Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von niccolleen am 19.10.2019, 19:36 Uhr

HPV Impfung

Frage: Meine Tochter hat gestern die HPV Impfung bekommen, die angeblich eher unangenehm sein soll, und mein Sohn gleichzeitig die Repevax (Tet, Dipht, Keuchhusten, Polio)- Auffrischung.
Mein Sohn hat heute einen ganz roten, dicken Arm und die Lymphknoten in den Achselhoehlen sind geschwollen und tun weh, waehrend meine Tochter ueberhaupt keine Symptome hat. Ich kann mich nicht erinnern, dass mein Sohn bei den ersten Impfungen Reaktionen gezeigt hat.
Kann natuerlich alles sein, aber irgendwie wundert mich das und ich frage mich, ob der Arzt die Impfungen vielleicht vertauscht hat?
Wie sind eure Erfahrungen mit diesen beiden Impfungen bzw. Auffrischungen?

Ich werd am Montag beim Arzt fragen, aber ich glaube, das wird nicht mehr nachvollziehbar sein, ausser mit einer Titerkontrolle...

lg
niki

 
13 Antworten:

Re: HPV Impfung

Antwort von Himbaer am 19.10.2019, 19:56 Uhr

Meine beiden Söhne hatten nach der HPV Impfung keine Probleme. Der Kleine hatte dieses Jahr auch die Impfung mit Polio und Co, auch danach gab es bei ihm keine Probleme bzw Reaktionen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: HPV Impfung

Antwort von Anna3Mama am 19.10.2019, 20:29 Uhr

Ach je, ja da würde ich mich auch wundern.

Bei meiner Tochter wurde die Impfung auch extra am Freitag gemacht, da es sein könnte, dass der Arm zwei Tage weh tut.

Es war dann aber überhaupt nicht schlimm. Ein bisschen Zwicken im Muskel war glaub schon, vl auch ein bisserl müder, aber wenn man drauf wartet, achtet man ja auch besonders auf solche Dinge und führt die NWs vielleicht sogar erst herbei. Sprich vielleicht war sie etwas müde und schlapp, weil der Arzt sagte, das könne passieren.

Aber wer weiss, vielleicht ist es ja doch nachvollziehbar irgendwie.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: HPV Impfung

Antwort von Krümel_3und4 am 19.10.2019, 22:22 Uhr

Das kann schon so sein.

Mal reagiert ein Mensch mehr, mal weniger. Das hängt von der momentanen Konstitution ab. Da reicht ein Minivirus, den Dein Sohn vielleicht gerade hat.
Sei froh, dass wenigstens sie keine Reaktion hatte...

Vertauscht haben die bestimmt nichts...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: HPV Impfung

Antwort von niccolleen am 19.10.2019, 23:03 Uhr

Im Prinzip denke ich mir das ja auch. Aber komisch kommt es mir schon vor.
Er hat beide Spritzen offen nebeneinander liegen gehabt und die Kinder waren ziemlich nervoes vor der Impfung. Er hat halt eine dem einen und eine der anderen gegeben. Bloed waere es schon, sonst fehlt beiden eine Impfung und mein Sohn haette sie 3 Jahre zu frueh bekommen, was auch immer das bewirken wuerde.

Ja danke euch fuer eure Erfahrungen, dann hoffe ich mal, dass alles so passt.

lg
niki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: HPV Impfung

Antwort von Maxikid am 20.10.2019, 8:56 Uhr

Meine Tochter hatte so gar keine Probleme nach dieser Impfung. LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: HPV Impfung

Antwort von Reh77 am 20.10.2019, 10:36 Uhr

Meine Tochter hatte auch gar keine Probleme nach der Impfung.

Meine letzte Auffrischung, da konnte ich 3 Tage den Arm kaum Bewegen. Der halbe Oberarm wurde dick, rot und heiß. Anschließend sah es aus wie ein großes Hämatom, was sich langsam zurückbildet.

Bei deinem Verdacht würde ich auch auf jeden Fall noch einmal nachfragen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: HPV Impfung

Antwort von Häsle am 20.10.2019, 11:58 Uhr

Meine Tochter (13) hat letztens auch die Polio etc. Auffrischung bekommen und hatte über eine Woche Schmerzen und eine Schwellung am Oberarm. Aber auch bei den FSME-Impfungen dieses Jahr hatte sie lange Schmerzen im Arm. Früher hatte das nie. Ich denke, sie verspannt sich jetzt einfach mehr als früher. Sie hat dann auch Kreislaufbeschwerden sofort nach der Impfung.

