Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von marie74 am 04.02.2011, 15:30 Uhr

Neffe will nur noch mit Eltern in die Schule (lang)

Mein Neffe (7, 2. Klasse) ist immer gern in die Schule gegangen, hat etliche Freunde, kommt gut mit und ging immer zufrieden nachher in die Betreuung (bis 14.00, aber er bleibt meist nur bis 13.30).

Nachdem mein Schwager ihn an einem Tag statt um halb 2 um kurz vor 2 abgeholt hat, war er in Tränen aufgelöst. Abends hat er mit den Eltern gesprochen, dass er sich Sorgen macht, sie könnten einen Unfall haben und ihn gar nicht mehr abholen.

Am nächsten Tag weigert er sich vor dem Klassenraum dort hineinzugehen. Er wollte mit seiner Mutter nach Hause, schrie und weinte, rannte ihr hinterher. Es war nicht mit ihm zu reden. Die Lehrerin meinte, er sollte dann eben nach Hause gehen. Am Tag darauf hat er zu Hause gedroht, dass er nicht in die Schule gehen will. Also blieb er die Woche zu Hause, in der nächsten Woche brachte der Papa ihn hin, der Spätschicht hatte. In der Schule wieder Geweine. Also zurück nach Hause. Die Kinderärztin schlug vor, dass die Eltern sich mit ins Klassenzimmer setzen sollten. Seitdem sitzt mein Schwager oder meine Schwägerin (sie hat sich dafür eine Woche Urlaub nehmen müssen) morgens mit in der Klasse. Für den Fall dass die Eltern nicht mitkommen würden, hat mein Neffe angekündigt, er liefe in dem Fall von der Schule nach Hause (recht weiter Schulweg).

Auf den Termin beim Kinderpsychologen warten meine Schwägerin und der Schwager noch. - Die Klassenkameraden finden es toll, wenn der Vater dabei sitzt. Hoffentlich fordern das demnächst nicht noch mehr von ihren Eltern ;-)

Mal im Ernst, wir haben in der Familie schon überlegt, was man tun könnte. Vielleicht sollte ihn morgens jemand anders hinbringen? Wir wohnen zu weit entfernt voneinander... Ich fürchte, mein Neffe findet es gerade richtig gut, dass die Eltern dabei sind. Er hat seine Sicherheit, das, was er will, nur auf Dauer können die Eltern das nicht einrichten und kann es nicht sein. Warum sollte sich aber aus Kindersicht, an der Situation was ändern? Meiner Ansicht nach war es falsch, ihn aus der Schule zu lassen und sich daneben zu setzen. Das lässt sich jetzt aber nicht mehr ändern. Was meint ihr? Wir sind als Familie eher ratlos.

Ach so, in der Schule ist nichts besonderes vorgefallen laut Kind/Lehrern/
Erziehern/Freunden (kein Mobbing, kein Ärger mit Lehrern oder in der Betreuung...).

 
17 Antworten:

Re: Neffe will nur noch mit Eltern in die Schule (lang)

Antwort von liha am 04.02.2011, 15:35 Uhr

Vielleicht gibt ihm ein Handy sicherheit. Wo er anrufen kann, wenn er sich sorgt.
Ausnahmsweise würde ich das mal akzeptieren. Besser, als sich dazu zu setzen.
Oder mit der Lehrerin besprechen, dass er jeder Zeit anrufen kann...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Neffe will nur noch mit Eltern in die Schule (lang)

Antwort von Booki am 04.02.2011, 15:38 Uhr

Ich denke mal, der Rat der Lehrerin (dann soll er wieder mit nach Hause gehen) war der Schlechteste, den sie geben konnte, oder?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Neffe will nur noch mit Eltern in die Schule (lang)

Antwort von golfer am 04.02.2011, 16:06 Uhr

wie konnte man diesen Mist euch nur einen TAg mitmachen......aber das Knd ist im Brunnen und da muss es ganz schnell wieder raus......Kompromiss....keine Betreuung nach Schulschluss.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Neffe will nur noch mit Eltern in die Schule (lang)

