Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von pauline04 am 25.10.2007, 18:28 Uhr

Freistellung vom Unterricht wegen Ergo?

Hallo,

ich hatte gestern mit meinem Sohn den ersten Termin für Ergo. Es ist eine sehr sehr gute Ergotherapeutin, die uns da empfohlen wurde. Auf den Termin warten wir schon seit den Sommerferien (besser gesagt schon vor den Sommerferien). Leider hat sie nur noch vormittags Termine. Für den ersten Termin hab ich mir eine "Freistellung" von der Lehrerin erbeten, für die letzten zwei Stunden. Musik und GU (Sachkunde/Deutsch).

Die Noten meines Sohnes sind in allen Haupfächern bei 1 - 2, also keinerlei Probleme.

Die erste Stunde gestern, bei der sich die Ergotherap. mit meinem Sohn unterhalten hat, hat ihm schon sooo viel gebracht, er ist total gelöst. (Obwohl sie im Prinzip nix anderes gesagt hat als wir immer, aber das ist ein anderes Thema) :-))

Jedenfalls wären die nächsten 3 Termine wieder vormittags, gleiche Zeit (die letzten beiden Stunden würde er dann fehlen). Mit der Prio, das sie uns sofort mittags einen Termin gibt, sollte jemand abspringen.

Morgen werde ich also bei seiner Klassenlehrerin um ihr Okay bitten, das wir das so handhaben können. Ich bin nur unsicher, ob sie das machen wird. Habt ihr da Erfahrungen ? Oder ihr Lehrerinnen hier, wie würdet ihr handeln?

Dankeschön schonmal für eure Antworten.

LG
Pauline

 
15 Antworten:

Re: Freistellung vom Unterricht wegen Ergo?

Antwort von Eleanamami am 25.10.2007, 18:32 Uhr

In der Regel stimme ich solchen Terminen ohne Zögern zu!!!!
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Freistellung vom Unterricht wegen Ergo?

Antwort von Celine2 am 25.10.2007, 19:01 Uhr

Hallo,

man dürfte die Bitte ablehnen, aber wem hilft das? Manche Eltern würden dann ihr Kind den ganzen Tag "krank schreiben", also genehmige ich lieber die 2 Stunden, zumal es nicht dauernd ist. (Bei uns an der Schule muss sowas im Normalfall der Direktor/Konrektor genehmigen).

Ich würde als Lehrer nur die Eltern bitten, die Termine, wenn möglich, in die Freizeit zu legen - aber das versucht Ihr ja gerade.

Bei mir gäb`s in so einem Fall keine Probleme.
Dein Sohn muss nur den Stoff ordentlich nacharbeiten/nachschreiben.

LG, Celine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke,

Antwort von pauline04 am 25.10.2007, 20:13 Uhr

dann bin ich ja mal guter Hoffnung das es klappt. Nachholen des verpassten Stoff's ist natürlich selbstverständlich, da bin ich dann schon hinterher.

Vielleicht kriegen wir, wenn schon nicht mittags, vielleicht an einem anderen Vormittag sind. Das er mal andere Fächer verpasst. Dann ist es nicht so krass.

Ich hoff mal sie macht mit. Restliche Stunden sind dann ja nachmittags.

Danke für Eure Meinungen.
Grüße,
Pauline

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke,

Antwort von Simpleton am 25.10.2007, 20:36 Uhr

Guten Abend,

hmm ich weiss nicht so genau ob ich ein Schulkind aus dem Unterricht holen würde um Arzttermine nachzugehen.
Ich bin im Kg mit meinem Sohn auch Vormittags zum Kinderpychologen gegangen aber als er in die Schule gekommen ist ging es einfach nicht mehr.

Und wenn es ein Psychologe oder von mir aus auch Ergotherapeut es nicth versteht das das Kind in die Schule muss dann tuts mir Leid.
Dann soll sie sich andere Zeiten nehmen oder Du solltest Dir einen anderen suchen. Meine Meinung.