Das würde ich jetzt also nicht als eindeutiges Zeichen dafür sehen, dass ihm der falsche Impfstoff gespritzt wurde.

Die gegen HPV geimpften Freundinnen meiner Tochter sagen, sie hätten gar nichts gespürt. Meine Tochter wird auch bald geimpft.

Bevor du dich jetzt noch ewig sorgst, kann man bestimmt bei einem der Kinder den Titer bestimmen lassen, oder?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: HPV Impfung

Antwort von Ellie80 am 20.10.2019, 12:03 Uhr

Das ist ok. Dein Sohn hatte ja eine Auffrischungsimpfung, das heißt, er hat schon Antikörper im Blut und die Lokalreaktion kann heftiger ausfallen als bei einer Erstimpfung.
Mein Sohn hatte das bei der Auffrischungsimpfung auch, bei den Erstimpfungen überhaupt nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: HPV Impfung

Antwort von niccolleen am 20.10.2019, 12:10 Uhr

Hallo,

ok, da habt ihr mich alle ein bisschen beruhigt. Nachfragen werde ich trotzdem. Ich weiss nicht, wie einfach und billig so eine Titerbestimmung ist und wegen so einem Verdacht gemacht wird, aber ich werde das natuerlich auch nachfragen.

Danke euch!

lg
niki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: HPV Impfung

Antwort von Jomol am 21.10.2019, 1:22 Uhr

Ich habe seit meiner Kindheit bei jeder Tetanusauffrischung einen fetten, roten, schmerzhaften Flatschen am Arm. Deswegen mache ich das wirklich erst nach 10 Jahren und lieber ein halbes Jahr zu spät als zu zeitig.
Grüße,
Jomol

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: HPV Impfung

Antwort von wowugi80 am 25.10.2019, 9:31 Uhr

Repevax wird von Mal zu Mal schwieriger vertragen. Unser Sohn hatte bei den ersten beiden Impfungen nichts, nach der dritten hatte er einen Tag lang Fieber. Das ist ziemlich normal als Impfreaktion und nicht weiter gefährlich. Was man aber nach der Grundimmunisierung unbedingt machen sollte, ist in Zukunft vor jeder Impfung den Titer zu bestimmen. Ich habe vor drei Jahren mal meinen bestimmen lassen, weil ich die Impfung eben auch nicht gut vertrage und nicht sinnlos was in mich reinspritzen lassen wollte. Meine letzte Impfung lag damals mehr als 10 Jahre zurück und der Arzt lachte mich aus und sagte, das könne ich mir sparen, ich hätte garantiert keine Immunität mehr, die Auffrischung wäre ja längst fällig. Das Labor hingegen hat dann rausgefunden, dass ich noch Immunität bis 2024 habe... Die 10 Jahre sind quasi die kürzeste Zeit, die eine Impfung hält. Sind noch viele Antikörper da, fällt die Impfreaktion heftiger aus. Also lieber einmal Blut abnehmen und schauen, ob`s wirklich nötig ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: HPV Impfung

Antwort von niccolleen am 25.10.2019, 9:37 Uhr

Danke, das klingt alles sehr plausibel!

lg
niki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: HPV Impfung

Antwort von 2auseinemholz am 01.11.2019, 12:33 Uhr

Hallo niccolleen!

meine Jungs haben alle Impfungen durch (auch HPV 1x 2x und 1x 3x) und zu keiner irgendeine Reaktion gezeigt. Also HPV geht auch definitiv ohne Reaktion. Aber ich gebe zu,, ich hätte auch einen leichten Verdacht ...
Sahen die Impfungen Deiner Kinder nicht unterschiedlich aus?

Unser Arzt kann bspw. die Impfungen schon allein am "Einstichgefühl" unterscheiden. Manche haben lange, andere kurze Nadeln, manche stumpfe andere spitzer und auch die Nadeldicke ist unterschiedlich. Er meinte auch, dass die HPV-Impfung sich auch schon beim Spritzen für den Arzt anders anfühlt. Also auch wenn Dein Arzt die falsche Spritze gegriffen haben sollte, hätte ihm das Spritzen selber einen verdächtigen Eindruck vermitteln sollen / können. Deswegen gehe ich von eher einer geringen Vertauschungswahrscheinlichkeit aus.

Fragen kannst Du immer.

LG, 2.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule
Anzeige
Saulus - Kindervital
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.