Antwort von JonasMa am 04.02.2011, 16:41 Uhr

Uuups - ich hätte ihn auch nicht mit nach Hause genommen und erst recht nicht die Woche zu Hause behalten. Habe hier selber so ein Exemplar, das sich ewig nicht trennen wollte - er liebe mich (ich mußte ihn bringen - der Papa muß sehr früh anfangen zu arbeiten) sooo sehr, sein Herz tue ihm weh und und und. Wäre ich darauf eingegangen, wäre er heute noch nicht zu bewegen in der Schule zu bleiben. Habe meinem bei so einer Frage mal erklärt, daß, selbst wenn uns etwas passiert, die Oma kommen würde ihn abzu holen. Aber die Wahrscheinlichkeit, daß Mama und Papa etwas geleichzeitig passiert, würden eher bei 0 liegen, da Mama von Zuhause aus arbeitet und Papa einen anderen Arbeitsplatz haben.

Was sollen denn die Eltern mache, die beide arbeiten müssen und sich keinen Urlaub nehmen können?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Neffe will nur noch mit Eltern in die Schule (lang)

Antwort von trisha0570 am 04.02.2011, 18:35 Uhr

Ich bin auch der Meinung, dass sowohl die Lehrerin als auch die Eltern falsch reagiert haben. Aber das ist ja nun leider nicht mehr zu ändern.

Natürlich findet der Kleine es toll, dass sein Papa mit im Klassenzimmer hockt! Wie du schreibst, wird er selbst daran nichts ändern wollen. Daher müssen die Eltern aktiv werden! Leider lese ich aus deinem Bericht heraus, dass die Eltern mit der Situation total überfordert sind und wohl auch selbst Probleme damit haben, ihr Kind loszulassen...

Der erste Schritt sollte sein, dass der Vater aus dem Klassenzimmer raus kommt! Sollte das Kind sich dagegen mit Händen und Füßen wehren, würde ich vorschlagen, dass der Vater irgendwo im Schulhaus (im Flur etc.) bleiben kann. Parallel müssen die Eltern ihrem Sohn aber einfach klar machen, dass das keine Dauerlösung ist! Seine Eltern müssen arbeiten und können ihm nicht jeden Tag das Händchen halten.

Zum Kinderpsychologen würde ich deshalb übrigens nicht gleich gehen. Fast jedes Kind hat mal so eine Phase, in der es sich schwer trennen kann. Meine Tochter hatte das mit fast 6 Jahren. Mit Konsequenz und Liebe kann man aber diese Phase auch selbst überwinden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

das kann man so pauschal nicht sagen ....

Antwort von Leseratte am 04.02.2011, 18:53 Uhr

wir hatten letzt einen ähnlichen Fall ... hier wurde auch ähnlich reagiert.

Das kann man nicht so einfach sagen: Er MUSS in der Schule bleiben. Super, und was macht man dann mit den 20 anderen - wenn ein Kind den ganzen Unterricht durch weint? Irgendwie muss es ja für die anderen weiter gehen.

Hier hat sich am Ende auch die Mutter mit dazu gesetzt - was soll sie auch anders machen. Keine Nachmittagsaktivitäten wenn keine Schule, keine Geburtstagsparty .... keine "Drohungen" haben gewirkt. Das Kind war einfach schon zu verängstigt, hat am Ende ganz dicht gemacht.

Kinder reagieren anders, da reagiert auch manch Erwachsener erst einmal falsch. Ich würde mir da auch ärztliche Hilfe suchen ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Neffe will nur noch mit Eltern in die Schule (lang)

Antwort von Carmar am 04.02.2011, 19:03 Uhr

Zitat: "sie könnten einen Unfall haben und ihn gar nicht mehr abholen."

Dieses "was wäre, wenn" muss bis ins Kleinste mit ihm ausgesponnen werden. Ja, was wäre wenn?

Wäre wirklich alles sooo schlimm?

