Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von two_kids am 18.12.2006, 16:44 Uhr

k-abc (iq-test) wessen kind hat den gemacht?

mein sohn (6 3/4 jahre) hat den test heute gemacht. allerdings hat mir der psychologe die ergebnisse nicht wirklich erklärt.

was zum beispiel ist der unterschied zwischen einzelheitlichem denken (sed) und ganzheitlichem denken (sgd)? und die skala intellektueller fähigkeiten (sif) ist das ergebnis aus den anderen beiden, also der iq?

lg two_kids

 
10 Antworten:

Re: k-abc (iq-test) wessen kind hat den gemacht?

Antwort von SilvanaR am 18.12.2006, 17:31 Uhr

hier wir, du kannst mich ja mal anmailen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: k-abc (iq-test) wessen kind hat den gemacht?

Antwort von LeeAnn am 18.12.2006, 17:32 Uhr

Nein, wr haben ihn nicht gemacht, aber vielleicht hilft Dir dieser Link ...?http://alp.dillingen.de/ref/sp/contents/k-abc-ebook.pdf

VG
LeeAnn

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: k-abc (iq-test) wessen kind hat den gemacht?

Antwort von Gaby J. am 18.12.2006, 19:19 Uhr

Wir haben ihn auch gemacht. Wirklich erklärt hat uns der Arzt auch nicht. Also kann ich Dir auch nicht wirklich weiterhelfen :-(

LG Gaby

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: k-abc (iq-test) wessen kind hat den gemacht?

Antwort von frei_heraus am 18.12.2006, 19:43 Uhr

Hallo two,

erstmal mein Beileid, dass du (wie auch wir damals) zu den Armen gehörst die erstmal mit diesen undurchsichtigen Werten alleine gelassen werden :o(

Die Werte der einzelnen Untertests können in T-Werte bzw. Prozentränge umgerechnet werden, woraus sich dann der IQ ergibt.

Allerdings spielen dabei auch der Untersuchungsverlauf, die Konfidenzintervalle etc. eine Rolle und da wird es dann für Außenstehende schon schwierig. Ohne die entsprechenden Unterlagen ist das für dich auf alle Fälle mal beinahe unmöglich, da etwas zu errechnen.

Am Besten nochmal beim Tester nachbohren und sich alles ganz genau erklären lassen. Lass dich nicht abwimmeln ;o) Wenn man genug nervt geht das *g* ich spreche aus Erfahrung.

Wurde dir denn gar keine Tendenz (wohl am Häufigstenn weil es eben ein Entwicklungstestist), kein IQ, kein PR genannt? Ich wußte damals zwar den Prozentrang, aber nicht wie man darauf nun gekommen sein könnte *hm*

LG frei (die nie wieder einen K-ABC machen lassen würde *grummel*)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@frei_heraus

Antwort von two_kids am 18.12.2006, 20:24 Uhr

iq? prozent?

also bei sed kam 113 heraus und bei sgd 94 (somit ist jetzt eine visuelle wahrnehmungsstörung erwiesen, ergo macht er aber schon). zusammen gerechnet hat er 102 (iq?). darüber steht noch etwas von 90%, aber was das bedeutet weiss ich nicht.

lg two_kids

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @two_kids

Antwort von frei_heraus am 18.12.2006, 23:03 Uhr

Hi two_kids,

wie gesagt, ich kenne mich damit wirklich NICHT gut aus und unsere Erklärungen sind schon eine Weile her, also bitte alles ohne Gewähr (und Gewehr ;o) lesen! Wir hatten auch völlig andere Werte, von daher ist das für mich ziemlich schwierig (und Mathe war sowieso mein schlechtes Fach ;o)


Aaaaaaaaaaaaaaaalso:

Diese Werte die auf deinem Wisch stehen sind keine IQ-Werte, sondern Punkte. Der Tester rechnet diese Punkte anhand einer Skala in T-Werte oder Prozentränge um.

Soweit ich mich entsinne liegen die Standardwerte (Punkte, nicht der IQ!) zwischen 85 und 115. Das würde bedeuten, dass dein Sohn in allen Bereichen eine altersgerechte Entwicklung hat.

Gehen wir *spekulier* davon aus das die von dir erwähnten 90% den Prozentrang darstellen (also 90% Gleichaltriger haben bei diesem Test schlechter abgeschnitten als er) heißt das konkret dass er einen IQ von 118-119 hat, was überdurchschnittlich ist (IQ 115-130). Dass würde sich dann auch mit dem T-Wert von 62 decken, der den PR 90% ergibt.

Es gibt aber auch immer eine Standardabweichung und Spielraum je nach Tagesform, Verhältnis zum Tester etc. ich habe keine Ahnung inwieweit die visuelle Wahrnehmungsschwäche bei der Wertung miteinbezogen wird, da die ja durchaus bei vielen Bereichen die Werte drücken kann (Tests sind doch einfach Mist *g*). D.h. konkret dass dein Sohn genauso gut hochbegabt (weil die visuelle Wahrnehmungsstörung so drückt plus evtl. Abweichungen), wie leicht überdurchschnittlich (aufgrund der aktuellen Werte, es wird eigentlich nie zu hoch getestet) sein kann.