Ich habe mit meinem Sohn auch viele Termine aber nun alle nach dem Unterricht ansonsten suche ich mir einen anderen.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke,

Antwort von Pauline04 am 25.10.2007, 22:10 Uhr

DIE ist aber richtig gut. Schulisch verpasst er definitv nichts, er lernt schnell und einfach und hatte bisher noch nie Probleme.

Ergotherapeuten gibt's fast soviele wie Krankengymnasten und ganz wenig gute. Die Therapeutin will uns mit dem Termin ja auch nicht ärgern, sondern hat eben nachmittags alles voll. Und sie versteht das sehr wohl, das es nicht selbstverständlich ist. Sie hat auch ausdrücklich darum gebeten VOR Zusage dese Termins die Zustimmung der Lehrerin einzuholen. Was ich auch gemacht hab.

Ich hab mir lange überhaupt überlegt, diesen Weg mal zu probieren - schließlich muss nicht jedes Kind, nur weil es nicht in die Norm passt, gleich psychologische oder sonstige Hilfe beanspruchen. Da es aber ein Tipp der KiÄrztin war und vor allem auch die Empfehlung für eben diese Praxis, wollte ich es zumindest probieren.

Der Erfolg nach dem ersten Gespräch war enorm. Es passt einfach, das hat man gespürt.

Ich hab in den jetzt fast 4 Schuljahren nie eine Extrawurst, Sonderbehandlung oder sonstiges in der Schule erwartet oder verlangt. Ich lasse ihn ja auch nicht für einen Urlaub oder für ein Vergnügen freistellen, sondern für etwas seiner Entwicklung gut tut. Und das schlägt sich auch im Unterricht nieder.

Und ist, wenns ein guter Lehrer ist, auch ein Stückweit in seinem Interesse. (Wie man ja an den beiden Antworten der beiden Lehrerinnen erkennen kann, denken zumindest manche so). Find ich klasse.

Pauline

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Freistellung vom Unterricht wegen Ergo?

Antwort von Benedikte am 26.10.2007, 0:07 Uhr

Wir haben bislang bei unseren Schulkindern nur akute Sachen waehrend der Unterrichtszeiten behandeln lassen auch und grade, um den Kindern zu zeigen, dass Schule eine Pflichtveranstaltung ist. Und ich wuerde auch dann lieber um einen Abendtermin bitten als das Kind regelmaessig freistellen . Ich erwarte dass auch die Beduerfnisse der Kinder beruecksichtigt werden von einer "wirklich guten" Therapeutin- eben der Schulbesuch. Und jemand, der einem Schulkind regelmaessge Vormittagstermine gibt, kaeme fuer mich nicht Frage.
Und richtig absout "voll" sind die wenigsten. Wenn ich unuenstige Termine kriege weil angeblch alles voll ist, bitte ich um Empfehlung eines Kollegen, sage, dass wir privat versichert sind und habe mit einer Ausbahme dann immer zu hoeren gekriegt, dass man doch einen Termin uebersehen habe. Kurzum- ich wuerde ihr nochmal sagen, dass Dein Kind in die Schule muss und Du einen Termin ausserhalb der Schulzeiten benoetigst im Regelfall.

Benedikte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Freistellung vom Unterricht wegen Ergo?

Antwort von Graupapagei3 am 26.10.2007, 6:39 Uhr

Also ich finde auch, dass man solche Termine nicht vormittags legen sollte.

Vormittags sollte man sich auf solche Sachen beschränken, die entweder akut sind oder eben Nachmittags aus verschiedenen Gründen nicht möglich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Geht bei uns NICHT !!, Wir legen die Ergotermine IMMER..

Antwort von Iris71` am 26.10.2007, 8:10 Uhr

Nachmittags,es sind ja einige Termine und da kann ich meinen Sohn ja nicht immer vom Unterricht fernhalten, seine Klassenkameraden würden bestimmt auch ganz schön sauer sein, wenn er immer 2 Std. sausen lassen würde, NEIN, sowas finde ich den anderen gegenüber auch nicht fair...
Ausserdem haben gute Ergoterapheuten auch Verständniss dafür, und geben Schülern die Termine Nachmittags...