Niemand bleibt über Nacht in der Schule!
Und irgend ein Verwandter wird ihn immer abholen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Neffe will nur noch mit Eltern in die Schule (lang)

Antwort von berita am 04.02.2011, 22:11 Uhr

Hmm, ich finde die Geschichte etwas seltsam. Der Junge wird einfach so nach Hause geschickt und bleibt dort eine ganze Woche?! Ich meine, das geht doch schon rein gesetzlich nicht - bei uns an der SChule geht es zwar relativ locker zu, aber derart die Schulpflicht zu ignorieren, sowas wäre hier nicht möglich. Eltern mit in die Klasse setzen, wäre eher vorstellbar, aber da frage ich mich wiederum, ob dein Schwager und dessen Frau nicht arbeiten oder wie machen sie das? Und warum geht er überhaupt in eine Nachmittagsbetreuung, wenn sie soviel Zeit haben?

Naja wie auch immer, wenn das alles so stimmt, wäre meine erste Idee auch ein Handy gewesen. Dann kann er in den Pausen oder aus der Betreuung seine Eltern anrufen und sich vergewissern, dass alles in Ordnung ist. Und die Nachmittagsbetreuung würde ich erstmal aussetzen, offenbar sind sie ja nicht darauf angewiesen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Neffe will nur noch mit Eltern in die Schule (lang)

Antwort von mama.frosch am 04.02.2011, 23:16 Uhr

hat er vielleicht schon mal in einer früheren situation diese verlassensangst gehabt die jetzt über die unbewusste erinnerung aufbricht?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kenne einen ähnlichen Fall...

Antwort von Holly Friday am 05.02.2011, 12:02 Uhr

Hi,

also zunächst finde ich das Verhalten der Lehrerin auch so derart verkehrt, dass ich mir kaum vorstellen kann, dass es sich tatsächlich so zugetragen hat, aber gut.
In der Klasse meines Sohnes hatten wir einen sehr ähnlichen Fall und ich kann nur empfehlen, nicht auf einen Termin bei einem Kinderpsychologen zu warten, sondern sofort den zuständigen Schulpsychologen zu kontaktieren.
Die sind meist sehr kompetent und engagiert und können sicher raten, was zu tun ist und schnellstmöglich Kontakt zu einem richtig guten Therapeuten herstellen.
Ich will Euch keine Angst machen, aber in dem genannten Fall wurde es innerhalb kürzester Zeit richtig schlimm.
Die Forderungen des Kindes wurden immer absurder, es endete damit, dass die Mutter, die schließlich während der gesamten Unterrichtszeit neben dem Kind saß, auch eine Hand halten oder sonstwie permanenten Körperkontakt herstellen musste und das Kind trotzdem fast ununterbrochen weinte, so dass Unterricht kaum noch möglich war.
Sie hatten sich selbst erst nach einiger Zeit irgendeinen Therapeuten gesucht, der einfach nicht taugte und schließlich kam das Kind für mehrere Monate in eine Tagesklinik.
Nun gehts ganz gut, aber es war ein langer, harter Weg.
Ich würde keinen einzigen Tag so weitermachen.

LG
Holly

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Neffe will nur noch mit Eltern in die Schule (lang)

Antwort von marie74 am 05.02.2011, 12:23 Uhr

Mein Schwager arbeitet im Schichtdienst, wenn er Spätdienst hat, kann er morgens in die Schule. Bei Nachtschicht kann er meinen Neffen morgens zur Schule fahren, danach legt er sich normalerweise hin zum Schlafen. Meine Schwägerin arbeitet -glaube ich 30 Stunden- mit Gleitzeit, aber für die kompletten Vormittag in der Schule musste sie Urlaub nehmen. Also, auf lange Sicht können die beiden nicht mit meinem Neffen dort sitzen.

