Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Olga am 22.12.2005, 18:56 Uhr

Gewalt im Bus

Hallo!

Meine 6-jährige Tochter fährt mit dem Bus in die Schule. Gestern auf dem nach Hause weg (nach 5 Stunden, da sind nur wenige Kinder im Bus und sie ist die kleinste)wurde sie von einem größeren Jungen, den sie nicht kannte, angegriffen. Wie es sich herausgestellt hat (haben mir andere Kinder heute an der BHS erzählt)war das ein Junge aus einer anderen (Sonder)Schule. Er hat sie mit einer Hand am Gesicht gepackt und so gehalten bis er aussteigen mußte. Sie hatte so viel Angst (die anderen Kinder anscheinend auch), daß sie nicht schreien konnte. Als er dann weg war, hat sie nur geweint. Ich war so wütend, als sie es mir erzählt hat. Ich weiß nicht was ich mit dem Kerl in dem Moment gemacht hätte.
Heute war ich in ihrer Schule und habe mit der Lehrerin gesprochen, ob man da was tun könnte. Zum Glück kennt sie Leiterin der Sonderschule. Sie hat versprochen die Sache aufzuklären und den Jungen zu Rede zu stellen, aber erst nach den Ferien.
Was hättet ihr an meiner Stelle getan? Was tut man in solchen Fällen überhaupt? Wie soll ich meiner Tochter beibringen sich zu wehren?
Ich bin wütend und traurig.

LG Olga.

 
11 Antworten:

Wo war der Busfahrer??????? Und ich

Antwort von Biene am 22.12.2005, 21:28 Uhr

würde wohl die Eltern mit mobilisieren, es finden sich bestimmt welche, die mal sporadisch mitfahren.

Aber warum der Busfahrer nichts mitbekommen hat, würde mich interessieren.

Ausserdem sollten die Kinder sensibilisiert werden, dass sie in dem Moment des Übergriffes Hilfe (DEN BUSFAHRER) holen und nicht einfach weggucken.

Reicht ja wenn irgeneiner mal eben 'ruft'.....

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wo war der Busfahrer??????? Und ich

Antwort von Olga am 23.12.2005, 11:39 Uhr

Wie gesagt, sie konnte nicht schreiern, aber daß die anderen geschwiegen haben, hat mich auch geärgert. Mit dem Busfahrer werde ich auch noch reden und mit den Eltern anderer Kinder auch, sich nicht einzumischen ist keine gute Strategie. Es wäre womöglich noch hilfreich mit dem Rektor der Schule zu sprechen, daß die Lehrer solche Situationen mit den Kindern besprechen.
Danke dir!
Deine Antwort war sehr hilfreich!

Olga.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die Polizei macht, meines Wissens auch

Antwort von Biene am 23.12.2005, 14:29 Uhr

solche Vormittage, wo sie den Kinder beibringen, wie man sich im Bus verhalten muss etc. Vielleicht kann die Polizei bei euch einen 'Vortrag' halten, damit die Kinder sich trauen, sich zu melden, wenn was ist anstatt wegzusehen.

Erzähl doch mal, wie sich die Sache entwickelt!!

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Polizei macht, meines Wissens auch

Antwort von salsa am 24.12.2005, 12:50 Uhr

bei uns an der grundschule gibt es das "faustlos-projekt" bereits ab der 1. klasse...
http://www.faustlos.de/
salsa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Stadtwerke wg. Fahrer ansprechen...

Antwort von Bonnie am 27.12.2005, 12:09 Uhr

Hallo,

wenn Du Dir Uhrzeit und Buslinie (falls es kein Schulbus war) aufschreibst, kann von den Stadtwerken nachvollzogen werden, WER der Bussfahrer war. Ich würde mich schriftlich (per Einschreiben) UND telefonisch beschweren. Auch ein Leserbrief an die Zeitung zum Thema wegschauender Busfahrer wäre gut. Denn leider ist es ein altbekanntes Problem, dass Busfahrer sich hier taub und blind stellen.

Ich selbst würde die Zeit und Mühe investieren, damit der entsprechende Fahrer von seinem Chef angesprochen wird (und das wird er!) und sieht, dass es so nicht geht, und dass er mit Ärger rechnen muss, wenn so etwas passiert.

Grüßle,

Bonnie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ups: Nehme bei "Bussfahrer" natürlich ein "s" weg ;-) o.T.

Antwort von Bonnie am 27.12.2005, 12:10 Uhr

zzz

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gewalt im Bus

Antwort von Olga am 29.12.2005, 12:42 Uhr

Danke euch für eure Antworten!

Ich werde estmal nach den Ferien die Lehrerin an den Vorfall errinern und sie fragen, ob die Polizei da was tun kann, falls nicht, soll der Rektor einen Vortrag halten. Ich werde den Namen des Jungen bei den Kindern auf der Bushaltestelle rauskriegen und sie auffordern das nächste mal nicht einfach wegzugucken, und ich werde mit dem Busfahrer reden, daß er besser aufpasst. Habe jetzt bei einer Mami rausgefunden, daß wenn der Junge sein Verhalten wiederholt, kann er aus dem Bus rausfliegen, Pech für seine Eltern, mehr Sicherheit für andere Kinder.

Melde mich wieder, wenn die Sache geklärt ist.
Guten Rutsch!

Olga

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Der "böse Busfahrer" ...

