schulfreundeskreis ausgeschlossen werden.

Hat er vielle gute Kontakte in der Klasse? Welcher Art genau waren seine Vergehen?

Vielleicht kannst du anbieten, daß du mitfährst (kenne deine Möglichkeiten nicht), damit zusätzliche Betreuung da ist für ein Kind, von dem die Lehrerin befürchtet, daß es den Ablauf der Fahrt empfindlich stören könnte (das heisst nicht das ich denke, das dem so sein muß).

Wünsche Euch, daß ihr die Sache gütlich regeln könnt und dein Sohn nicht um diese tolle Erfahrung gebracht wird, die nachweislich den Zusammenhalt in Klassenverbänden stärkt. Da ist es bes, schade, wenn ein Kind aussen vor bleibt.

LG, alex

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was denkt ihr?!

Antwort von Mariakat am 24.10.2006, 20:26 Uhr

Hallo,
du solltest auf jeden Fall mal mit der Lehrerin sprechen. Allerdings hat sie ihm wohl diese Konsequenz angedroht falls er weiterhin Faxen macht und er hat es scheinbar nicht ernst genommen und jetzt muss sie es durchziehen. Wenn er nämlich jetzt doch mitfährt, dann macht sie sich unglaubwürdig und er tanzt ihr auf der Nase rum. Abgesehen davon, müsstest du näher beschreiben, was das "FAxen " machen ist. Ich selber bin Lehrerin und habe oft genug während der Pausenaufsicht beobachtet wie einige Kinder andere ärgern, schlagen, Sachen wegnehmen oder so wild rumtoben, dass sie z.B. andere ungewollt umschubsen oder treten etc. Ich finde sehr wohl, dass man da hart durchgreifen soll, denn wenn dein Kind, das "gemobbte" Kind wäre und womöglich jeden NAchmittag heult, weil weiss Gott wer ihn ärgert, dann fändest du das auch nicht toll und würdest dich ärgern, warum die Lehrerin nicht mit dem betreffenden Kind spricht.
Dein Sohn kann sich ändern. Du musst mit ihm reden und mit der Lehrerin zusammenarbeiten.
Alles Gute,Mariakat

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was denkt ihr?!

Antwort von Birgit 2 am 25.10.2006, 8:11 Uhr

Hallo,
ich kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen. Als Außenstehender ist die Situation wirklich schwer zu beurteilen. Ich gehe auch mal davon aus, das die Lehrerin ihm das vorher angekündigt hat und er sich dessen bewußt war.

Zu sagen, er ist einfach so, finde ich auch zu einfach. Man muß auch mal an die Kinder denken, die vermutlich auch oft unter ihm leiden. Er ist in der dritten Klasse, also nicht mehr so klein, als das man ihm schwer begreiflich machen kann, das so was nicht geht...

Vielleicht ist es auch für die Lehrerin ein Schutz. Fährt sie allein mit den Kindern? Dann ist sie vermutlich berechtigt überfordert... Und möchte nicht, das die Situation eskaliert. Denn wenn er "einfach so ist", wie du schreibst, dann hätte ich als Lehrerin auch keine Lust auf Eskalationen, die die Harmonie der Klassenfahrt stört. Da hat dann keiner was von...

Die Idee, das du vielleicht mitfährst, finde ich gut. Ich würde das Thema auf jeden Fall noch mal bei der Lehrerin ansprechen, sicherlich hat sie ihre Gründe...

Gruß
Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schwierig

Antwort von mini99 am 25.10.2006, 9:36 Uhr

Hallo!
Ich nehme auch an, dass es einen guten Grund für diese Konsequenz gibt. Ich weiß von der Klasse meines Kindes, dass Lehrer bei manchen Kindern auch überfordert sein können und an ihre Grenzen stoßen. Da mußt du mit der Lehrerin zusammen arbeiten und deinen Sohn erklären, dass sein Verhalten so nicht geht.
Liebe Grüße
Traude

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was denkt ihr?!

