Pool im Garten - pass gut auf kleine Kinder auf!

Bronchitis und Husten

© Adobe Stock, torwaiphoto

Baden, planschen und im Wasser sitzen: Ein eigener Pool im Garten ist etwas Feines. Damit er für kleine Kinder aber nicht zur Gefahr wird, solltest du aber ein paar Sicherheitsvorkehrungen treffen.

Kleine Kinder werden von Wasser magisch angezogen

Krabbel- und Kleinkinder werden von der glitzernden Wasseroberfläche magisch angezogen. Deshalb sollten Mamas und Papas von Kleinkindern, aber auch andere, anwesende Erwachsene grundsätzlich immer wachsam sein, wenn im Garten ein Pool mit Wasser gefüllt ist, selbst wenn dieser über einen hohen Rand verfügt. Schon kleine Kinder können manchmal wieselflink in kurzen unbeobachteten Momenten Gegenstände an den Pool schieben, daran hochklettern und in den Pool fallen. Davor warnen die Experten von der Aktion Das sichere Haus (DSH).

Alles, woran Kinder hochklettern könnten, sollten die Erwachsenen also besser aus dem Umkreis wegräumen, beispielsweise Gartenstühle, Hocker oder Getränkekisten. Am besten deckst du den Pool nach dem Baden auch mit einer passenden Plane ab. Diese sollte fest sitzen und sich nicht von Kleinkindern oder Wind lösen lassen.

Schattenplätzchen: nicht in der prallen Sonne planschen

Wichtig ist ebenfalls, auf einen guten Standort für den Pool zu achten. In der prallen Sonne heizt sich zwar das Wasser schnell auf, aber die Kinder würden so in der direkten Sonne planschen. Das solltest du besser vermeiden. Sträucher, Hecken, Sonnenschirme oder Paravents sind hilfreiche Schattenspender. Jedoch muss das Wasserbecken für die Eltern jederzeit gut einsehbar sein. Denn du solltest das Wasserbecken niemals unbeaufsichtigt lassen, wenn sich ein oder mehrere Kinder im Wasser befinden. Kinder können innerhalb weniger Minuten ertrinken, auch wenn der Wasserstand niedrig ist, weisen die Experten von DSH hin. Trotz Schattenplätzchen solltest du dein Kind aber, um einem Sonnenbrand vorzubeugen, mit einer wasserfesten Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor eincremen und ihm ein Sonnenhütchen aufsetzen.

Vorsicht: Vogeltränken, Wasserfässer oder Gartenteiche können für den Nachwuchs demnach auch zur Gefahr werden. Eltern sollten solche Stellen im Garten zudecken, rät DSH. Nicht zu vergessen: Haben die Nachbarn einen Pool, müssest du eventuelle Übergänge zum Nachbargrundstück möglichst mit einer verschließbaren Pforte oder einer schweren Barriere sichern.

Erst Schulkinder allein im Planschbecken lassen

Erst wenn deine Tochter oder dein Sohn laufen kann, solltest du sie bzw. ihn ins Planschbecken lassen. Allein lassen kannst du dein Kind hier guten Gewissens aber erst frühestens nach der Einschulung.

Für die Sicherheit ist es ratsam, wenn dein Sprössling Schwimmhilfen trägt, das empfiehlt das Deutsche Grüne Kreuz (DGK). Um das Becken herum sei es meist sehr glatt und die Kinder könnten beim Toben leicht ausrutschen und ins Wasser fallen. Da bei kleinen Kindern der Schwerpunkt aber sehr hoch liege, fielen sie häufig auf den Kopf. Am besten seien Schwimmflügel mit jeweils zwei Luftkammern. Abgeraten wird vom DGK generell von Schwimmreifen, da die Kinder durch diese leicht hindurchrutschen können.

Weitere Informationen, worauf du im Garten achten solltest, kannst du auch hier in unseren Tipps vom Kinderarzt nachlesen: So machen Sie den Garten kindersicher.


Quellen:
DSH Gartenpools gut sichtbar aufstellen
DSH: Gartenteiche & Wasserstellen
DGK: Zurück ins Wasser

Zuletzt überarbeitet: Juni 2023

Infektionskrankheiten

Alles über Symptome, Ansteckung,
Behandlung der häufigsten
Infektionen und Kinderkrankheiten.

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2024 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.