Die Nachmittagsbetreuung reicht den beiden daher bis halb 2. Wir haben ihnen auch geraten, stattdessen eine Kinderfrau für zu Hause zu suchen? Dann ist er in der gewohnten Umgebung und für die recht kurze Zeit, die sie überbrücken müssen, wäre das ja bezahlbar.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kenne einen ähnlichen Fall...

Antwort von marie74 am 05.02.2011, 12:29 Uhr

Hört sich gar nicht gut an, was du schreibst. :-(

Ich finde auch, dass es so nicht weitergehen kann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Neffe will nur noch mit Eltern in die Schule (lang)

Antwort von marie74 am 05.02.2011, 12:30 Uhr

Ich wüsste nicht, dass er früher schon mal so schlimmer Verlassensangst gehabt hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Neffe will nur noch mit Eltern in die Schule (lang)

Antwort von marie74 am 05.02.2011, 12:37 Uhr

Wir und meine Schwiegereltern haben meiner Schwägerin / dem Schwager dringend geraten, nicht mehr mitzugehen. Vielleicht könnte die Rektorin meinen Neffen einmal beiseite nehmen und ihm sagen, dass die Eltern nicht mehr dabeisitzen dürfen, als höhere "Instanz" sozusagen, da die Lehrerin es ja erlaubt hat.

Mit Handy als Sicherheit, die Idee finde ich ganz gut, und ihn aus der Nachmittagsbetreuung vielleicht rauszunehmen -stattdessen für die Zeit eine Kinderfrau suchen, die ihn zu Hause betreut- als Kompromiss? könnte man ihm entgegenkommen. Ich versteh letztendlich nicht, warum die beiden sich bloß darauf eingelassen haben, meinem Neffen so nachzugeben?

Hoffentlich klärt sich das Ganze :-(

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich kann mir nicht so ganz vorstellen...

Antwort von MM am 05.02.2011, 12:43 Uhr

... dass die Lehrerin einfach so sagt, er solle dann halt wieder nach Hause gehen, bzw, zu Hause bleiben? Das ist doch kein KiGA mehr, es besteht Schulpflicht!

Ich würde dem Kind erklären, dass und wraum man halt in die Schule gehen MUSS, ausser man ist krank - aber dann geht man zum Arzt und der bestätigt, dass man krank ist.

Falls es ihm um die Verlässlichkeit beim Abholen geht, würde ich ausmachen (und das immer einhalten!!!), wann er abgeholt wird, + genau absprechen, wie das Vorgehen wäre, wenn irgendwas dazwischenkommen sollte (also z.B. wer ihn dann stattdessen abholt). Einfach dass er Bescheid weiss und sich keine Sorgen macht...

Ich würde ihm in diesen Sachen versuchen maximal entgegenzukommen, damit er Sicherheit hat (evt. auch das mit dem Handy, falls es hilft?) - ABER in die Schule wird gegangen, und zwar ohne Eltern, ohne Debatte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Neffe will nur noch mit Eltern in die Schule (lang)

Antwort von Vanessa1704 am 05.02.2011, 20:00 Uhr

Ich kenne den Jungen zwar nicht,aber wenn nichts Schlimmes vorgefallen ist,würde ich sagen, der Junge führt seine Eltern vor.Was Eltern heute doch alles mitmachen (und Lehrerinnen oft auch).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Neffe will nur noch mit Eltern in die Schule (lang)

Antwort von wickiemama am 06.02.2011, 20:06 Uhr

den Gedanken hatte ich auch gerade....

Man muß nicht alles aussitzen und ausdiskutieren. Es wird in die Schule gegangen und fertig.
Dann macht man eine Zeit und einen Punkt zum Abholen aus (das muß natürlic immer zuverlässig sein) und fertig.
Es gibt Dinge im Leben die gehen nicht. Und da wird nicht hin und her diskutiert, da muß man durch...

