Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mandy2 am 12.01.2007, 19:20 Uhr

Gerechtfertigte Note?

Hallo,

meine Tochter (4 Kl.) kam heute weinend aus der Schule, sie bekommt in Gestalten eine drei auf dem Zeugnis und zwar aus folgenden Grund:

Ende Nov. oder Anfang Dez. hatten sie in Kunst eine Zeichnung angefangen, die sie mit nach Hause nehmen sollten, um sie dort fertig zu stellen. Zum nächsten Unterricht sollten sie diese wieder mitgebringen.

Meine Tochter wurde dann krank, Kunst haben sie eh nur alle 14 Tage, das wechselt sich mit Werken ab, die ganze Klasse wird in zwei Gruppen geteilt und sie haben abwechselnd Kunst und Werken (zus. Gestalten). Dann kamen die Ferien, heute nach den Ferien hatten sie Werken und meine Tochter hat die Zeichnung nicht mitgenommen, darauf hin hat sie eine 6 bekommen und somit eine 3 aufs Zeugnis. Sie meint sie hätte sonst nur einsen und zweien. Ich kann das gar nicht fassen. Die Lehrerin (sone olle Zicke) hat sie dann noch vor der Klasse vorgeführt, J.... du hast als einzige eine 3, das ist aber schlecht. Meine Tochter hat sich mit Müh und Not die Tränen verkneifen können, zuhause dann aber nicht mehr.

Ich hätte gern mal dazu noch andere Meinungen gehört, ich geh am Montagmorgen erstmal zu ihrer Klassenlehrerin und möchte, dass die ganze Sache geprüft wird.
Wie seht ihr das, ist die 6 gerechtfertigt. Sie hätten nächste Wo. Kunst gehabt, aber der Notenschluss für dieses Halbjahr war heute, deshalb gabs heute die 6, obwohl heute ja Werken dran war.
Es haben sich bd. Lehrerinnen (Kunst/Werken)für die 3 entschieden, ich bin so sauer.

Lg. Mandy

 
30 Antworten:

Re: Gerechtfertigte Note?

Antwort von LeeAnn am 12.01.2007, 20:21 Uhr

Hallo,

ich finde das Verhalten nicht gerechtfertigt und dazu noch absolut unpädagogisch. Das runtermachen ist für mich ein Zeichen von Berufverfehlt !
Aber: Die Lehrerin wollte mit Sicherheit erreichen, dass nicht geschlampt wird. d.h. das Ziel ist Okay, der weg absolut daneben.

Die Lehrerin hätte erstens nachfragen können, zweitesns eine Verwarnung aussprechen können und drittes wenn sie diese spielregeln aufstellt es zuvor bekannt geben müssen.
Aber das ist nur meine Meinung und mein Sohn ist erst in der dritten..

VG
LeeAnn

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gerechtfertigte Note?

Antwort von Marie-Claire am 12.01.2007, 20:27 Uhr

Hi mandy

leider habe ich keiner Erfahrung aber ich finde es deiner Tochter gegenüber sehr unfair.
Und wenn auf dem Plan Werken steht dann ist es so, und dann bin ich der Meinung das man dies erst zum Kunst mitbringt.
Dann könne man ja auch die Mathe Aufgaben in Sachkunde und anders rum kontrollieren.

Drück deine kleine mal für mich, kann sie sehr gut verstehen.

Ich fande Kunst früher immer Blöd. Den man malt ein Bild so wie einem Gefällt und wenn die Lehrerin dich nicht mag, bekommst du so gut wie nie eine gute note. Dieses Fach gehört für mich nicht benotet.

Würde auch zur Lehrerin gehen,

lg
doreen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hm, Kunstnote ist doch eigentlich nicht sooooo wichtig....

Antwort von Bonnie am 12.01.2007, 20:28 Uhr

Hallo,

klar ist Deine Kleine enttäuscht, das kann ich verstehen. Das Ganze ist irgendwie wirklich blöd gelaufen und so gaaaanz unschuldig ist sie wohl auch nicht daran. Sie hätte halt schnellstmöglich die Arbeit nachreichen müssen.
Aber: Werken und Kunst sind doch nun reine Spaß-Fächer, deren Ergebnis keinerlei Bedeutung hat. Für die weiterführende Schule sind allein die Hauptfächer interessant. Keine Sau (sorry) wird sich in wenigen Monaten noch für die Grundschul-Kunstnote Deiner Tochter interessieren, vor allem nicht sie selbst!

