Monatshygiene

 

Die große Vielfalt moderner Hygieneartikel (Tampons, Binden, Slipeinlagen) ermöglicht es, für jede Phase der Blutung das passende Produkt zu finden. Auch die Hormontherapie (Pille, Hormonspirale) ist heute für viele Frauen Teil ihrer Monatshygiene. Sie beinflusst Stärke und Dauer der Blutung und sorgt für planbare Regelmäßigkeit.

Tampons

Der erste Tampon wurde zu Beginn der 50er-Jahre in den USA entwickelt. In Deutschland wurde diese neue Hygienemethode erst in den Siebzigern populär. Heute ist der Tampon aus der Monatshygiene nicht mehr wegzudenken: Rund 80 Prozent aller Frauen wenden diese unauffällige Art der Menstruationshygiene an. Tampons sind sehr diskret, da die Aufnahme des Blutes bereits in der Scheide erfolgt, wo der Tampon nicht spürbar sitzt. Daher werden sie neben dem Alltag auch gerne beim Sport genutzt. Durch unterschiedliche Größen lassen sich Tampons der Stärke der Blutung und der Größe der Scheide anpassen. Ebenso stehen Produkte mit extra glatter Oberfläche und Einführhilfen zur Verfügung, die das Einführen des Tampons erleichtern können.

Binden und Slipeinlagen

Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung von Slipeinlagen oder Binden. Sie sind neben den Tampons die meist verwendeten Hygieneartikel. Die Handhabung ist sehr einfach: Slipeinlagen werden mittels Klebestreifen rutschfest im Slip befestigt werden. Gerade junge Mädchen verwenden anfangs lieber Binden als Tampons. Slipeinlagen und Binden gibt es mittlerweile in unzähligen Ausführungen. So gibt es Slipeinlagen, die sich Slips oder Tangas anpassen, unterschiedliche Längen und Farben.

Intimwaschlotion und Vollbäder

Während der Menstruation und besonders beim Kontakt von Blut mit der Haut, wie es beim Tragen von Slipeinlagen der Fall ist, ist Hygiene besonders wichtig. Der Intimbereich sollte daher regelmäßig mit fließendem Wasser gewaschen werden. Da die Haut im Intimbereich empfindlich ist, können zusätzlich spezielle, sehr milde Intimwaschlotionen verwendet werden. Mehrmals tägliches Waschen oder Scheidenspülungen sind hingegen nicht zu empfehlen. Das natürliche Milieu in der Scheide wird dadurch beeinträchtigt. Baden ist hingegen unbedenklich. Früher dachte man, ein Vollbad während der Regelblutung könne zu gefährlichen Infektionen führen, da Wasser und Seife in die "blutende Wunde" gelangen könnten. Diese Annahme ist falsch. Vielmehr kann ein warmes Bad Periodenschmerzen lindern.

Pille und Hormonspirale

Im erweiterten Sinne sind auch Pille und Hormonspirale zu den Hygienemaßnahmen zu zählen. Gerade Frauen mit sehr heftigen Blutungen können damit die Stärke der Regelblutung beeinflussen, was in Kombination mit den beschriebenen Hygieneartikeln auch Frauen mit außergewöhnlichen Menstruationsbeschwerden einen angenehmen Alltag während der Tage ermöglicht.

Zuletzt überarbeitet: Dezember 2018

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.