Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Daja am 08.12.2006, 10:08 Uhr

@Bugs: Ich habe Dir unten noch geantwortet!!!

.

 
1 Antwort:

Re: @Bugs: Ich habe Dir unten noch geantwortet!!!

Antwort von bugs am 11.12.2006, 0:49 Uhr

Hallo Daja,

"madig machen" hin oder her, aber ich habe ja nicht hier im Forum gepostet, um dann doch wegzuhören. Daher Dank für deine Beiträge, die mir nochmal andere Perspektiven aufzeigen.
ADHS scheidet aus, Wahrnehmungsstörunen und eine schlechte Beziehung zur Lehrerin glaube ich auch, jedenfalls mag sie ihre Lehrerin. Psychische Probleme kommen im weitesten Sinne in Betracht, da wir eine "Patchwork"-Familie sind und meine Frau und ihr Ex-Mann (und Vater) nicht immer an einem Strang ziehen und es oft Unfrieden (gibt)/gab - und dann auch noch ich als 3. Elternteil...
Ohne darauf weiter einzugehen, muss ich sagen, daß wir uns allerdings jetzt am Riemen gerissen haben, und zusammen eine Famieleintherapie machen. Im diesem Rahmen hatte auch die kleine mehrere Sitzungen beim Kinder-Psychologen, daher rühren meine Feststellungen weiter oben bezgl. ADHS etc. - sie kam zuerst dran (auf unser gemeinsames Betreiben), dann sind wir Eltern "weitergereicht" worden (in der Gemeinschaftspraxis). Dies wollte ich mitteilen zu deiner Frage "an was die Lernschwierigkeiten genau liegen" mögen.
An den möglichen Ursachen sind wir also schon dran. Das Leben geht ja aber weiter, daher würde ich gerne auch möglichst schnell die Auswirkungen angehen, die sich in den Problemen in der Schule niederschlagen. Mit deiner Feststellung über die Lernstrategien und Lösungsstrategien hast du glaube ich genau ins schwarze getroffen, mit "Unterrichtsstoff aufarbeiten" sind wir nämlich wirklich an die Grenzen gestoßen. Ich merke regelrecht, daß ihr genau die von dir beschriebenen "Werkzeuge" fehlen. Sie hat manchmal nicht einmal einen Ansatz um die Aufgabenstellung zu erfassen, zuweilen vermischt mit einer Resignation ihrerseits. Das ist ja quasi eine Spirale des negativen Bekräftigung.
Daher klingt das nach genau dem richtigen Ansatz was du sagst, allein, ich bin ratlos was konkret zu tun ist? Wie kann man unserer kleinen am besten aus dieser Patsche heraushelfen? Zunächst nimmt es glaube ich eine ganze Menge Druck von ihr, daß sie zurück geht , da sie sich momentan immer so gerade auf dem Minimal-Level der Leistung halten kann, mit viel Mühe. Nach neuerlicher Betrachtung verschafft das Zurückstufen ihr dann offenbar "nur" einen neuen Speilraum, um sich die fehlenden "Lernstrategien" anzueignen. Das ganze macht also in der Tat nur dann einen Sinn, wenn man die Zeit nutzt, um Grundlegendes zu ändern. Sonst steht sie spätestens nächstes Jahr an genau der gleichen Stelle wie jetzt... Jedoch wie gehen wir da vor? Kannst du an diesem Punkt einen Ratschlag geben? Gibt es irgendeine "Anlaufstelle" für Familien in unsrer Lage. Ich meine es gibt bestimmt kein Buch wo drinsteht wie man das angeht, aber andererseits erwähntest du "tausende Untersuchungen " dazu, man hat doch dabei sicherlich Lösungsansätze aufgezeigt, damit würde ich mich sehr gerne befassen! Das stimmt mich nach langer Ratlosigkeit das erste mal wieder hoffnungsvoll. Ich wäre sehr froh wenn du dazu noch weiteres sagen könntest. Vielen Dank!

Nur kurz noch eines, weil ich mich in dem Punkt von dir mißverstanden fühle: lass mich die Formulierung aus den vorherigen Postings mit "Homogenität" etc. einfach durch "gleiche Chancen" erstetzen, und dann meinen wir glaube ich , das gleiche. Einfach gesagt möchte ich nur, daß alle Kinder die gleichen Chancen für ihre Entwicklung und eine ihnen angemessene Unterstützung dafür bekommen.
Nichts für ungut - hoffe auf baldige (neue) Infos?

Gruß Bugs

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.