Nesselsucht (Urtikaria)

Kind hat Nesselsucht

© fotolia, mbt_studio

Ihr Kind leidet unter Quaddeln auf der Haut, die jucken und vielleicht auch nässen? Dann könnte es sich um eine Nesselsucht (medizinisch Urtikaria) handeln.

Die Nesselsucht sieht schlimm aus und ist für die Betroffenen unangenehm aber grundsätzlich harmlos: Vergleichbar mit einem Kontakt mit Brennnesseln (lat. Urtica) - daher auch der Name - bildet sich auf der Haut ein Ausschlag, der fürchterlich juckt und manchmal auch nässen kann. Die Quaddeln können wie Mückenstiche aussehen oder die Größe einer Handfläche haben. Der Ausschlag kann auch über den Körper wandern und große Hautflächen umfassen.

Woher kommt die Nesselsucht?

Die Ursachen für den plötzlichen Ausschlag können ganz unterschiedlich sein:

Die häufigste Form ist die akute spontane Urtikaria, die z.B. im Anschluss an eine Virus-Infektion ausgelöst werden kann. Häufig handelt es sich dabei um eine Infektion der Atmwege oder des Magen-Darm-Trakts. Die Nesselsucht ist dann eine unangenehme Begleiterscheinung der Hauptkrankheit und ist im Normalfall nach maximal sechs Wochen wieder verschwunden.

In ungefähr 10 Prozent der Fälle tritt bei Kindern eine allergische Form der Nesselsucht auf, die dann vorkommt, wenn das Kind mit einem Stoff in Kontakt kommt, den es nicht verträgt. Dann schüttet der Körper vermehrt den Botenstoff Histamin aus, der vereinfacht gesagt, Schwellungen, Juckreiz und die Quaddelbildung auslöst.

Behandelt werden diese Formen der Nesselsucht in der Regel mit Antihistaminika. Die Medikamente schwächen die Wirkung des Histamins ab und führen zu einem Abklingen der Symptome.

Es gibt auch Menschen, die zu einer chronischen, spontanen Nesselsucht neigen.. Diese verschwindet dann nicht nach maximal sechs Wochen, sondern hält deutlich länger an.

Andere mögliche Auslöser können sein:

  • Überempfindlichkeit gegenüber Inhaltsstoffen von Medikamenten
  • Empfindlichkeit gegenüber Nahrungsmittelzusätzen wie Konservierungsstoffe, Farb- und Aromastoffe
  • Reaktion nach einem Insektenstich
  • Druck auf die Haut, Kältereiz, Wärme- oder Lichtreiz (induzierbare Urtikaria)
  • Empfindlichkeit gegenüber körpereigenen Stoffen (autoreaktive Urtikaria)
  • Chronische Infekte, die bis auf die Nesselsucht beschwerdefrei ablaufen

In ungefähr 20 Prozent der Fälle kann die Ursache der Nesselsucht nicht geklärt werden. Die Quaddeln und der Juckreiz treten einfach auf - und verschwinden nach einiger Zeit wieder.

Bitte denken Sie daran: Reagiert die Haut mit juckenden Rötungen oder Schwellungen kann dies sehr unterschiedliche Ursachen haben. Nicht immer handelt es sich um eine Nesselsucht. Ein Hautausschlag kann auch immer auf eine Kinderkrankheit wie beispielsweise Windpocken hinweisen. Sollte Ihr Kind auffallende Hautveränderungen haben, deshalb bitte immer vom behandelnden Kinderarzt abklären lassen.

Zuletzt überarbeitet: Januar 2019

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.