Ich würde zwar durchaus der Klassenlehrerin meine Unzufriedenheit mitteilen, das ist schon richtig. Aber ich würde kein großes Tamtam machen, zumal die Note sowieso nicht mehr geändert werden wird. Da es nicht um ein Hauptfach geht und auch die gewählte Schulform davon nicht betroffen wird, solltest Du Dich etwas entspannen, finde ich, huh? ;-) Noten sind fast nie wirklich 100prozentig objektiv, Ungerechtigkeiten kommen immer mal wieder vor. Und solange es ein Nebenfach ist, könnte ich damit leben.

Grüßle,

Bonnie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Bonnie

Antwort von Mandy2 am 12.01.2007, 20:35 Uhr

Hallo,

gerade weil es das Empfehlungszeugnis ist, find ich das total übertrieben, ihr da jetzt noch die 6 reinzuwürgen.
Bei uns darf der Gesamtdurchschnitt auch nicht schlechter als 2,5 sein und wenn sie dann noch in Sport oder Religion eine 3 hätte (was nicht so ist, aber die Lehrerin ja auch nicht weiß), dann wäre der Übergang zum Gym. schon gefärdet. Aber mir gehts auch Prinzip, weil ich es nicht gerecht find.

Lg. Mandy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gerechtfertigte Note?

Antwort von Birgit 2 am 12.01.2007, 20:57 Uhr

Hallo,
nein, ich finde das auch nicht gerechtfertigt. Auch wenn es sich nur um ein Nebenfach handelt, aber erstens ist es total unpädagogisch, das Kind vor der Klasse derart bloszustellen und das würde ich schon mal auf jeden Fall sagen. Dann würde ich die Reaktion der Lehrerin verstehen, wenn sie deiner Tochter vorher gesagt hätte, das sie an die Zeichnung denken sollte, eben ihr Verhalten vorher ankündigen, falls sie die Zeichnung vergißt. Dadurch das sie krank war ist es nur menschlich, die Zeichnung nach so langer Zeit zu vergessen...

Also hier auch eine Stimme dafür, das ich mich da als Mutter einklinken würde...

Gruß
Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gerechtfertigte Note?

Antwort von suermel am 12.01.2007, 22:08 Uhr

Ich finde es prima das du am Montag
zu Ihr gehtst, bleib aber Sachlich.
Sage Ihr das sie Krank war, und es dann
beim Kunst unterricht mitgenommen hätte.
Frage sie warum sie sich nicht die Zeit genommen hat zu erfahren warum die Arbeit nicht erledigt sei.
Frage sie warum sie Ihrer Tochter nicht Bescheid gesagt hat, dass die Kunst Stunde verschoben wird.
Sage das du willst das sie die Arbeit beenden darf, und sie es dann bewertet.
Wenn sie keine einsicht hat, dann sage Ihr, du würdest dann mal den Rektor/in fragen wie er das bewertet.
viel Erfolg silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Warum hat sie denn die zeichnung nicht mitgenommen?

Antwort von Henni am 13.01.2007, 13:18 Uhr

Hallo


also meine Frage. WARUM hat sie denn die Zeichnung nun nach den Ferein nciht mitgenommen? Sie Weiss ja (daher bruacht es auch keine weitere verwarnung) das sein nciht erbrachte Leistung eine 6 ist. Die hat sie ja nciht bekommen an den tag als sie krank war, sondern JETZT wo sie wieder da ist und ja MEHR ALS genug Zeit hatte sie abzugeben, oder hattet ihr erst gestern wieder schule=??? Am freitag??? Na egal: Sie sollte sie zum nächsten Unterricht mitbringen und hat es eben nciht gemacht. Dann ist die 6 gerechtfertigt, denn es hatte ja mit der Krankheit gar ncihts zu tun!

An deiner Stelle hätte ich meine Tochter am ersten schultag mit dem Ding in der Hand zur Lehrerin geschickt, denn WANN bitte soll die denn sonst noch die Sachen ansehen udn benoten???

Also: ICh finde die 6 ehrlich gesagt zwar hart aber gerechtfertigt ist sie.

