Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von kola am 23.06.2007, 16:26 Uhr

Nachsitzen - da bin ich wieder...

Also,
gestern Mittag nach der Schule wurden meine Kinder vom Opa abgeholt. Als sie bei den Großeltern ankamen, stellte sich heraus, warum mein Sohn morgens so tatterig gewesen war: Er musste sich übergeben und es ging ihm den ganzen Nachmittag schlecht, zudem tat ihm der Hals weh. Als wir abends zum Abholen kamen, war er kreidebleich und konnte kaum noch schlucken, gegessen hat er die ganze Zeit nichts.
Weil in der Nähe ein ärztlicher Notfalldienst war, fuhren wir kurz dort vorbei und es stellte sich heraus, dass er eine Halsentzündung hat.
Dass er sich mittags übergeben hat, hat damit zwar nichts zu tun, aber es lag - so denke ich - an seinem Kreislauf, der völlig durcheinander war.
Ich denke, ich hatte schon recht, ihn morgens länger schlafen zu lassen. Ich habe mir abends zwar schon gedacht, dass er um 6 Uhr nicht wach werden wird, hätte ihn aber, wenn es ihm gut gegangen wäre, zur Schule geschickt. So hatte ich aber das Gefühl, dass es nicht in Ordnung ist, ihn aufzuscheuchen.

Jemand hatte geschrieben, dass auch die anderen Kinder müde gewesen sein mussten - dazu möchte ich noch sagen, dass ich von anderen Kindern weiß, dass sie wesentlich später ins Bett gehen und das gewohnt sind. Mein Sohn aber hängt sofort durch, wenn er nicht um 8 Uhr schläft und morgens nicht ausschlafen kann. Und das war ja nun zwei Mal hintereinander der Fall...

LG, Kola

 
5 Antworten:

Re: Nachsitzen - da bin ich wieder...

Antwort von Cosma am 23.06.2007, 16:38 Uhr

Huhu,

ich würde einen Brief an den Direktor schreiben, indem ich das so schildern würde.

Mein 8 Jähriger ist auch fast noch nie nach 20 Uhr ins Bett gegangen und hätte ähnlich reagiert.

Ich würde klar ausdrücken, daß Du das so nicht sinnvoll fandest und daß die Methode sicher nicht zum Lesespaß beiträgt, sondern Schulfrust fördert.

Wehr Dich,

ich hab in den 2 Jahren auch schon 3 mal an den Direktor geschrieben .. und in einem Fall bin ich mir sicher, daß das Nachwirkungen hatte *gg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachsitzen - da bin ich wieder...

Antwort von Kola am 23.06.2007, 16:47 Uhr

Hallo Cosma,
das finde ich supermutig, und ich tendiere auch dazu, so zu handeln. Eine Freundin hat mich aber gewarnt, dass die Lehrerin sich dann so über uns ärgern könnte, dass sie das am Kind auslässt (wenn auch unbewusst).

Wie war das bei dir, hast dein Kind das irgendwie zu spüren bekommen, oder ist der Lehrer/die Lehrerin fair geblieben?

Ich habe jedesmal Angst, mich gegen die Lehrerin aufzulehnen... (und tu es doch, weil ich Ungerechtigkeiten nicht ausstehen kann ;-) - zum Glück kam das noch nicht so oft vor)
Aber vielleicht ist die Lehrerin auch deshalb so hart gegen meinen Sohn (der in seiner gesamten 3jährigen Schulzeit insgesamt keine 5 Tage gefehlt hat und nur ein Mal zu spät kam - und das durch meine Schuld).
LG, Kola

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachsitzen - da bin ich wieder...

Antwort von Cosma am 23.06.2007, 16:58 Uhr

Huhu,

ich habe gegenteilige Erfahrung gemacht.
Wenn man sich wehrt, bekommt man mehr Aufmerksamkeit.
Bei uns waren es Dinge, die zwar meinen Sohn direkt betrafen, aber wo zweimal im Nachhinein rauskam, daß das andere Eltern auch unmöglich fanden.

Einmal haben sich sogar andere nach meinem Brief auch selbst schriftlich beschwert.

Hast Du keine "Freundin" oder etwas besser bekannte Mutter in der Klasse, die die Aktion auch doof fand ?

Ich hab mich zwar immer nur auf mich bezogen, aber vielleicht wäre es trotzdem manchmal hilfreich gewesen ...
mach noch mehr Druck ;-)

Dann könntest Du schreiben, daß Du von einigen Müttern weißt, die das kontraproduktiv fanden und daß Du nicht einsiehst, daß dein Sohn für so etwas Schlechtes auch noch bestraft wird.

Wehr Dich, lohnt sich immer !

Cosma

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachsitzen - da bin ich wieder...

Antwort von Kola am 23.06.2007, 17:18 Uhr

Doch, es fanden schon einige auch blöd, dass eine Arbeit geschrieben wurde, aber keiner traut sich, was zu sagen... Wir haben schon an Elternabenden angemerkt, dass wir zwei und mehr Stunden an HA zu viel finden, da haben sich gleich einige Mütter ganz eifrig zu Wort gemeldet, dass ihre Kinder doch sooo schnell fertig seien und es noch viel zu wenig sei... Andere haben dann hinterher (!) zu uns gesagt, dass sie es auch zu viel finden - aber vor der Lehrerin standen mein Mann und ich allein da. Da wird man ganz schnell still... (wobei wir das mit den HA im Gespräch allein mit ihr schon noch mal angesprochen haben)
Mein Freundin, deren Tochter auch in der Klasse ist, meint, ich soll ihm erklären, dass es zwar ungerecht sei aber ihn einfach nachsitzen lassen, weil die Lehrerin sonst auf uns wütend auf ihn wird und ihn immer ein bisschen schlechter bewerten wird. Ich hab ihr aber auch noch nicht erzählt, wie es ihm dann am Nachmittag ergangen ist (also dass er wirklich krank war).
Kola

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachsitzen - da bin ich wieder...

Antwort von Cosma am 23.06.2007, 20:56 Uhr

Huhu,

ich finde ein Brief an den Rektor ist der einzige richtige Weg.

Es geht doch draum, daß es absolut nicht vereinbar ist, eine Lesenacht, die zusätzlich zum regulären Unterricht stattfindet, für Arbeiten und Drill mißbraucht wird.

Das finde ich daneben, da hat doch kein Kind mehr Spaß am lesen !

Cosma

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.