Versteht mcih bitte nicht falsch. Mein Sohn hat hier ein großes Mitspracherecht, aber eben nicht überall. Schulbesuch fällt nicht unter "darüber kann man reden"
Und würde er auf die Idee kommen daß sich einer dazusetzen soll würd eich tatsächlich fragen ob es ihm noch ganz gut gehe....
Sorry, aber ihr diskutiert in der ganzen Familie darüber und wo ist das Kind, Vieleicht sollte mal einer mit dem Kind sprechen, und zwar so wie es ist.
Es wird nicht beiden Eltern gleichzeitig etwas passieren und wenn doch... Dann den Plan B erklären.
Dem Kind sagen, daß man arbeiten muß, daß man nicht bis zum Abitur im Klassenzimmer sitzen kann und ganz klar daß dies auch für die Lehrerin und die anderen Kinder eine recht blöde Situation ist...

Die Lösung mit dem Handy ist doch ein guter Kompromiß....
Ihr könnt ihm sagen, daß wenn etwas passiert wird er angerufen...klingelt das Telefon nicht ist alles in Ordnung...

Diese Verlustängste sind aber nicht normal... Hat er einen Grund dafür (ist schonmal irgendetwas passiert, dann muß natürlich behutsamer vorgegangen werden, Macht er das aber grundlos und auf Dauer finde ich daß man sich nicht zum Sklaven seines Kindes machen muß

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen im Forum Grundschule:

Was kostet ein SCHULE ELTERN?

Hallo, ich wollte mich mit den Müttern ausstauschen, deren Kinder in eine andere Stadt(nicht im Ort) zur Schule müssen mit Bus und Bahn unterwegs sind. Ich hab so für mich folgendes überschlagen: Essensgeld Mensa ca. 80 Euro Fahrkarte S-Bahn ca. 40 Euro Schulsachen im ...

von Soma@3kids 12.02.2010

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Schule, Eltern

Und noch einer......." Mein Kind first" Wie Eltern gute Schule...

"MEIN KIND FIRST" Wie Eltern gute Schulen verhindern von Christian Füller Sie wollen gute Schulen und eine gerechte Gesellschaft - aber nur, wenn's dem eigenen Kind nützt. Eltern sind die größten Bremser im Schulsystem. Sie bekämpfen erbittert Reformen und grenzen ...

von eleanamami 29.01.2010

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Schule, Eltern

Konzentration in der Schule - über die Eltern gefordert :-)

Hallo, ich möchte endlich einmal kapieren wie das gehen soll: Kind ist im Unterricht nicht aufmerksam, träumt manchmal zum Fenster raus wenn es zu langweilig wird. Die Lehererin fordert von den Eltern, daß das Kind konzentrierter arbeiten soll. Ich frage mich nur, wie das ...

von wildbande 08.11.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Schule, Eltern

Von Grundschule zur Weiterführenden Schule, Mitspracherecht der Eltern? NRW

hallo, mein Sohn ist zwar erst in der 3. Klasse, aber jetzt habe ich schon vermehrt gehört, das (zumindest hier in NRW) die Lehrer bestimmen auf welche weiterführende Schule das Kind kommen soll. Wie sieht es denn aus, wenn die Gymnasiale Empfehlung ausgesprochen wird, man als ...

von chrissykoeln1 31.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Schule, Eltern

Frage wg. freier Elternmeinung für die weiterführenden Schulen an die...

Hallo, Ihr alle ,-) Ich bin im Elternrat und habe vor einer Woche bei der Stadtelternratssitzung vom Schulträger einen Vortrag über unsere Schullandschaft gehört. Dabei kamen Zahlen zum Vorschein, die mich wirklich sehr verwundert haben. Ich bekomme sie nicht mehr so 100 %ig ...

von caaaro 07.06.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Schule, Eltern

Engagement der Eltern für die Schule...*stolzbin*

Schau mal: http://www.donaukurier.de/_/tools/picview.html?_CMELEM=1108776 Hab ich "gemacht" :-) Und mein Sohn ist stolz wie Oskar auf mich... Hintergrund: Mein Sohn geht in eine "Dorfableger-Schule" der großen Grundschule im anderen Stadtteil. Kurz vor den ...

von desireekk 25.04.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Schule, Eltern

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.