ABER: wenn sie sonst nur einsen und zweien hat dann fällt eine 6 nciht so stark ins gewicht, also eingeltich cniht, z.b. 2 mal eins und 2 mal 2 = 6 plus 6 = 12 geteilit durch 5 ist eine schwache zwei (2,4) . sie muss also vorher schon schlechter dagestanden haben oder eben eh langsam in der schule sein, oder wie ist sie sonst?

Oder eben in werken schlechter sein...an der einen 6 liegt es sicher nciht!


LG HEnni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: nein Henni, sehe das anders

Antwort von SilvanaR am 13.01.2007, 13:55 Uhr

wenn kunst/Werken 14-Tägig sich abwechselt und die Woche Werken dran ist, kann nicht verlangt weren, dass das Kind den Kunstkram mitnimmt - Von einer fairen Lehrerin kann man erwarten, dass sie wenigstens zu dem Kind geht und sagt, bring es bitte diese Woche bei mir vorbei etc.
Ja, es gibt solche und solche

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gerechtfertigte Note?

Antwort von kiaranina am 13.01.2007, 14:08 Uhr

Ist doch OK von der Lehrerin.

Ist zwar nicht nett aber im Schulalltag läuft das einfach so: Klassenarbeiten werden zum Teil direkt am Tag nach der Krankheit nachgeschrieben - auch wenn das Fach gar nicht auf dem Stundenplan steht. Also halbkrank und schlecht vorbereitet zur Schule gehen ist keine wirklich gute Idee.

Zeichnungen, die benotet werden sollen, werden direkt eingefordert - wie bei Euch - auch wenn kein Kunstunterricht anliegt.

Kranke werden nicht extra über anstehende Klassenarbeiten, vorverlegte Turntage, Tests, Besonderheiten informiert. Ist Sache der Eltern sich zu informieren.

Lehrer sind auch nur Arbeitnehmer, zum Teil sehr frustrierte, da sie ständig kaum zu lösende Aufgaben zu erfüllen haben. Irgendwer meckert immer über die Art und Weise des Unterrichts. Die schlauen werden zu wenig gefördert. Die schlechten werden zu wenig gefördert. Die braven zu viel angeschrien, weil die wilden zu wild sind. Die wilden sollen dauernd zum Rektor oder bekommen nichts mit, weil sie vor der Tür stehen ... .

Stell ich mir auch nicht leicht vor. Für die Lehrer sind die Kinder Arbeitszubehör zum Broterwerb. Ein Job eben. Wir dagegen lieben unsere Kinder. Unsere Kinder sind für uns die besten, schönsten, besondersten Wesen der Welt - so was ist für keinen Lehrer leistbar.

Liebe Grüße von
Maria - die auch manchmal die Lehrer nicht versteht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Henni/@Kiaranina

Antwort von Mandy2 am 13.01.2007, 14:47 Uhr

Hallo,

sie hat die Zeichnung nicht mitgenommen, weil sie bis jetzt noch kein Kunst-Unterricht hatte, der ist erst wieder nächsten Freitag dran.

Bei uns werden auch keine Klassenarbeiten in anderen Fächern nachgeschrieben. Also keine Mathearbeiten im Deutschunterricht.

Bei ihren Noten kann ich mir die 3 auf dem Zeugnis auch gar nicht erklären, wenn sie die Note verdient hätte, wäre ich die letzte, die was sagen würde.
Deswegen werde ich am Montag auch nochmal nachfragen, sie kann sich nicht erinnern mal ne 3 bekommen zu haben. Aber die Noten müssen ja im Klassenbuch stehen, das kann ja nachgeprüft werden.

Lg. Mandy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Henni/@Kiaranina

Antwort von A5 am 13.01.2007, 16:44 Uhr

Ich finde es richtig und gut, dass du nachfragen wirst. Erst dann wirst du die Entscheidung nachvollziehen können.
Ich kann mir viele Ursachen vorstellen, z.B. könnte es sein, dass deine Tochter schon zuvor darauf hingewiesen wurde, dass sie die Zeichnung mitbringen soll.

Ich würde auch dringend ansprechen, dass sich deine Tochter vor der Klasse bloßgestellt gefühlt hat. Hoffentlich gibt es auch dafür eine Erklärung (vielleicht war es anders als von dieenr Tochter empfunden).