Antwort von Sylvia1 am 30.12.2005, 13:09 Uhr

Hallo,

natürlich ist es schlimm, was Olgas Tochter im Bus geschehen ist.

Aber ich finde, ihr solltet nicht zu sehr auf dem "bösen" Busfahrer herumhacken. Er ist nicht der Schuldige.

Schließlich ist seine Aufmerksamkeit vorne gefragt, d. h. er muss den Bus fahren und auf die anderen Verkehrsteilnehmer achten. Ihr wißt doch sicher selbst von PKW fahren, wieviel Aufmerksamkeit und Konzentration das erfordern kann. Und der Busfahrer kann und darf sich von den Fahrgästen und den Kindern, die vielleicht (aus seiner Sicht und mit der Geräuschkulisse im Rücken - er guckt ja nach vorne) sich kebbeln, nicht ablenken lassen. Sonst würde er hinterher aufgrund seiner Unaufmerksamkeit einen schweren Unfall bauen, bei dem möglicherweise Personen zu Schaden kommen. Damit ist auch keinem gedient, am wenigsten den Eltern der mitfahrenden Kinder.

Es waren doch sicher andere Erwachsene im Bus, die eingreifen hätten können. Und eben die anderen Kinder. Das Weggucken und Nicht-Helfen dieser Personen finde ich viel schlimmer. Der Busfahrer muss nach vorne gucken, um den Bus sicher zu steuern.

Die anderen Vorschläge, dieses Problem in den Griff zu bekommen, finde ich gut. Nur sollte man dem Busfahrer nicht zu viel Schuld in die Schuhe schieben. In erster Linie ist er dafür verantwortlich, den Bus sicher durch den Verkehr zu manövrieren. Wenn er was davon mitbekommt, was hinter ihm geschieht, und er die Möglichkeit hat, den Bus in diesem Moment sicher anzuhalten (ohne seine Fahrgäste in Gefahr zu bringen), dann könnte er unter Umständen helfen. Aber man kann es nicht erwarten, voraussetzen oder ihm gar zum Vorwurf machen.

So sehe ich die Sache!

Viele Grüße
und alles Gute, dass ihr das Problem in den Griff bekommt,

Sylvia
(weder verwandt, noch verschwägert oder befreundet mit Busfahrern ;-))

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Der

Antwort von Schoaly am 30.12.2005, 14:22 Uhr

Jap, muss Silvia1 aber auch Recht geben, das war auch mein allererster Gedanke, als ich gelesen hab, was ihr so über den Busfahrer schreibt, der kriegt, kann es ja auch gar nicht mitkriegen, was im hinteren Bereich des Buses vor sich geht. Ich selbst fahre auch jeden Morgen mit einem Schulbus und da sind die Busfahrer IMMER die Schuldtragenden, obwohl sie am wenigsten dafür können. Wenn ein Bus gerammelt voll ist, kann er ja gar nichts mitkriegen, da sind all die andren Insassen gefragt. Da werden doch wohl noch ältere Schüler im Bus gewesen sein, die so viel Verständnis haben sollten um ein zu greifen zu können. Wie gesagt, lass den 'armen' Busfahrer daraus, der muss bestimmt genug mitmachen, mit all den Kleinen (Dränglern...) Und warum er nichts mitbekommen hat, dafür gibts unendlich viele Gründe...
Aber ich bekomme es auch öfters mit, wie Ältere auf Jüngere losgehen, da ist dann halt immer MEIN Einsatz gefragt...

LG, Dany

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es ist aber leider doch oft so, dass Busfahrer gern die Augen zumachen...

Antwort von Mijou am 31.12.2005, 17:02 Uhr

...wenn es im Bus Ärger gibt. Das ist nix Neues, sondern kommt leider immer wieder vor. Sogar, wenn Ausländer bedroht oder verprügelt werden - und zwar so laut, dass man es hört - ignorieren sie das oft aus Angst, selbst etwas abzukriegen. Oder wenn Mädchen und Frauen lautstark mit obszönen Worten belästigt werden, greifen die meisten Fahrer aus Feiheit nicht ein. Beides ist in unserer Stadt schon mehrfach vorgekommen, und ähnliche Situationen habe ich sogar selbst schon beobachtet.

Ein Busfahrer muss natürlich nach vorn gucken. Er ist aber nicht taub. Und er ist zur Hilfeleistung verpflichtet. Spätestens an der nächsten Haltestelle kann er helfen oder zumindest die Polizei rufen - leider ist das von vielen Fahrern schon zuviel verlangt.

Grüße,

Mimi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Es hat doch niemand auf dem Fahrer rumgehakt????

Antwort von Biene am 31.12.2005, 17:48 Uhr

Natürlich muss auch er in die Sache mit einbezogen werden. Dass er nichts mitgekriegt hat, kann ja sein...aber er hatte doch auch Haltestellen, wo er ja nach den Kinder gucken muss, die aus- und einsteigen und dann auch mal IN den Bus gucken muss.

Aber rumgehakt hat keiner auf ihn.
Es ist aber schlicht weg AUCH sein Job als Schulbusfahrer, dass Ruhe und Ordnung im Bus herrscht, GERADE WEIL er sich ja während der Fahrt um den Verkehr kümmern muss - und ich gehe jetzt mal davon aus, dass es ein reiner Schulbus war. Wenn da ein Kind die andern terrorisiert ist es auch seine Aufgabe einzugreifen bzw. muss er erstmal davon erfahren.

Bin mal gespannt wie es weitergeht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.