Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Prof. Dr. B.-Joachim Hackelöer studierte von 1965–1971 Medizin in der Universität Marburg, promovierte dort 1972 mit einem Thema der Endocrinologie, erhielt 1977 seinen Facharzt für Gynäkologie, habilierte in 1978 und wurde 1981 Professor. Seit Mai 2013 ist Prof. Hackelöer bei "amedes experts-hamburg" im DEGUM III (Pränat/Gyn/Mamma), sowie in seiner eigenen Praxis in Hamburg tätig. Sein Schwerpunkt ist heute die Früherkennung fetaler Erkrankungen und Behandlungen im Mutterleib. Die Geburtshilfe der Klinik gehört mit 2700 Geburten pro Jahr zu den größten in Deutschland.

mehr über Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer lesen

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

präeklampsie

Antwort von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Frage:

Hallo,
vor zwei Jahren kam mein Sohn per notkaiserschnitt als frühchen zur Welt. Ihm geht es sehr gut. Jetzt haben wir einen erneuten Kinderwunsch.
In der ersten Schwangerschaft hatte ich eine Präeklampsie. Ich hatte über 220 Blutdruck (1-2 mal sonst 170-180), Eiweiß im urin , extreme Wassereinlagerungen im ganzen körper , schmerzen im Oberbauch u.s.w alles hatte in der 30 SSW angegangen. In der 36ssw wurde er endlich geholt mit 43cm und 2300 Gramm. In der Zeit ging es mir ziemlich schlecht und neben dem was ich normal zugenommen habe noch über 30kg Wasser.
Jetzt wünschen wir uns noch ein weiteres Kind, aber ich habe große Angst ob es wieder passiert. Wie hoch ist die wahrscheinlich das eine Präeklampsie wieder auftritt? Was ist mit dem Kaiserschnitt? Ist es auch möglich eine normale Geburt zu erleben?

Liebe grüße

von kleinezicke91 am 18.02.2015, 07:40 Uhr

 

Antwort auf:

präeklampsie

Hallo kleinezicke91,
wenn Sie gut von Anfang an betreut werden,kann man vieles verhindern,aber nie 100%.Sie haben ein erhöhtes Risiko für Präeklampsie.Daher macht es Sinn
jetzt schon auf das Gewicht zu achten,sich gesund zu ernähren,Sport zu treiben und von Beginn der Schwangerschaft an ASS 100mg/Tag einzunehmen.Außerdem sollten mögliche Risikofaktoren,z.B.Gerinnungsauffälligkeiten ausgeschlossen werden( wichtiges Arztgespräch). Wenn alles gut läuft,kann es auch ohne Kaiserschnitt gehen.
Alles Gute
Prof. Hackelöer

von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer am 18.02.2015

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Mittwoch ab 7 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer - Pränatale Diagnostik:

Sport Plazentainsuffizienz und Präeklampsie

Hallo Herr Prof. Hackelör, ich bin in der 22. SSW. Gestern wurde ein beidseitiges Notching festgestellt (Bahlmann). Noch ist er ohne Sorge. Das Kind bisher zeitgerecht entwickelt. Folgendes ist im Zusammenhang der vielen anderen Fragen, die mein Mann und ich hatten, ...

von Mechthild 09.12.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Präeklampsie

Präeklampsie und Kiwu

Hallo Prof Hackelöer, Ich finde keinen richtigen Ansprechpartner für meine Frage.Daher hier mein Versuch. Ich hatte in meiner Schwangerschaft ganz frühe Präeklampsie (ab 8.Ssw). Leider verlief die Schwangerschaft nicht glücklich und ich hatte eine FG. Ich habe ca 2 Jahre ...

von Hasenbande 07.10.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Präeklampsie

Präeklampsie

Hallo Prof. Hackelöer, Ich hatte in meiner ersten Schwangerschaft immer hohen Blutdruck (über 150/90) und auch Eiweiß im Urin. Ich bin nicht übergewichtig und hatte vorher nie Probleme damit. Da ich im 4.Mon einen Missed Abort hatte,wurde dies nicht weiter untersucht. Meine ...

von Hasenbande 22.04.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Präeklampsie

Präeklampsie-Screening

Guten Abend, Herr Prof. Hackelöer, Ich würde Sie gerne um Ihre Meinung bitten: ich bin nach einer schwierigen Schwangerschaft wieder schwanger (SGA-Baby mit knapp 1500g in der SSW 34+3, beidseits auffälliger Doppler, wahrscheinlich durch bis dahin unerkannte ...

von Finual 20.11.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Präeklampsie

Folgeschwangerschaft nach schwerer Präeklampsie mit beg. Hellp

Hallo, 2011 wurde unsere Tochter in der 32. Ssw per Notkaiserschnitt geholt. Die Diagnose zu diesem Zeitpunkt : -schwere Präeklampsie - beginnendes Hellp Syndrom - beginnende platentainsuffizenz - Plazenta deutlich vorgereift - Dopplerwerte grenzwertig ( ich habe ...

von Tina0510 01.10.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Präeklampsie

Präeklampsie

Guten Morgen Hr.Dr,med.Hackelöer, ich fang mal an.2010 hatte ich eine Notsectio bei 36+0 wegen einer Präeklamsie.Ab dem 6 Monat hat man eine Platzentainzuffizients festgestellt worauf meine Tochter recht klein war (war 42 cm und wog 1760g).Nun bin ich in der 14 Woche ...

von wichtelfrau 23.10.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Präeklampsie

Ersttrimesteruntersuchung bei Präeklampsie

Sehr geehrter Herr Professor Hackelöer, in meiner ersten Schwangerschaft (Zwillinge) hatte ich eine schwere Präeklampsie mit Beginn in der 32. SSW (mit Perikarderguß und postpartaler lebensbedrohlicher intraabdomineller Blutung wohl i. R. einer beginnenden DIC). Die ...

von Rahel 12.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Präeklampsie

Präeklampsie

Sehr geehrter Herr Dr. ich war am Freitag bein FA zum 3 Screening in der 30 SSW... das Kind wog 1426g und hatte eine Länge von 40 cm. Nach der Versogung wurde auch geschaut, da ich in der 17 SSW die Ringelröteln hatte.. nun habe ich einen Bericht erhalten und da steht drin das ...

von Babyle 11.10.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Präeklampsie

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.