Ich erlebe es tagtägllich, dass mir Kinder etwas von zu Hause berichten, das sehr aus dem Zusammenhang gerissen ist und die Eltern in falschem / schlechten Licht erscheinen lässt. Wenn man das Gespräch miteinander sucht, regelt sich oft Vieles erstaunlich schnell und unproblematisch.

Ich finde es allerdings bedenklich, wie du die Lehrerin (hoffentlich nicht vor deiner Tochter!) betitelst. Vielleicht solltest du das Gespräch neutral und sachlich führen und nicht aggressiv die Sache angehen.
Lehrer und Eltern haben einen gemeinsamen Erziehungsauftrag und sollten möglichst nie schlecht übereinander reden (konstruktive Kritik ausgenommen)!
lg Astrid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @A5

Antwort von Mandy2 am 13.01.2007, 18:12 Uhr

Hallo,

ja natürlich werde ich sachlich mit der Lehrerin sprechen, es wird auch erstmal die Klassenlehrerin sein, da ich nicht weiß, wie ich die Kunst/od. Werkenlehrerin erreichen kann.

Die Chemie zwischen der Werkenlehrerin und meiner Tochter stimmt nicht, es ist auch nicht das erste Mal, dass sie sich von ihr ungerecht behandelt gefühlt hat, deshalb auch diese Betitelung. Ich find aber, sie ist diesmal etwas zu weit gegangen.

Lg. Mandy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bei uns zählen alle Noten

Antwort von LeeAnn am 13.01.2007, 19:07 Uhr

Hi Bonnie, bei uns zählt allein der Durchschnitt aller Noten - also auch Kunst, sport etc.
VG
LeeAnn

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Henni

Antwort von LeeAnn am 13.01.2007, 19:14 Uhr

Hi, das sehe ich aber völlig anders. Sinn des geteilten Unterrichts ist nämlich u.a. auch, dass die Kinder sich daran gewöhnen sich Zeit einzuteilen und bestimmte Dinge erst zu bestimmten Unterrichtsfächern vorzubereiten. Dies wird so dann an der weiterführenden schule fortgeführt.
Wenn plötzlich anders verfahren wird ohne Ankündigung der Lehrer ist das für mich unpädagogisch und zeigt, dss der Lehrer nicht mal dieses System verstanden hat.
VG
LeeAnn

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gerechtfertigte Note?

Antwort von ajnam75 am 13.01.2007, 19:20 Uhr

ich finde es mehr als fies von der besagten dame und würde dagegen vorgehen.

viel glück!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Oh man!

Antwort von Henni am 13.01.2007, 19:33 Uhr

Manchmal weiß ich gar nciht, warum ich in 14 Jahren schuldienst noch NIE Ärger mit Eltern hatte!!!! (mit eingen von euch hätte ich ihn wohl *gg*)
Also:

Wenn ICH von einem Schüler noch etwas zu bekommen habe, dann ist es mir SCHEISSEGAL ob wir MAthe oder bio oder Sport haben, ich sage dann: wenn wir uns das nächste mal sehen gibts du mir das und das AB. !!! Ich kann da doch nicht wochenlang hinterherbetteln!! Es ist doch die gleiche Lehrerin und die BRAUCHT so Sachen dann halt eben auch mal rechtzeitig um die Noten fertig machen zu können. Sie wird das Kind auch sicher mal dran erinnert haben!!


Ich erwarte von meinen Schüler sogar (Leute haltet euch fest!!!) dass sie mir die Dinge zum Lehrerzimmer bringen wenn ich die Klasse am nächsten Tag nciht habe, aber ich etwas von ihnen vorgezeigt bekommen muss ( eben Arbeiten oder Geld oder Unterschirften oder so) ! JAJAJA so böse bin ich!!!

Ich bin ja nciht der Hanswurst, sondern auch für die Erziehung zuständig. Ich sage EINMAL wie das läuft und erinnere im akuten Fall auch gern ncoh einmal dran. und dann ist SCHLUSS! Dann ist die Arbeit nicht erbracht und eben ungenügend.

Das mag vielen ja hart vorkommen, aber das ist nun mal ne Art "schulden" die man hat. Die zahle ich ja auch sofort!