LG Iris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Freistellung vom Unterricht wegen Ergo?

Antwort von sunnymausi am 26.10.2007, 8:13 Uhr

Ich bin zwar keine Lehrerin, aber ich würde zur "Not" wahrscheinlich zustimmen.
Ich würde aber alles versuchen dran zusetzen, dass ich den Termin vielleicht doch lieber nach einem kurzen Tag verschiebe oder auf Nachmittag.
Während dem Unterricht finde ich keine so gute Lösung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Freistellung vom Unterricht wegen Ergo?

Antwort von schneggal am 26.10.2007, 9:44 Uhr

aber du versucht ja schon, die Termine Nachmittags zu bekommen und die Ergo hat ja wohl auch Verständnis und kann es nur im Moment nicht anders einrichten!!

Ich würde abwägen, ist es wichtig und dringend, dass die Ergo so schnell wie möglich beginnt, dann würde ich fragen und auf Verständnis der Lehrer wie der Schüler hoffen. Sonst würde ich vielleicht mal fragen, ob die Ergo dir versprechen könnte, in ein oder zwei Monaten dann Nachmittagstermine geben zu können!!

lg schneggal

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

An alle...

Antwort von pauline04 am 26.10.2007, 11:01 Uhr

nochmal Danke, wie immer sind Antworten dabei auf Fragen die ich garn icht gestellt hab :-)) Aber so isses - mach ich oft ja auch nicht anders.

Looooooooooogisch hat oberste Prio die Schule. Das hab' ich noch nie anders gehandhabt. Und nein, die Ergoth. hat keine Termine mittags, sonst würde sie mir morgens keine geben. Als Alternative hat sie mir ihre Kollegin angeboten aber nein, wir wollten uuuunbedingt zu ihr.

Meine Frage war eher an die Lehrer ob sie sowas grundsätzlich zustimmen würden, wenn die Voraussetzungen stimmen, und die sind klar:

1. Prio hat die Verlegung auf einen Nachmittagstermin (haben wir vereinbart, sobald auch kurzfristig mal ein Kind absagt)

2. Die Sachen müssen nachgeholt werden

3. Nur wenn sichs der Schüler "leisten" kann - und das kann er dicke.

Hätte aber ja sein können das sowas grundsätzlich nicht geht. Aus Sicht der Ergoth. war Bedingung, das ich sowas vorher frage, was ich für den ersten Termin schon gemacht hab. Für die weiteren aber nur angedeutet. Und das will ich nachher nochmal abholen.
Hätte ja sein können das sich zwischenzeitlich ein freier Platz ergeben hat. Evtl. machen wir auf 14tägig oder wechseln, so das er nicht immer die gleichen Stunden verpasst.

Das Argument die anderen Kinder fühlen sich benachteiligt: Mein Sohn geht ja nicht tanzen oder ins Kino, also echt.
Und er muss das verpasste in seiner Freizeit nachholen. Wer da Angst hat seinem Kind geht ein Vorteil ab, dem ist nicht zu helfen :-)

Aber dankeschön für die Antworten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: An alle...

Antwort von TineS am 26.10.2007, 12:19 Uhr

also bei uns wäre wohl weniger eine Freistellung möglich. Mal einen Termin ja, aber mehrere?

Im übrigen vom Verstehen der Kinder, das ein anderes Kind die Klasse verläßt. bei meinem Sohn in der 2. Klasse ist ein Junge der regelmäßig Förderunterricht bekommt. Und die Kinder verstehen nicht, warum er immer gehen darf. Auch wenn sie es wissen.

Und auch wenns nicht gefragt ist: Entweder braucht dein Sohn dringend Ergo, dann kann man auch zu ner Kollegin gehen. Oder es hat noch ein paar Wochen Zeit, wenns unbedingt diese Ergo sein soll. Dann kann er auf einen Nachmittagstermin warten.

