Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
  Startseite Forenarchiv Entwicklung von Babys und Kleinkindern
 

Beitrag aus dem Forum:     Entwicklung von Babys und Kleinkindern

gewicht

Frage von sophie07  -  15.10.2007
Lieber Herr Dr. Posth,
meine Tochter ist 5 Monate alt und wiegt jetzt 7000g bei einer Größe von ungefähr 63 cm. Sie wird gestillt und mit Pre HA zugefüttert(da sie anfangs sehr schlecht zunahm). Da sie mit dem Gewicht mittlerweile im oberen Bereich liegt, riet mir die Kinderärztin, die Prenahrung zu verdünnen und weniger zu geben. Sie bekommt jetzt etwa 400mg Pre zugefütter (vorher waren es 500-600mg). An manchen Tagen geht das gut, manchmal ist sie aber auch extrem quengelig und scheint dann Hunger zu haben(trink dann total gierig und weint, wenn die Flasche leer ist).Ist es in Ordnung, wenn ich ihr dann soviel gebe, wie sie will? Ursprünglich dachte ich, man könne PRE nach Bedarf füttern, was meine Kinderärztin aber nicht so sah.
Und noch eine Frage: Wie viel Zunahme ist jetzt pro Woche normal?Bei ihr sind es zwischen 100 und 250 g die Woche gewesen in der letzten Zeit.
Vielen Dank für Ihren Rat!!

gewicht

Antwort von Dr. Posth  -  19.10.2007
Hallo, sowohl rein gestillte Säuglinge als auch solche, die mit optimierten Formeldiäten (z.B. Pre-Milch) ernährt werden, können heutzutage auch schnell überfüttert werden. Das Ernährungsangebot bei einem gesunden Säugling ist generell zu reichhaltig oder zumindest immer völlig ausreichend. Da muss man sich schon eher fragen, ob man sein Kind nicht aus letztlich unbegründeter Sorge überfüttert. Jedenfals ist ein großer Perzentilensprung nach oben ist ein gutes Indiz dafür. Das wird Ihre KiÄ auch gemeint haben. Mit einmal halben jahr rechnet man nicht mehr genau in Tagesgewichtszunahmen, sondern blickt nur noch auf den Perzentilenverlaufm, der aber ein gute Messfähigkeit voraussetzt. Das Gewicht wird dabei auf die Länge abgestimmt. Im durchschnitt bekommt ein Säugling in diesem Alter 700-800 ml Milch, ob als Brustmilch oder Flaschenmilch (also auch als sogenannte Zwiemilchernährung). Gieriges Trinken kann auch "nur" das Bedürfnis nach Beruhigung durch Saugen bedeuten, und dann ist Milch in der Flasche eigentlich nicht erwünscht, sondern nur Tee oder Wasser. Viele Grüße



     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.