Aber das scheint heutzutage auch einfach cniht mehr üblich zu sein...


LG HEnni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@henni

Antwort von huevelfrau am 13.01.2007, 19:48 Uhr

Ne,ich zerfleische dich nicht. Finde nämlich deine Vorgehensweise richtig. Verstehe auch nicht warum das Kind die Sachen nicht mitgenommen hat. Da hat man ja als Eltern auch ne gewisse Verantwortung. Meine Tochter ist zwar erst im zweiten Schuljahr und ich schaue immer noch, ob sie alles im Tornister hat. Klar, sie müssen es selbst lernen. Aber wenn es um ne Note geht, dann schaut man als Elternteil doch mal hin. Dann muss man sich nachher nicht aufregen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @henni

Antwort von LeeAnn am 13.01.2007, 20:30 Uhr

Hallo Henni,

auch ich zerfleisch Dich nicht !
Aber : Du schreibst selber, dass Du den Kinder sagst, dass sie es abzuliefern haben. Wenn es einmal angekündigt wurde finde ich es auch Okay. wenn aber Regeln im stillen Kämmerlein festgelegt wurden und die Kinder raten sollen, was Lehrer wünschen, finde ich es einfach nicht Okay. Und so war das hier, wenn ich es richtig verstanden habe. d.h. es ist ein Frage eder Kommunikation im Vorfeld.

Deine Kommunikation scheint sehr gut zu sein, denn Du hattest noch nie Ärger.
Die kommuikation unserer Lehrerin ist auch hervorragend, aber das scheint nicht überall der Fall zu sein.

Und gerade weil sie Pädagogen sind, müssen sie vernünfitg kommunizieren können.
Ich halte nichts davon Lehrer pauschal fertig zu machen oder zu verurteielen, aber Kommunikation zwischen Lehrern und schülern ist das A und o.
Überings hatten wir auch och nie Ärger. Aber warum auch, die Lehrerin sagt deutlich, was Sache ist und dann kann sich jedes Kind daran halten.
Pauschal aber Lehrer in schutz zu nehmen halte ich für ebenso fatal.
VG
LeeAnn

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @huevelfrau

Antwort von Mandy2 am 13.01.2007, 21:40 Uhr

Hallo,

der Witz ist ja, ich bin sone Mutter, die seit 3,5 Jahren fast tägl. den Ranzen nachschaut, die Hefte kontrolliert etc. Nur sah ich keine Notwendigkeit eine Zeichnung mitzugeben, wenn meine Tochter keinen Kunstunterricht hat.

Lg. Mandy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

nein ...

Antwort von sechsfachmama am 13.01.2007, 22:04 Uhr

woher soll man ahnen, dass jetzt schon Zensurenschluss ist? Bei uns ist der Ende Jan., zwei Wochen vor den Ferien.
Ich würde auch in die Schule gehen und ein Gespräch suchen.
Und ich würde SEHR deutlich betonen, dass ich als Mutter die Zeichnung nicht mitgegeben habe, weil ja kein Zeichenunterricht war. Dein Kind hatte sie ja fertig. Also sollen sie doch dich "bestrafen", aber nicht das Kind ...
Eine Absprache: wenn du wieder gesund bist, bringst du aber SOFORT die Zeichnung zu mir ... ist ja nicht getroffen worden.
Ich finde es vollkommen unmöglich und unpädagogisch, wie die Lehrerin vorgeht (meine Tochter hatte auch so eine ..., wo selbst die Schulpsychologin im direkten Gespräch ihr sagte, wie unmöglich sie sich aufführt ...)
Und: es ist Grundschule.
Wenn es Mittelschule, Gymnasium wäre - dort müssen die Kinder mehr von sich aus kommen.
Aber auch dort wird es bei uns ganz unterschiedlich gehandhabt. Auf dem Gymi gibts gleich einen Strich bei vergessenen HA, bei HA, die benotet werden, wird schon härter durchgezogen (evtl. noch am nächsten Tag nachreichen, wenn ein triftiger Grund vorliegt, dass die HA nicht gemacht werden konnten, z. B. Arzttermine am Nachmittag oder so).
An der Mittelschule gibts bei vergessenen HA einen Strich und wenn das Kind diese aber am nächsten Tag nachreicht, wird der Strich wieder ausradiert (zumindest in der 5. ist das so, mal schauen, wie es weitergeht).
Arbeiten werden bei uns grundsätzlich alle nachgeschrieben - egal in welchem Fach. Nur kleine KK nicht. Da kommt man dann eben mal mündlich dran oder so.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Oh man!