Und ja ich weiß auch wovon ich rede. Hatte das auch erst, das meinem großen wieder Logo verschrieben wurde und wir eigentlihc zur alten zurückwollten, wo er vor der Schule hinging. Nun die macht aber nur noch vormittagstermine und somit haben wir uns doch eine andere gesucht. Der Termin liegt zwar für mich nicht günstig, aber egal. Und super ist sie zudem.

lg tine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@pauline

Antwort von schnecke71 am 26.10.2007, 16:51 Uhr

Bei uns ist das überhaupt keine Diskussion. Wir haben Schulpflicht. Ja, aber die Gesundheit der Kinder geht IMMER vor. Und Ergotherapie zählt für mich selbstverständlich zur Gesundung dazu.
Ich würd da keine Minute überlegen und die Termine wahrnehmen.
Wenn möglich, wähle natürlich auch Nachmittagstermine für die Arztbesuche meiner Kinder (und für mich), aber wenn es so nicht möglich ist - die Schule kann mir meine Gesundheit nicht ersetzen. Nachholen des SToffes find ich selbstverständlich und mit ein bisschen Willen des Lehrers und Bekanntgabe der Termine im Vorhinein kann man ja auch die Aufgaben schon am Vortag mitnehmen, sodass keine Versäumnisse enstehen können.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@schnecke71

Antwort von Pauline04 am 26.10.2007, 18:11 Uhr

Hallo & Danke,
ich seh' es genau so. Auf den "freien Platz" haben wir wochenlang gewartet lgisch hätten wir auch woanders hingehen können. Ich bin froh, es nicht gemacht zu haben.

Die Freistellung hab ich übrigens bekommen. Die Lehrerin meinte nur, es freut sie, "das es ihm gut tut und dann machen wir das auch". Klar muss er den Kram nachholen. Machen wir auch.
Und klar werd ich alles dransetzen, die Mittagstermine zu bekommen (haben wir ja auch ab der 4. Stunde, nur die ersten 3 eben).

Für mich ist das auch ungünstig, ich arbeite morgens nämlich und muss mir freinehmen.

In der Schule verpasst er absolut nichts, das ist keine Problem. Seine Problemfächer sind z.B. Sport, vor allem sein fehlendes Gleichgewicht - das ist erstmal der Schwerpunkt in der Ergo. Sein nächstes Problem ist das, was der Kopf drauß macht "etwas nicht zu können".... und das läuft da mit. Die Ergotante hat auch einen psychol. Ansatz. Ihr Mann ist Kinderpsychologe und das läuft also ziemlich Hand-in-Hand. DESWEGEN wollte ich da hin und warten bis die Grundschule rum ist, möchte ich nicht.

Von daher ists die richtige Entscheidung. Die Argumente was die anderen Kinder (vor allem die, die meinen Sohn auslachen wenn er beim Sprot was nicht hinkriegt...) sowas von schnurz.

Wir haben einen Jungen der ging wochenlang nicht in die Klasse, aus Angst (!).... Das hab ich meinem einmal erklärt, das der nicht das schönere Leben deswegen hat, sondern was der Junge in der Zeit machen muss.

Also um die anderen mach ich mir da erstmal keine Sorgen. Mein Sohn, die Lehrerin und ich müssen das wollen. Und das passt ja jetzt :-))

Bin eh die letzte die von der Schule eine Sonderbehandlung wünscht und fordert. Ich versuch immer Verständnis für alle möglichen Entscheidungen aufzubringen. (Und da gabs echt seltsame) von daher hab ich kein schlechtes Gewissen wenn ich EINMAL was im Interesse meines Kindes ERBITTE. Nicht durchsetze....

Da gibts ganz andere... :-)

Schönes WE !
Grüße,
Pauline

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@pauline

Antwort von schnecke71 am 27.10.2007, 8:03 Uhr

Da habt ihr zum Glück eine "gute" Lehrkraft. Ist ja leider nicht immer so.
Das Wohl (Gesundheit!) des Kindes geht einfach vor.
Ich hoffe für euch, die Therapie bringt den erwarteten Erfolg! Alles Gute!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.