Antwort von Putzteufel am 25.10.2006, 10:20 Uhr

ich finde das Verhalten der Lehrerin Korrekt wenn das ganze schon über ganze 2 Schuljahre und ein angefangenes 3. Jahr geht, in den ersten zwei Klassen sind Lehrer nachsichtiger ab der 3. nicht mehr denn es geht ja auch mit grossen Schritten auf die nächste Schule zu. Nur durch den Ausschluss merkt er dass sein Verhalten nicht korrekt ist und er lernen muss das Miteinander zu lernen. Bei meinem Kleinen ist auch so ein Störenfried in der Klasse der Körperlich den anderen überlegen ist weil er sehr gross ist für sein Alter (er wird meistens auf 8 geschätzt ist aber erst 6). Er haut, beisst, krazt, staucht ärgert alle anderen Jungs in der Klasse - nur die Mädchen lässt er bisher in Ruhe. Die Eltern haben jetzt ein Gespräch mit der Lehrerin und bei uns sind gerade mal 4 Wochen Schule. Aber er stört massiv den Uterricht und würde auch bei Ausflügen Querschiessen und auch bei ihm würde ich einen Ausschluss befürworten, ausser ein Elternteil von ihm kommt mit um ihn sozusagen an der "Leine" zu halten um die Lehrerin zu überlasten.

Und ich denke auch zu Hause solltes du tiefgreifende Konsequenzen einführen wenn sich sein Verhalten nicht ändert bis es klappt. Denn die Dickköpfigkeit wird immer schlimmer und wenn jetzt keine möglichkeit gefunden wird deinen Sohn ein normales Verhalten beizubringen ist es vorbei.

Mein Grosser ist ein sehr sehr ruhiges Kind und ausserhalb der eigenen 4 Wänden ein Engel zu Hause ist es eine Katastrophe und er ist jetzt 9 - von daher denke ich Kinder die schon voher schwierig waren werden dann ja noch schwieriger wenn ich von dem Verhalten meines Grossen ausgehe!!

Also wie die anderen - eng mit der Lehrerin zusammenarbeiten und gemeinsam Verbote abklären dass auch Du zu Hause schon sagst benehme dich sonst passiert dies oder das und die Lehrerin das gleiche sagt.

Gruss Putzi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was denkt ihr?!

Antwort von Fraggel am 25.10.2006, 13:04 Uhr

Hallo DaniO

Ich kann deine Lehrerin, bzw. deines Sohnes gut verstehen.
In der Klasse meines Sohnes ist auch so ein kleines Teufelchen, nicht böse gemeint, aber der stört die Klasse während der Schulstunde und der Pause ganz extrem und in userer Privatschule sind nur 12 Kinder.
Der Kleine verkloppt die anderen, beschimpft und bespuckt sie.
Nur da bei unserer Schulform 2 Lehrerinnen in der Klasse sind eigentlich schlechte Karten, er fällt direkt auf, als Strafen bekommt er Pausenverbot, d.h er muß in der Pause auf der Bank sitzen und zuschauen, in der Freispielstunde, muß er sich mit Schulmaterialien beschäftigen, während die anderen spielen.
Nachsitzen mußte er auch schon!!!
Jetzt hat er nur das Problem, dass einige Eltern massiv gegen sein Verhalten vorgehen, unter anderem auch wir, unser Sohn kam mit blauen Auge von der Schule.
Gut, die Privatschule ist für leicht behinderte Kinder, und der verhaltenauffällige hat ADHS, aber das ist und kann keine Entschuldigung sein, im Notfall muß er die Schule verlassen!!
So weit wird es bei dir ja nicht kommen, aber denk mal daran, wie sich die anderen Kinder fühlen, wenn er sie stört.
Irgenwann steht er alleine da und niemand will mit ihm spielen und er hat den entsprechenden Ruf, das dann selbst die Eltern sagen, ne mit dem spielt ihr nicht.
Vielleicht kannst du ja noch gegenlenken, und im ständigen Austausch mit der Leherin sein. Und strafen müssen ja leider sein.
Einen schönen Tag noch
Fraggel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was denkt ihr?!