Antwort von ajnam75 am 14.01.2007, 9:16 Uhr

man sollte aber als lehrerin auch feingefühl in seinen beruf mitbringen. die sechs kann man geben, aber man schreibt sie nicht ins klassenbuch und schon gar nicht, lässt man diese note so schwer ins gewicht fallen wenn es um die zeugnisnoten geht.

@henni, hört sich so an als würdest du in der oberstufe unterrichten? dann ist mir natürlich alles klar!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gerechtfertigte Note?

Antwort von HeidiRahm am 14.01.2007, 9:44 Uhr

Ich hätte da Bild auch nicht mitgegeben, wenn kein Kunstunterricht ist.

Die Lehrerin hätte so fair sein sollen und deine Tochter darauf hinzuweisen, dass sie doch an die Abgabe des Bildes denken soll. - So wie Henni das beschieben hat.

Aber ohne Ankündigung und Hinweis eine 6 reinzuwürgen, finde ich unfair.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Oh man!@henni

Antwort von Marie-Claire am 14.01.2007, 10:12 Uhr

Hi Henni

muss eben gut lachen über deinen Beitrag. Finde nicht das du "böse" bist. Du kennst ja deine Schüler...

Ich finde es gut das du dies so deutlich deinen Schülern sagst. So wissen die Schüler ja auch wo dran sie sind.

hier im Fall wurde es aber nicht gesagt das sie es direkt abgeben soll. Und ich hätte es meiner Tochter wahrscheinlich auch nicht mitgegeben. Es sei den meine Tochter hätte drauf bestanden.

Lg
doreen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ES GIBT übrigens keine Noten im klassenbuch!

Antwort von Henni am 14.01.2007, 10:19 Uhr

Auch das gehört in die Rubrik: ich hab gehört die Lehrerin schreibt das ins Klassenbuch...UNSINN!! Schon seit x Jahren wird as aus datenschutzgrünen NCIHT gemacht! Und ICH WETTE die Lehrerin HAT gesagt dass sie es mitbrignen soll und natürlich sagt man das dem KIND und nicht der Mutter.

Cih hab ja ürigens auch cniths dagenegen gesagt, das sie unbedingt mit der Lehrerin sprechen soll. das ist IMMER sinnvoll und schadet NIE. Denn da erfährt man dann eben die andere Seite der geschichte...

Gruß HEnni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Henni

Antwort von Mandy2 am 14.01.2007, 11:05 Uhr

Hallo,

wenn wir beim Elternsprechtag sind, dann zeigt uns die Lehrerin die Noten aus dem Klassenbuch.

Ich bin mir sehr sicher, das die Kunstlehrerin meine Tochter nicht an die Zeichnung erinnert hat (nach Krankheit und Ferien), da ich meine Tochter danach gefragt habe und sie es verneint hat. Als ich daraufhin sagte ich geh zur Lehrerin und kläre das, da war sie sehr erleichtert. Ich glaube kaum, dass sie das mit einem schlechten Gewissen gewesen wäre.


Lg. Mandy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

dann bin ich auch so ne unfaire lehrerin...

Antwort von henriette am 14.01.2007, 14:58 Uhr

hallo mandy,

ich hoffe, ich habe das alles richtig verstanden: die hausaufgabe gab es ende november, die kinder sollten sie später mitbringen als deinen tochter aber krank war. sie hat die lehrerin erst nach den ferien wieder gesehen udn hat die ha nicht mitgenommen, weil an dem betreffenden tag das andere fach unterrichtet wurde!? richtig so?

wenn das so ist, hätte auch ich deiner tochter vermutlich die gleiche note gegeben, denn schüler die krank sind, müssen mittlerweile fällige arbeiten abgeben, sobald sie wieder in der schule sind. gerade in abetracht dert anstehenden zeugniskonferenzen würde auch ich erwarten, dass mir die ha umgehend abgeben wird. allerdings teile ich meinen schülern auch direkt mit, wie und wann ich hausaufgaben etc. erwarte und was die konsequenz ist, wenn sie trotz anwesenheit in der schule nicht abgegeben werden. und auch ich lasse mir arbeiten zum lehrerzimmer bringen, wenn ich schüler an dem betreffenden tag nicht selber unterrichte.