Nun wäre es interessant zu wissen, aufgrund welcher Problematik bei euch getestet wurde (hat er vielleicht LRS?) und wofür der Test euch dient. Wenn es um den IQ geht (oder war das nun einfach für dich interessant?) könnte der beim Test durchaus deutlich zu niedrig ausgefallen sein, was wohl beim K-ABC recht häufig vorkommt (Ich glaube es war nun gefährlich das zu schreiben *g*, aber man hört es oft)

Ich hoffe ich habe mich nun einigermaßen verständlich ausgedrückt *räusper*

LG frei_heraus

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@frei_heraus

Antwort von two_kids am 19.12.2006, 8:28 Uhr

aaaalso, ich muss mal ausholen.

es fing vor fast einem jahr im kiga an. unser sohn hatte keine lust mehr dorthin zu gehen und hatte auch ständig streit mit anderen kindern. er hat sich gelangweilt, was aber auch am kiga lag. er hat andere kinder gehauen. daraufhin hat er mit ergotherapie angefangen und ich habe ihn vom kiga abgemeldet.

die ergotherapeutin vermutete, dass er eine visuelle wahrnehmungsstörung hat, was sich ja auch durch den test jetzt bestätigt hat.

er hat probleme, sich in gruppen einzufügen. er geht nicht auf andere kinder zu, von denen er nur ahnt, dass sie ihn vielleicht nicht mögen. wird er nicht akzeptiert, rastet er aus (schlägt, zieht sich zurück). je mehr er gefordert wird (geistig), desto ausgeglichener und ruhiger ist er.

zu hause ist er eigentlich immer freundlich und lieb, hilft gerne und liebt seine schwester abgöttisch.

ich glaube, ich werde morgen mal mit der ergotherapeutin über das ergebnis reden. vieleicht kann die mir das genau erklären.

denn wenn stimmt, was du "errechnet" hast und er wirklich einen iq von 118-119 hätte, hätte mir der psychologe das nicht gesagt? gerade weil es ja dann über durchschnitt wäre. auf diese 90% ist der psychologe überhaupt nicht eingegangen.

lg two_kids

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @frei_heraus

Antwort von frei_heraus am 19.12.2006, 22:24 Uhr

Hallo two!

Ihr habt ja wegen der visuellen Wahrnehmungsstörung testen lassen die sich bestätigt hat. Da dein Sohn durch den Test nicht als hochbegabt identifiziert wurde, hat man es wohl nicht für nötig gehalten *spekulier* Es ist äußerst schwierig hierzu eine Aussage zu machen.

Aber ich kann dir auch sagen, dass man mir zwar sagte mein Sohn sei "höchstwahrscheinlich" hochbegabt (man ist ja immer vorsichtig wenn die Kinder noch so jung sind, weil es sich "verwachsen könnte" tz tz tz), aber wie hoch seine Werte tatsächlich waren erfuhr ich erst mit Hilfe anderer betroffener Eltern.

Was du vom Gruppenbverhalten deines Sohnes schreibst scheint mir nur wenig verwunderlich aufgrund seiner Wahrnehmungsstörung.

Das Ausrasten und Schlagen aber finde ich doch ungewöhnlich.

Ich weiß, ich konnte dir nun nicht großartig weiterhelfen, aber es ist einfach auch ein sehr komplexes Thema.

Was tut ihr konkret um ihm andere Handlungsstrategien aufzuweisen im Bezug auf die Konfliktlösung im Alltag? Hat er durch die visuelle Wahrnehmungsstörung auch Probleme Gesichter zu erkennen?

Wie geht es ihm mittlerweile in der Schule?

LG frei

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @frei_heraus

Antwort von two_kids am 20.12.2006, 8:37 Uhr

nein, er hat keine probleme, gesichter zu erkennen.

in der schule läuft es jetzt sehr gut. es gibt zwar noch manchmal streit mit anderen kinder, aber nicht mehr so heftig. das ist aber auch ganz normal, denke ich.

der unterricht macht ihm viel spass und es gibt kein fach, wo wir extra üben müssten, weil er nicht hinterher kommt oder etwas nicht versteht. bei mathe zum beispiel sagt er des öfteren bei den hausaufgaben, dass ihm das zu leicht ist. sie rechnen zwar erst plus bis 20, aber er kann auch schon minus und mal rechnen (z.b. 4x4-5, alles ohne finger, also im kopf).

das einzige, was mir evtl zu seiner wahrnehmungsstörung auffällt, ist seine unwahrscheinlich laute aussprache.

lg two_kids

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @frei_heraus

Antwort von simmi am 03.01.2007, 22:19 Uhr

Hallo Two Kids,

die Probleme meines Sohnes sind sehr ähnlich. Ich wäre Dir dankbar, wenn Du mich direkt anmailen könntest, damit ich Dich ein bisschen nach deinen Erfahrungen "ausfragen" kann. Wir haben den KABC übrigens auch gemacht. Die stärkste Seite meines Sohnes (verbal) wurde am schlechtesten getestet...

Gruß
Gaby

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.