Sprachentwicklung fördern -
was können Eltern tun?

Sprachentwicklung fördern - was können Eltern tun?

Die Sprachentwicklung ist von Kind zu Kind sehr unterschiedlich. Während manche Kinder mit zwei Jahren schon richtige "Quasselstrippen" sind, geben andere kaum verständliche Wörter von sich und beschränken sich darauf, mit dem Finger zu deuten.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihr Kind zu den Spätentwicklern, den sogenannten "Late Talkern" gehört. Sprechen Sie aber bei Gelegenheit Ihren Kinderarzt darauf an, damit er eindeutig überprüft, ob Ihr Kind gut hören kann. Gutes Hören ist nämlich die Grundvoraussetzung dafür, dass Kinder richtig sprechen lernen. Und wenn eine Schwerhörigkeit erst spät entdeckt wird, wird es auch mit Hörgeräten immer schwieriger, das Defizit auszugleichen.

So unterschiedlich die Entwicklung auch verläuft, mit diesen Tipps können Sie Ihr Kind optimal in seiner individuellen Sprachentwicklung fördern.

Sprachförderung - allgemeine Tipps für jedes Alter:

  • Reden Sie mit Ihrem Baby
    In den ersten Monaten hört es am liebsten Mamas und Papas Stimme. Am besten fördern Sie die Sprachentwicklung, in dem Sie Ihrem Baby vorsingen und erzählen, was Sie gerade tun.
  • Erklären Sie viel
    Schauen Sie sich gemeinsam Bilderbücher an und erklären Sie Ihrem Kind alles, was Sie z.B. auf Spaziergängen entdecken.
  • Schenken Sie Ihrem Kind Aufmerksamkeit
    Kein Kind lernt sprechen, wenn man es der Einfachheit halber stundenlang vor den Fernseher setzt. Sprache entsteht nur durch Kommunikation!
  • Hören Sie Ihrem Kind zu
    Lassen Sie es ausreden, auch wenn das anfangs lange dauert. Das sollte vor allem für die Jüngsten in der Familie gelten, die von den älteren Geschwistern oft regelrecht "überstimmt" werden.
  • Lesen Sie Ihrem Kind vor
     Vorlesen fördert die Sprachentwicklung optimal. Kinder lieben es - auch dann noch, wenn sie schon lange selber lesen können. Zusätzlich fördern Sie damit das Interesse an Büchern.
  • Korrigieren Sie Ihr Kind nicht
    Am Anfang macht Ihr Kind natürlich Fehler. Bitte korrigieren Sie es nicht, das verunsichert es nur. Wiederholen Sie einfach das Wort oder den Satz, so wie es richtig wäre. ("Ato da!" - "Ja, da fährt ein Auto.")
  • Nennen Sie die Dinge beim Namen
    Übernehmen Sie nicht die Babysprache, auch wenn sie noch so niedlich klingt. Nennen sie die Dinge beim richtigen Namen.

    Late Talkers - was kann man tun?

    Bis zum 2. Geburtstag sollte Ihr Kind die "magischen 50" erlernt haben, also etwa 50 verständliche Wörter sprechen. Tut es das nicht, gehört es wahrscheinlich zu den sogenannten "Late Talkern". Das ist kein Problem, sofern Sie sicher sind, dass Ihr Kind gut hört und nicht nur auf Ihre Gesten reagiert. Viele Spätentwickler holen innerhalb des nächsten Jahres auf und sind um den 3. Geburtstag herum auf dem Stand der anderen Kinder. Falls nicht, sprechen Sie bitte mit Ihrem Kinderarzt. Er hilft Ihnen, eine geeignete Frühförderung für Ihr Kind zu finden, um das Sprachdefizit auszugleichen.

Weitere Themen:

Kindergesundheit - gesucht, gefunden ...!

Kindergesundheit von A bis Z

Unsere Tipps vom Kinderarzt
Kindergesundheit - gesucht, gefunden ...!
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.