das alles hat etwas mit verantwortungsgefühl zu tun, das aus meiner sicht auch schon von grundschülern erwarten werden muss.

dass deine tochter (wenn es sich so zugetragen hat, wie sie es berichtet hast) vor der klasse vorgeführt wurde, ist natülrich in keinster weise in ordnung, da stimme ich mit dir überein.

noten stehen aus den von henni genannten gründen übrigens auch bei uns nicht im klassenbuch...

gruß, henriette (die übrigens auch gerade 2 schülern eine 6 gegeben hat, weil eine langfristige ha trotz deutlicher ermahnung an die konsequenzen nicht pünktlich abgegeben wurde)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

nachtrag

Antwort von henriette am 14.01.2007, 15:08 Uhr

es handelt sich auch nicht um eine erstklässlerin, da wäre auch ich nachsichtiger...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @henriette

Antwort von Mandy2 am 14.01.2007, 15:39 Uhr

Hallo,

Es handelt sich um zwei verschiedene Lehrerinnen, die eine unterrichtet Werken, die andere Kunst. Da meine Tochter noch keinen Kunstunterricht hatte, hat sie auch seitdem die Kunstlehrerin nicht gesehen. Hätte sie die Kunstlehrerin gesehen und hätte diese sie gebeten, so schnell wie möglich die Zeichnung nachzureichen, dann hätte sie es auch gemacht, meine Tochter ist da sehr pflichtbewusst.

Lg.Mandy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gerechtfertigte Note?

Antwort von abb am 14.01.2007, 17:27 Uhr

Hallo Mandy, die ganze Geschichte ist für Deine Tochter ziemlich dumm gelaufen, das tut mir leid für sie. Aber: Ich sehe zwei unterschiedliche Problematiken in der ganzen Sache. Zum einen die 6, weil sie die HA nicht abgegeben hat. Da würde ich mit der Lehrerin sprechen, inwieweit sie die HA eingefordert hat. Bei uns (5. Klasse) geben die Lehrer bei Vergessen noch eine letzte Frist von einem Tag, bevor sie die 6 geben. Hör Dir ihre Version an und kläre es zur Not mit dem Direktor. Die zweite Sache ist die Zeugnisnote. Ich denke, dass wenn zwei Fächer eine Gesamtnote ergeben, der Durchschnitt möglicherweise schon auf der Kippe stand. Eine Zeugnisnote entsteht ja auch durch Beobachtung der Lehrer und nicht nur durch die Projektbewertungen. Eine einzelne schlechte Note wegen Vergessens kann normalerweise den Durchschnitt nicht so runterziehen.

Viele Grüße
Susi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gerechtfertigte Note?

Antwort von mamaj am 15.01.2007, 13:57 Uhr

Ob diese Note gerechtfertigt ist, oder nicht kann ich nicht beurteilen.
Haben die Lehrer den Kindern wiederholt erklärt, das Hausaufgaben ohne Aufforderung nachgereicht werden müssen, wenn man krank war, dann wäre die 6 gerechtfertigt.

Ich würde auf alle Fälle mit der Lehrerin sprechen.


Aber

Ich habe eher das Gefühl das Du Dich schuldig fühlst, weil Du Deine Tochter nicht darauf aufmerksam gemacht hast, das sie ihre Hausaufgabe mitnimmt.
Du schreibst ja selber, Du bist eine Mutter, die die Schultasche, die Schulsachen immer konntrolliert...

Es ist schade, das diese Note so eine große Auswirkung aus das Zeugnis hat. Andererseits scheint ja anhand der sehr guten Noten Deiner Tochter einer Empfehlung fürs Gymnasium nichts im Wege zu stehen.

Daher sollte Deine Tochter diese 6 als Lernproßess sehen....sie wird sicherlich in Zukunft immer ihre Hausaufgaben, nach Fehltagen, unaufgefordert nachreichen....oder Du wirst sie daran erinnern ;-)

LG
mamaj

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.