Antwort von Fraggel am 25.10.2006, 13:04 Uhr

Hallo DaniO

Ich kann deine Lehrerin, bzw. deines Sohnes gut verstehen.
In der Klasse meines Sohnes ist auch so ein kleines Teufelchen, nicht böse gemeint, aber der stört die Klasse während der Schulstunde und der Pause ganz extrem und in userer Privatschule sind nur 12 Kinder.
Der Kleine verkloppt die anderen, beschimpft und bespuckt sie.
Nur da bei unserer Schulform 2 Lehrerinnen in der Klasse sind eigentlich schlechte Karten, er fällt direkt auf, als Strafen bekommt er Pausenverbot, d.h er muß in der Pause auf der Bank sitzen und zuschauen, in der Freispielstunde, muß er sich mit Schulmaterialien beschäftigen, während die anderen spielen.
Nachsitzen mußte er auch schon!!!
Jetzt hat er nur das Problem, dass einige Eltern massiv gegen sein Verhalten vorgehen, unter anderem auch wir, unser Sohn kam mit blauen Auge von der Schule.
Gut, die Privatschule ist für leicht behinderte Kinder, und der verhaltenauffällige hat ADHS, aber das ist und kann keine Entschuldigung sein, im Notfall muß er die Schule verlassen!!
So weit wird es bei dir ja nicht kommen, aber denk mal daran, wie sich die anderen Kinder fühlen, wenn er sie stört.
Irgenwann steht er alleine da und niemand will mit ihm spielen und er hat den entsprechenden Ruf, das dann selbst die Eltern sagen, ne mit dem spielt ihr nicht.
Vielleicht kannst du ja noch gegenlenken, und im ständigen Austausch mit der Leherin sein. Und strafen müssen ja leider sein.
Einen schönen Tag noch
Fraggel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:

Antwort von DaniO am 26.10.2006, 7:40 Uhr

Hallo!

Erst mal Danke für Eure Gedanken.

Also wir sehen das schon genauso,was man jetzt nicht hinkriegt...
Unser Sohn der beißt nicht und schlägt nicht, er stört seine Mitschüler auch "nur" in den Pausen,mit rumrennen,ja, es ist auch schon mal eine Federtasche runtergefallen.
Manchmal tut er so als wäre er ein Affe,das macht er auch zu hause,ja das nervt. Wir reden regelmäßig mit Tim, mit der Lehrein und ziehen auch an einem strang.
Jetzt kommt das große -ABER,
1.er macht es nie alleine und
2.einige andere die Treten und schubsen wirklich gleich,nur er darf nicht mit!Er ist eigentlich "nur" der lauteste und er wird wohl auch immer erwischt.
Das verstehen wir einfach nicht,die Lehrerin kann jetzt nicht mehr sagen O.K. komm mit,das ist auch klar.
Strafe muß sein.
Ich glaube ihm fehlt Anerkennung,durch Lehrer oder Mitschüler, nur wie bekommt er die?!

Tschau
DaniO

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:

Antwort von Birgit67 am 27.10.2006, 10:17 Uhr

ein Kind das abgelehnt wird duch sein verhalten hat es sehr sehr schwer wieder in die Gemeinschaft reinzukommen - ich denke da hilft nur Kinder zu Dir einzuladen damit die sehen er kann auch anderst und dadurch einen festen Freund bekommt. In der Klasse meines Kleinen ist auch so ein störenfried - und er hat langsam den Ruf weg einer zu sein und hat absolut keinen Kontakt, selbst mein Sohn der neben ihm sitzt und auch schon hin und wieder vor der Schule mit ihm gespielt hat will nicht mehr mit ihm spielen weil er zu grob und frech ist. Wenn sich die Mutter nicht bald regt und was dafür tut wird er die Grundschulzeit ein Außenseiter bleiben - versuche es und sei bei so vielen Aktionene wie möglich dabei um zum einen Deinen Sohn etwas im Blickfeld zu haben und zum anderen auch das Spielen zu steuern.

Gruss Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.